Oktober Update – Irma-Flucht in Florida & Winterwonderland in Kanada

Was macht man, wenn man den Sommer einfach nicht gehen lassen möchte? Man fliegt in den Winter. Ähh nee, eigentlich unlogisch. Und doch hat mir meine Reise nach Kanada und der dortige Winter irgendwie geholfen, mich mit dem Herbst und den sinkenden Temperaturen in Deutschland anzufreunden. Bye bye Summer, hello Winter also! Aber bis wir dazu kommen, ging es für mich erst einmal nach Florida. Ja da wo letzten Monat dieser furchtbare Hurricane tobte. Gleich vorweg: Nein, ich bin nicht lebensmüde und ja, ich war natürlich pünktlich vor Irma wieder zu Hause und überhaupt hat Panama City Beach, wo ich war, nur ein „bisschen“ Tropensturm abbekommen – was natürlich das unfassbare Drama in der Karibik in keinster Weise besser macht. Gerade wenn man quasi hautnah dran ist, nimmt einen das Ausmaß solcher Katastrophen natürlich nochmal mehr mit. Und jetzt auch noch das Vukandrama in Bali, wo es für mich im November hin gehen soll. Ich hoffe nicht, dass ich Naturkatastrophen irgendwie magisch anziehe!!!

-> Sei immer up to date auf Instagram -> Hier gehts zu meinem Profil!

Was war los im September?

„Florida und Kanada standen also bei mir im September auf dem Programm“, wollte ich gerade schreiben. Aber halt stopp, der September begann für mich ja eigentlich in Holland, genauer gesagt in Dodrecht in Südholland, wo ich für einen Dreh im Rahmen der #HollandChallenge war.

#HollandChallenge in Dordrecht

Und jetzt kann ich auch endlich mehr dazu verraten: Bereits im August habe ich mich nämlich drei verschiedenen Aufgaben rund ums Thema Wasser gestellt und jetzt im September durfte ich all die anderen beteiligten Blogger an dem Projekt kennenlernen – und zwar Flo, Anna, Bolle & Marco sowie Marlene. Wir hatten ein tolles, gemeinsames Wochenende in Dordrecht und haben die letzten Szenen für das Projekt gefilmt – das erste Video aus der Reihe ist auch bereits auf meinem YouTube-Kanal online:


Panama City Beach – Florida

Dann ging es wie gesagt nach Florida und zwar in eine Stadt, von der ich bislang noch nie etwas gehört hatte: Panama City Beach nämlich. Nicht das in Panama, sondern eben in Florida an der Westküste, östlich von New Orleans. Warum ich davon noch nie gehört hatte, ist mir ein Rätsel, denn ich fand hier die schönsten und weißesten Sandstrände, die ic je gesehen hatte! Besonders die vorgelagerte Insel Shell Island ist ein echtes Paradies, das aus nichts als Natur besteht. Keine Häuser, keine Infrastruktur einfach nichts außer feinstem weißen Sand und das türkisteste Wasser was man sich vorstellen kann. Es war übrigens meine erste Reise in die USA (und bestimmt nicht meine letzte). Was mich absolut positiv überrascht hat, ist die abwechslungsreiche großartige Küche der Stadt, die allerdings auch ein besonderes Highlight der Region ist.

Und zum Thema Irma: Eigentlich sah es ja die ganze Zeit so aus, als würde Irma mehr über die Ostküste von Florida hinweg ziehen, warum ich überhaupt auch erst angereist bin. Als sich die Prognosen dann doch gen Westen verschoben, haben wir sicherheitshalber doch die Beine in die Hand genommen und sind früher nach Houston abgereist. Safety first! Glücklicherweise ist in der Gegend letztendlich außer ein paar Stürmen nichts schlimmes passiert und Einheimischen und Evacuees aus anderen Teilen Floridas haben alles glimpflich überstanden. Nach so einem abrupten Reiseende muss ich doch eigentlich noch einmal wiederkommen oder?

Von Amsterdam nach Kanada

Ende des Monats ging es dann gleich zum zweiten Mal diesen Monat über den großen Teich und zwar in ein Land, in dem ich noch nie war, dass aber schon ewig auf meiner Bucket List steht – und das, wie ich jetzt weiß zurecht. Nämlich Kanada. Im Rahmen der Kampagne #KLMTop10 flog ich mit KLM über Amsterdam (yeyy Café Hopping!) nach Calgary und erkundete für ein paar Tage die Nationalparks Banff und Jasper. Klar hätte ich wie immer noch viel länger bleiben können, aber ich bin überrascht, wie viel man in kurzer Zeit dort so sehen, erwandern und erleben kann. In einer guten Fahrstunde ist man vom Flughafen Calgary nämlich mitten in der kanadischen Wildnis. Das nenne ich mal einen Kurztrip nach meinem Geschmack!

Was gabs auf dem Blog?

Im September stand auf dem Blog alles im Zeichen meines Zugspitzabenteuers. Ich habe euch meinen schönsten Leseort verraten (und eure erfahren) sowie euch meine Buchtipps für Wanderer. Darüber hinaus ging auch der Artikel zur Zugspitztour mit allen Tipps zum Nachwandern sowie einem Gewinnspiel mit Tatonka online. Darüber hinaus ging auch der erste Artikel zur #HollandChallenge inklusive Video online. Ich freu mich wenn ihr vorbei schaut, der Dreh war super aufwändig und ich hab mir dabei ganz viel Mühe gemacht. Lasst mir also gerne auch Feeback da, wie es euch gefallen hat!

Wohin geht die Reise im Oktober?

Jetzt wo ich so langsam den Nordamerika-Jetlag überwunden habe, geht es auch schon wieder los. Diesmal aber nur eine Zeitzone weiter nach Schottland. Ich freue mich riesig darauf den Süden etwas näher kennen zu lernen und dabei noch für ein weiteres spannendes Projekt zu filmen!

Ansonsten ist der Monat durch einige Terminverschiebungen plötzlich ziemlich ruhig geworden, bevor es dann im November wieder reisemäßig richtig rund geht. Eigentlich ist das auch viel besser so, denn der Oktober ist in Deutschland ja auch nicht zu verachten und pünktlich zum Novemberschmuddelwetter verabschiede ich mich dann nochmal ins Warme. Wo es für mich neben Bali (das hab ich ja in der Einleitung verraten) noch so hingeht, lest ihr wie immer im nächsten Monatsupdate!

Wie war eurer September? Ward ihr im Urlaub und wenn ja wo? Ich freue mich von euch in den Kommentaren zu lesen!

Merken

Merken

Merken

Merken

 
More from Jana

Sea Kayaking in der Bucht von Brest

Dichte Nebelschwaden hängen über der Küste, als ich das Centre Nautique von...
Weiterlesen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.