Panama City Beach – Floridas unbekannte Schönheit

Wer an Florida denkt, kommt unweigerlich sofort auf Orte wie Miami, die Florida Keys oder Orlando. Doch Florida hat noch so viel mehr zu bieten. Panama City Beach zum Beispiel. Also nicht das Land und ihre dazugehörige Hauptstadt, sondern die amerikanische Stadt am Golf von Mexiko, 160 km westlich von Tallahassee. Panama City Beach ist für mich die perfekte Mischung aus den schönsten und weißesten Sandstränden, die ich je gesehen habe, super relaxten und freundlichen Einwohnern und einer Küche, die – besonders in Amerika – ihres Gleichen sucht.

Ich bin auf jeden Fall unendlich froh, dass ich mich bei Googeln nicht von den Hochhäuser-gesäumten Stränden und Spring-Break-Gerüchten habe abhalten lassen und den Ort für meine erste Florida-Reise ausgewählt habe. Denn zum Einen sind die Hochhäuser nur im Ortskern (und drum herum unberührte, menschenleere Strände) und zum Anderen ist es auch nicht zu verachten, wenn man von seinem Zimmer aus dem 30 Stock mit bloßem Auge Delfine, Schildkröten und Mantarochen beobachten kann. Und seit dem Alkoholverbot am Strand, gehören Spring Break-Partys auch der Vergangenheit an. Statt dessen konzentriert man sich dort inzwischen lieber auf Familien und Individualreisende. Klingt gut? Ist es auch – und deshalb verrate ich dir im Folgenden alle meine Tipps für Restaurants, Ausflüge und Mobilität, die du für deine Florida-Reise wissen musst!

Panama City Beach - Strand

Anreise – Wie komme ich nach Panama City Beach?

Panama City Beach hat seit einiger Zeit einen eigenen Airport, so dass man mit Umstieg in Houston oder Atlanta mittlerweile direkt in der Stadt landet und sich den Umweg über Panama City spart, was ein paar Kilometer westlich im Landesinneren liegt. Die reine Flugzeit dauert so circa 12-14 Stunden – aber es ist es definitiv wert. Wer wie die meisten eine längere Rundreise durch Florida oder die USA plant, kann Panama City perfekt auf dem Weg von New Orleans (500 km westlich) in den Süden nach Tampa (oder noch weiter runter Richtung Naples, Everglades oder Miami) besuchen.

Panama City Beach - Strand / Ausblick

 

Erkunden – Things to do in Panama City Beach

Vorrangig ist Panama City Beach natürlich perfekt zum Entspannen und Relaxen und Runterkommen. Echte Beach Vacations also! Aber wer wie ich nicht zu der Kategorie Grillhähnchen-Urlauber gehört, sondern gerne aktiv ist, etwas erleben möchte und sich durch die Küchen der Stadt probiert, wird in Panama City Beach aber ebenso glücklich. Die Auswahl an Wassersport ist mit Tauchen, Schnorcheln, Stand-Up-Paddling, Kajak oder Jetski fahren und so weiter schier unbegrenzt. Und von der Küche habe ich ja bereits eingangs geschwärmt.

      • Pier Park

        Mitten im Herzen von Panama City Beach befindet sich Pier Park. Neben dem Pier hat sich hier ein Geschäftszentrum mit Restaurants, Bars und Shops angesiedelt. Wer auf der Suche nach kuriosen oder schönen Souveniers, Kleidung (und dem besten Eis der Stadt) ist, kann hier von Geschäft zu Geschäft schlendern. Besonders kurios: es gibt hier auch ein „Hofbräu“-Haus, das von den Einheimischen liebevoll „Halfbrow“ ausgesprochen wird. Am schönsten ist es am Pier und dem angrenzenden Strand aber zum Sonnenuntergang. Hier finden sich die Einheimischen zusammen, sitzen auf den Dünen und genießen ihren Feierabend.

        Panama City Beach - Palmen am Pier Park Panama City Beach - Strandhäuser am Pier ParkPanama City Beach - Sonnenuntergang am Pier Park

        • St. Andrews State Park

          Südöstlich der Stadt liegt der St. Andrews State Park. Hier kann man nicht nur den 1,5 Meilen langen puderzuckerweißen Sandstrand und das türkisfarbene Meer genießen, sondern auch verschiedenen Wassersportarten wie Tauchen, Schnorcheln oder in meinem Fall Stand-Up-Paddling nachgehen. Durch den Park führen aber auch verschiedene Wanderwege. Es lassen sich in der weiträumigen Sumpflandschaft Alligatoren sowie seltene Tierarten beobachten. Kein einziges Gebäude versperrt die Sicht auf die unberührte Natur – sogar Rehe sieht man im Park herumlaufen.

          Panama City Beach: St. Andrews State Park, Sumpflandschaft
          Panama City Beach: St. Andrews State Park, StrandPanama City Beach: St. Andrews State Park, SUP

        • Shell Island

          Nicht fehlen darf bei einem Trip nach Panama City Beach eine Bootstour nach Shell Island. Die Strände am Festland sind ja bereits traumhaft, aber die vorgelagerte Insel hat alles übertroffen, was ich je an schönen Stränden in meinem Leben gesehen habe: so ein weißer Sand, so schönes türkises Wasser und weit und breit keine einzige Menschenseele zu sehen! Und auf dem Weg dorthin ist eine Delfinsichtung fast schon garantiert. Am besten eine Kühltruhe mit Getränken und Snacks einpacken und ein Boot mieten und den ganzen Tag im Paradies genießen.

          Panama City Beach: Bootsfahrt Shell Island Panama City Beach: Strände von Shell Island Panama City Beach: Delfine auf der Fahrt nach Shell Island

        • Westbay Backwaters

          Das zweite Naturschutzgebiet in Panama City Beach ist die Westbay. Wer die „Everglades“ von Panama City Beach besuchen möchte, kann das im Rahmen einer Eco Tour mit Airboat-Adventures tun. Die beste Chance auf Krokodilsichtungen  gibt es während der Nachttouren, aber auch tagsüber ist die spiegelglatte Seenlandschaft definitiv sehenswert. Mal abgesehen davon, dass die Airboat-Fahrt auch super viel Spaß macht.

          Panama City Beach, Florida: Westbay Backwaters Panama City Beach, Florida: Westbay Backwaters Panama City Beach, Florida: Westbay Backwaters

Dies ist natürlich nur ein kleiner Auszug an Aktivitäten, die man in Panama City Beach machen kann. Beim nächsten Mal würde ich super gerne eine Jetski-Fahrt machen und oder Tauchen gehen. Auch eine Kayak-Tour wäre ganz genau mein Ding!

Essen & Trinken – meine Tipps für Panama City Beach

Das Seafood in Panama City zählt zu dem Besten im amerikanischen Süden, aber auch sonst (z.B. für Vegetarier) hat die Küche sehr viel zu bieten. Dabei reicht das Angebot vom einfachen Tacco-Stand bis zu diversen Fine Dining Restaurants. Eine Auswahl empfehlenswerter Restaurants für Frühstück, Lunch und Abendessen von gesund bis „leckerer Sünde“, die ich natürlich alle selbst getestet habe, möchte ich dir im Folgenden ans Herz legen:

          • Panama City Beach, Florida: Westbay BackwatersAndy’s Flour Power

            Frühstücks- und Lunch-Restaurant mit hausgemachten Backwaren, Omletts und den beliebten „Frühstückskartoffeln“ (Kartoffelspalten). Ich kann euch die vegetarischen Eggs Benedict sowie die French Toasts nur wärmstens empfehlen. Dazu gibt es klassisch amerikanisch: Filterkaffee.
            Panama City Beach, Andys Flour Power

          • Liza’s Kitchen

            Liza’s Kitchen ist ein familiengeführtes Frühstückslokal, das vor allem für seinen Sonntagsbrunch bekannt ist. Hier gibt es alles, was das amerikanische Frühstücksherz begehrt. Und das beste für uns Europäer: Es gibt Sitzplätze im Freien!

          • Thoma’s Donut & Snack Shop

            Zugegeben nicht gesund aber verdammt lecker sind die Donuts in diesem familiengeführten Donut & Snack Shop direkt am Meer. Am besten eine Auswahl an Donuts teilen, so kann man sich durch das schier unbegrenzte Sortiment probieren. Es gibt aber auch herzhafte Frühstücksoptionen. Man sitzt gemütlich draußen in der Sonne auf Holzbänken und kann rüber zum Strand schauen, der wunderschön und menschenleer ist.

            Panama City Beach, Florida: Thomas Donut & Snack Shop

          • Zen Garden Market & Lotus Café

            Eine gesündere Alternative für Frühstück und Lunch ist das Zen Garden Market & Lotus Café. Hier gibt es eine große Auswahl von gesunden, teilweise veganen und super leckeren Wraps, Salaten und anderen Snacks wie Hummus. Ein perfekter Kontrast!

          • Finns Island Style Grub

            Mein Lieblingsrestaurant in Panama City Beach ist das Finns. Das jamaikanische Restaurant macht die besten Taccos der Stadt. Alle Speisen sind super lecker angerichtet und man sitzt im Beach Bar Stil an rustikalen Holztischen im Freien. Dazu gibt es hausgemachten Kombucha in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen.

          • Panama City Beach, Florida: Finns Island Style Grub
          • Schooner’s

            Etwas klassischer ist das Schooner’s, ein Beach Club am Ortsausgang. Am besten schon ein bisschen früher kommen und den Sonnenuntergang genießen. Ansonsten gibt es eine große Auswahl an Seafood, Salaten, Burgern sowie Bieren. Auch hier kann man draußen sitzen.

          • Firefly

            Etwas gehobener speist man im Firefly. Das Restaurant hat sich auf Steaks, Seafood und eine große Auswahl an Sushi spezialisiert, was ich mir natürlich nicht zweimal sagen lassen musste. Auch die Weinauswahl ist großartig. Übrigens hat das Firefly sogar schon die Obama Familie bekocht.

            Panama City Beach, Florida: Restaurant Firefly

Übernachten in Panama City Beach

Kommen wir nun zum Thema Hochhäuser. Klassisch übernachtet man in Panama City Beach in einem der Condos am Strand. Auch wenn ich sonst kein Fan von solchen Bettenburgen bin, kann ich das im Falle von Panama City Beach nur empfehlen. Denn die Häuser sind nun mal da und wer im Zentrum übernachten will, schaut doch lieber von selbigen auf die unendlichen Weiten des Ozeans, als in zweiter Reihe hinter diesen zu übernachten. Etwas außerhalb gibt es daneben ein großes Angebot an niedlichen Beach Houses.

          • Übernachten im Condo

            Wir haben im Tidewater 1418 direkt am Strand rund 900 Meter vom Pier entfernt gewohnt. Die Lage ist top, die Appartements sind schön eingerichtet, es gibt zwei Außenpools, aber das Gebäude ist absolut keine Schönheit und der Checkin-Prozess leider unfassbar umständlich. Mögliche Alternativen findest du hier und eine Auswahl an klassischen Hotels hier.

          • Übernachten in einem Beach House

            Beim nächsten Mal würde ich eher in einem Beach House übernachten wollen. Manche von ihnen sind wunderschöne pastell-farbene Holzhäuser und einige liegen direkt am Strand oder auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Eine Auswahl von verfügbaren Häusern mit 2-5 Schlafzimmern findest du hier.

Von A nach B in Panama City Beach

Wer Panama City Beach im Rahmen eines Florida-Roadtrips besucht, wird seinen (Miet)wagen ja bereits dabei haben und auch sonst gilt (wie eigentlich immer in Amerika, zumindest außerhalb der Großstädte): Ohne eigenes Fahrzeug kommt man leider nicht weit. Autofahren ist aber auch nirgends so easy wie in den USA. Die Straßen sind breit, der Sprit günstig und Parkplätze gibt es auch überall. Innerhalb von Pier Park kann man auch super zu Fuß unterwegs sein und am Strand natürlich auch, aber für alles darüber hinaus empfehle ich jedem ein eigenes Fahrzeug.

Und wer doch mal ein Taxi braucht: seit einiger Zeit gibt es in Panama City Beach auch Uber, was deutlich günstiger als ein normales Taxi ist.

Habt ihr schon einmal von Panama City Beach als Reiseziel in Florida gehört? Und habt ihr noch Tipps oder weitere Fragen zu Panama City Beach? Dann ab in die Kommentare damit! Ich freue mich immer von euch zu hören!

Disclaimer: Mein Reise fand auf Einladung von Panama City Beach statt. Meine Meinung bleibt davon natürlich wie immer unbeeinflusst!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

More from Jana

Entschleunigung auf, um und am Turracher See

Urlaub vor der großen Reise? Der ein oder andere mag mich für...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.