Norditalien Rundreise – Die perfekte Reiseroute für 2-3 Wochen Urlaub

Eine Norditalien Rundreise ist das perfekte Sommerabenteuer. Einfach drauf losfahren, das Gefühl der Freiheit spüren – ohne viel Planerei den Koffer ins Auto werfen und gen Süden aufbrechen. Das ist es doch, was die Faszination an einem Roadtrip ausmacht. Und welches Reiseziel bietet sich da besser an als Bella Italia. Die Fahrzeiten halten sich von Deutschland aus insgesamt in Grenzen. Und mit meinem Reiserouten-Tipp für zwei bis drei Wochen müsst ihr auch keine Strecke doppelt fahren.

Unterwegs gibt es von schroffen Bergspitzen, über hübsche italienische Dörfer bis hin zu historischen Ausgrabungsstätten und Metropolen alles zu sehen, was das Herz jedes Italienfans begehrt. Ich bin auf jeden Fall einer. Und so steht das Land, von dem schon unsere Großeltern träumten, auch bei mir jedes Jahr wieder auf dem Programm.
In diesem Artikel möchte ich euch neben meiner Oberitalien Route, die insgesamt 1.500 Kilometer umfasst, auch noch alle meine Tipps verraten, die euren Sommerurlaub unvergesslich machen.

Und pssst: Die Norditalien Rundreise ist natürlich auch im Frühling und Herbst wunderschön und noch dazu sind Straßen, Strände, Städte und Sehenswürdigkeiten dann auch weniger überfüllt. Also nichts wie Koffer packen und ab auf den Brenner gen Süden!

___________________________________________________________________________________________

Norditalien Rundreise: Alle Stopps in der Übersicht

#1 – Meran
#2 – Bozen
#3 – Der Gardasee
#4 – Verona
#5 – Triest
#6 – Venedig
#7 – Ferrara und Lidi di Comacchio
#8 – Bologna
#9 – Cinque Terre
#10 – Imperia
#11 – Mailand
#12 – Comer See
#13 – Lago Maggiore
Allgemeine Tipps für eure Norditalien Rundreise
Die beste Reisezeit für Norditalien
Kosten einer Norditalien Rundreise
Lesestoff für deine Norditalien Rundreise

___________________________________________________________________________________________

Norditalien Rundreise – Stop #1: Meran

Direkt nach dem Brennr wartet dann auch schon der erste Stop auf euch: Die Kurstadt Meran im Herzen Südtirols auf der Südseite der Alpen. Das Meraner Land gilt für viele als Tor zum Süden und das ist es auch auf dieser Route. Meran ist zwar für seine Heilbäder und Jugendstilgebäude bekannt, mich persönlich begeistert aber die Mixtur aus alpin und mediterran. Das ganze Jahr herrscht ein mildes Klima, so dass man nicht selten Palme vor schneebedeckten Gipfeln sehen kann. Im Sommer ist Meran der perfekte Ort zum Wandern, Radfahren und Genießen und damit der perfekte Start für eine Norditalien Rundreise.

Norditalien Rundreise - Stop #1: Meran

Norditalien Rundreise – Stopp #2: Bozen

Nur 34 Kilometer sind es von Meran zum zweiten Stopp: Bozen. Viele kennen die Stadt nur von zwei Dingen: der Autobahnausfahrt am Brenner und einer über 5.000 Jahre alte Leiche eines Mannes, den man seither nur unter dem Namen Ötzi kennt. Bozen selbst ist aber auch einen Stopp wert – zumindest wenn man die hässlichen Industriebauten in seinem Umkreis hinter sich gelassen hat und durch die hübschen Altstadtgässchen mit Renaissance und Barockbauten schlendert, sich in Eis auf der Piazza schmecken lässt oder die Weinberge im Umland erkundet.

Besonders spannend ist eine Wanderung oder Radtour zu den Rittener Erdpyramiden im Örtchen Lengmoos. Die Felsformationen sind die höchsten und schönsten ihrer Art in ganz Europa. Sie entstehen dadurch, dass ein Stein, das das lehmige Material trocken hält und so vor dem abfließen schützt. Im trockenen Zustand ist dieser eiszeitliche Moränenlehm steinhart und wächst unter dem Schutz des Steines wie eine Säule bis zu 30 Meter in die Höhe.

Norditalien Rundreise - Stopp #2: Bozen

Norditalien Rundreise – Stopp #3: Der Gardasee

120 Kilometer später erreicht ihr den dritten Stopp der Norditalien Rundreise: den Gardasee. Beziehungsweise genauer gesagt die Stadt Malcesine am Ostufer des Sees. Die Stadt wird häufig als „Perle des Gardasees“ bezeichnet. Schon Goethe war von Ihrer Schönheit fasziniert, als er auf seinen Reisen an Malcesine vorbeisegelte und durch tückische Seewinde zur Notlandung gezwungen wurde. Wer sich im engen Strassengewirr der Altstadt verläuft, stellt schnell fest, dass diese Stadt trotz zahlreicher Touristen ihren Charme nicht verloren hat. Von Malcesine führt eine Kabinenbahn „Funivia Panoramica“ hinauf zum Monte Baldo, dem Hausberg der Stadt auf über 2.000 Metern Höhe. Hier genießt ihr den besten Blick auf das Nordufer des Gardasees.

Norditalien Rundreise - Stopp #3: Der Gardasee: Malcesine

Apropos Nordufer: Die Städte Riva und Torbole, die nur durch einen Straßentunnel getrennt sind sowie der etwas im Hinterland versteckte See Lago di Tenno, lohnen auch einen Besuch. Generell ist das Wasser des Gardasees im Norden etwas kälter als im Süden, aber dafür besonders klar und wegen der Windbedingungen perfekt zum Windsurfen.

Gegenüber von Malcesine am westlichen Seeufer liegt Limone. Obwohl der Name nichts mit der Zitrone zu tun hat, sondern vom lateinischen Wort Limes abstammt, dreht sich in Limone alles um die sauren Früchtchen: Hausschilder, Souveniers, Handtücher – überall sind hier Zitronen abgebildet. Von Malcesine erreicht ihr Limone am besten mit dem Boot. Hier gilt: je früher ihr kommt, desto weniger andere Touristen sind unterwegs. Denen könnt ihr aber auch entgehen, wenn ihr euch ein bisschen durch die Altstadtgassen treiben lasst.

Norditalien Rundreise - Stopp #3: Der Gardasee: Limone

Fast schon wie in der Karibik fühlt ihr euch in Sirmione (und ich weiß wovon ich spreche, schließlich sitze ich gerade auf der Karibikinsel St. Lucia, während ich das hier schreibe). Sirmione liegt an der Spitze einer nadelförmigen Halbinsel, die vier Kilometer weit ins Wasser hinein reicht. In der hübschen Altstadt befindet sich eine der schönsten Wasserburgen Europas. Doch der Grund für das karibische Flair liegt wo ganz anders: Das Kap ist nämlich von einem breiten Ring aus flachen Kalkplatten umgeben, die nicht einmal einen halben Meter unter der Wasseroberfläche liegen. Wegen der geringen Wassertiefe leuchtet das Wasser hier in den schönsten Türkistönen – wie in der Karibik eben!

Norditalien Rundreise - Stopp #3: Der Gardasee: Sirmione

Norditalien Rundreise – Stop #4: Verona

Nur 40 Kilometer östlich von Sirmione liegt die Stadt Verona. Als Stadt der Liebe und durch das Shakespeare Werk Romeo und Julia ist Verona quasi auf der ganzen Welt bekannt. Und auch die Touristen kommen hier aus allen Ecken der Welt – schließlich will jeder einen Blick auf den berühmten Balkon von Julia erhaschen. Ansonsten lohnt die Arena von Verona, ein gut erhaltenes römisches Amphitheater aus dem Jahr 30 n. Chr. einen Besuch sowie die Piazza delle Erbe mit ihren kunstvollen Fassaden.

Norditalien Rundreise - Stop #4: Verona - 1 Norditalien Rundreise - Stop #4: Verona - Romeo und Julia

Norditalien Rundreise – Stop #5: Triest

Als nächstes führt euch die Italien Rundreise ganz nach Osten – nämlich in die Italienische Hafenstadt Triest in unmittelbarer Nachbarschaft zu Slowenien und Kroatien. Auf dem knapp 300 Kilometer langen weg passiert ihr Venedig sowie zahlreiche Badeorte an der an der Adria-Küste im Norden der Region Venetien. Aber keine Sorge, hier ist später noch ein Stopp geplant. Und: Wer weniger Zeit hat kann auch Triest überspringen und direkt mit Venedig weitermachen. Dem entgeht aber unter anderem das Castello di Miramare, das „Märchenschloss“ des Erzherzogs Maximilian von Österreichs auf einem Felsen über dem Meer. Ebenso wie der Canale Grande, einer der schönsten und bekanntesten Plätze in Triest. Überhaupt wirkt Triest durch seine Kanäle an manchen Ecken wie eine untouristische Version von Venedig, die mir persönlich sehr gut gefallen hat.

Norditalien Rundreise - Stop #5: Triest - 1 Norditalien Rundreise - Stop #5: Triest - Canale Grande

Norditalien Rundreise – Stop #6: Venedig

Rund 150 Kilometer sind es von Triest zurück nach Venedig. Wer mag kann auf dem Weg einen kurzen oder längeren Stop an einem der Badeorte wie Bibione einlegen oder in der Stadt Aquileia die gewaltige Basilika mit seinem beeindruckenden Mosaikfußboden und archäologische Ausgrabungsstätte aus dem 11. Jahrhundert besuchen, die zum UNESCO-Welterbe gehören.

Norditalien Rundreise - Stop #6: Venedig - Bibione

Venedig ist einfach ein Muss bei jeder Norditalien Rundreise. Ich war insgesamt schon vier Mal in Venedig und bin immer wieder fasziniert von den Brücken und Kanälen und dass man auch immer wieder neue Orte entdeckt, die nicht von den Touristenmassen überlaufen sind. San Marco ist der touristischste Stadtteil Venedigs. Hier liegen der berühmte Markusplatz und die Rialtobrücke – die zwei Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt.

Ich kann euch generell nur empfehlen euch wenigstens für einen Nacht ein Hotel im Stadtzentrum zu suchen, damit ihr diesen Stadtteil gleich ganz früh am Morgen besuchen könnt, wenn die Luft noch frisch ist und außer euch nur Einheimische unterwegs sind, die zur Arbeit oder zum Bäcker gehen oder mit dem Hund Gassi. Weniger voll ist es in den Stadtteilen Castello im Osten und Dorsoduro im Südwesten, wo auch unsere Unterkunft sowie meine Lieblingspizza Pizza al Volo liegt.

Norditalien Rundreise - Stop #6: Venedig - Canale Grande

Wer sich noch einen Tag mehr Zeit nimmt (was ich nur empfehlen kann), sollte sich einen Ausflug zur bunten Insel Burano nicht entgehen lassen. Mit einem Tagesticket für den Bootlinienverkehr Venedigs könnt ihr in einer dreiviertel Stunde Fahrt mit dem Wasserbus das einstige Fischerdorf besuchen, bei dem jedes Haus in einer anderen bunten Farbe gestrichen ist. Auch hier lohnt es sich entweder am frühen Morgen mit dem ersten Boot oder am Spätnachmittag zu kommen.

Norditalien Rundreise - Stop #6: Venedig - Burano

Norditalien Rundreise – Stop #7: Ferrara § Lidi di Comacchio

Rund 100 Kilometer südlich von Venedig liegt Ferrara in der Provinz Emilia-Romana im Innland von Norditalien. Wer mag kann vor Ferrara auch noch in Padova halten und das Studentenflair der Stadt unter hübschen Bogengängen in einem der zahlreichen Cafés aufsaugen. Dann geht es weiter nach Ferrara, eine der wenigen italienischen Großstädte, die nicht römischen Ursprungs sind, sondern im Mittelalter entstanden. Ferrara ist DIE Fahrradstadt in Italien, deshalb kann ich euch nur empfehlen den historischen Stadtkern, mit der Wasserburg Castello Estense, die Katedrale aus dem 12. Jahrhundert sowie den Diamantenpalast Palazzo dei Diamanti mit seinen diamantartigen Mamorquadern auf zwei Rädern zu erkunden. Wer sich unsicher ist, kann auch an einer geführten Radtour teilnehmen.

Norditalien Rundreise - Stop #7: Ferrara § Lidi di Comacchio - 1 Norditalien Rundreise - Stop #7: Ferrara § Lidi di Comacchio - 2

Wenn bei euch das Wetter ähnlich schön und heiß ist, wie bei meinem Besuch, lohnt sich auch ein nachmittäglicher Ausflug ans Meer in die Nähe des Fischerstädtchens Comacchio. Hier befinen sich die Lidi di Comacchio, sieben großflächige Badeorte, die durch einen mit vielen Pinien besetzten Strandstreifen miteinander verbunden sind. Wer keine Lust auf komerzielle Liegestühle & Sonnenschirme hat und unberührte Strandabschnitte mag, sollte sich den Nördlichen Teil in Porto Garibaldi für seinen Badetag aussuchen.

Norditalien Rundreise – Stopp #8: Bologna

Ferrara und Bologna liegen gerade einmal 50 Kilometer auseinander. Auch Bologna ist eine Studentenstadt, das heißt, selbst wer keine Lust auf Säulen, Bogengänge und Kirchen hat, sollte sich diesen Stopp nicht entgehen lassen und statt dessen stylische Bars, Cafés, Vintage Läden und Streetart erkunden. Den besten Blick auf die Stadt habt ihr vom Torre degli Asinelli, einem der zwei mittelalterlichen Geschlechtertürme, dem Wahrzeichen der Stadt. Und alle Nicht-Vegetarier können zum Beispiel in der Trattoria Da Bertino die klassische Bolognese-Soße probieren, die dort klassisch mit Tagiatelle oder Fettucine serviert wird.

Norditalien Rundreise – Stop #9: Cinque Terre

Die nächste Etappe der Norditalien Rundreise führt euch einmal über den Apennin nach La Spezia. Über Modena führt die Strecke über den Passo del Cerreto auf immerhin 1261 Metern Höhe. Kürzer aber weniger szenisch ist die Strecke über Parma. Über kurvige Bergstraßen geht es in rund dreistündige Stunden durch wunderschöne Berglandschaft und einsame Dörfer.

Norditalien Rundreise - Stop #9: Über den Apennin zu den Cinque Terre

Angekommen am Ziel warten die Cinque Terre, die fünf weltberühmte Fischerdörfer an der Küste Linguriens, die sich wie Schwalbennester an die zerklüftete Felsklippen schmiegen. Ein schöner Wanderweg führt innerhalb von rund fünfeinhalb Stunden auf dem „blauen Weg“ entlang der Küste von Riomaggiore über Manarola, Corniglia und Vernazza nach Monterosso al Mare durch alle fünf Dörfer. Wer einzelnen Etappen überspringen möchte, kann auch den Zug nehmen, der die Orte innerhalb nur weniger Minuten Fahrtzeit erreicht. Da die Cinque Terre als Reiseziel unfassbar beliebt sind, lohnt sich ein Besuch vor allem in der Nebensaison. Ansonsten kann auch schnell mal Disneyland-Atmosphäre aufkommen.

Norditalien Rundreise - Stop #9: Cinque Terre - Riomaggiore Norditalien Rundreise - Stop #9: Cinque Terre 1 Norditalien Rundreise - Stop #9: Cinque Terre - 2

Norditalien Rundreise – Stop #10: Imperia

Entlang der Küste führt die Rundreise von La Spezia nun nach Imperia. Wer noch nicht genug hat von italienischen Großstädten, kann einen Halt in Genua einlegen. Ansonsten sind die 250 Kilometer in rund drei Stunden überwunden und die sogenannte Blumenriviera erreicht. Hier lernt ihr eine ganz andere Seite von Ligurien kennen. Die Uhren laufen ein wenig langsamer, ihr könnt den Bauern bei der Olivenernte zuschauen und über Blumenmärkte und -felder bummeln. Die Blumenriviera zieht sich entlang der Küste von Ventimiglia nach Cervo im Westen Liguriens.

In ihrer Mitte liegt Imperia, eine kleine authentische Küstenstadt, die zwar ebenso fast genauso schön ist, wie die Cinque Terre, aber dennoch keine typische Touristenstadt ist. Am schönsten ist es im historische Stadtzentrum namens Porto Maurizio. Ebenfalls sehenswert: der Hafen der Stadt, der als Kulisse des Films Bourne Identity bereits Hollywoodkarriere gemacht hat.

Norditalien Rundreise - Stop #10: Imperia Norditalien Rundreise - Stop #10: Imperia - Hafen

Norditalien Rundreise – Stopp #11: Mailand

Nach ein paar Tagen an der ruhigen Blumenriviera, wird es wieder Zeit für pulsierendes Leben: Mailand ruft! Knapp 300 Kilometer und drei Stunden Fahrt trennen euch von der Metropole Norditaliens. Hier darf natürlich ein Besuch des Mailänder Doms, des Abendmahls von Leonardo da Vinci in der Santa Maria delle Grazie sowie des Castello Sforzesco nicht fehlen.

Wer eine andere Seite Mailands kennen möchte und trotzdem schnell zu allen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt gelangen möchte, wohnt am besten im untouristischen Chinatown zum Beispiel im B&B der Künstlerin Camille, auf deren über und über mit Pflanzen bewachsener Balkon zum Innenhof der schönste Ort für einen morgendlichen Kaffee im sonst so quirligen Großstadtdschungel ist.  Nicht weit entfernt befindet sich übrigens der Bosco Verticale, ein Hochhausturm, der mit Sträuchern, Büschen und Bäumen bepflanzt ist und dafür den ein oder anderen Architekturpreis abgestaubt hat. Mailand entwickelt sich übrigens immer mehr zur Fahrradstadt. Gerade wenn ihr die Stadtteile außerhalb der Altstadt erkunden wollt, kann ich euch nur empfehlen wie wir ein Fahrrad zu leihen und wie die Einheimischen von A nach B zu kommen.

Norditalien Rundreise - Stopp #11: Mailand

Norditalien Rundreise – Stopp #12: Comer See

Und weiter geht es in Richtung Norden. Der nächste Stopp: Der Comer See, der nach dem Gardasee und dem Lago Maggiore der drittgrößte See Italiens ist. Durch seine Form aus drei Armen und der Lage mitten im hügeligen und gebirgigen Norden braucht man für eine Umrundung ziemlich viel Zeit. Alleine die Fahrt von Como nach Bellagio dauert über eine Stunde bei nur 37 Kilometern Strecke.

Von Mailand aus seid ihr in rund eineinhalb Stunden (75 Kilometer) in Bellagio an der Mündung aller drei Arme. Bellagio gilt neben dem gegenüber liegenden Varenna als einer der schönsten Orten am Comer See und war auch der Ort, den wir uns für einen Stopp am Comer See ausgesucht haben. Bellagio, wie eigentlich der ganze Comer See war einst Ziel der Reichen und Schönen. Heute bröckelt an einigen Stellen wortwörtlich der Putz – schön ist es dort aber immer noch.

Norditalien Rundreise - Stopp #12: Comer See

Selbst im Hochsommer kann man schnell die Touristenmassen an der Uferpromenade hinter sich lassen wenn man durch das enge Straßengewirr nach oben „steigt“ oder die Blumen und Pflanzen im Botanischen Garten I Giardini di Villa Melzi bewundert. Wer wie wir im Stadtteil San Giovanni sein Auto parkt, kommt hier sowieso auf dem Weg in die Altstadt vorbei. Übrigens: Super gemütlich in einer kleinen Seitenstraße und abseits der Menschenmassen könnt ihr im Risoro Forma & Gusto essen.

Norditalien Rundreise - Stopp #12: Comer See - 2

Norditalien Rundreise – Stopp #13: Lago Maggiore

Letzter Stopp auf der Norditalien Rundreise ist der dritte große, norditalienische See, der Lago Maggiore. Um von Bellagio  beziehungsweise Como dorthin zu gelangen braucht ihr circa zwei Stunden. Während das Nordufer des Sees bereits zu der Schweiz gehört und von schroffen Bergen dominiert wird, ist der südliche, italienische Teil noch ziemlich mediterran. Schöne Ausflugsziele am Lago Maggiore sind die Isola Bella, eine felsige Insel vor Stresa (übrigens ein guter Ausgangspunkt um den See zu erkunden), der Sonntagsmarkt in Cannobio und natürlich der schweizer Teil des Sees mit seinen malerischen Orten Ascona und Locarno sowie dem Verzaskatal und dem Cardada Berg , von dem ihr den schönsten Blick auf den Lago genießen könnt.

Norditalien Rundreise - Stopp #13: Lago Maggiore - Ascona

Von hier aus geht es dann über die Schweiz und den Gotthard-Tunnel zurück nach Deutschland.

Allgemeine Tipps für eure Norditalien Rundreise

Die beste Reisezeit für Norditalien

Das beste und wärmste Wetter während eurer Norditalien Rundreise habt ihr natürlich im Sommer. Dann jedoch können Unterkünfte ausgebucht und touristische Highlights wie Venedig hoffnungslos überlaufen sein. Unbedingt meiden solltet ihr vor allem die Ferienzeit im Juli und August. Für alle die es warm mögen, sind die Monate Juni und September am besten. Gerade im September sind die Temperaturen noch hoch und das Meerwasser sowie die Norditalienischen Seen haben perfekte Badetemperaturen. Kühlere Temperaturen und damit das ideale Wetter für Ausflüge und Aktivitäten sind die Frühlingsmonate April und Mai sowie die Herbstmonate Oktober und November. Im Winter lohnt sich eine Norditalien Rundreise eher weniger. Da bietet es sich statt dessen an einen Städtetrip nach Venedig, Verona oder Bologna zu unternehmen oder zum Winterurlaub in die Dolomiten zu fahren.

Kosten einer Norditalien Rundreise

Die Kosten einer Norditalien Rundreise hängen ganz stark von den individuellen Vorlieben und Wünschen ab. Wer die Reise mit dem Campern unternimmt, auf Campingplätzen wohnt und sich hauptsächlich selbst verpflegt, kann zu zweit schon mit 30 Euro Tagesbudget hinkommen. Generell fallen neben der Kosten für die Unterkunft und Verpflegung sowie Eintritte vor allem die Benzinkosten an, die bei einer solchen Reise rund 200 Euro betragen. Je länger ihr aber natürlich bleibt, desto günstiger werden die Kosten pro Tag. Mindestens solltet ihr bei der Reise mit 600 Euro rechnen. Auch dürft ihr bei der Planung nicht vergessen, dass ihr fast überall in Italien auf den Autobahnen Maut bezahlen müsst, wenn ihr nicht die gesamte Strecke auf Landstraßen zurücklegen wollt.

Meine persönlichen Kosten

Ich selbst buche meistens Hotels oder Ferienwohnungen im Preis von 50 bis maximal 100 Euro und esse einmal pro Tag im Restaurant (wäre ja schließlich auch viel zu schade, das bei dem guten Italienischen Essen nicht zu tun!), so dass ich auf tägliche Kosten von rund 100 Euro pro Tag für 2 Personen komme. Das wäre bei einer Reise innerhalb Deutschlands zum Beispiel ähnlich. Am Ende komme ich bei einem Preis von rund 1.5000 Euro für zwei Personen für zwei Wochen raus – was für mich voll im Rahmen ist. Generell gilt, dass natürlich eine solche Reise günstiger ist, wenn ihr mit mehr Personen fahrt und euch Unterkünfte und Benzinkosten teilen könnt.

Lesestoff für deine Norditalien Rundreise

Habt ihr noch Fragen oder Ergänzungen um Thema Norditalien Rundreise? Dann ab in die Kommentare damit – ich freue mich von euch zu lesen!

More from Jana

Ein Tag in Faro, der Hauptstadt der Algarve

Viele Algarven-Abenteuer beginnen und enden in Faro. Schließlich besitzt die Stadt den...
Weiterlesen

7 Kommentare

  • Wirklich eine tolle Route! Ich liebe Italien und war auch schon öfter dort. Meine Favoriten sind ja Venedig und Verona :-) Aber auch die Toskana und Cinque Terre sind ein Traum :-) Hach, da will ich gleich wieder nach Italien!

  • wunderschön geschriebener Beitrag. Danke. Mach weiter so und weiterhin auch viel Glück und Erfolg mit deinem Blog :)
    Wünsche dir noch viele tolle Momente und Reisen… Gruß aus Berlin, Marcel

  • Hallo Jana,
    mein Name ist Katja und ich wohne seit nunmehr 18 Jahren in Italien. Ein Jahr in Rom, 8 in Alto Adige und fast 10 in Vignola.
    Vignola liegt ziemlich genau zwischen Modena und Bologna. Eine wunderschöne Ecke mit leicht und schnell erreichbaren anderen fantastischen Reisezielen. Florenz, Parma, Venedig, Mailand und Rom sind nicht weit entfernt.
    Der Grund aus welchem ich Dir schreibe ist recht eigennützig. Zur Zeit arbeite ich mit einigen anderen an der Verwirklichung unsere Gegend durch individuellen Tourismus ein wenig zu beleben. Für den Fall dass Du daran interressiert bist ein paar Tage bei uns zu verbringen, als so eine Art Versuchs-Tourist, setze dich doch mit mir in Verbindung.
    Es würde mich freuen bald von Dir zu hören.
    Liebe Grüße
    Katja Altomare-Buchholz

  • Tolle Reisetipps, die du zusammengestellt hast. Cinque Terre ist wirklich einen Abstecher wert: Mit seinem einzigartigen Flair hat es mich direkt verzaubert.

  • Danke für die schönen Tipps. Wir planen im Sommer nach Italien zu reisen und da bin ich gerade im Internet am Stöbern, um unsere Reise zu planen.

  • Vielen Dank für diesen schönen Artikel, ich möchte mit dem Auto nach Italien fahren. Ich möchte während der Reise einige schöne Zwischenstopps einlegen. Ich möchte so viel wie möglich in Norditalien sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.