Mehr als nur „Panama Papers“ – Panamas Highlights in einer Woche

Wenn man in den letzten Wochen nach Panama googelt findet man nur eins: die neusten News zur Panama-Affaire. Dabei kann das Land doch so viel mehr als ausländischen Millionären billige Briefkastenfirmen zu verticken. Noch dazu liegen Panamas Highlights so nah beieinander, dass man sie (vielleicht im Rahmen einer größeren Mittelamerika-Reise?!?) problemlos innerhalb von einer Woche besuchen kann.

Wie und was, das verrate ich dir in diesem Artikel und für mehr (bildliche) Eindrücke schau dir auch mein Follow-Me-Around-Video (s.o.) an!
___________________________________________________________________________________________

Panama in einer Woche: In diesem Artikel erfährst du…

Tag #1 – Ankommen in Panama City
Tag #2 – Erkunde das Weltkulturerbe Panamá la Vieja
Tag #3 – Gamboa: Besuch des Panama Kanals & Ausflug in den Dschungel
Tag #4 – #6 – San Blas: Ab auf die Trauminsel(n)!
Tag #7 – Zurück in Panama City
___________________________________________________________________________________________

 

Tag #1 – Ankommen in Panama City

Der Flughafen von Panama, der Aeropuerto Internacional de Tocumen, liegt rund eine viertel bis halbe Stunde außerhalb des Stadtzentrums von Panama City. Vom Flughafen in die Stadt kommt man entweder per Bus (für rund 1,25 $) oder Taxi (rund 20 $), oder man nimmt einen der Shuttelservices von Hotels & Hostels in Anspruch, die rund 6 $ kosten.

Gute Ausgangspunkte für Erkundungstouren sind entweder das moderne Stadviertel Marbella oder die Altstadt Casco Viejo. Wer preiswerte (aber schöne) Übernachtungsmöglichkeiten sucht, dem kann ich das Hostel Siriri in Marbella oder das Lunas Castle Hostel in der Altstadt empfehlen. Wer sich etwas gönnen möchte und sich von großen Hotelketten nicht abschrecken lässt, dem kann ich – alleine wegen des grandiosen Infinity-Pools – das Hard Rock Hotel Megapolis empfehlen.

Gerade wenn du in Marbella unterkommst nutze den ersten Tag um das moderne Stadtviertel und den Hafen zu erkunden. Mein kulinarischer Tipp: Auf dem Fischmarkt, Mercado de Mariscos, gibt es leckere Seafood-Gerichte zu günstigen Einheimischenpreisen!

Panama-Milaflores-3 Panama-Milaflores-4 Panama-Milaflores-5

Tag #2 – Erkunde das Weltkulturerbe Panama Vieja

Am besten erkundet man eine Stadt zu Fuß und auch wenn Panama City riesig wirkt, kann man problemlos innerhalb einer dreiviertel Stunde von Marbella in die Altstadt laufen – und umgekehrt. Die Wurzeln von Panama City lassen sich auf eine spanischen Kolonialstadt aus dem 16. und 17. Jahrhundert zurückführen, deren Ruinen heute noch sichtbar sind. Sie durchziehen die Altstadt der panamesischen Hauptstadt und zählen seit 2003 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Unbedingt empfehlen kann ich auch einen Spaziergang an der Promenade, die einen spektakulären Blick auf die Skyline und die wartenden Schiffe vor dem Panamakanal bietet.

Panama-Viejo-1 Panama-Viejo-3

Tag #3 – Gamboa: Panama Kanal & Ausflug in den Dschungel

Wenn man eins mit Panama in Verbindung bringt (außer die Panama Paper kürzlich), dann ist es der berühmte Panamakanal. Die künstliche, rund 82 Kilometer lange Wasserstraße durchtrennt Panama, verbindet den Atlantik mit dem Pazifik und erspart Schiffen die riesige Schleife südlich über Kap Horn. Was mich besonders überrascht hat: der Panamakanal hat auch eine ursprüngliche, landschaftliche Seite abseits der großen Frachterschiffe.

In Gamboa kann man die Aussicht auf den Kanal und den Regenwald drumherum vom Canope-Tower genießen, freilebende Krokodile und Affen bei einer Bootsfahrt auf dem Kanal zu den Magroveninseln erleben und die ursprüngliche Lebensweise der panamesischen Einwohner kennenlernen. Ich war positiv überrascht, wie ursprünglich man Panama nur eine Stunde von der Hauptstadt entfernt erleben kann!

Mein Touren-Tipp: Gamboa Panamakanal, Monkey Island und Indian Village Tour

Panama-Gamboa-1 Panama-Gamboa-5 Panama-Gamboa-4 Panama-Gamboa-6

Tag #4 – #6 – San Blas: Ab auf die Trauminsel(n)!

Ein einsames Inselparadies mit türkiesem Meer, Palmen und weißem Sandstrand und das fast nur für dich alleine? Klingt fast zu gut um wahr zu sein? Doch genau das gibt es in Panama und das keine drei Stunden Fahrzeit von der Hauptstadt entfernt. Die San Blas Inseln bestehen aus hunderten kleiner, palmenbewachsener Inseln, die von den sogenannten Kunas, den Ureinwohnern, verwaltet werden. Jeder, der die Inseln besuchen möchte, muss sich registieren. Die Kunas kontrollieren wer rein und raus geht – sicher der Grund, warum die Inseln nicht schon längst zum Partydomizil verkommen sind. Statt dessen kann man dort Schorcheln, traditionelle Siedlungen besuchen und ansonsten einfach nur das süße Strandleben genießen. Es gibt verschiedene Touranbieter, die Ausflüge auf die Inseln anbieten, einer der empfehlenswerten ist Panama Trabel Unlimited.

Mein Tipp: Mindestens drei Tage sollte man für einen Besuch der Inseln einplanen – ein ausführlicher Artikel dazu folgt in Kürze!

Panama-San-Blas-3Panama-San-Blas-2Panama-San-Blas-1 Panama-San-Blas-4

Tag #7 (und/oder mehr) – Zurück in Panama City

Zurück in Panama City geht es dann entweder weiter z.B. nach Costa Rica oder man nimmt sich ein wenig mehr Zeit noch mehr von Panama zu sehen. Dann lohnt sich auf jeden Fall einen Mietwagen zu nehmen, da man ansonsten im Land nur schlecht von A nach B kommt und auf teure und unflexible Touren angewiesen ist.

Weitere lohnenswerte Ziele in Panama

  • Boquete – Ausgangspunkt für Wanderungen und Touren im Hochland, z.B. zu Wasserfällen, heißen Quellen und Kaffeeplantagen oder auf Vulkane.
  • Bocas del Toro – Alternative zu den San Blas Inseln im Nordwesten des Landes. Mein Tipp: Bloß nicht auf der Hauptinsel unterkommen, wenn man etwas anderes als nur Party im Sinn hat!

Geld und Budget in Panama

Die panamesische Währung ist der Balboa, der 1:1 an den Dollar gekoppelt ist. Allerdings gibt es ihn nur in Münzen, denn ansonsten zahlt man in Panama mit US-Dollar. Grundsätzlich ist das Reisen in Panama relativ teuer verglichen mit den Nachbarländern in Südamerika oder anderen Ländern in Zentralamerika, aber insgesamt immer noch relativ günstig.

Beste Reisezeit für Panama

Panama kann man problemlos ganzjährig bereisen, allerdings muss man in der Regenzeit von Mai bis November mit verstärkten Regenschauern rechnen. Aber auch hier gibt es natürlich Tage komplett ohne Regen. Grundsätzlich kann ich immer die Übergangszeiten also März/April und Oktober/November empfehlen weil es zu diesen Zeiten meist weniger Touristen gibt und man so auch noch den ein oder anderen Dollar bei Unterkünften und Touren sparen kann. Ausnahme: Ostern!

Reiselektüre

Es gibt leider wenig reine Panama-Reiseführer, am besten fand ich den Lonely Planet Panama, mit dem auch meine Schwester dort unterwegs war.

Was sind deine Highlights von Panama? Hab ich noch etwas vergessen? Ab in die Kommentare damit!

PS: Panama nur mit Handgepäck? Kein Problem finde ich! Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie und warum ich nur mit Handgepäck reise, dann leg ich dir meine Video-Reihe Nur mit Handgepäck reisen ans Herz!

PPS: Du willst wissen, was meine Top Tools für jede Reise sind? Dann schau dir meine 10 Must Haves für jedes Reiseabenteuer an!

Offenlegung: Meine Reise nach Panama & Honduras erfolgt auf Einladung der Central America Tourism Agency (CATA). Meine Meinung bleibt davon wie immer unbeeinflusst.

More from Jana

Instatipp: Wandern auf Traumpfaden an Rhein, Mosel und Eifel

„Genusswandern statt Kilometerfressen“ – schon das Motto der Traumpfade spricht mir aus...
Weiterlesen

10 Kommentare

  • Hi Jana,

    während ich meine Bilder noch sichere träume ich mich zurück nach San Blas. Tolles Video und man merkt gar nicht wie krank du eigentlich warst!

    Bis bald!
    Katrin

  • Hej Jana
    Panama sieht wirklich schön aus. Das erste mal davon habe ich vor mehreren Jahren in der Serie „Prison Break“ gehört. Das war ihr Fluchtziel und wurde als Paradies angepriesen.
    Danke für die Inspiration. Wird mal besucht!
    Grüsse, Igor

  • Wow, hört sich alles super schön an!
    Bin momentan noch länger in Costa Rica, werde aber auf jeden Fall einen Abstecher nach Bocas del Toro machen 🙂
    Und wenn die Zeit reicht, hoffentlich auch noch nach Panama City und auf die San Blas Inseln – klingt ja jedenfalls paradiesisch …

  • Konnte mir bisher recht wenig unter Panama vorstellen. Jetzt habe ich schon mal einen ganz guten Eindruck bekommen. Danke. 🙂

  • Vielen Dank für viele super Inspirationen! Wir haben vor kurzen sehr spontan gebucht und touren nun bald von Panama über Costa Rica nach Nicaragua. Gerade sind wir dabei Planungsartikel zu den drei Ländern zu veröffentlichen. Unser Panama- Reiseplanung- Artikel geht am 16.10. online und wir haben deinen Beitrag zusammen mit den Posts von 4 anderen Bloggern dort verlinkt, weil wir ihn einfach super informativ finden.
    Ich hoffe, das ist ok für dich? Schau gerne mal rum, wenn er online ist.
    Lieben Gruß
    Miri mit Andy

  • Hallo Jana,

    in Panama war ich vor drei Wochen und die San Blas Inseln fande ich einfach unbeschreiblich schön. Auch beeindruckend war die Isla Coiba vor der Pazifikküste mit einer tollen Unterwasserwelt und Playa Venao ebenfalls an der Pazifikküste. Der öffentliche Verkehr ist dort jedenfalls ne Katastrophe und wir mussten bestimmt fünf mal umsteigen, um von einer Bucht in die Nächste zu kommen 😛 Bei deinen Bildern bin ich fast schon ein bisschen traurig, dass ich nicht mehr nach Gamboa bin.

    Liebe Grüße aus Kolumbien
    Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.