Urlaub auf Balkonien – So wirds richtig gut!

Sommerzeit heißt Reisezeit. Zumindest für die meisten von uns, die im Juli/August Deutschland den Rücken zukehren und in die Ferne schweifen. Die wenigen Daheimgebliebenen blicken sehnsüchtig auf die tollen Urlaubsbilder auf Facebook und Co und träumen sich heimlich auch an die traumhaften Strände von Mallorca oder Sardinen. Doch wer hat sich das eigentlich ausgedacht, dass wir alle in den wenigen Wochen in denen es in unseren Breiten einmal richtig heiß ist alle wie die Lemminge aus dem Land flüchten?

Ich habe das Konstrukt Sommerurlaub noch nie so wirklich verstanden.Und daher habe ich beschlossen:

Ich mach da nicht mit!

Es ist doch schließlich viel günstiger, stressfreier und auch logischer den Urlaub in den frühen Frühling oder späten Herbst (oder gar Winter) zu verlegen, wenn die Preise niedriger und das Wetter in Deutschland grauseliger ist. In unseren Lieblingsmittelmeerzielen ist es dagegen schon beziehungsweise noch angenehm warm – ohne dass man am Strand wie ein Hähnchen in der Sonne brutzelt, wie es im Hochsommer dort so oft der Fall ist.

Aber ob man nun nicht verreisen möchte oder aus diversen Gründen nicht kann heißt das nicht, dass man daheim keinen tollen Urlaub erleben kann. Und nachdem euch mein Artikel Zu Hause ist es auch schön so gut gefallen hat, gibt es jetzt die Fortsetzung mit zehn Tipps für einen gelungenen Sommerurlaub auf Balkonien.

#1 Freibad und Badesee unsicher machen

Während sich die arbeitende Bevölkerung am Samstag und Sonntag ins Freibad oder an den Badesee quetschen muss, hat man im Urlaub die Möglichkeit unter der Woche sein Bad im kühlen Nass fast für sich alleine zu genießen. Mein persönlicher Favorit ist ja der See, weil man hier nicht nur herrlich Baden, sondern auch schöne Spaziergänge unternehmen kann und sich auch bei vollen Ufern die Schwimmer im Wasser quasi verlieren. Positiver Nebeneffekt: Man kommt ebenso gebräunt ins Büro zurück, wie die reisenden Kollegen.

Mein Tipp für alle, die sich den Urlaub dagegen aufsparen möchten: Auch nach Feierabend ist es am See oder im Freibad noch wunderschön und ganz sicher nicht so voll wie an den Wochenende.

Rengsdorf #Citygirlgonecountry

#2 Ein neues Hobby suchen

Du wolltest schon immer mal Kalligraphie lernen? Eine neue Sprache? Oder mit dem Yoga anfangen? Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür. Mein persönliches Projekt in diesem Sommer ist die analoge Fotografie. Ich hatte ja bereits vor einem Jahr damit begonnen, mich für das Thema zu interessieren und jetzt habe ich nicht nur das perfekte Licht sondern auch die Zeit mich mit Filmen, alten Kameras und Lomography zu beschäftigen. Du hast dich vielleicht schon über die Bilder in diesem Artikel gewundert? Ja, die sind mit meiner neuen, alten Yashica Electro 35 entstanden, die ich mir für mein Fotoprojekt gegönnt habe. Wen es interessiert: Noch mehr Fotos gibt es in meinem Lomohome.

#3 Endlich mal wieder ein gutes Buch lesen

Okay hier muss ich mich selbst an die eigene Nase fassen. Nachdem ich auf meiner Südamerika-Reise ein Buch nach dem anderen verschlungen habe, ist meine Lesefreude seit meiner Rückkehr leider ziemlich eingeschlafen. Höchste Zeit also wieder die Nase in den Kindle zu stecken. Lässt sich übrigens mit dem Kindle Paperwhite* auch super mit #1 und #4 kombinieren.

Meine Buchempfehlungen für den Sommer: Gone Girl(lese ich selbst gerade), die Divergent Triologie (ganz viel Lesestoff für lange Sommerurlaube) Und für alle Südamerikafans Marching Powder (leider nur auf Englisch).

#4 Den eigenen grünen Daumen entdecken

Sage ich es mal so: Ich arbeite dran. Nachdem ich im Frühsommer bereits meine Terrasse mit schönen Gartenmöbeln und ein paar Dekostücken eingerichtet habe, versuche ich de grünen Daumen in mir zu entdecken. Das klappt mal mehr und mal weniger gut – aber immerhin drei Gurken sind schon meinen pflegenden Händen entsprungen. Den Morgen mit einem Frühstück auf der Terrasse zu starten oder den Abend bei einem schönen Glas Wein ausklingen zu lassen, ist für mich schon wie ein Kurzurlaub an sich. Aber nur, wenn man es sich dort auch richtig nett gemacht hat.

#5 Etwas Neues ausprobieren

Was wir so am Reisen lieben? Das neue, das fremde, das unentdeckte, was in der Ferne auf uns wartet. Doch man muss nicht immer weit reisen um etwas Neues zu erleben. Wie wärs zum Beispiel mit Stand up Paddling auf der Mosel? Oder warst du schonmal in einem Kletterpark?  Oder warum nicht mal zu einem Jedermannrennen anmelden? Ich zum Beispiel hab im Juni mit Rund um Köln mein erstes Rennradrennen erfolgreich absolviert und bin immer noch ganz happy über meinen 110. Platz. Manchmal reicht es auch schon eine neue Wanderung auszuprobieren oder eine neue Gegend zu erkunden. Es gibt unzählige Möglichkeiten den Horizont auch zu Hause zu erweitern. Man muss nur die Augen aufmachen.

#6 Die eigene Heimat erkunden

Sein wir mal ehrlich: Wie oft warst du schon in deiner näheren Umgebung wandern? Und wie oft im Urlaub? Genau! Warum macht man viele Dinge auf Reisen, aber zu Hause nicht? Zeit das zu ändern. Im Internet, z.B auf Outdooractive, gibt es eine Vielzahl von Wander- und Radwegen aus jeder Region. Hier in Rheinland-Pfalz kann ich die Touren App nur empfehlen, die so ziemlich jede Wanderung in unserem Bundesland enthält.

Rengsdorf #Citygirlgonecountry

#7 Ein Abenteuer erleben

Nein, ich verspreche dir du musst keine Würmer essen um zu Hause ein Abenteuer zu erleben. Doch wie wärs mal mit einer Mehrtageswanderung (mit oder ohne Zelt) im nächstgelegenen Mittelgebirge? Oder den Sonnenaufgang auf dem Hausberg zu erleben? Das wollte ich auf dem Brocken schon immer mal. Oder eine gerne auch mehrtägige Kanutour auf der Lahn? Eine Fotosafari im heimischen Wald? Mir fallen noch hunderte mehr Dinge ein, die man vor der eigenen Haustür erleben kann. Aber da ich dazu eine neue Artikelserie plane, werde ich hier nicht zu viel vorweg nehmen.

#8 Eine Sommerparty veranstalten

Wenn man schon nicht zur Beachparty kommt, dann holt man sie sich einfach nach Hause! Gerade die lauen Sommerabende eignen sich prima um die Freunde auf die neuen Terrasse oder den Balkon zu einer kleinen Sommerparty einzuladen – mit bunten Girlanden, einem kleinen Planschbecken, sommerlichen Cocktails und leckerem Barbecue. Die Freunde im Urlaub sind garantiert neidisch!

#9 Ausflüge unternehmen

Auch wenn man den Urlaub zu Hause verbringt, heißt das nicht, dass man nicht auch Reisen kann. Kommt man aus dem Süden von Deutschland eignen sich die Alpen, im Norden die Nord- und Ostseeküste prima für einen ein oder zweitägigen Ausflug. Oder warum im Westen nicht mal zu den Nachbarn Belgien und Niederlande rüberschauen. Es gibt sicher eine ganze Liste an Reisezielen, die weniger als 300 Kilometer entfernt sind und die sich für einen Kurztrip lohnen.

#10 An der eigenen Fitness arbeiten

Ja, ich weiß, das willst du jetzt nicht hören. Aber wenn es uns schon im Urlaub schwerfällt, die wöchentliche Fitnessroutine einzuhalten oder einzuführen, wie soll es dann erst im Arbeitsalltag werden. Wichtig ist dabei, dass man sich hier nicht zu viel zumutet, denn das ist nicht nur für den Körper schlecht, sondern steigert auch die Unlust zur nächsten Einheit. Mein Lauftrick: Wenn ich mich nicht so fit fühle, nehme ich mir vor nur drei Kilometer zu laufen und wenn es garnicht geht zu gehen. Sobald ich einmal unterwegs bin, mache ich dann doch meistens das normale Programm. Und wenn nicht, ist es auch okay.

Und wenn das alles nicht hilft: Einfach schonmal nach Reiseangeboten für den Herbst schauen und auf den kommenden Urlaub freuen, der dann garniert günstiger und weniger überlaufen ist.

Was sind deine Tipps um den Urlaub auf Balkonien oder Terrassien noch schöner zu gestalten? Ab in die Kommentare damit!

More from Jana

Die schönste Zeche der Welt…

…ist die Zeche Zollverein in Essen – jedenfalls sagt man es ihr...
Weiterlesen

5 Kommentare

  • Oh ich mache diesmal auch Urlaub auf Balkonien. Und doch wird mir nicht langweilig da ich doch immer irgendwie unterwegs bin. :-)
    Eine schöne Zusammenfassung.

    LG
    Mel

  • Das sind wirklich schöne Tipps, denen ich voll und ganz zustimme. Ich bin auch ein Fan von Urlaub im Frühjahr und Herbst. In einer Woche Fähre ich drei Tage ins Sauerland und genieße (hoffentlich) den deutschen Sommer.

    Mir fehlt nur leider ein Balkon oder eine Terrasse.

    Liebe Grüße
    Jessi

  • Urlaub auf Balkonien wird es nicht … aber eine spontane Auszeit habe ich schon in Planung. Einfach mal im Teutoburger Wald wandern, früh morgens über die wilden Wiesen flitzen, abends wenn die Sonne untergeht mit meinen Skatern die Welt unsicher machen und natürlich lesen auf Terrassien dazu einen leckeren frisch gepressten Saft.
    Nein ich muss in meiner „Auszeit“ nicht weck, da eben auch die neue Heimat immer noch auf Erkundung wartet. Oh ja vielleicht auch mal am See einfach baden und ein Picknick dazu.
    Ich freue mich sehr auf die Zeit, auch mit dem Wissen einfach mal so frei zu nehmen und Kunden / Kunden lassen.
    Liebe Sommergrüsse sendet Dir Dani

  • Ganz toll! Ich inde, du könntest dein analoges Sommerprojekt auch ruhig auf das ganze Jahr ausweiten ;)
    Glückwunsch zur Yashica Electro! Nach meinen Lomo-Kameras war es die erste „richtige“ analoge Kamera, die ich mir zugelegt hatte. Hast du sie zufällig entdeckt oder bewusst danach gesucht? Ist schon ein tolles Teil…
    Danke für die vielen Inspirationen! Mein Jahresurlaub ist zwar schon durch, aber am Wochenende kann man es ja auch mal wagen :D
    Viele liebe Grüße!

    • Ich hab sie bewusst gesucht, nachdem mich die liebe Stella (aka Gehwegflimmern) auf einem Blogtrip in Griechenland mal an ihre rangelassen hat und ich total hin und weg war! Ich persönlich hab ja schonmal an ein analoges Jahr 2016 gedacht, aber ich glaub da freuen sich nicht alle Leser drüber ;-) Also denke ich wird es statt dessen immer mal wieder analoge Projekte/Reisen hier auf dem Blog geben… Liebe Grüße, Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.