September Update – Hola Peru, Spätsommer in Deutschland & “Familienzuwachs”

Monatsupdates schreiben sich doch am besten mit ein wenig Reggaeton auf den Ohren. Zumindest wenn man dabei ist, eine Reise nach Südamerika zu rekapitulieren. Okay eigentlich gelogen, denn bei mir geht alles besser mit etwas Reggaeton. Zum Beispiel auch holperige Fahrten im Bus über Dschungelpisten. Und damit wären wir dann doch schon wieder nah dran am Thema oder?

-> Sei immer up to date auf Instagram -> Hier gehts zu meinem Profil!

 ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ ᴰᴬ ᴼᴿᵀˁᴺᴱᴺᴺᵁᴺᴳ Had to do some last minute errands in Cologne (like getting my nails done) today before I’m of to Greece tomorrow! ❤️☀️ Can’t wait for another week in the sunshine! What are your last minute todos before you’re going on vacation? :::::::::: ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ 🇩🇪 Leider sah das Wetter heute in Köln nicht so aus, als ich meine letzten Besorgungen gemacht habe (es waren tatsächlich nur 13! Grad) bevor es morgen nach Griechenland geht! Ich sage noch einmal bye bye Herbst und hallo never-ending Greek summer Was sind eure oder Minute Todos vor dem Urlaub? ::::::::::: ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ (: @globusliebe) #kölnbloggt #köllefornia #homeiswherethedomeis @topcolognephoto
 ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ ᴰᴬ ᴼᴿᵀˁᴺᴱᴺᴺᵁᴺᴳ "The ocean stirs the heart, inspires the imagination and brings eternal joy to the soul." (Robert Wyland) Do you agree? And: Beach or ocean - what do you actually prefer? :::::::::: 🇩🇪 Gerade zähle ich die Tage bis zu meinem nächsten Strand"urlaub" der tatsächlich wirklich ein bisschen Urlaub werden wird - denn ich habe mal nichts geplant, keinen Auftrag und werde einfach nur ein paar entspannte Tage mit meinem Freund genießen. Und zur Frage oben: Ich kann mich ehrlich gesagt nicht entscheiden, ich liebe einfach BEIDES. Wie ist das bei euch? :::::::::: (: @vaeneat ) #nusapenida #wondermore #wekeepmoments
 ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ ᴰᴬ ᴼᴿᵀˁᴺᴱᴺᴺᵁᴺᴳ "Dear ocean, thank you for making us feel tiny, humble, inspired and salty…all at once." Cant wait to see you again soon! 🥂 But for now, I'm just dreaming of this beautiful sunset in Zanzibar with my girls @marenanita @desbelleschoses and @besparklingblog - miss you guys too! :::::::::: 🇩🇪 Können wir nicht jedes Jahr so einen Sommer haben? Und wenn der Herbst am Wochenende nun wohl endgültig Einzug hält, verschwinde ich still und heimlich gen Süden. Ihr könnt ja mal raten, wo es hingeht - das Meer hat dort auf jeden Fall die gleiche Farbe wie auf Sansibar… :::::::::: #sansibar #lightlovers #livingthegoodlife @essque_zalu_zanzibar @dametravelerhotels
 ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ ᴰᴬ ᴼᴿᵀˁᴺᴱᴺᴺᵁᴺᴳ They say: “Traveling – it leaves you speechless, then turns you into a storyteller.” But sometimes I just stay speechless and can't even believe how beautiful mother earth is! ⛰Do you know that feeling? :::::::::: 🇩🇪 Als Reisebloggerin und Autorin ist es ziemlich doof sprachlos zu sein, aber manchmal geht es mir echt so, wenn ich an bestimmte Reisemomente zurückdenke. Dann kann ich es einfach kaum fassen, wie schön unsere Erde doch ist, geschweige denn, das, was ich fühle in Worte packen. Wer kennt das Gefühl noch? ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #plansee #feelaustria #dametraveleraustria @dametraveler @visitaustria

Was war los im August?

Hola Peru¡

Fast die Hälfte meines Augustus habe ich in Peru verbracht. Es war ein wenig wie nach Hause kommen, schließlich habe ich in 2015 bereits drei Monate auf meinem (von Europa mal abgesehen) liebsten Kontinent verbracht. Die Reise fand in Zusammenabeit mit Intrepid Travel, Peru und Tatonka statt, denen ich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die tolle Reise danken möchte. Wir hatten eine richtig tolle Zeit vor Ort, ich habe ein paar bekannte Orte wiedergesehen und ein paar ganz neue entdeckt. Und auch wenn unser Guide am Ende meinte “einmal Bloggergruppe und nie wieder” fand ich ehrlich gesagt, das wir alle ziemlich entspannt waren – alleine wegen des häufig fehlenden Internets.

Erster Stopp der Reise war eine Dschungellodge mitten im Amazonas in der Nähe von Puerto Maldonado. Obwohl Nähe da eher relativ ist. Wir sind nämlich zunächst rund eineinhalb Stunden mit dem Minibus über eine Schotterpiste gefahren und danach noch einmal zwei Stunden mit dem Boot. Es hat sich aber auf jeden Fall gelohnt!

Danach ging es weiter ins heilige Tal der Inkas, genauer gesagt nach Ollantaytambo und am nächsten Tag weiter über den Ein-Tages-Inka-Trail nach Machu Picchu. Die Wanderung hat sich meiner Meinung nach super gelohnt, auch weil unterwegs schon mehrere Inkaruinen auf euch warten, die ihr fast für euch alleine habt – wie zum Beispiel Wiñay Wayna. Nach 13 anstrengenden Kilometer kamen wir dann am Sonnentor oberhalb vom Machu Picchu an. Und das beste: Am nächsten Tag hatten wir noch einmal bis Mittags Zeit Machu Picchu zu erkunden.

Mit dem Zug und dann per Bus ging es dann für uns von Aguas Calientes nach Cusco. Hier hatten wir einen Tag Zeit die Stadt und die Umgebung zu erkunden. So konnte ich nicht nur Julia meine Lieblingsorte in der Stadt zeigen, sondern wir sind auch noch mit dem Taxi zu den Salzbecken Salineras de Maras gefahren. Und wenn das alleine nicht spektakulär genug war, fingen wir wir auf dem Rückweg mitten im Nirgendwo den schönsten Sonnenuntergang der ganzen Reise ein.

Der letzte Stop war dann der Titicacasee. Dazu sind wir mit dem Bus von Cusco nach Puno gefahren und von dort aus mit dem Boot rund zwei Stunden zu einer Halbinsel auf dem See, wo wir die Nacht in einem Homestay verbracht haben. Auch wenn es dort ohne Heizung ziemlich kalt war, kann ich die Erfahrung echt nur jedem empfehlen. Danach haben wir noch die Isla Taquile besucht und eine Nacht in Puno verbracht – bevor es wieder zurück nach Lima ging.

Spätsommer in Deutschland & Familienzuwachs

Zurück in Deutschland ging es für mich auch gleich für einen Workshop nach München. Wieder zurück zu Hause habe ich mir ein bisschen Zeit genommen, den Jetlag zu überwinden und ein bisschen zu Ruhe zu kommen, nach den anstrengenden letzten Wochen. Mit Julia habe ich zum Beispiel eine Wanderung rund um die Burg Eltz unternommen und dabei den schönsten Sonnenuntergang oberhalb der Burg entdeckt, den ihr mit ein bisschen Trittsicherheit und Klettererfahrung recht easy erreichen könnt. Eine Woche später haben wir einen Trip nach Köln unternommen und uns nicht nur eine Pedi- & Maniküre gegönnt (sowas muss ja auch mal sein oder?) sondern auch den Sonnenuntergang am Rhein genossen.

Auch ist während der Zeit ein neues “Familienmitglied” im Hause Sonne & Wolken eingezogen: Ich habe ja schon seit Jahren mit der Anschaffung einer Vollformatkamera geliebäugelt und jetzt im September war es dann endlich soweit: Nachdem ich zunächst die Canon 6D Mark II getestet habe (s. die Bilder an der Burg Eltz) , habe ich mich letztendlich doch für die neue Sony A7iii (s. die Bilder in Köln) entschieden, die mir einfach in Sachen Schärfe mit dem Sigma 35mm 1.4 mm Art-Objektiv (gibts für beide Kameras) einfach besser gefallen hat. Ich bin auf jeden Fall super glücklich mit meiner Entscheidung und kann es kaum erwarten die Kamera weiter zu testen. Darüber hinaus habe ich mir als “Immerdrauf” noch das Tamron A036SF 28-75 mm F/2.8 gegönnt, was ich auf den ersten Blick auch sehr geil finde. Das wars dann auch mit Fotografie-Nerd-Talk, aber ich werde in den Instagram-Stories so oft zu Kamera-Themen gefragt, deshalb dachte ich mir, das interessiert euch sicher.

Was gabs auf dem Blog?

Seit dem letzten Monatsupdate habe ich euch meine Tipps für ein perfektes Mädelswochenende in Antwerpen verraten, von meiner Reise ins Kinzigtal im Mittelschwarzwald berichtet und meine Tipps für die Peru-Reiseplanung zusammengetragen (der Post ist in Kooperation mit Sterillium entstanden, aber die Tipps darin nicht weniger wertvoll).

Wohin geht die Reise im September

Nach fast drei Wochen zu Hause bin ich nun wieder am Packen. Morgen geht es nämlich für Julia und mich auf einen kleinen Roatrip in die Berge. Da dazu in den nächsten Tagen ein gesonderter Artikel dazu erscheint, will ich hier noch garnicht so viel verraten. Danach fliege ich für ein Wochenende nach Berlin beziehungsweise Potsdam für das jährliche Unimädelstreffen und nur ein paar Tage später verbringen wir den Geburtstag meines Freundes am Meer in Holland.

Ende des Monats habe ich dann seit Jahren mal wieder einen richtigen “Urlaub” gebucht. Mein Freund und ich fliegen auf die Insel Zakyntos in Griechenland. Dort habe ich uns einen Mietwagen und ein Airbnb gebucht, damit wir einfach mal ein wenig Abschalten und Sonne tanken können. Ein paar Bilder wird es auf Instagram aber sicher trotzdem geben. Ich freu mich auf jeden Fall schon riesig das zweite Mal dieses Jahr in mein geliebtes Griechenland zu reisen! Danach geht es dann mit Julia für ein gemeinsames Projekt nach Stuttgart. Viel zu Haue bin ich im September also nicht!

Wie war euer August? Ward ihr im Sommerurlaub oder habt ihr das schöne Wetter zu Hause genossen? Und seid ihr schon bereit für den Herbst? Ich freue mich von euch in den Kommentaren zu lesen!

More from Jana

Like in Paradise – Die Paradise Bay auf Malta

Nach unserem anstrengenden dritten Tag auf Malta, wollten wir es am vierten...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.