Den Haag und mein Haus am Meer

Als ich von Frankfurt ins Rheinland gezogen bin, hatte ich große Pläne: im Sommer einfach spontan mal einen Tag nach Holland ans Meer fahren war jetzt problemlos möglich (zumindest fahrzeitenmäßig) und eine tolle Auszeit vom Alltag und wenn das Fernweh doch wieder zu groß ist (und die nächste Reise zu weit entfernt). Wie oft habe ich es tatsächlich gemacht? Kein einziges Mal! Es musste erst eine Einladung in meinen Posteingang flattern, damit ich nun endlich mal wieder unseren Nachbarn im Westen einen Besuch abstatten sollte – und diesmal ging es tatsächlich auch ans Meer und zwar nach Den Haag.

Den Haag – Meer trifft Cityvibes

Grund für die Einladung und meine Reise war ein neues „Bloggerhaus“ direkt am Strand. Da musste ich nicht lange überlegen und verband den Aufenthalt mit einer Priese Abenteuer indem ich meine ersten Kitesurfstunden absolvierte, Stand-Up-Paddling auf dem Meer wagte und eine Kajaktour durch den urbanen Dschungel der Stadt unternahm. All meine Tipps für ein perfektes, abenteuerliches Wochenende, das Meer & Cityvibes kombiniert, habe ich für euch hier auf dem Blog zusammengefasst:

Den Haag: Geschlafen (Übernachtungstipp)

Beach Houses The Hague – Das Bloggerhaus ist eines von mehreren kleinen Häuschen, direkt am Kijkduin-Beach gelegen, die – bis auf das „Bloggerexemplar“ – von Jedermann gemietet werden können (Preis ab 310 Euro für ein Wochenende Freitag – Montag). Anders als Scheveningen, Den Haags größtem Beach-Resort, ist es in Kijkduin angenehm ruhig, der Strand ist unverbaut und meistens leer und die Beach Bars versprühen coole Surfervibes. Denn der Strand ist eine der beliebtesten Locations für Kitesurfer in Den Haag.

Den Haag und mein Haus am MeerDen Haag: Aufwachen im Haus am Meer

Den Haag: Gemacht (Aktivitäten und Ausflugstipps)

Kitesufing – Der Kijduin Beach ist ideal für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen – vorausgesetzt ihr habt mehr Wind als ich. Denn weiter als bis zum Auf- und Abbau des Kites bin ich bei meinem Kurs leider nicht gekommen.

Mit der Touristtram nach Scheveningen – Weniger wetterabhängig und auch für Jedermann geeignet ist eine Fahrt mit der Touristtram nach Scheveningen. Den Haags größtes Beach Resort erinnert mich mit seinem neuen Peer, Fahrgeschäften, Beach Clubs und Co ein wenig an Brighton. Ruhe sucht man hier am Wochenende (bei gutem Wetter) vergeblich, dafür gibts viel zu sehen. Am stilvollsten kommt man von Den Haag mit der Touristtram dorthin, einer restaurierten Tram aus den 50er Jahren. Ganz nebenbei bekommt man über Kopfhörer ein paar Hintergrundinformationen zu Den Haag und seiner Geschichte. Perfekt also um einen ersten Überblick zu bekommen!

Den Haag: Mit der Touristtram nach ScheveningenDen Haag: Der Strand von ScheveningenDen Haag: Scheveningen

Stand-Up-Paddling – Rund einen Kilometer westlich vom Peer liegt der Hart Beach, eine permanente Surfschule, die Sommer wie Winter geöffnet hat. In chilliger Atmosphäre kann man hier Surfen oder – wie ich – die ersten Stand-Up-Paddle-Versuche auf dem offenen Meer wagen. Noch einmal eine ganz andere Sache als auf Flüssen oder Seen! Natürlich kann man auch einfach nur Bretter und Equipment ausleihen und auf eigene Faust die Wellen erkunden.

Kakajtour – Nachdem ich bereits in Utrecht so begeistert mit dem Kajak die Kanäle erkundet habe, stand fest: das muss ich auch wieder in Den Haag machen. Doch anders als dort ist der Wasserdruck in Den Haag so gering, dass das Wasser hier aktiv durch die Kanäle gepumpt werden, damit sie sich nicht in die stinkende Brühe verwandeln, die sie im Mittelalter einmal waren. Einige Kanäle sind aus diesem Grund bereits verbaut worden, die restlichen kann man dank des Pumpsystems prima mit dem Kajak erkunden. Die teilweise unbekannten Wasserstraßen sind wie eine urbane Dschungelexpedition – das perfekte Stadtabenteuer!

Den Haag - Kajaktour auf den KanälenDen Haag - Kajaktour auf den Kanälen Den Haag - Kajaktour auf den Kanälen

Shopping – Ich muss zugeben: Ich bin eher der Online-Shopping-Typ, aber die Einkaufsgelegenheiten in Holland (z.B. in Amsterdam, Utrecht oder Mastricht) verführen mich doch immer wieder zu einem Stadtbummel. Da ich mich in letzter Zeit sehr mit dem Thema Fair Fashion auseinandergesetzt habe, fand ich mich dabei nicht in den üblichen Ketten wieder. Statt dessen schlenderte lieber durch die Boutiquen kleiner (nachhaltiger) Labels wie Vanilla oder Art’n Casey.

Den Haag: Gegessen (Restaurant- & Essenstips)

Suiderstrand – chillige Strandbar in Kijduin, etwa 100 Meter von den Beach Houses entfernt

Habana Beach – zweite Strandbar in Kijduin östlich der Beach Houses

Bakkerij Hessing – bekannteste Bäckerei Den Haags mit frischen Brötchen und süßen Teilchen sowie Kuchen

Juni – gemütliches Café mit ein paar Tischen im Freien direkt im Zentrum von Den Haag

Blij – ebenfalls schönes Café in toller Lage direkt am Kanal

Rootz – Ganze 300 verschiedene Biersorten hat das Rootzs zu bieten, die gerne auch passend zum Essen serviert werden

Waterproef – Eines der besten Restaurants der Stadt im Hafen von Scheveningen mit französisch-mediterranter Küche

Den Haag - Cocktail am Strand

Habt ihr noch weitere Tipps für Den Haag? Dann ab in die Kommentare damit!

Vielen Dank an Den Haag Marketing für das tolle Wochenende. Meine Meinung bleibt davon wie immer unbeeinflusst.

Merken

More from Jana

St. Moritz & das Rezept für ein perfektes Schneewochenende

Vielleicht sollte ich jetzt besser über die ersten Frühlingsboten schreiben. Oder die...
Weiterlesen

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.