Bregenz zur Zeit der Bregenzer Festspiele – Tipps, Ausflugsziele & Aktivitäten

Was, wenn ich euch sagen würde, dass ein Reiseziel mediterranes See-Ambiente, Kultur, Cafés und Restaurants vom Feinsten und schroffe Berggipfel mit Almen und Kühen verbinden würde? In Bregenz ist das der Fall. Die Stadt am österreichischen Teil des Bodensee vereint alle drei Säulen: Berge, See und Stadtluft. Und in den Sommermonaten Juli und August werden noch dazu auf einer spektakulären Seebühne jeweils für zwei Jahre eine moderne Inszenierung eines Opernklassikers aufgeführt. Welche Tipps, Ausflugsziele & Aktivitäten ihr im Sommer beziehungsweise während eures Besuchs der Bregenzer Festspiele nicht verpassen solltet, möchte ich in diesem Beitrag mit euch teilen.

Bregenz – schönste Ecken & Essenstipps

Bregenz liegt am östlichen Ende des Bodensees. Mit knapp 30.000 Einwohnern ist die Stadt die Hauptstadt des Bundeslandes Vorarlberg. In den Sommermonaten, besonders während der Bregenzer Festspiele, tummeln sich jedoch weit  mehr Menschen in der Stadt, so dass selbst unter der Woche in den hübschen Gassen und auf den Plätzen fast immer ein buntes Treiben herrscht.

Ein perfekter Ort für eine nachmittägliche Kaffeepause oder zum Frühstück ist das vegetarische Lieblingscafé in der Maurachgasse,

das Cafesito oder Petrus Café & Brasserie in der Anton-Schneider-Straße.

Zum Mittag kann ich euch das vegetarische Mittagsmenü in dem Café und Coworkingspace namens BAHI in der Kirchstraße 35 nur wärmstens empfehlen. Das Ambiente sowie das Essen dort sind einfach toll!

Schokoladenfans sollten darüber hinaus einen Blick in die Chocolaterie Xocolat  werfen. So eine riesige Auswahl an Pralinen, Schokoladen und anderen Kreationen hab ich glaub ich noch nirgendwo sonst gesehen.

Wochenmarkt

Das Herz einer Stadt spürt man am besten auf dem Wochenmarkt. In Bregenz findet dieser jeden Dienstag und Freitag von 08 bis 13 Uhr auf dem Kornmarkt-Platz statt. An 32 Marktständen bekommt ihr regionales und saisonales Obst- und Gemüse, internationale Köstlichkeiten sowie frische Blumen und leckeres Brot. Ganz nebenbei könnt ihr euch von der bodenständigen Gastfreundlichkeit der Bregenzer überzeugen.

Oberstadt

Die Oberstadt ist sozusagen die mittelalterliche Altstadt von Bregenz und für mich der schönste Teil der Stadt. Von der Maurachgasse gelangt ihr über den sogenannten Stadtsteig, eine steile Kopfsteinstraße, durch das alte, mit Wappen geschmückte Stadttor in diesen hübschen Stadtteil. Hier befindet sich auch der Martinsturm, von dem ihr einen tollen Blick auf die Stadt und den Bodensee habt. In der Oberstadt selbst ist jede Gasse hübscher als die andere, Häuserfassaden sind im Sommer mit bunten Blumen geschmückt und hinter jeder Ecke gibt es neue Details zu entdecken.

Ebenfalls in der Oberstadt startet die sogenannte Pfänderbahn, die euch in nur wenigen Minuten auf den Hausberg der Stadt bringt – großartige Ausblicke auf den See sowie die Stadt inklusive!

Vorarlberg Museum

Alleine schon wegen seiner besonderen Architektur ist das Vorarlberg Museum auf dem Kornmarkt-Platz (besonders bei Regen!) einen Besuch wert. Und natürlich um einen Blick durch die riesigen Panorama-Fenster im vierten Stock auf die Oberstadt sowie den Bodensee mit seiner Seepromenade zu werfen. Ansonsten vereint das Museum Geschichte mit Gegenwart und erzählt nicht die Geschichte sondern Geschichten aus dem abwechslungsreichen Bundeslands. Selbst für Museumsmuffel wie mich hat sich ein Blick in die Ausstellung total gelohnt!

Seepromenade Bregenz & Bodensee

Wusstet ihr, dass das Bodenseeufer in Bregenz für die Öffentlichkeit zugänglich sein muss? So darf sogar die Festspiel-Bühne nur während der Aufführungen für Spaziergänger und Schaulustige gesperrt werden. Zu allen anderen Zeiten kann sich jeder ein Bild von der beeindruckenden Bühnenkulisse machen. Aber auch der Rest der Seepromenade ist absolut sehenswert.

Zwischen Festspielhaus und Bregenzer Hafen könnt ihr unter großen Kastanienbäumen flanieren, euch ein Tret- oder Motorboot ausleihen oder einfach nur die Sonne und das Seepanorama genießen. Meine Tipps für eine Einkehr an der Seepromenade ist das Restaurant Pier 69 direkt am Hafen, sowie der Fischersteg, an dem ihr zum Sundowner die Musik der nahe gelegenen Festspiele genießen könnt.

Noch mehr Seefeeling und mit viel Glück auch einen traumhaften Sonnenuntergang bekommt ihr während des Captains Dinner der Vorarlberg Lines. Während des 4-Gänge-Menüs (das auf Vorbestellung auch vegetarisch angeboten wird) fährt das Schiff die Österreichische und Schweizer Bodenseeuferlinie ab, bevor es den See nach Lindau überquert. Leider hatten wir sehr viel Pech mit dem Wetter und wir konnten statt dem Sonnenuntergang die Regentropfen vor dem Panoramafenster beobachten. Gemütlich war es aber trotzdem bei einem leckeren Essen den Blick über den See schweifen zu lassen.

Bregenzer Festspiele vor und hinter den Kulissen

Schon das spektakuläre Bühnenbild der Seebühne Bregenz lässt vermuten, was einen als Besucher der 74. Bregenzer Festspiele mit der Oper Rigoletto erwartet. Und zwar etwas, was dem Zuschauer weit mehr bietet als nur einen klassischen Opernbesuch. Laut Vorarlberger Nachrichten, war „ein Seebühnenstück noch nie so spektakulär“ wie die Oper von Giuseppe Verdi, die vom 17. Juli bis 18. August 2019 und noch einmal eben solange in 2020 aufgeführt wird.

Ob das stimmt, mag ich nicht zu beurteilen – denn schließlich war mein Rigoletto-Besuch mein erster Besuch der Bregenzer Festspiele. Fest steht aber, dass die Aufführung alles übertroffen hat, was ich bisher in Sachen Oper erlebt habe. Die zirkushafte Inszenierung zieht einen als Betrachter von Anfang an in den Bann und der hört erst auf, wenn der Endapplaus ertönt und die Oper, fast schon ein bisschen abrupt ihr Ende findet. Schließlich weiß man während dessen manchmal gar nicht so genau, wohin man schauen soll – so viel passiert auf der Bühne. Karten für 2020 gibt es übrigens ab dem 18. August!

Meiner Meinung nach noch beeindruckender wird der Veranstaltungsbesuch nach dem man eine Führung hinter den Kulissen mitgemacht hat. Ein bisschen mehr von der Technik, Organisation und Inszenierung zu erfahren, macht die Vorstellung selbst nur noch interessanter anstatt sie zu entzaubern. Deshalb kann ich sie jedem Festspielbesucher nur ans Herz legen. Unter anderem geht es während des Rundgangs durch das Festspielhaus und die Veranstaltungslocation auch auf einen Teil der echten Bühne!

Wer sich vor der Aufführung noch stärken möchte, kann im Gourmetzelt gegenüber vom Festspielhaus einkehren. Hier gibt nicht nur leckeren lokalen Wein oder Sekt zur Einstimmung auf einen tollen Opernabend, sondern auch ein paar (vegetarische Pasta-)Gerichte. Wer nur etwas trinken möchte, dem kann ich den bereits erwähnten Fischersteg (s.o.) empfehlen, wo ihr mit Blick über den See die Promenadenatmosphäre genießen könnt.

Ausflugstipp: Bregenzerwald

Was wäre ein Besuch in Bregenz ohne einen Ausflug in die Berge des Bregenzerwalds? Nur eine halbe Fahrstunde dauert es, dann seid ihr mitten in der wunderschönen Bergwelt aus schroffen Gipfeln und sanften Hügeln, mit grasenden Kühen, Almen und allem Pipapo. Welch ein Kontrast zur schicken Festspielatmosphäre! Zur Stärkung vor eurem Bergabenteuer empfehle ich euch das üppige Frühstücksbuffet  Deli Superfrühstück im Hotel Bären in Mellau – ein absoluter Geheimtipp unter den Einheimischen!

Wer danach in kurzer Zeit viel Bergluft schnuppern möchte, dem empfehle ich die rund eine bis eineinhalb Stunden lange Panoramawanderung Baumgarten. Dazu fahrt ihr mit der Seilbahn Bezau zur Bergstation Baumgarten, wo der Rundweg startet. Alternativ könnt ihr auch ab Andelsbuch mit dem Sessellift starten. Der kurze, 3,7 Kilometer lange Rundweg ist ideal für Familien und Bergneulinge. Oder wenn das Wetter einmal nicht so mitspielt.

Trotzdem erwartet euch ein traumhaftes Panorama von der Niedere Höhe sowie der Vorderen Niederealpe. Bei guter Sicht könnt ihr vom Bodensee bis zu den Schweizer Bergen blicken! Zur Stärkung nach der Wanderung oder zur Flucht vor dem Regen (bei uns beides!) könnt ihr in der Alpe Niedere einkehren und euch eine vegetarische Spinat-Käseknödelsuppe oder einen Bergkäsesuppe mit Knoblauchcroutons schmecken lassen. Der verarbeitete Käse stammt sogar aus eigener Herstellung und kann auch im Stück erworben werden.

Hard am Bodensee

Unser Ausgangspunkt für unseren Bregenz Trip war der Ort Hard am Bodensee. Nur wenige Autominuten von der Schweizer Grenze entfernt ist die Marktgemeinde einer der wenigen Orte am Bodensee mit einem unverbauten und naturnahen Seeufer.

Stand Up Paddling & Kanu fahren am Bodensee

Besonders schön für einen Spaziergang sind der Naturpark Hard oder der sogenannte „grüne Damm“, der das Binnenbecken vom offenen Bodensee trennt. Hier befindet sich auch die Surfschule Surfmax. Seit 1973 werden dort Windsurfkurse angeboten, heute aber vor allem Stand Up Paddle Boards, Kanus sowie Kajaks verliehen. Natürlich gibt es auch hierfür Kurse und geführte Touren sowie SUP-Yoga. Besonders schön: Ihr könnt euch das Equipment auch zum Sonnenuntergang ausleihen und zu einer Sunset-Tour aufbrechen.

Nach der Anstrengung oder einfach nur um die entspannte Surfatmosphäre zu genießen könnt ihr im Surfmax auch leckere Kleinigkeiten und Getränke bekommen. Mehr Beachfeeling geht nicht!

Hoteltipp: Hotel Krone Hard

Übernachtet haben wir zentral im Ortskern im Hotel Krone Hard. Das kleine Hotel mit nur 19 Zimmern ist in einem denkmalgeschütztem Fachwerkhaus untergebracht, was ehemals eine Weinschenke war. Als Kontrast zur verspielten Außenfassade ist die Einrichtung der Zimmer heute schlicht und minimalistisch, aber trotzdem gemütlich gehalten. Es gibt auch ein paar Studios mit Küche, die ich euch nur ans Herz legen kann. Im Hotel selbst wird nämlich kein Frühstück serviert.

Wer mag kann das umfangreiche Frühstücksbuffet im Schwesterhotel Hotel am See kosten, das nur rund fünf bis zehn Gehminuten entfernt liegt. Mit dem Bus seid ihr in Nullkommanichts in Bregenz sowie bei den Festspielen und auch die Berge sind sowohl mit dem Bus als auch mit dem Auto schnell zu erreichen – dennoch ist es in Hard selbst zur Festspielzeit sehr ruhig und beschaulich. Der perfekte Ausgangspunkt also für euren entspannten Bodenseetrip!

Ward ihr schon mal in Bregenz oder sogar bei den Bregenzer Festspielen und habt noch weitere Tipps für die Region? Dann freue ich mich darauf in den Kommentaren von euch zu lesen!

* in Zusammenarbeit mit Vorarlberg Tourismus

More from Jana

Urlaub auf Texel – Die schönste Insel der Niederlande?!

Ich schließe die Augen: Ich höre den Wind der durch das Gras...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.