Zwölf aus Zwölf: Mein Jahr 2012 auf Instagram

Ja, ich gebe es zu: ich bin Jahresrückblicksüchtig. Ich kann gar nicht genug bekommen vom Schulterblick auf das vergangene Jahr. Wir gut, dass es diese in verschiedensten Aufmachungen gerade auf so ziemlich jedem Blog gibt. Aber auch mein eigenes Jahr lasse ich nur zu gerne Revue passieren: sei es bei den Fotoansammlungen auf der Festplatte, beim Stöbern durch die alten Blogposts oder eben beim Scrollen durch meinen Instagramfeed. Und so brachte mich Manu von Seiltanz auf die Idee, euch meine liebsten Instagrams aus 2012 vorzustellen.

Instagram hat sich in diesem Jahr still und leise zu einer meiner liebsten Apps auf meinem iPhone (nach Tweetbot) entwickelt. Ursprünglich diente mir die App nur dazu, meine Fotos für den Blog mit kostenlosen Filtern zu bearbeiten (wie z.B. hier) . Obwohl ich schon seit Oktober 2011 bei Instagram angemeldet bin, habe ich erst Mitte diesen Jahres während unseres Indonsientripps begonnen, die Fotoapp richtig zu nutzen. Inzwischen sind es nun schon über 300 Fotos die in meinen Instagramschubladen schlummern. Die Auswahl meiner zwölf Lieblinge ist mir daher wirklich schwer gefallen – so schwer, dass aus meinen 12 aus 12 letztendlich 13 aus 12 geworden sind. Hier kommen sie nun – meine Instagramhighlights 2012 und ihre Geschichte:

1. Auf dem höchsten Kirchengebäude der Welt – dem Ulmer Münster

Dieses Foto ist einer meiner ersten Reiseinstagrams überhaupt. Das Bild zeigt den Ausblick vom Ulmer Müster im April. Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt weiß, wie seht ich Ausblicke liebe. Das Ulmer Münster – übrigens das höchste Kirchengebäude der Welt – zählt definitiv unter meine Top 10 Ausblicke.

2. My view right now: beautiful Semeru vulcano is still active

Das nächste Bild führt uns nach Indonesien – genauer auf den Bromo Vulkan auf der Insel Java. Unser Wecker hatte uns unsanft aus dem Schlaf gerissen, denn schon vor Sonnenaufgang wollten wir am Sunrisepoint sein (macht ja sonst auch keinen Sinn, oder?). Es war unglaublich voll dort und der Sonnenaufgang eher enttäuschend. Doch als die meisten anderen Touristen (übrigens fast ausschließlich Indonesier, die gerade Schulferien hatten) bereits gegangen waren, bot sich ein fantastischer Blick über das Tegger-Gebirge hin zum aktiven Vulkan Semeru, dessen Eruption man mit ein wenig Glück in Form einer Rauchwolke über dem Krater sehen kann. Wir hatten Glück…

3. Most beautiful sunset at gili meno

Auch das dritte Bild stammt aus Indonesien. Den wahrscheinlich schönsten Sonnenuntergang der Reise haben wir auf der Insel Gili meno erlebt. Trotzdem war die Robinson-Crueso-Insel ein wenig zu ruhig für meinen Geschmack. Gutes Essen, Wifi und Entertainment suchten wir vergeblich. Ich hab es sogar aufgegeben mich dort zu schminken und das will schon was heißen… Dafür unberührte Natur und eben dieser traumhafte Sonnenuntergang.

4. Summer in the City

Ein herrlicher Samstag Nachmittag im Juli, strahlender Sonnenschein, ein kühles Bier: was gibt es schöneres als den Sommer in meiner Stadt Frankfurt. Nach einer Runde Stadtbummel ließ ich mich am Mainufer mit meiner Schwester nieder und genoss den freien Tag.

5. Wolkenspiel am Parlament in Budapest

Abendstimmung an der Donau: mein fünftes Instagram entstand bei einem Abendspaziergang durch Budapest entlang der Donau. Das berühmte ungarische Parlamentsgebäude wird von der Sonne beschienen während der Himmel von dunklen Wolken bedeckt ist. Eine phantastische Fotostimmung!

6. Wunderschöne Flugmomente

Ich fliege ja für mein Leben gerne. Ich könnte stundenlang aus dem Fenster sehen und Wolken und die Welt unter mir beobachten. Dazu kommt noch diese kribbelige Stimmung, entweder, weil man eine tolle Reise noch vor sich hat – oder mit wundervollen Erfahrungen im Gepäck auf dem Rückweg ist. Das Foto machte ich auf dem Rückflug von Budapest – die Abendsonne spiegelt sich in der Turbine und sanfte rosa Wolken ziehen über den Himmel. Ein magischer Flugmoment eben!

7. Am Cabo da Roca, dem westlichsten Zipfel Europas aufs Meer blicken

Mein siebter Insamoment ist gleichzeitig auch einer meiner Reisehighlights überhaupt. Das Foto entstand in Portugal am westlichsten Zipfel Europas: dem Cabo da Rocca. Wenn man vom Leuchtturm aus auf den Atlantik blickt, könnte man tatsächlich fast meinen hier stünde man am Ende der Welt. Die Wellen schlagen tosend gegen die Klippen, die Möwen kreischen und der Horizont verschwindet in feinem Dunst…

8. Good Morning Lagos

Das Foto stammt ebenfalls aus Portugal. In Lagos an der Algarve hatten wir einer der tollsten Quartiere auf unserer Portugalreise. Wir waren untergebracht in den „Bay View Guesthouses“. Was wir uns als große Ferienanlage vorstellten, entpuppte sich als kleine Privatwohnung in einem der Hochhäuser außerhalb vom Stadtkern. Das Ehepaar vermietet drei Zimmer ihrer Wohnung und bietet sogar eine Gemeinschaftsküche. Von unserem Balkon aus hatten wir einen phänomenalen Blick auf die Meia Praia. Eine schönere Kulisse kann ich mir beim gemeinsamen Frühstück auf den Balkon kaum vorstellen.

9. Viele Grüße aus Texel – traumhafter Sonnenuntergang

Bei meiner ersten Pressereise auf die holländische Nordseeinsel Texel war ich ganz versessen darauf, den Sonnenuntergang am Strand zu erleben. Unser Hotel Texel jedoch lag eher im Inneren der Insel und so reichte die Zeit zwischen Texelsafari und gemeinsamen Abendessen nicht aus, um zum Sonnenuntergang zum Strand hin und zurück zu laufen. Vielleicht war es auch ganz gut so, denn einen tollen Sonnenuntergang gab es auch direkt vor unserem Haus. Die roten Wolken spiegeln sich in dem kleinen Weiher vor dem Haus während die Frösche quarkend die Sonne verabschieden.

10. Rosa Himmel über Koblenz

Es war ein ganz normaler Sonntag Nachmittag. Ich überredete meinen Freund zu einem Spaziergang am Rhein in Koblenz. Als wir gerade Richtung Rhein spazieren wollten, entdeckt mein Freund mehrere Passanten mit dicken Einkaufstüten: es ist verkaufsoffener Sonntag! Und so geht es für mich statt ans liebliche Rheinufer in die neue Einkaufpassage. Als wir Abends die Passage wieder verlassen – ich gebe zu ich war etwas knörig wegen des ausgefallenen Spaziergangs – entschädigt mich dieser rosa Himmel über Koblenz für alles.

11. Auf der Kaiserburg bei mystischem Nebelwetter

Eigentlich hatte ich mir meinen Trip nach Nürnberg im November auch ein bisschen anders vorgestellt. Statt ein paar Sonnenstrahlen hängt dicker Nebel über der Stadt. Eigentlich bin ich ja eher eine Schönwetterfotografin (das ist vielleicht auch der Grund, warum man mir nachsagt, ich hätte beim Reisen immer gutes Wetter – stimmt nicht, ich fotografiere eben meistens nur bei gutem Wetter) aber irgendwie hat mich dieser Tag in Nürnberg davon überzeugt, dass auch grauer Himmel etwas fotogenes haben kann: die mittelalterliche Stadt Nürnberg bekommt dadurch einen regelrecht mystischen Touch.

12. Walking in the winterwonderland…

Eigentlich hatten wir uns diesen Samstag ganz anders vorgestellt. Eigentlich würden wir jetzt in der Skihalle in Oberhof meine neuen Skier einfahren. Statt dessen wandern wir jetzt auf den Brocken im Harz. Das passiert eben, wenn ein wenig Neuschnee einen glauben lässt man könne schon Anfang Dezember im Freien Ski fahren. Konnte man leider nicht – der Schnee war einfach zu niedrig zum Loipen. Wir ließen uns die Laune jedoch nicht verderben und starteten unsere Schneewanderung auf den Brocken.

13. [BONUS] Palmen im Schnee – wie im Paradies #xmasmerano

Mein letztes Fotohighlight entstand am dritten Advent in Meran. Das Wetter meinte es leider das ganze Wochenende nicht so gut mit uns. Zwar hatten wir am Samstag bei unserer Geocachingtour durchs Meraner Land Schnee – was für das mediterrane Meran doch eher ungewöhnlich ist – doch hingen dichte Wolken über Südtirol, so dass wir kaum die wunderschöne Bergkulisse bewundern konnten. Anders an unserem Abreisetag: Die Wolken hatten sich über Nacht verzogen und gaben den Blick auf die schneebedeckten Berge frei. Die Palmen im Garten wurden von der Sonne beschienen und bildeten mit den Bergen im Hintergrund eine skurile aber traumhafte Kulisse.

Das waren sie, meine Instagramhighlights 2012. Wer jetzt noch nicht genug hat, der kann sich gerne hier meinen gesamten Instagramfeed ansehen.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch und freue mich schon auf ein neues Jahr 2013 mit Instagram. Happy new Instayear!

More from Jana

Schottland im Winter

Warum verdammt noch mal Schottland und warum ausgerechnet im Winter? Draußen gießt...
Weiterlesen

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.