März Update – Aus dem Schnee in die karibische Sonne auf Saint Lucia

Eine angenehme Brise weht vom Meer herüber und Reggae Tunes konkurrieren mit dem Zirpen der Grillen – während ich diese Zeilen hier schreibe, sitze ich auf meiner Terrasse übergeben von Palmen und tropischer Vegetation auf der Karibikinsel Saint Lucia, die schon seit über 10 Tagen mein „Zuhause“ ist. Ich kann mich nicht erinnern schon einmal so viel Zeit auf so einer kleinen Insel verbracht zu haben, die von Süd nach Nord gerade einmal 35 Kilometer umfasst. Aber gerade das genieße ich hier in vollen Zügen. Endlich einmal genug Zeit zu haben, um die besten Tipps für die Insel aufzuspüren und trotzdem die ein oder andere Stunde Handy und Kamera wegzulegen und einfach nur die Sonne zu genießen, die ich im Februar sonst so schmerzlich vermisse. Was sonst noch so im Februar los war und wie es mir auf Saint Lucia so gefällt, verrate ich euch in diesem Monatsupdate.

-> Sei immer up to date auf Instagram -> Hier gehts zu meinem Profil!

Was war los im Februar?

Die ersten zwei Wochen des Monats habe ich in Deutschland verbracht. Und bevor ich nach Saint Lucia aufgebrochen bin, gab es noch einmal richtig Winter in Deutschland. Und zwar so viel, dass es mir richtig schwer gefallen ist, die Heimat zu verlassen und in die Karibik aufzubrechen. Ich weiß: Luxusprobleme!

Neuauflage meines Buches

Während dieser Zeit habe ich auch erfahren, dass die Erstauflage von meinem Buch 52 Eskapaden im Harz bereits jetzt, nach nicht einmal einem Jahr fast ausverkauft ist und noch diesen Monat der Nachdruck ansteht. Solch einen Erfolg hätte ich niemals erwartet – schließlich ist der Harz Band damit eine der erfolgreichsten Bücher der Serie- und ich bedanke mich ganz herzlich bei allen von euch, die mein Buch gekauft haben, mich unterstützen und auf meinen Pfaden im Harz unterwegs seid. Ihr seid die besten!

Karibik is calling!

Seit Mitte des Monats bin ich gemeinsam mit meiner Julia jetzt in Saint Lucia – einem Inselstaat in der östlichen Karibik, dessen Landschaft von erloschenen Vulkanen, Regenwald und schwarzen Stränden dominiert ist. Eine Insel, auf der man an einem Tag auf Berge wandern, in heißen Quellen baden und unter Palmen relaxen kann. Eine Insel ganz nach meinem Geschmack also. Bersonders die Westküste ist von diesen Kontrasten geprägt, wogegen der Norden eher flach ist und von breiten Stränden und Resorts gepflastert ist. Bald gibt es auf meinem Blog natürlich einen ausführlichen Inselguide sowie alles zu unseren Unterkünften. Eins meiner Highlights war auf jeden Fall der Tauchgang am wunderschönen Anse Chastanet Strand, wo die Korallenriffe noch so bunt und gesund sind, wie ich sie noch nie gesehen habe.

Was gabs auf dem Blog?

Auf dem Blog drehte sich im Februar noch einmal alles um das Thema Hawaii. Ich habe euch in meinem Oahu Travel Guide alle meine Tipps für die Insel verraten, sowie im Detail in Kooperation mit fromAtoB am Beispiel Hawaii beschrieben, wie ich meine Reisen plane. Daneben habe ich es endlich geschafft euch meinen Routenvorschlag für die perfekte Norditalien Rundreise zu erzählen, an dem ich schon ganz lange feile.

Wohin geht die Reise im März?

Zurück in Deutschland geht es für mich erst einmal nach Berlin, wie jedes Jahr lockt die ITB, die größte Reisemesser der Welt wieder Reisefreaks, Blogger und natürlich potentielle Kooperationspartner nach Berlin. Dieses Jahr haben Julia und ich die Planung unserer Gespräche und Termine dort schon weit im Voraus organisiert, so dass wir uns voll und ganz auf unsere Reise nach Saint Lucia konzentrieren konnten. Fest steht: es stehen einige coole Gespräche und Kooperationen im Raum von denen ich euch möglichst bald mehr erzählen kann.

Nach der ITB steht dann mein Geburtstag an, den ich auch dieses Jahr wieder gemütlich zu Hause verbringen und vielleicht die ersten Frühlingssonnenstrahlen genießen möchte, bevor es für Julia und mich Mitte des Monats wieder in die Sonne geht: die Bahamas rufen – und zwar genauer gesagt die Insel Long Island, die noch eher als Geheimtipp auf den Bahamas gilt. Wir freuen uns auf jeden Fall riesig darauf die weißen Puderzuckerstrände zu erkunden, mit Schweinen zu Schwimmen und im Deans Blue Hole zu „tauchen“, dem mit 202 m Tiefe zu den tiefsten Blue Hole der Welt. Und wenn wir dann zurück kommen, hat in Deutschland sicher auch endgültig der Frühling eingezogen. Ich freue mich jetzt schon auf all die Blüten und sprießenden Bäume – wem gehts genaus0?

Wie war euer Februar? Ward ihr auf Reisen oder habt ihr die ersten Frühlingstage zu Hause genossen? Ich freue mich auf eure Meinung in den Kommentaren!

More from Jana

Datensicherheit auf Reisen oder auch: Wenn es schon zu spät ist…

Wir Menschen sind ziemlich gut im Verdrängen. Schlimme Dinge in der Weltgeschichte,...
Weiterlesen

1 Kommentar

  • Die sprießenden Bäume sehe ich als Allergiker ein wenig mit gemischten Gefühlen, aber schön ist der Frühling schon. Bei mir geht es im April nach Prag, Krakau und Breslau. Da wäre Sonnenschein natürlich nett.

    Den Februar habe ich erstmal genutzt, um Material von 2012 für meinen Blog aufzuarbeiten (Danzig). Durch den historischen Schwerpunkt muss ich für viele Posts doch recht ausführlich recherchieren und polnische Geschichte war so ziemlich Neuland. Mit der britischen und deutschen Geschichte des Mittelalters (und der Römer) bin ich besser vertraut, aber auch da gibt es noch jede Menge Material in meinem Fotoarchiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.