Wie ich meine Reisen plane (am Beispiel Hawaii)

Eine Sache, nach der ich immer wieder gefragt werde, ist wie ich meine Reisen plane. Wie ich mich für ein Reiseziel entscheide, ob ich spontan buche oder schon weit im Voraus? Wie ich meine Reiseroute festlege und für welches Verkehrsmittel ich mich entscheide. Auch wenn das von Reise zu Reise immer unterschiedlich ist, möchte ich euch in Zusammenarbeit mit fromAtoB einen kleinen Einblick in meine Reiseplanung am Beispiel Hawaii geben und euch meine Tipps verraten, wie ihr eure perfekte Reise planen könnt. Wobei „perfekt“ wohl das falsche Wort für eine Reise ist – schließlich geht auf so gut wie jeder das ein oder andere schief. Das gehört zum Reisen einfach dazu – finde ich!

#1 – Die Wahl des Reiseziels

Bei der Wahl des Reiseziels ist wohl eher die Qual der Wahl das Problem. Es gibt einfach so viele Länder und Regionen, die ich noch bereisen möchte und mit jeder Reise wird meine Bucket List eher länger als kürzer. Inspirationen für Reiseziel bekomme ich klassisch aus Zeitschriften oder Büchern, von anderen Reiseblogs, Freunden oder Reisebekanntschaften oder von Instagram oder Pinterest, wo ich jeweils einen eigenen Ordner für neue Wunschreiseziele angelegt habe.

Hawaii war schon immer eins dieser „out of reach“-Reiseziele für mich, wo ich „irgendwann mal hin möchte“. Als ich letztes Jahr nach einem geeigneten Reiseziel für eine gemeinsame Reise mit meiner Schwester im November suchte, stießen wir plötzlich auf günstige Flüge unter 800 Euro, die damit gleich teuer waren, wie die zu unserem Alternativreiseziel Costa Rica. Und so entschieden wir ziemlich kurzfristig, zwei Wochen vor Reisebeginn, dass wir tatsächlich nach Hawaii fliegen wollen.

#2 – Die Flugsuche

Generell kann ich euch bei der Reiseplanung nur empfehlen so flexibel wie möglich zu sein. Gerade wer Schnäppchen bei der Flugbuchung machen möchte, tut gut daran, entweder was die Daten oder das Reiseziel angeht (oder beides) flexibel zu sein. Da ich in meinem „Job“ meist nicht mehrere Monate vorher eine Reise buchen kann, versuche ich besonders flexibel zu sein, was das Reiseziel angeht. Bei der Flugbuchung vergleiche ich dann die verschiedenen Reiseziele, die sich für meinen Reisezeitraum eignen und entscheide mich in der Regel für das günstigste Ergebnis, was die Route und den Preis angeht. Meistens ist das dann so drei Monate (frühstens) bis drei Wochen (am häufigsten) vor Reisebeginn.

Und noch ein Tipp: Auch wer ein wenig flexibel ist, was den Abflughafen in Deutschland angeht, kann bei der Flugbuchung eine Menge sparen. Hier entscheidet sich, ob ich von Frankfurt, Köln/Bonn, Düsseldorf oder Hamburg fliege. Bei Hawaii wurde es letztendlich (wie so oft) Frankfurt.

#3 – Anreise zum Flughafen

Da der Flug nach Hawaii beziehungsweise erst nach Detroit ziemlich früh am Morgen ging, haben meine Schwester und ich beschlossen, bereits am Vorabend nach Frankfurt zu reisen. Da sie aus Hamburg kommt und ich im Rheinland wohne, bietet sich das auch an um die Anreise möglichst entspannt zu halten. Gerade wenn man so einen langen Flug vor sich hat wie nach Hawaii.

Hier kommt dann auch fromAtoB ins Spiel – eine sogenannte intermodulare Reisesuchmaschine, die euch anzeigt (wie der Name schon verrät) wie ihr am besten von A nach B kommt – mit der Bahn, mit Fernbussen, einer Mitfahrgelegenheit oder dem Flugzeug. Dabei werden die Angebote von über 750 Anbietern verglichen. Bei 50 von ihnen könnt ihr dann direkt über fromAtoB buchen und das in nur ein paar Sekunden und ohne zusätzliche Buchungsgebühren.

Für mich aus Koblenz ist die günstigste und empfohlene Möglichkeit nach Frankfurt zu kommen oder Fernbus. An meinem Beispieldatum in zwei Wochen könnte ich damit für nur 7,99 Euro nach Frankfurt fahren. Schnellste Verbindung und damit auch meine erste Wahl ist der Zug für aktuell 14,90 Euro (mit BahnCard 25). Für den gleichen Preis würde auch meine Schwester von Hamburg aus nach Frankfurt kommen.

Diese günstigen Preise haben auch einen Grund: Aktuell hat die Deutsche Bahn eine Millionen zusätzliche, günstige Tickets für 19,90 Euro (ohne Bahncard) bereitgestellt. Das Angebot gilt bis zum 15. Februar nach dem „first come first serve“-Prinzip. Wer also aktuell noch eine Reise innerhalb Deutschlands plant, sollte am besten gleich mal bei fromAtoB vorbei schauen!

#4 – Planung der Reiseroute und Übernachtungen

Habe ich die Flüge und die Anreise zum Flughafen gebucht, passiert bei mir in Sachen Buchung erst einmal …. nichts. Denn meistens beschäftige ich mich mit der konkreten Reiseplanung erst ein paar Tage vor Abflug. Als erstes kümmere ich mich dabei dann um die Unterkunft für die ersten paar Tage. Den Rest lasse ich oft offen und buche kurzfristig vor Ort ein paar Tage vorher um möglichst flexibel zu sein. Bei der ersten Unterkunft achte ich darauf, dass sie vom Flughafen gut zu erreichen ist.

Jetzt entscheide ich meistens auch, wie ich vor Ort von A nach B kommen möchte. Im Falle von Hawaii war klar, dass wir mehrere Inseln sehen wollen und dass wir auf jeder Insel – wie in den ganzen USA so üblich – einen Mietwagen brauchen. Da man auf Hawaii nur mit dem Flugzeug von Insel zu Insel gelangt, mussten wir uns schon vor der Reise für eine ungefähre Reiseroute entscheiden und zumindest die Flüge buchen. Wir entschieden uns für Oahu und Kauai, nachdem wir uns auf Blogs sowie bei Freunden umgehört und den Reiseführer überflogen haben.

Da wir nun – was die Reiseroute angeht – schon ziemlich festgelegt waren, habe ich auch bereits die restlichen Unterkünfte gebucht. Hier entscheide ich mich – je nach Reiseziel – für eine Ferienwohnung oder ein Hotel. Normalerweise lasse ich an dieser Stelle aber gerne etwas mehr Raum für Flexibilität.

#5 – Planung der Aktivitäten

Die konkreten Aktivitäten, die wir auf der Reise unternehmen möchten, planen wir frühestens auf dem Flug – oft aber auch erst vor Ort. Von Einheimischen und anderen Reisenden bekommt man häufig noch viele Anregungen, was Ausflugsziele und Co angeht. Ansonsten werden wir gemeinsam einen Blick in den Reiseführer, den meine Schwester gekauft hat und vergleiche die Empfehlungen mit meinem Ordner von gespeicherten Instagram-Bildern oder meinem Pinterest-Board mit gepinnten Artikeln zum Reiseziel.

#6 – Tagesplanung

Vor Ort gehen wir die Planung für den nächsten Tag meist erst am Vorabend an. Wir prüfen das Wetter und versuchen die einzelnen Ausflugsziele zu sinnvollen Routen zusammenzulegen. Am liebsten nehme ich mir dafür eine gedruckte Karte und trage meine Wunschziele dort ein. Ist das Wetter gut gemeldet, stehen Wanderungen oder andere Outdooraktivitäten auf dem Programm, ist es wechselhaft unternehmen wir lieber einen kleinen Roadtrip mit verschiedenen Stopps. Auf Hawaii allerdings ist das Wetter eigentlich immer ziemlich unvorhersehbar, so dass wir eigentlich auf fast jeder Wanderung einen kleinen Schauer erlebt haben.

#7 – Planung der Fotos

Gerade auf Instagram werde ich oft gefragt, ob und wie ich meine Fotos auf Reisen plane. Generell mag ich hier eine Mischung. Gerade wenn ich beruflich unterwegs bin, schätze ich es, schon vor der Reise einen groben Überblick über mögliche Fotogelegenheiten zu bekommen. Dann googele ich die einzelnen Locations vorher oder schaue auf Instagram um einige Fotoideen zu entwickeln. Generell ergeben sich aber die besten Fotos meist vor Ort, weil sie so stark vom Licht und anderen Gegebenheiten abhängen. Außerdem bevorzuge ich es, euch ein paar andere Blickwinkel zu zeigen, als ihr vielleicht schon auf hunderten Bildern von andere Reisenden/Instagramern gesehen habt.

Grundsätzlich achte ich bei der Tagesplanung aber darauf, dass ich an den schönsten und fotogensten Orten entweder am frühen Morgen oder zum Sonnenuntergang bin, weil dann einfach das Licht am schönsten ist und die Spots meistens auch noch weniger überfüllt sind.

Und jetzt würde mich interessieren: Wie plant ihr eure Reisen? Macht ihr irgendwas anders oder genauso wie ich? Und kanntet ihr fromAtoB schon?

*in Zusammenarbeit mit fromAtoB

More from Jana

Vorfreude auf: Ein Luxus-Wochenende in Budapest

Hallo ihr Lieben, vielleicht hat der ein oder andere von euch es...
Weiterlesen

2 Kommentare

  • Hieß fromAtoB nicht mal Rome2Rio oder ist das einfach eine weitere Seite mit dem gleichen Konzept? :) Denn Rome2Rio kannte und nutze ich schon lange, es ist einfach super praktisch, alle Reisemöglichkeiten von A nach B in einer Anwendung angezeigt zu bekommen!
    Liebe Grüße,
    Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.