Lust auf Leben im HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

Man sagt ja so schön: Wer von Pferd fällt, der soll sofort wieder aufsteigen. Nach meinen ersten Wellnesserfahrungen in Werfenweng, führt mich mein Wellness-Erleuchtungspfad ins wunderschöne Allgäu nach Balderschwang. Unter dem Slogan „Lust auf Leben“ vereint das familiengeführte Hotel Hubertus Ruhe und Bewegung, Körper und Geist, Zuflucht und Zuhause, Moderne und Tradition und bietet damit die perfekte Location für ein Wellnesswochenende zu Zweit. Doch was wenn Er und Sie ganz unterschiedliche Definitionen von Wellness vertreten?

Von Lärchen und Eulen

Ich weiß nicht mehr ob es die Sonnenstrahlen waren, die durch das Fenster  meine Nasenspitze kitzeln oder die bimmelnden Kuhglocken, die mich an diesem Morgen geweckt haben. Ein Blick auf die Uhr verrät mir, dass es halb 8 Uhr ist – natürlich noch viel zu früh um den Freund zu wecken, der noch seelenruhig neben mir vor sich hinschlummert. Ich schwinge die Füße aus dem Bett und ziehe die Vorhänge zurück. Ich will ja schließlich wissen, wie es draußen aussieht. Am Tag zuvor war es bereits stockdunkel, als wir ankamen – und mit stockdunkel meine ich stockdunkel. Ein Wunder, dass wir nicht von der Passstraße abgekommen sind.

Hubertus-Alpin13

Ich beschließen meinem persönlichen Weckkomando auf der Weide einen Besuch abzustatten und mir die Gegend mal genauer anzusehen. Er schlummert immer noch seelenruhig. Ich kann das kaum nachvollziehen, denn bei so einem tollen blauen Himmel, kann einen doch gar nichts im Bett halten. Jedenfalls mich nicht.

Hubertus-Alpin15

Nach einem Spaziergang beschließe ich Ihn doch aus dem Bett zu schmeißen. Inzwischen ist es nämlich nach neun Uhr und bis der Herr mal aus den Federn gekrochen ist, vergeht gut und gerne mal eine halbe Stunde. Da sage noch einer wir Frauen seien langsam.

Zeitlupe oder Achterbahn?

Kennt ihr noch dieses Spiel, das man auf Kindergeburtstagen immer beim Essen gespielt hat? Dieses Spiel wo man sein Essverhalten und -tempo einem bestimmten Motto anpassen musste? Achterbahn, Zeitlupe, Bauer und so? Ja? Genau so ist das wenn Mann und Frau zusammen frühstücken. Nur das beide dabei anderes Motto verfolgen. Denn bis ich alle Sachen vom Buffet gesammelt habe, die ich probieren möchte, hat Er schon längst alles aufgegessen. Das Frühstück im Hubertus ist diesbezüglich ein Paradebeispiel. Besonders der Entsafter mit dessen Hilfe man sich einen frisch gepressten Obst-Gemüse-Saft (Mein Lieblingsrezept: 3 Orangen, 1 Möhre, 1 Stück Ingwer und 1 Apfel) kreieren konnte, hat mein Tempo bei der Nahrungsaufnahme deutlich verlangsamt.  Sein Motto dagegen lautet: „Großer Haps – großer Genuss“.

Hubertus-Alpin07

Ich weiß nicht ob ich euch schon mal von meiner Liebe für Käse aus den Alpen erzählt habe? Auch das Hubertus befriedigt meine Erwartungen mit einer großen Käseauswahl. Riesige Leibe Bergkäse und anderer Sorten stehen zum frischen Abschneiden bereit. Das freut mein Käseherz. Er dagegen bevorzugt den hauchdünnen Schinken und die geräucherten Mettwürstchen.

Action oder Entspannung? Beides!

Vielleicht wäre alles einfacher gewesen, wenn sich das Wetter von seiner kalten und ungemütlichen Seite gezeigt hätte. Statt dessen strahlt die Sonne vom Himmel und verwöhnt uns mir Temperaturen um die 20 Grad – und das obwohl Balderschwang auf über 1.000 Metern liegt. Ich hatte tatsächlich eher mit Schnee gerechnet als mit diesem Traumwetter. Das Problem: Ich will raus in die Natur  – Er dagegen lieber am Pool liegen. Schließlich einigen wir uns auf eine gemütliche Halbtagestour mit anschließendem Nachmittag im Spa. Leider kam alles anders als geplant: Denn dank meines grandiosen Orientierungssinn gepaart mit schlechter Wegausschilderung dämmert es bereits, als wir wieder die Eingangshalle des Hotels betreten.

Allgaeu-Balderschwang08

Der perfekte Abend

Nachdem das nachmittägliche Wellnessprogramm notgedrungen auf eine kleine Runde Schwimmen im Pool geschrumpft war, wird es Zeit für das „Abendprogramm“. Hier sind mein Freund und ich ausnahmsweise mal einer Meinung: Leckeres Essen in einer gemütlichen Atmosphäre und im Anschluss eine DVD auf dem Laptop –  mehr braucht es nicht um uns glücklich zu machen.

Hubertus-Alpin01

Das Hubertus bietet eine wunderbare Mischung aus traditioneller Alpenküche gepaart mit modernen Einflüssen.

Hubertus-Alpin02

Hubertus-Alpin03

Sonnenaufgangswandern ohne Sonne

Den Sonnenaufgang in den Bergen erleben? Als ich im Aktivprogramm des Hubertus von den geführten Wanderungen las, stand fest: Das muss ich machen! Für Ihn war ebenso klar: Das will er nicht machen! Und so quälte ich mich alleine am Samstag morgen um 5:30 aus dem Bett. Das ist selbst für mich ein Akt der Selbstbeherrschung. Zu Fuß führe die Wanderung in der Dämmerung auf den Siplinger-Kopf auf 1.745 Metern. Wer mich kennt weiß, wie schwer mir Sport vor dem Frühstück fällt. Und unser Guide Karl, der Sohn des Hauses, legte noch dazu einen schnellen Schritt an den Tag. Außer mir hat es nur noch ein weiterer Gast aus dem Bett geschafft. Tja was soll ich sagen: sie haben auch nicht viel verpasst. Denn statt des bombastischen Sonnenaufgangs, den ich mir im Kopf bereits in den schönsten Farben ausgemalt hatte, gibt es nur eins: Nebel. Ich versuche mir meine Enttäuschung nicht anmerken zu lassen, aber ich glaube das gelingt mir nur bedingt. Vielleicht hätte ich mich doch besser für das Sonnengruß Yoga entscheiden sollen.

Hubertus-Alpin05

Hubertus-Alpin04

Hubertus-Alpin06

Zurück im Hotel bin ich einfach nur froh wieder heil unten angekommen zu sein und zum Freund unter die Bettdecke kriechen zu können. Denn es ist erst Acht und da brauche ich Ihm mit Frühstück ja noch nicht kommen…

Hubertus-Alpin12

Wellnesszeit

Ein Gutes hat meine morgendliche Wanderung: ich bin total ausgepowert und bereit für einen entspannten Tag im Spabereich. Dieser beginnt stilecht mit einer entspannenden Ölmassage und setzt sich mit Schwimmen im Pool fort. Doch das beste bei dem Nebelwetter ist ein ausgiebiger Besuch der vielfältigen Saunalandschaft.

Hubertus-Alpin10

Hubertus-Alpin11

Hubertus-Alpin08

Time to say Goodbye

Ein weiterer Konfliktpunkt zwischen Ihm und mir ist der Zeitpunkt der Abreise. Er kann es kaum erwarten wieder nach Hause zu fahren, ich dagegen will am liebsten gar nicht mehr nach Hause. Schließlich einigen wir uns auf den frühen Nachmittag – man will ja schließlich nicht alle Entspannung mit einem Streit wieder zu Nichte machen. Bevor es losgeht, stärken wir uns noch an dem vegetarischen Lunchbuffet, das das Hubertus anbietet. Von Salaten über Suppen und Nudelvariationen gibt es alles für ein leichtes Mittagessen. Genau das richtige an so einem Wellnesstag.

Hubertus-Alpin09

Als ich dem Hubertus ein letztes Mal zuwinke, bin ich wirklich ein bisschen traurig. Und während die grüne Allgäulandschaft an uns vorbei zieht, flüstert mein Freund mir ins Ohr: „Da fahren wir aber wieder hin!“ Ich nicke nur und schaue verträumt aus dem Fenster, während die Berge hinter mir immer kleiner und kleiner werden und schließlich aus dem Rückspiegel verschwinden. Wenigstens in diesem Punkt sind wir uns mal einig…

Wie ist das bei euch? Kommen euch einige Situationen bekannt vor?

Herzlichen Dank an das Hubertus Alpin Lodge & Spa für die Einladung und das tolle Wochenende in Balderschwang.

Merken

More from Jana

Eine „aussichtsreiche“ Nacht auf dem schönsten Berg im Harz

Es beginnt bereits zu dämmern, als ich mit meinem Koffer die Seilbahnstation...
Weiterlesen

9 Kommentare

  • Sehr schön! Finde ich richtig klasse, wie du die Idee umgesetzt und so viele Dinge – wie z.B. die Sonnenaufgangswanderung – eingebaut hast! :-)
    In einigen Dingen habe ich uns auch wiedererkannt, so geht es bestimmt einigen Paaren.

    Liebe Grüße
    Jessi

  • Ah das sieht super schön aus *neidisch*.

    Das mit dem Abreisepunkt kenne ich nur zu gut, ich will jeweils am Abend zurückfliegen und mein Freund bereits am Morgen. Nun fliegen wir halt jeweils am Mittag :)

  • Wir waren im Hotel Tannenhof und sind absolut begeistert. Das Hotel bietet ein unglaublich großes Sportangebot und es ist wirklich für Jeden etwas dabei. Von Golf, Tennis, Kindertennis, Fitness, Radtouren und Reiten ist wirklich alles dabei. Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit, und hat uns das Gefühl gegeben, sehr gut aufgehoben zu sein. Die Zimmer sind sehr modern und gemütlich eingerichtet und verleiten zum „Wohlfühlen“. Ich werde auch meinen nächsten Urlaub in dem Hotel verbringen und kann es nur weiterempfehlen.

  • Dein Bericht über die Hubertus-Lodge hatte sich bei mir, als ich ihn das erste Mal gelesen hab, irgendwie so in meinen Kopf gebrannt, dass er wieder aufgeploppt ist, als ich nach einem Weihnachtsgeschenk für meinen Freund gesucht hab :-) Hab echt viel geschaut, was es so im Süden gibt und da ist mir dein Bericht eingefallen… jetzt werden wir mal im Januar für ein langes Wochenende dort ein wenig entspannen :-) Mal schauen, wie es bei uns mit Wellness klappt… haben noch nie so ein Wellnesswochenende gemacht. So richtig ruhig haben wir bisher im Urlaub eigentlich noch nie hinbekommen. Aber man darf ja nicht aufgeben :-) Und für ein Wochenende mit meinen Eltern habe ich schon das Ritter in Durbach ins Auge gefasst ;-) Liebe Grüße, Marike

  • Hallo Jana
    Wir waren im November 2013 auch im Hubertus! Es war unser Ort der Entscheidung. Wir gingen ins Allgäu, um uns zu entscheiden, ob wir so weiterleben wie bisher, oder ob wir unsere Jobs, unsere Wohnung und unsere Familien und Liebsten verlassen und losziehen – auf eine Weltreise ohne Zeitlimit.
    Das Hotel ist der perfekte Ort dafür und ich denke gerne an meinen Aufenthalt dort zurück. Und ja, wie man auf http://www.gustofrenzy.com sieht, haben wir uns für die Reise entschieden ;o)
    Liebe Grüsse aus Thailand,
    Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.