Mit der Fähre von Konstanz nach Meersburg

Die Stadt Konstanz liegt direkt an der Schweizer Grenze. Von hier aus geht es weiter mit der Fähre über den Bodensee zu unserem heutigen Ziel – dem idyllischen Städtchen Meersburg. Für 10,50 Euro kommen wir beide samt Auto über den See und sparen uns so einen gut 50 Kilometer langen Umweg. Dafür gibt es die Bootsfahrt inklusive schöner Weitblicke über den See. Und überhaupt bietet sich der schönste Anblick auf Meersburg vom See aus, wie schon ein Schweizer Sprichwort besagt: „Es glitzert wie Meersburg“.

In Meersburg angekommen, inspizieren wir zunächst unser Hotel für diese Nacht. Das kleine Hotel Viktoria liegt oberhalb des Stadttors und nur einen Katzensprung von der Altstadt entfernt. Eigentlich ist es purer Zufall, dass wir überhaupt in Meersburg gelandet sind, denn eigentlich hatten wir ein Hotel im benachbarten Uhldingen reserviert. Da dieses überbucht war, bat uns der Besitzer ein Zimmer in seinem zweiten Hotel an – eben dem besagten Hotel Viktoria. Und so bekamen wir für das gleiche Geld ein schöneres Hotel und einen Besuch in einem traumhaften Ort, den wir wohl sonst nicht gesehen hätten.

Jetzt heißt es erst einmal stärken. Nachdem wir uns im Anbetracht der 10 CHF für eine Currywurst-Pommes und 4,50 CHF für eine Cola verkniffen haben in der Schweiz etwas zu essen (zumal wir dann hätten noch mehr Franken abholen hätten müssen) sind wir nun ausgehungert und gehen auf Nahrungssuche. Die Hotelangestellte empfiehlt uns die kleine Pizzaria ihres Freundes „Da Nico“ in der Altstadt von Meersburg. Hier gibt es eine vegetarische Pizza mit viel Gemüse für mich und dazu gönne ich mir ein Glas Weißwein. Gut gestärkt starten wir zu einem Spaziergang durch die Altstadt und entlang der Uferpromenade – und das bei herrlichem Wetter mit strahlendem Sonnenschein.

Ward ihr schon einmal am Bodensee? Habt ihr dort schon einmal eine Bootsfahrt gemacht? Wurdet ihr auch schon einmal in ein anderes Hotel umquartiert, was viel schöner war als das ursprünglich gebuchte?

More from Jana

Goslar am Harz – Mein Instaguide

Ich glaube würde ich Goslar zum ersten Mal besuchen, ich wäre verliebt....
Weiterlesen

15 Kommentare

    • Auf der Insel Mainau waren wir leider auch noch nicht. Der Bodensee hat mich echt verzaubert, ich war das letzte Mal als Kind dort und kann mich daran kaum mehr erinnern! Wusste garnicht wie schööön das da ist! Und warte erstmal die Bilder von Meersburg ab ;-)
      Liebe Grüße, Jana

  • Jaaa! Ich liebe den Bodensee und er ist auch einer der Gründe warum ich überhaupt noch in Hard lebe. ;-D (Sonst wär ich schon längst irgendwo anders! *lach*)

    Freut mich sehr, dass dir unser „Haussee“ so gut gefällt und ich bin schon gespannt was du alles berichten wirst. ^_^
    Liebe Grüße
    Christina

    PS: Wenn du das nächste Mal nach Hard kommst gib bescheid, dann kann ich dir wenigstens ein paar gute Cafés empfehlen. ;-)

    • Das glaube ich dir gerne! Wunderschööön! Durch Hard sind wir leider nur durchgefahren, aber wenn wir das nächste Mal am Bodensee sind steht es auf der Liste und wir sind für Café-Empfehlungen offen :-)
      Liebe Grüße, Jana

  • Auuuuu ja, die vegetarische Pizza nehme ich auch! Die sieht ja zum Heineinlegen aus, feine Sache.
    Ich war leider noch nie am Bodensee, aber ich mag Seen an sich sehr und werde mir den auf jeden Fall auf die Liste setzen :D

    LG, Lea

  • Das scheint ja ein hübsches Städtchen zu sein. Ich war noch nie am Bodensee bzw. kann mich nicht erinnern. Freue mich auf mehr Bilder.
    LG Kilchen

  • Ich schließe mich da Lea an… nach dem Anblick auf die Pizza konnte ich mich nur noch schwer auf deine Beschreibung des Bodensees konzentrieren :-D

  • *gg* anscheinend bleibt jeder irgendwie bei der Pizza hängen – mir ging's genau so. Mir persönlich wäre sie aber ein bisschen zu „üppig“ belegt.

    Also zurück zu den Bildern vom Bodensee. ;-) Auch wenn ich gerne weit, weit weg fahre finde ich's immer wieder schön Reiseberichte aus dem deutschsprachigen Raum zu lesen. Wir leben ja wirklich in einer traumhaften Umgebung! Ich schreibe von Plätzen in meiner Nähe viel zu selten – ich nehme mir vor, das zukünftig öfters zu tun. :-)

    • Genau das möchte ich mit meinem Blog erreichen: Ferne Länder sind spannend und ich liebe es zu reisen, aber man ist ja als normaler Arbeitnehmer nun viel Zeit im Jahr zu Hause – und gerade dort sollte man nicht die Augen verschließen. Warum nicht die Heimat genauso wahrnehmen wie auf Reisen? Ich gebe dir Recht, der deutschsprachige Raum hat wirklich viel zu bieten und das gilt es zu entdecken ;-) In diesem Sinne gibt es bald von mir den Bericht zu meinem Wochenendtrip nach Heidelberg…aber erst geht es mit dem Bodensee und Ulm weiter!
      Liebe Grüße, Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.