Das malerische Meersburg am Bodensee

„Das Städtchen, ein buntes Museum früherer Zeiten, präsentiert sich an jeder Treppe, jeder Ecke und jedem Winkel mit neuen zauberhaften Ein- und Ausblicken“. Dieser Satz aus meinem Reiseführer verspricht viel von der kleinen Stadt Meersburg. Zwei Schlösser, Weinberge (die leider noch nicht ausgetrieben sind) und steile Gässchen warten auf ihre Eroberung. Nachdem wir Meersburg nun bereits vom Wasser aus bewundern durften starten wir nun unseren Stadtrundgang.

Wir passieren zunächst das rote Obertor aus dem Jahre 1300 mit seinen Stufengiebeln, das einst eine wichtige Durchgangsstation von Nürnberg nach Konstanz darstellte. Nun befindet man sich auch schon auf dem Marktplatz.
Der Marktplatz sowie die sich anschließende Steiggasse ist umringt von lauter schönen, blumengeschmückten Fachwerkhäusern. Geht man die Steiggasse weiter Richtung Uferpromenade kommt man an dem Zeppelinmuseum vorbei, neben welchem die Schlossmühle, eine kleine alte Fachwerkmühle bestaunt werden kann. Rechts daneben liegt die 1390 gestiftete kleine Unterstadtkapelle.

Zwischen den beiden Häusern führt ein kleiner Weg hoch zur mittelalterlichen Burg Meersburg,  die 1526 als Residenz der Fürstbischhöfe von Konstanz erbaut wurde. Dort befand sich auch das Arbeitszimmer der berühmten Dichterin Droste-Hülshoff. Das alte Schloss ist die älteste Wohnburg Deutschlands. Die Steigstraße bringt uns schließlich bis zur Bodenseepromenade.

Die plantanenbestandene Uferpromenade mit ihren kleinen biedermeierlichen Häusern in zarten Pastellfarben ist wirklich traumhaft. Überall locken kleine Cafés und Restaurants und auch zahlreiche Bänke laden zum Verweilen ein. Besonders wenn das Wetter auch noch so schön ist. Ganz am Ende, in der Nähe des Bootsanlegers steht das feuerrote Gredhaus. In diesem stattlichen Speicherbau von 1505 florierte einst der Obst- und Gemüsehandel. Auf der Hafenmole steht die Magische Säule des Bodmaner Bildhausers Peter Lenk und zeigt satirische Darstellungen bekannter Meersburger Persönlichkeiten.

Vom Schiffanleger aus geht es wieder ortseinwärts. Wir schlendern durch die Unterstadtstraße entlang. Auch hier sitzen die Urlauber in zahlreichen Cafés, Restaurants und Bars und genießen die Sonnenstrahlen. Durch das Unterstadtor, um 1250 erbaut, gelangt man zurück zur Steigstraße. Wir gehen statt dessen durch die Burgweganlangen zurück in die Oberstadt – genauer zum neuen Schloss. Das neue Schloss wurde 1710-1760 erbaut und ist diente als neuer Sitz der Fürstbischöfe. Vor dem Schloss liegt der malerische Schlossplatz.

Im Anschluss an unsere Stadtbesichtigung gönnen wir uns ein Eis beziehungsweise einen Crep in einem kleinen Café an der Strandpromenade und lassen einen wunderschönen Urlaubstag ausklingen.

Und wie findet ihr unseren kleinen Ausflug nach Meersburg?? Gefällt euch die Stadt genauso gut wie mir?

More from Jana

Stand Up Paddling auf der Okertalsperre im Harz

Als ich letzte Woche schon die zweite Nacht in Folge vom Skifahren...
Weiterlesen

25 Kommentare

  • OH MEIN GOTT! Ist das ein Traum! :-)
    Kein Wunder, dass du dich verliebt hast. Jetzt stell dir noch vor, es wäre richtig warm gewesen. Am lauschigen Sommerabend dann schön an der Promenade entlang schlendern. Herrlich!

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Ja was? Das haben wir uns auch gedacht, unser nächster Bodenseebesuch findet definitiv im SOMMER statt ;-) War aber auch so wunderschön! Nach dem Winter lechzt man ja eh nach jedem Sonnenstrahl ;-)

  • Wirklich wunderschön ist es dort. Die bunten kleinen Häuserzeilen gefallen mir besonders gut. Möwen hattest Du also auch zu Ostern ;-)
    LG Kilchen

  • Hach ja… der Bodensee ist einfach toll. ^_^
    Mir gefällt vorallem das Bild mit dem „fast-Sonnenuntergang“ und den schönen Wolken.

    Schöne Grüße
    Christina

    PS: Ich glaube du musst mal im Sommer herkommen. Wenn man bei den warmen Temperaturen auch noch in den See springen kann… herrlich!

  • Das sieht ja teilweise richtig mediterran aus :-) Ich war noch nie am Bodensee, die ganze Ecke von Deutschland kenne ich noch nicht so. Muss ich dringend nachholen.

    Liebe Grüße
    aotearoa

    • Unbedingt, es ist wirklich schööön dort!
      Ja durch die Palmen und die kleinen Häuschen wirkt es tatsächlich schon mediterran und erinnerte uns sehr an den Gardasee :-)

  • Holla die Waldfee, das ist ja nicht bloß malerisch, das ist ja der reinste Wahnsinn. Wunder-wunderschön!
    Ich war schon sehr oft am Gardasee und ja, es hat wirklich etwas Flair von dort übernommen (oder auch umgekehrt ;).

    LG, Lea

    • Du sagst es! Manchmal liegt das schöne auch direkt vor der Haustür.
      Überhaupt: Die Mischung machts – Mal Bali mal Bodensee ;-)
      Liebe Grüße, Jana

    • Vielen lieben Dank für den Award! Ich freue mich sehr, dass du an mich gedacht hast :-)
      Wo fährst du denn hin in den Urlaub? Bin neugierig ;-)
      Liebe Grüße, Jana

  • hallo jana! großes kompliment zu diesen tollen fotos – auch die im nächsten post, vor allem die pfahlbauten, sind wunderschön! ich finde es ganz toll, dass so junge leute wie du soviel lust auf geschichte haben und städte anschauen und schön fotografieren…auch das soll ein kompliment sein, versteh das bitte richtig…:) ich selbst bin da erst sehr viel später drauf gekommen…ok, dafür hab ich wahrscheinlich andere sachen gemacht als du…und gerade „heutzutage“ ist das ja nicht mehr selbstverständlich, dass junge menschen soviel „weitblick“ haben. schön, dass es das noch gibt! ich hoffe sehr, dass mein tochterkind auch die augen offen hält in der welt…liebe grüße von dornrös*chen

    • Hallo Dornröschen, vielen lieben Dank für deine lieben Worte, da werde ich glatt ein bisschen rot! Ja, ich liebe das Reisen, neue Städte, Reiseführer und vor allem das Fotografieren! Mein Motto: Vergiss vor lauter exotischen Fernreisezielen das Schöne vor der Haustür nicht!
      Ich freue mich sehr, dass es dir mein Blog gefällt :-)
      Liebe Grüße, Jana

  • Wo wohnst du denn? Ja Meersburg ist ein tolles Städtchen und die Uferpromenade erinnert an Italien! Liebe Grüße, Jana
    PS: Schön dass du hier hergefunden hast :-)

  • Meersburg ist wirklich schön! Ein Besuch der Burg lohnt sich übrigens sehr. Im Inneren hat man das Gefühl, plötzlich im finstersten Mittelalter zu sein. Wenn dann noch Zeit ist, lohnt sich auch ein Spaziergang durch die Weinberge nach Hagnau. Man hat herrliche Aussicht über den Bodensee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.