9 Saint Lucia Hotel & Guesthouse Tipps für jedes Budget (70 bis 3.500 €)

Wer auf Saint Luica Hotel & Guesthouse Empfehlungen sucht, hat die Qual der Wahl. Entgegen vieler Vorurteile, dass die Karibikinsel ein sehr teures Reiseziel ist, findet man für jedes Budget die passende und auch schöne! Unterkunft. Ich habe während meiner Reise neun wunderschöne und vor allem besondere Unterkünfte erlebt, die zwischen 65 und 3.500 US-Dollar pro Nacht kosten und die ich euch im Folgenden gerne vorstellen möchte. Hier ist quasi alles dabei, vom familiären Guesthouse mit tropischem Garten, über die Villa mit Piton-Blick bis hin zum luxuriösesten und romantischsten Hotel der ganzen Insel.

So unterschiedlich sie sind, sie allesamt haben eins gemeinsam: sie sind alle zauberhaft, besonders und ein perfekter Ausgangspunkt um eure Saint Lucia Reise zu etwas ganz einzigartigem machen.


Inhaltsverzeichnis: Saint Lucia Hotel & Guesthouse Tipps

#1 – Crystals St. Lucia, Soufrière
#2 – Harmony Suites, Rodney Bay
#3 – Marigot Beach Club and Dive Resort, Marigot Bay
#4 – Balenbouche Estate, Laborie
#5 – Villa Caribbean Dream, Vieux Fort
#6 – Fond Deux Plantation & Resort, Soufrière
#7 – Jade Mountain Resort, Soufrière
#8 – Anse Chastanet Resort, Soufrière
#9 – Sugar Beach Resort, Soufrière


#1 – Crystals St. Lucia, Soufrière

Das Crystals Resort liegt in den Hügeln oberhalb von Soufriere. Und die Aussicht, die ihr von dort habt, ist kaum zu toppen. Fast von jeder Villa könnt ihr die Pitons, die markanten Dschungelberge, sehen. Das Resort selbst gleicht einer Kunstgalerie. Die sympathische Besitzerin Monika stammt aus Irland. Sie hat von ihren eigenen Reisen allerlei Einrichtungsgegenstände und Kunstobjekte mitgebracht, die jetzt die neun stilvollen Villen & Cottages bereichern. Ergänzt wird die Einrichtung durch regional hergestellte Möbel und viele indische Details. Jede Villa ist dabei ganz individuell eingerichtet und versprüht einen ganz eigenen zauberhaften Charme. Was sie dagegen alle bieten sind private Pools, Grillmöglichkeiten, Sonnendecks, voll ausgestattete Küchen, Klimaanlage und Kabel-TV und natürlich WLAN.

Das indische Flair wird vor allem im dazugehörigen Treetop Restaurant sichtbar ,indem Seidenstoffe aus Gold, Orange und Grün eingearbeitet wurden und das wunderschön in einem üppigen Mangobaum und über einem natürlichen Teich gebaut wurde. Da es dort keinerlei Fenster oder Türen gibt, spürt man hier die tropische Brise und lauscht beim Abendessen den Geräuschen des Dschungels. Das besteht übrigens aus einem 5-Gänge-Menü oft mit thematischem Schwerpunkt. Die Gastgeberin lässt es sich nicht nehmen an sechs Abenden pro Woche persönlich nach dem Rechten zu sehen.

Wir haben übrigens in der Lemongrass Villa gewohnt. Diese wird von einem großen offenen Wohnbereich dominiert. Der private Pool geht direkt von der riesigen Wohnküche ab, so dass ihr jeden Morgen vor dem Frühstück noch eine Runde mit Blick in den Dschungel schwimmen könnt. Eingerichtet ist die riesige Villa mit viel natürlichen Holzmöbeln sowie indischen Details. Einziger Wermutstropfen: Es ist leider die einzige Villa, von der ihr KEINEN Blick auf die Pitons habt.

-> Villa ab 203 Euro pro Nacht buchen

#2 – Harmony Suites, Rodney Bay

Wer umgeben von saftigem Grün am Pool oder in der großzügigen Gartenanlage der Harmony Suites entspannt, wird kaum glauben, dass er sich mitten im Zentrum von Rodney Bay, dem trubeligsten Ort von Saint Lucia befindet. Und doch ist das Stadtzentrum mit Bars, Restaurants und Shoppingmöglichkeiten sowie der schöne Reduit Beach nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt. Alle 31 Suiten des familiengeführten Hotels sind großzügig geschnitten und besitzen einen getrennten Wohn- und Schlafbereich. Unsere „Luxury Waterfront Suite“ hatte sogar eine Terrasse mit Sonnenliegen und Blick auf den Jachthafen, eine Küchenzeile mit Mikrowelle und Kaffeemaschine sowie einen wunderschönen Indoor-Whirlpool. Das Hotel ist ein Erwachsenenhotels in dem Kinder ab 12 Jahre willkommen sind. Frühstück, Mittag und Abendessen werden in dem dazugehörigen Cockpit Bistro serviert (übrigens auch mit zahlreichen vegetarischen Optionen!).

Die Harmony Suites sind der ideale Ausgangspunkt für Erkundungstouren im Norden der Insel, zum Beispiel von Pigeon Island, der Friday Night Jump Up Straßenparties in Gros Islet oder in der Gegend rund um die Hauptstadt Castries. Direkt auf dem Gelände des Hotels befindet sich darüber hinaus eine Autovermietung, das PADI-Tauchzentrum Scuba Steve’s Diving sowie einen Yoga- und Pilates-Studio.

-> Suite ab 121 Euro pro Nacht buchen

#3 – Marigot Beach Club and Dive Resort, Marigot Bay

Die malerische Marigot Bay an der Westküste von Saint Lucia wurde wiederholt zur schönsten Bucht der Karibik gekürt. Wer die von Palmen gesäumte Bucht, die übrigens nur mit dem Boot erreichbar ist, nicht nur für einen Tag erleben möchte, dem kann ich das Marigot Beach Club & Dive Resort empfehlen. Mitten in der Bucht, eingebettet in üppigen tropischen Regenwald und mit schönstem Blick auf den Strand sowie die Segelboote und Katamarane in der Bucht liegt dieses kleine Hotel.

Von dem Balkon oder der Terrasse der rund 40 Studios und Villa habt ihr den perfekten Blick auf den Sonnenuntergang. Der Sandstrand, der Pool der Anlage sowie das durch den gleichnamigen Film berühmte Doolittle’s Restaurant & Bar ist nur ein paar Fußminuten den Berg hinab entfernt. Wer all diese Vorzüge genießen möchte, muss allerdings ein paar Dinge in Kauf nehmen, die uns persönlich am Marigot Beach Club nicht so sehr gefallen haben.

Insgesamt hatten wir den Eindruck, dass das Hotel sowie die Ausstattung der Zimmer schon ein wenig in die Jahre gekommen ist. Es war zwar sauber, aber man hätte aus der Lage und den Zimmern durchaus mehr machen können. Noch trauriger war, dass das Hotel & Restaurant-Personal generell nicht wirklich so freundlich und hilfreich waren, wie wir es von anderen Unterkünften (auf Saint Lucia und anderen Orten dieser Welt) gewohnt sind. Trotzdem lohnen sich alleine wegen der einmaligen Lage meiner Meinung nach ein oder zwei Übernachtungen in diesem Saint Lucia Hotel.

-> Zimmer mit Meerblick ab 200 Euro pro Nacht buchen

#4 – Balenbouche Estate, Laborie

Das komplette Gegenteil in Sachen Freundlichkeit ist das Balenbouche Estate im Süden von Saint Lucia. Die fünf umweltfreundlichen Bungalows liegen mitten in der Natur auf dem Gelände einer historischen Zuckerplantage. Die Anlage ist ganze 60 Hektar groß und nicht nur Naturdenkmal, Bio-Bauernhof und Hotel in einem, sondern auch ein Veranstaltungsort für Yoga-Retreats, Mediaitonskurse und Co. Aber alleine schon ein, zwei Nächte hier reichen aus, dass man sich gelassener und entspannter fühlt. Kaum hat man das 180 Jahre altes Plantagenhaus und weitläufige Anlagen mit Obstgärten, Weiden, Seerosenteiche, Wäldern und Wanderwegen betreten, fühlt es sich an, als würde man eine Zeitreise fernab von aller Hektik, allem Lärm und Trubel machen. Als würden die Uhren ein wenig langsamer ticken. Vielleicht liegt das auch an der liebevollen und zuvorkommenden Art der Gastgeber Uta, Anitanja und Verena, die sich mit Hingabe um die Gäste kümmern und auf Wunsch jeden Morgen Frühstück sowie Abendessen auf der Veranda der Villa servieren.

Die fünf ganz individuell eingerichteten Cottages (Waterlily Cottage, Banyan Cottage, Almond Cottage, Frangipani Cottage & Calabash Cottage) verfügen über einen Kühlschrank, einen Wasserkocher, Moskitonetze, Ventilatoren, Bettwäsche und Handtüchern sowie teilweise einer Küche. Daneben steht jedem Gast auch ein Sitzbereich beziehungsweise eine Veranda zur Verfügung. Auf dem weitläufigen Gelände könnt ihr nicht nur verschiedene Ruinen, wie die der alten Zuckermühle entdecken, sondern auch zwei private Sandstrände. Der internationale Flughafen von Saint Lucia ist rund 20 Minuten Fahrt entfernt, der hübsche und untouristische Ort Laborie ist nur einen Katzensprung entfernt und die Sehenswürdigkeiten um Soufriere erreicht ihr von diesem Saint Lucia Hotel innerhalb von 30-45 Minuten Fahrt.

-> Cottage für 4 Personen ab knapp 100 Euro die Nacht buchen

#5 – Villa Caribbean Dream, Vieux Fort

Mindestens ebenso liebevoll kümmert sich auch Gastgeberin Brigitte um die Gäste ihrer Villa Caribbean Dream in Vieux Fort. Etwas außerhalb der zweitgrößten Stadt der Insel liegt ihr charmantes Haus in einem ruhigen Wohngebiet mit weitem Blick über das Meer und die Vieux Fort Bay. Besonders zum Sonnenuntergang ist der Blick von der Terrasse umgeben von einem tropischen Garten wirklich einmalig!

Das Gästehaus umfasst vier Gästezimmer im Haupthaus sowie zwei separate Apartments mit Liegestühlen, Hängematten und Co. Das „Creole House“ ist ein separates, farbenfrohes Häuschen mit offenem, karibischen Flair. Das „Rainbow Apartment“ liegt oberhalb des Haupthauses zeichnet sich durch einen großzügigen Schnitt mit einem großen Bett, großen Fenstern sowie einer offener Architektur aus. Jedes Apartment sowie die Gästezimmer besitzen eine kleine Kochnische, so dass ihr euch hier auch selbst verpflegen könnt.

Die Villa ist durch ihre Flughafennähe der perfekte Ausgangspunkt für den Start oder das Ende eurer Saint Lucia Reise und perfekt um den Süden und Osten der Insel zu erkunden.

-> Doppelzimmer ab 70 Euro pro Nacht buchen

#6 – Fond Deux Plantation & Resort, Soufrière

Das Fond Doux Plantation & Resort basiert auf einer Kakaoplantage im Kolonialstil des 19. Jahrhunderts, die heute noch in Betrieb ist. Das heutige umweltfreundliche Resort besteht aus 15 einzigartigen, individuell eingerichteten Cottages, einem Pool- und Spa-Bereich sowie zwei Restaurants. Abseits vom Trubel liegt das Resort mitten im Dschungel und ist perfekt für Familien und Paare, die möglichst einen eigenen Mietwagen haben und entspannen wollen.

Eins der Highlights der Anlage ist der dreifach kaskadierender Pool mit einem großartigen Blick über Dschungel und umliegende Berge. Der Poolbereich inklusive Liegestühle aus Holz steht den Gästen zur Nutzung zur Verfügung. Direkt am Pool befindet sich auch eine kleine Bibliothek, in der ihr euch mit Büchern eindecken könnt.

Da Soufriere mit all seinen Highlights nicht weit entfernt ist, ist das Resort trotz seiner ruhigen Lage der perfekte Ausgangspunkt um den Südwesten der Insel zu erkunden.

-> Cottage ab 233 Euro pro Nacht buchen

#7 – Jade Mountain Resort, Soufrière

Konkurrenzlos in Sachen Luxus und Stil erhebt sich das Jade Mountain Resort über die südwestliche Karibikküste von Saint Lucia. Der Besitzer, ein Architekt, hat mit dem architektonischen Design aus Brücken, Wasserläufen, Infinitypools und steinverzierten Säulen eine ganz eigene Welt geschaffen. Ein bisschen erinnert mich das Konzept an die Zauberwelt von Avatar. In den großzügig geschnittenen 29 Zimmern und Suiten erwartet euch ein offenes Konzept – das bedeutet den Zimmern fehlt die vierte Wand, so dass ihr mit Wassergeplätscher und Vogelgezwitscher sowie den Dschungelgeräuschen einschlaft und aufwacht. Highlight der meisten Zimmer ist der private Infinity-Pool, der von jedem Zimmer aus einen Blick auf die Pitons ermöglicht.

In einer der obersten Etage des Gebäudes befindet sich der Jade Mountain Club mit seinem spektakulären Infinity-Pool mit schillerndem Kaleidoskop-Effekt. Darüber thront nur die Celestial Terrace, die sich ideal für Cocktails bei Sonnenuntergang oder zum Sternengucken eignet. Dank der geringen „Lichtverschmutzung“ in der dünn besiedelten Gegend von Saint Lucia, könnt ihr im Jade nämlich einen herrlichen Sternenhimmel bewundern. Wer es zum Abendessen lieber etwas lässiger mag, kann auch die Restaurants des Schwesterhotels Anse Chastanet (s.u.) nutzen, die teilweise direkt am Strand liegen.

Kein Wunder auf jeden Fall, dass das Jade wiederholt – unter anderem von Travel & Leisure zu einem der schönsten Resorts in der Karibik gekürt wurde. Ich für meinen Teil träume immer noch von dem morgendlichen Frühstück mit Avocadotoast und Quinoaporridge, das wir in unserer Suite ganz für uns alleine genossen haben.

-> Suite mit Infinity Pool ab 2.200 Euro pro Nacht buchen

#8 – Anse Chastanet Resort, Soufrière

Urlaub in Einklang mit der Natur – das ist es, was das Anse Chastanet Resort am gleichnamigen Strand ausmacht. Wir haben zwar nicht selbst dort übernachtet, durften aber einen Blick in eines der Zimmer werfen. Das Anse Chastanet gehört dem selben Besitzer wie das Jade Mountain Resort. Im Anse Chastanet gilt die Philosophie, dass die Natur mit ihren Ausblicken, Düften und Geräuschen wie Vogelzwitschern und Meeresrauschen ein wesentlicher Bestandteil des Urlaubserlebnisses ist. Die 49 Zimmer haben zwar keinen Infinity Pool, wie das Jade, dafür können die Gäste in der Saison teilweise sogar Mangos von den Bäumen pflücken, die bis auf die blumengeschmückten Balkone reichen.

Das Hotel fügt sich dabei auf unaufdringliche Weise in die Gegebenheiten der Natur ein. Die Einrichtung ist modern-karibisch mit entsprechenden Bildern und Dekoelementen. Und auch hier fehlt bei einigen Zimmern die vierte Wand, so dass die Gäste während ihres Aufenthalts ganz im Einklang mit selbiger wohnen können. Von den Zimmern reicht der Blick über den mit Kokospalmen gesäumten Strand bis zu den Piton-Bergen – besonders zum Sonnenuntergang eine einzigartige Kulisse!

#9 – Sugar Beach Resort, Soufrière

Am weißesten Sandstrand der Insel – genau zwischen den beiden Pitons und damit mitten im UNESCO-Weltkulturerbe liegt das Sugar Beach Resort. Die großzügige Anlage befindet sich auf dem Gelände einer alten Zuckerplantage aus dem 18. Jahrhundert und gehört mittlerweile zur Hotelgruppe Viceroy. Das Resort verteilt sich auf ein über 100 Hektar großes Gelände. Einige der hell und modern eingerichteten Bungalows liegen direkt am Strand, andere befinden sich in den Hügeln oberhalb der Bucht mit einem Blick über die Pitons. Einige haben sogar einen privaten Whirlpool oder eine freistehende Badewanne.

Auch ein besonderes Highlight ist der sogenannte Rainforest Spa, bei dem sich die Behandlungsräume mitten im Dschungel in kleinen Bambushütten befinden. Eine ebenso schöne Mischung aus Luxus und Leichtigkeit ist auch das Dinner im hauseigenen Restaurant, das direkt am Strand liegt und der perfekte Ort für einen Cocktail zum Sonnenuntergang ist. Einziges „Manko“: Leider ist der Strand ist nicht von Natur aus so weiß, sondern wird aus dem Ausland importiert um den grauen Naturstrand zu ersetzen. Wie gut man das jetzt findet, muss glaube ich jeder für sich selbst entscheiden.

-> Zimmer ab 233 Euro pro Nacht buchen!

Welches der neun Saint Lucia Hotel & Guesthouse Tipps gefällt euch am besten? Wäre da etwas für euch dabei? Ich freue mich auf eure Meinung in den Kommentaren!

More from Jana

Vom Reisen. Und Nachhausekommen.

Ich hatte viel von der großen Reisedepression gehört, die einen überfällt, wenn...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.