Kauai Travel Guide – Strände, Wandern & Ausflugsziele auf Hawaiis “Garteninsel”

Kauai ist ein Paradies für Abenteuerer und Wanderer. Keine andere der hawaiianischen Inseln bietet so eine breite Fülle an unterschiedlichen Landschaften – angefangen von den imposanten Klippen der Napali Coast, über eingeschnittene Täler wie den Waimea Canyon bis hin zu grünen Dschungeloasen. Kauai ist die älteste und zugleich nördlichste Insel des Archipels, 79 Prozent der Insel sind als Naturschutzgebiet ausgeschrieben oder ländlich geprägt und kein Gebäude darf “höher als eine Palme” gebaut werden. Mit durchschnittlichen Luft- (20-29ºC) und Wasser-Temperaturen (22-27ºC) ist es auf Kauai das ganze Jahr über angenehm. Wer sich ein bisschen mit der Insel beschäftigt, wird schnell erfahren, dass die üppige Regenwaldlandschaft rund um den höchsten Berg der Insel, den Mount Waialeale zu den niederschlagsreichsten Gegenden dieser Erde zählt. Da Kauai aber zwischen Regenwald in der Inselmitte und Wüstenzonen im Westen der Insel insgesamt sieben unterschiedliche Mirkoklimazonen besitzt, findet sich fast immer ein trockenes Plätzchen.

Für wen Kauai die richtige Insel ist und was ihr dort unternehmen könnt, verrate ich euch im heutigen Artikel.

Für wen ist Kauai das Richtige?

Wie schon in der Einleitung erwähnt ist Kauai ein Eldorado für alle, die gerne in der Natur unterwegs sind. Der Name “Garteninsel” kommt nicht von irgendwo her. Und wer nach Kauai kommt um sich nur am Strand zu sonnen, verpasst nicht nur die schönsten Ecken der Insel, sondern findet auch andere Inseln mit noch schöneren Stränden. Ganz davon abgesehen, dass es gerade an der North Shore wirklich oft – wenn auch nur kurz – regnet und das natürlich nicht optimal zum Sonnenbaden ist. Auch ist die Insel nichts für alle, die sich durch Hipster-Cafés probieren wollen oder Shoppen gehen – auch hier kommt man auf Kauai schnell an die Grenzen – auch wenn es natürlich ein paar schöne Cafés und Läden gibt. Wer dagegen Wanderungen liebt, gerne schnorchelt, mit dem Kajak oder Mountainbike fährt – der kommt auf Kauai voll und ganz auf seine Kosten. Und natürlich gibt es nichts schöneres um nach einer Wanderung die Wanderschuhe gegen den Bikini zu tauschen und ins Meer (oder einen der zahlreichen Wasserfälle) zu springen.

Das klingt nach eurem Geschmack? Dann lest jetzt weiter, wie ihr nach Kauai kommt und was ihr nicht verpassen solltet.

Kauai: Anreise & Herumkommen

Inselhopping auf Hawaii geht nur per Flugzeug. Teilweise mehrmals stündlich gehen die Flieger zwischen den Insel hin und her, obwohl man sich als Europäer ja manchmal fragt, warum es dort keine Fähren gibt. Es gibt zwar auch ein paar Direktflüge vom amerikanischen Festland, aber die meisten Reisenden kommen über Oahu nach Kauai. Wir haben unsere Zeit so aufgeteilt, dass wir am Anfang und am Ende der Reise Zeit auf Oahu verbracht haben und dazwischen fünf Tage auf Kauai. Die meisten Flüge werden von Hawaiian Airlines angeboten. Die Flüge von Honolulu nach Lihue haben uns rund 130 Dollar gekostet (hin und zurück), Gepäck ist hier noch nicht mit dabei. Ein Tipp für Sparfüchse: Wer kostenlos Mitglied im Meilenprogramm von Hawaiian Airlines wird, kann sein Gepäck für 15 statt 35 Dollar aufgeben! Der Flug von Honolulu nach Kauai dauert rund 40 Minuten.

Vor Ort führt – wie in den gesamten USA – nichts an einem eigenen Mietwagen vorbei. Wir hatten unseren Mietwagen von Sunny Cars und zwar einen Jeep Wrangler. Besonders gut finde ich die Alles-Inklusive-Leistungen von Sunny Cars (Alles-Inklusive-Leistungen von Sunny Cars (Unbegrenzte Kilometer, Vollkaskoschutz mit Erstattung der Selbstbeteiligung, Erstattung von Schäden auch an Glas, Dach, Reifen, Unterboden inklusive Ölwanne und Kupplung u.s.w.), so dass wir uns vor Ort keine Sorgen um eventuelle Schäden machen müssen. Vorsicht: Wenn ihr den Mietwagen bei dem lokalen Vermieter (bei uns Alamo) abholt, wird euch suggeriert, dass ihr all diese Extras nicht hättet. Hier reicht ein Hinweis, dass diese Schäden über eure deutsche Versicherung abdeckt ist!

Die schönsten Ausflugsziele & Aktivitäten auf Kauai

Die wichtigste Info wenn es um die Planung von Ausflugszielen und Aktivitäten geht: Auf Kauai gibt es quasi “nur” eine Ringstaße und die ist nicht durchgehend. Wer also (wie wir by the way) im Norden wohnt, muss über 2 Stunden Fahrt einrechnen um den Luftlinie eigentlich um die Ecke liegenden Koki State Park zu erreichen. Und wer im Süden unterkommt, wird eben diese Fahrzeit zu den schönen Stränden im Norden auf sich nehmen müssen. Das klingt erstmal nicht viel, kann aber recht nervig sein, wenn man die Stecke wiederholt zurück legen muss.

Die schönsten Strände auf Kauai

Kauai ist nicht die perfekte Insel für einen Badeurlaub, das hatte ich schon eingangs erwähnt, trotzdem gibt es zahlreiche (einsame) Buchten, die einen Besuch lohnen. Ich muss zugeben, dass wir während den fünf Tagen auf Kauai nicht all zu viele Strände besucht haben und uns statt dessen mehr aufs Wandern konzentriert haben, aber ein paar Tipps habe ich schon für euch und liste euch auch alle Empfehlungen auf, die wir leider selbst nicht geschafft haben.

Hanalei Bay

Die Hanalei Bucht im Norden teilt sich in zwei Strände auf: den Waioli Beach Park und den Black Pot Beach. Ich finde, der Strand wird schöner je weiter ihr nach Osten in Richtung des ikonischen Hanalei Pears lauft. Leider ist der dahinter liegende Black Pot Beach zur Zeit geschlossen. Die Bucht von Hanalei ist das Surfeldorado auf Kauai. Man kann gemütlich im Sand liegen und auf die perfekten Surfwellen schauen und den Palmen zusehen, wie sie sich im Wind wiegen vor den beeindruckenden Anfängen der Na Pali Coast. Und/oder natürlich auch selbst surfen.

Hideaway Beach

Meinen Lieblingsstrand auf Kauai könnt ihr nur zu Fuß in rund 15 Minuten über einen matschigen, mit Seilen gesicherten Pfad erreichen. Das lohnt sich aber sehr, denn am Ende findet ihr eine geschützte von Bäumen gesäumte Bucht, in der das Wasser selbst im Winter sehr ruhig und perfekt zum Schwimmen ist. Da es nur einen kleinen Parkplatz für 6 Autos gibt, ist der Strand angenehm leer. Aus dem gleichen Grund solltet ihr aber auch entweder am frühen Morgen oder späten Nachmittag zum Sonnenuntergang kommen.

Kapaa Beach Park

Der Kapaa Beach Park ist ein breiter Surferstand in der gleichnamigen Stadt. Es ist nicht der schönste Strand der Insel, hat aber wunderbares türkis-farbenes Wasser und feinen, hellen Sand, der auch von Einheimischen sehr geschätzt wird. Wenn ihr schon mal dort seid, schaut gerne auch auf einen Kaffee bei Java Kai (Kaffeerösterei & Café) vorbei!

Noch mehr Strände auf Kauai

Weitere empfehlenswerte Strände auf Hawaii im Uhrzeigersinn (beginnend im Norden):

  • Queens Bath in Princeville – Natürlicher Pool, der nur zu Fuß erreichbar ist. Wichtig: Wellenbericht checken!
  • Kaupapea Beach – ruhiger Strand, der ebenfalls nur über einen kurzen, steilen Wanderweg erreichbar ist. Toll zum Sonnenuntergang!
  • Pila’a Beach: einsame Bucht, die nur zu Fuß (1/2 Meile) und am besten mit Wanderschuhen erreichbar ist
  • Shipwreck´s Beach – goldener Sandstrand am Ostende von Poipu – super auch, um in den Wintermonaten Wale zu beobachten
  • Kiahunu Beach – ebenfalls Teil von Poipu und der perfekte Strand für Surfanfänger
  • Salt Pond Beach – Strand mit vorgelagerten Salzbecken – perfekt zum Sonnenuntergang
  • Polihale Beach – gilt als einer der schönsten Strände auf Kauai und ist nur über eine 4 Meilen lange Schotterpiste zu erreichen, deren Befahren von einigen Mietwagenfirmen verboten ist und generell nur mit 4×4 zu empfehlen (während unseres Aufenthaltes war der Strand leider geschlossen)
  • Kalalau Beach – Endpunkt des gleichnamigen berühmten Trails, der leider gerade geschlossen ist und frühstens Anfang 2019 wieder begehbar ist
  • Honopu Beach – der wohl schönste und unerreichbarste (Schwimmen!) Strand auf Kauai
  • Ke’e Beach – schöner Strand im Norden, vor allem zum Schnorcheln (allerdings ebenfalls bis Anfang 2019 geschlossen)
  • Makua /Tunnels Beach –  halbmondförmige Bucht ist von Palmen und Eisenholzbäumen gesäumt mit vielen Unterwasserhöhlen aus Lawa-Tunneln (allerdings ebenfalls bis Anfang 2019 geschlossen)

Die schönsten Wanderungen auf Kauai

Kalepa Ridge Trail

Der Kalepa Ridge Trail ist mein liebster Wanderweg auf Kauai. Schon nach 30 Minuten erreicht man den ersten Aussichtspunkt, der eine großartige Aussicht auf das Kalalau Tal und den als Cathedral bezeichnete Abschnnitt der Na Pali-Küste bietet. Doch diese 30 Minuten haben es ziemlich in sich und der Weg wird auch im weiteren Verlauf nicht einfach. Der meistens matschige Trail führt nicht selten direkt an der Abbruchkante entlang. Ihr solltet also gute Wanderschuhe dabei haben und wandererprobt sowie schwindelfrei sein. Wir haben den Trail an einem nebligen Tag besucht und 80 Prozent der Wanderung kaum die eigene Hand vor Augen gesehen. Als dann aber in den späten Nachmittagsstunden die Wolkendecke plötzlich aufriss und den spektakuläre Küstenlandschaft freigab – das war schon ein echt magischer Moment!

Waimea Canyon Trail / Waipo Falls Trail

Wer glaubt es handelt sich beim Waipo Falls Trail um eine klassische Wasserfallwanderung, den muss ich leider enttäuschen. Auch wenn es eine großartige Wanderung, mit tollen Ausblicken auf den Waimea Canyon ist, wird man den 800 Meter Kaskandefall, der von den Aussichtspunkten entlang der Straße in der Ferne so spektakulär aussieht, während der Wanderung nur von oben sehen. Wenn man sich dessen bewusst ist, wird die Wanderung dennoch lieben. Sie führt vom Parkplatz “Waimea Canyon Trail Trailhead” hinab in den Canyon. Unterwegs führt ein kurzer Abstecher zum Cliff Trail Lookout, den man mitnehmen kann, der mich aber insgesamt nicht so umgehauen hat, wie die Blicke im weiteren Verlauf des Waipo Falls Trails. Am Ende des Trails wartet dann ein kleiner, den Waipo Falls vorgelagerter Wasserfall auf euch, der zum Baden einläd sowie der Blick von oben auf die Waipo Falls, der ein wenig Kletterei erfordert.

Kuilau Ridge Trail

Ein Trail, der sich nicht im Westen von Kauai befindet und der auch für ungeübte Wanderer geeignet ist, ist der Kuilau Ridge Trail. Hier zeigt sich die Landschaft von Kauai von seiner dschungeligen Seite. Rund zwei Stunden solltet ihr für die drei Kilometer lange “Wanderung” hin und zurück einplanen, die ihr fast für euch alleine genießen könnt. Der teilweise sehr matschige Weg führt auf dem Kuliao Kamm entlang, vorbei an riesigen Bäumen, hellgrünen Farmen und dichtem Dschungel. Der Trail führt an einem Picknickplatz vorbei, an dem wir die Wanderung beendet haben, weil hier der Kammweg endet. Geht ihr noch ein Stück gerade aus über einen Trampelpfad durch das Gebüsch kommt ihr zur schönsten Aussicht des Trails, wo ihr einen weiten Blick über das unendliche Grün habt!

 

Weitere Wanderungen auf Kauai

Während meiner Recherche nach Wanderungen auf Kauai bin ich auf diesen Blogpost mit den 15 schönsten Wanderungen auf Kauai gestoßen, der auch alle drei hier vorgestellten Wanderungen enthält. Ich finde diese drei Wege wirklich perfekt, weil sie die unterschiedlichen Landschaften von Kauai zeigen, wer aber noch mehr Zeit hat und Lust auf weitere Wanderungen, wird hier ganz sicher fündig!

Weitere Ausflugsziele & Aktivitäten auf Kauai

Alle weiteren Ausflugsziele, die keine Wanderungen oder Strände sind, möchte ich euch im Folgenden vorstellen. Man kann sie perfekt in kleinen Roadtrips verbinden und so die Vielfältigkeit von Kauai kennen lernen. Gerade was den Westen der Insel angeht, lohnt es sich einen Tag einzuplanen, an dem man nur von Lookout zu Lookout fährt, kleine Spaziergänge unternimmt und die Fahrt auf den kurvigen Straße genießt.

Kilauea Lighthouse

Der Kilauea Leuchtturm liegt im Norden der Insel. Hier gibt es neben dem eigentlichen Leutturm auch ein Wildlife Refuge und die Gelegenheit in den Wintermonaten ab Ende November Wale vor der Küste beobachten. Der Leuchtturm befindet sich auf einer kleine Landzunge mit hohen Klippen, in denen zahlreiche Vögel brüten. Der Park kostet 5 Dollar Eintritt, ist aber am Sonntag geschlossen, so dass wir nur die Sicht vom Aussichtspunkt am Parkplatz genießen konnten. Achtung: Um 16 Uhr schließt der Park an den anderen Tagen.

Wailua Falls

Ein Besuch der Wailua Falls gehört zu einem Kauai Besuch natürlich dazu. Gerade wer auf dem Weg zum Kuilau Trail ist, kann hier super einen Zwischenstop einlegen. Früher gab es mal einen Weg, der hinab zu den Wasserfällen geführt hat, aber der ist leider inzwischen gesperrt.

Kauai Coffee Company

Kaffeefans dürfen sich auch einen Besuch der Kauai Coffee Company im Süden der Insel nicht entgehen lassen. Alleine die Fahrt dorthin durch die Kaffeeplantage ist einfach toll, vor Ort gibt es dann kostenlose Führungen und man kann sich – ebenfalls kostenlos – durch die verschiedenen Sorten probieren. Auch wenn ich an dieser Stelle sagen muss, dass mich der Kaffee dort insgesamt nicht so wirklich überzeugen konnte.

Waimea Canyon Roadtrip

Die Straße 560 und später 550 von Waimea ausgehend in Richtung Norden ist wohl die schönste und spektakulärste Straße auf Kauai. In Serpentinen geht es von der saftigen Küstenlandschaft hinauf in die wüstenartigen Landschaften des Waimea Canyon und dann schließlich weiter zu den fantastischen Ausblicken der Na Pali Coast. Wer hier an allen Aussichtspunkten anhält und ein paar Spaziergänge macht (wie den empfehlensweren Iliau Nature Loop), ist gut und gerne einen ganzen Tag beschäftigt. Die Straße endet schließlich am Pu’u O Kila Lookout, der auch wunderschön ist zum Sonnenuntergang. Die schönsten Aussichtspunkte sind meiner Meinung nach: Iliau Nature Loop, Waymea Canyon Lookout und Kalalau Lookout

Noch mehr Ausflugsziele & Aktivitäten auf Kauai

Wer noch mehr Zeit hat kann sich auch noch folgende Ausflugsziele anschauen, die wir selbst leider nicht mehr geschafft haben:

  • Helikopter Rundflug über die Na Pali Coast & zu den Wasserfällen auf Jurassic Park (oder: kürzer & günstiger)
  • Na’Aina Kai Botanical Gardens & Sculpture Park
  • Opaeka’a Falls (perfekt für einen Stop auf dem Weg zum Kuilau Ridge Trail
  • Tree Tunnel (Allee im Süden der Insel)
  • Spouting Horn Park – Salzwassergeysir, eines der beliebtesten Fotomotive auf Kauai
  • Wet Cave/Blue Room – Höhlen im Norden der Insel (allerdings bis Anfang 2019 durch die Straßensperrung geschlossen)

Und noch ein Tipp für alle Jurassic Park Fans: Auf dieser Seite findet ihr fast alle Filmszenen und wo sie sich befinden – ein großer Teil nämlich auf Kauai. Wie schade, dass ich darauf erst nach der Reise gestoßen bin.

Übernachten auf Kauai

Um ehrlich zu sein: Unterkünfte auf Kauai sind einfach ziemlich teuer – dessen muss man sich einfach bewusst sein. Während man auf Oahu noch ein Privatzimmer über Airbnb für 60/70 Euro findet (für zwei Personen), muss man auf Kauai schon mindestens 100-120 Euro hinlegen. Hotels sind nochmals um einiges teurer! Ich finde die Insel ist es auf jeden Fall wert, aber ihr müsst einfach darauf gefasst sein, hier ein bisschen tiefer in die Tasche greifen zu müssen. Wer mag kann natürlich auch Zelten, hier gibt es ein paar tolle Zeltplätze und das alles deutlich günstiger als eine normale Unterkunft, aber gerade im Hinblick auf den vielen Regen, war das für mich keine Option. Wir haben am Ende diese empfehlenswerte Unterkunft in Princeville (mit meinem Link erhältst du 25 Prozent auf deine erste Buchung) gefunden. Allerdings hat eine Unterkunft im Norden – wie schon erwähnt – den Nachteil, dass man zu den Nationalparks im Südwesten über zwei Stunden Fahrzeit einrechnen muss. Wer gerne viel wandert, sollte sich also überlegen sich eine Unterkunft zwischen Lihue und Waimea zu suchen.

Ich hoffe, dass ich euch mit meinem kleinen Kauai Guide einen Einblick in die wunderschöne Insel und allen, die eine Reise planen, ein paar hilfreiche Tipps an die Hand geben konnte. Wenn noch Fragen sind oder ihr Ergänzungen habt, freue ich mich riesig über einen Kommentar hier unter dem Artikel!

Disclaimer: Ein paar Links in diesem Artikel sind Affiliate Link, bei denen ich eine kleine Provision erhalte, ihr aber nicht mehr zahlt. Der Mietwagen wurde uns von Sunny Cars kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

More from Jana

Reisen nur mit Handgepäck? Geht nicht? Geht doch!

Ich finde nichts verdirbt mit die Lust am Reisen so sehr wie...
Weiterlesen

6 Kommentare

  • Toller Artikel & wunderschöne Bilder von meiner Lieblingsinsel! :) Eine tolle (und günstigere) Alternative zum Heliflug ist noch eine Katamaran-Tour entlang der Napali-Coast, hier sollte man aber aufgrund der oftmals seeehr rauen See einigermaßen seefest sein!

  • Lieben Dank für deinen ausführlichen Bericht! Wir werden auch bald einige Hawaii Inseln besuchen und ich freue mich schon soooo sehr.
    Wie schaut es auf Kauai mit der Verpflegung aus?
    Viele Grüße ♡

    • Cool, welche denn? Was meinst du mit Verpflegung? Wir haben viel selbst gekocht und sind maximal einmal am Tag irgendwo was Essen gegangen ;-) Dann gehts von den Kosten her…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.