Reise-Essentials: 10 Must Haves für jedes Reiseabenteuer

Eigentlich sollte dieser Post hier bereits vor drei Monaten online gehen – nämlich als ich in einem Berg aus Klamotten und Equipment saß und mich dafür entscheiden musste, was mich auf meiner Reise durch Südamerika in den nächsten drei Monaten begleiten darf. Ich wäre gerne jemand, der von sich behaupten kann mehrere Monate nur mit Handgepäck zu reisen, aber dem ist leider nicht so. Trotzdem wollte ich mich während der Zeit nicht mit unwichtigen Dingen belasten, die mir die Reise nur unnötig erschweren. Es reicht schon, dass ich wegen der geplanten Treks meinen Schlafsack die ganze Zeit mit mir herumtragen müssen werde.

Schließlich zeigte sich erst während der Reise, welche Tools und Utensilien mir den Alltag auf Reisen am meisten erleichtert haben und auf welche ich auf dieser und allen zukünftigen Reisen ganz sicher nicht mehr verzichten kann/möchte. Einige Dinge sind Klassiker, die ich schon lange auf meinen Reisen dabei habe, viele sind allerdings neu hinzugekommen und ich möchte sie nicht mehr missen. Und das wichtigste: Sie lassen sich auf so ziemlich jedes Reiseziel übertragen – ob Patagonien oder Südostasien.

Du planst gerade deine nächste Fern- oder sogar Weltreise? Vielleicht ist ja das ein oder andere dabei, das dir das Reisen ebenso erleichtert wie mir.

1. Kindle Paperwhite

Ich gebe es ganz offen zu: Was Ebook-Reader angeht zähle ich nicht gerade zu den Early Adoptern. Auch wenn sich meine Vorliebe für Technikspielereien nicht so ganz von der Hand weisen lässt, kamen Kindle und Co für mich bisher nie in Frage. Dazu liebe ich das Gefühl eines schönen Buches in der Hand einfach viel zu sehr. Doch was macht man, wenn man 3 Monate unterwegs ist und sich über jedes Gramm freut, dass der Rücken weniger tragen muss? Was macht man auf einem spanischsprachigem Kontinent, wo zumindest englische Bücher außerhalb der Großstädte Mangelware sind und man sich auch nicht auf die Tauschbüchereien im Hostel verlassen möchte?

Schließlich entschied ich nicht nur meine Reise sondern auch meinen Hab und Gut zu erleichtern, verschenkte alle meine Bücher (weil ich sie eh nie zweimal lese) und investierte in einen Kindle Paperwhite. Und was soll ich sagen: Der Kindle ist eine Offenbarung. Ob 24-Stunden-Busfahrten von Santiago in die Atacama oder Nächte im Zelt auf dem Torres del Paine-Trek – das Kindle hat sich mit seiner bobastischen Akkulaufzeit (rund 2-3 Bücher pro Ladevorgang!!!) und dem super angenehmen Display in jeder Hinsicht bewiesen. Und jetzt kann ich alle meine Bücher in einem Gerät sammeln und benötige keinen riesigen Platz mehr in meiner Wohnung.

Doch das beste: ich kann mir zu jeder Zeit (Internet vorausgesetzt) jedes Buch kaufen, das ich möchte – unabhängig von Ladenöffnungszeiten und ob das Buch (wie zum Beispiel das sehr empfehlenswerte “Marching Powder in Bolivien) auf dem Index steht.

Falls du also selbst zu den Ebook-Zweiflern gehörst: vielleicht solltest du doch einen Versuch wagen.

Reiseessentials

2. Gepäckbeutel

Wer viel mit dem Backpack unterwegs ist weiß: Ordnung halten ist ein echtes Problem. Besonders die Kleidung fliegt meist einfach so herum und das was man sucht, ist meistens ganz unten. Gerade das regelmäßige Ein- und Auspacken ist lästig und kostet viel zu viel Zeit. Ein ganz einfaches und günstiges Tool, das mir geholfen hat, Ordnung in mein Gepäck zu bekommen, sind die Gepäckbeutel von Ikea. Für nur sechs beziehungsweise acht Euro ist Schluss mit Unordnung im Rucksack. Noch dazu bleibt die Wäsche auch in tropischen, feuchten Destinationen länger frisch.

Ich habe zwei Packungen gekauft und neben der Kleidung auch Technik und Medikamente einzelnen Beuteln verstaut. Leider macht sich der günstige Preis nach einigen Monaten Reisen bemerkbar. Sie sind zwar noch intakt, aber es lösen sich an einigen Stellen ein paar Nähte. Vielleicht wird es also irgendwann Zeit in eine bessere Variante zu investieren? Hast du vielleicht einen Tipp für mich?

Übrigens: die Beutel sind natürlich auch super für den Koffer!

Reiseessentials

3. Meine Kreditkarte

Ein Klassiker, der sich bei mir auf jeder Reise aufs neue bewährt ist die kostenlose Kreditkarte der DKB, mit der ich weltweit kostenlos Geld abheben kann. Ich nutze sie schon seit 2011 und bin total begeistert. Meine Reise durch Südamerika hat allerdings mal wieder gezeigt, dass die DKB wirklich die perfekte Bank für Reisende ist. Wenn man seine Karte verloren hat, jedoch die Chance besteht, dass man sie wieder findet, kann man sie nur temporär deaktivieren und muss sie nicht gleich komplett sperren (was fatal wäre, wenn man sich 10.000 Kilometer von zu Hause entfernt befindet).

Selbiges macht die Bank allerdings auch von selbst, wenn sie einen ungewöhnlichen Zahlungsverkehr feststellt. So wie bei mir, als jemand anscheinend versucht hat mit einer Kopie! meiner Karte in einem Restaurant in Brasilien zu bezahlen. Auch wenn er die Geheimnummer nur einmal falsch eingegeben hatte, wurde die Karte sofort aus Sicherheitsgründen deaktiviert. Ich war zu der Zeit in Peru und befand mich schon am Ende meiner Reise. So habe ich die Karte gleich komplett sperren lassen. Wenn ich noch länger unterwegs gewesen wäre, hätte die DKB die Karte jeweils zu einem vereinbarten Zeitpunkt für ein paar Minuten reaktivieren können, damit ich wenigstens an Geld komme. Äußerst hilfreich – und für mich ein Grund mehr, warum ich mich bei der Bank super aufgehoben fühle.

4. Kamera

Bei der Wahl meiner Kamera auf Reisen kenne ich keine Kompromisse. Und so durfte auch nach Südamerika meine Spiegelreflexkamera Canon EOS 600D mit drei Objektiven (EF-S 18-55mm, EF 50mm /> und EF-S 55-250mm) mit. Und weil das ja noch nicht genug Schlepperei ist, habe ich auch meine kleinere Fuji X20 als Backup-Kamera mitgenommen. Es gibt schließlich für einen Blogger nichts schlimmeres, als wenn irgendwo in der Pampa die Kamera schlapp macht oder geklaut wird und man plötzlich ganz ohne dasteht.

Positiver Nebeneffekt: Ich konnte so je nach Aktivität meine Kamera auswählen, die ich mitnehmen möchte – für Großstädte und Abenteuer wie Radfahren und Co die kleine, für Landschaften, Tierbeobachtungen und alles andere die große.

Bei kürzeren Reisen beschränke ich mich allerdings meist auf eine der zwei Kameras – wobei ich in letzter Zeit wieder mehr zur Canon tendiere. Ein bisschen liebäugele ich auch mit einer Neuinvestition aus dem Hause Canon (vielleicht eine EOS 70D), denn meine 600D musste auf der Reise wieder ganz schön Federn lassen.

Hier gehts zum Video zu meiner Fotoausrüstung.

Kameraausruestung-Reisen-12

5. Das perfekte Reisestativ

Ebenfalls neu in der Sammlung nichtmissbarer Techniktools dazugekommen ist das Joby Hybrid Gorillapod Stativ, das ich besonders gerne einsetze, wenn ich alleine unterwegs bin, Gruppenaufnahmen machen möchte oder mich an Langzeitbelichtungen oder schlechten Lichtverhältnissen versuche. Es ist klein, leicht, mit rund 30 Euro äußerst preiswert und man kann es durch die biegsamen Arme auch an Bäumen, Geländern und Co befestigen. Große Liebe!

Reiseessentials

6. Kulturtasche

Mal keine Technik, aber besonders auf längeren Reisen sehr hilfreich: der Jack Wolfskin Kulturbeutel Grand Saloon, der quasi eine Art mobilen Kosmetikschrank für unterwegs darstellt. Zum Verpacken wird er gerollt und nimmt so sogar weniger Platz weg als eine normale Kosmetiktasche. Doch das Beste: alles ist mit einem Griff zu finden und man braucht keine Ort im Bad um ihn irgendwo hinzustellen. Das ist besonders in Hostels sehr praktisch, die oft nur winzige Bäder haben.

Reiseessentials

7. Macbook Air 11 Zoll

Okay dieser Punkt hier ist vielleicht ein wenig bloggerspeziell, aber ich habe auf meiner Reise auch viele Nicht-Blogger getroffen, die mit ihrem Laptop verreisen. Einfach perfekt dafür ist das MacBook Air 11 Zoll, das ich mir im Hinblick auf die Reise schon Ende letztes Jahr gegönnt habe. Einziger Wehmutstropfen im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem MacBook Pro 13 Zoll: das fehlende DVD-Laufwerk. Dafür wiegt der Zwerg aber auch mit rund einem Kilogramm nur die Hälfte seines großen Bruders. Da verzichte ich gerne mal auf die ein oder andere DVD!

Mein kleiner Freund musste auf der Reise so einiges aushalten: Kälte, Hitze, Feuchte, ein Bad in Cola, welches die Tastatur (temporär!) außer Gefecht setzte, Stöße und so weiter. Und mit Ausnahme des Ladegeräts, das sich wohl wegen der falschen Netzspannung gegen Ende der Reise verabschiedet hat, läuft das Macbook weiterhin wie ein Uhrwerk. Und die Größe von Display und Tastatur sind für mich ideal zum Bloggen und sogar Fotos bearbeiten.

Reiseessentials

8. Wanderschuhe

Die Wahl der geeigneten Wanderschuhe ist fast so schwer wie die eines passenden Bikinis – jedenfalls bei mir. Druckstellen, Blasen und Co gehörten bei mir bis dato zum Wandern dazu. Bis ich auf diesen Schuh stieß: Der MEINDL Paradiso MFSist nicht nur ein guter Kompromiss aus Stabilität und Gewicht, sondern sieht für meinen Geschmack durch das Leder auch schön schlicht und klassisch aus. Er war mir nicht nur auf allen Wanderungen und Treks ein treuer, schmerzfreier und stabiler Begleiter sondern auch meine einzige Schuhoption in der Kälte Patagoniens. Seine Sohle passt sich beim Tragen dem Fuß an und macht ihn besonders bequem. Ich weiß jetzt schon: ich werde keinen anderen Wanderschuh mehr kaufen!

Reiseessentials

9. Tagesrucksack

Ebenfalls ein riesiges Problem vor der Reise war die Wahl des geeigneten Tagesgepäck. Es musste nämlich für die Wanderung ebenso geeignet sein, wie für einen Stadtbummel. Und nein, ich gehöre nicht zu der Art Frau, die mit einem Wanderrucksack durch Buenos Aires schlendert. Mein Kompromiss: der FjällRäven Kanken.

Er ist mit seinen 16 Litern Fassungsvermögen und den dünnen Schulterriemen vielleicht nicht der beste Rucksack zum Wandern, aber ich bin mit ihm prima ausgekommen. Und optisch sieht er einfach besser aus. Darüber hinaus war es wichtig, dass er extrem leicht und faltbar ist, damit ich ihn während der Treks als Tagesrucksack in meinen großen Rucksack verstauen kann. Für mich auch für zukünftige Reisen meine erste Wahl, wenn es um Funktionalität UND Aussehen geht!

Reiseessentials

10. Selfiestick

Gerade für Alleinreisende hat sich der Einsatz eines Selfie Stick bewährt. Der Trend aus Asien ist auch in Europa nicht mehr aufzuhalten und so sieht man immer mehr Reisende mit den praktischen Teleskopstangen durch die Gegend laufen. Auch wenn ich nicht gerade zu den Selfie-Fans gehöre, hat sich das Abschiedsgeschenk meiner Kollegen in Frankfurt durchaus bewährt. Denn die Smartphone-Halterung lässt sich einfach und problemlos auch auf das Gorillapod Stativ montieren und ermöglicht so die Aufnahme von Instagram-Fotos wie diesem, die sonst für Alleinereisende einfach nicht (oder nur unter Einsatz des Smartphonelebens) möglich wären.

Was sind deine Lieblings-Tools und Utensilien für Abenteuerreisen? Was macht dir das Reisen leichter? Übrigens: Wenn du Interesse an einer Packliste für Südamerika hast, schreib es mir doch in die Kommentare!

PS: Reisen nur mit Handgepäck? Kein Problem! Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie und warum ich nur mit Handgepäck reise, dann leg ich dir meine Video-Reihe Nur mit Handgepäck reisen ans Herz!

PPS: Du willst wissen wie ich es schaffe so viel zu Reisen? Hier verrate ich dir wie du deine Urlaubstage maximierst!

More from Jana

Ausflug nach Quedlinburg

Die kleine Stadt Quedlinburg liegt nördlich des Harzes in Sachsen-Anhalt. In der...
Weiterlesen

36 Kommentare

  • Gleich mal losziehen und die Gepäckdinger von IKEA abstauben. Über die hab ich anscheinend immer hinweggeguckt. :D Bisschen mehr Ordnung in meinem Rucksack schadet sicher nicht ;)
    Danke für den Tipp!

  • Hi Jana, ich bin inzwischen auch ein überzeugter Kindle-Fan. Bei Kameras hat sich bei meinen letzten Reisen eine Systemkamera bewährt, leichter als eine Spiegelreflex, aber Du kannst da auch alles einstellen.
    Mit einem Selfie-Stick liebäugele ich auch für meine nächste Reise. Ist da ein separater Auslöser dabei oder wie hast Du das coole Instagram-Bild geschossen?

    Fröhliches Reisen und liebe Grüße,
    Ivana

    • Ja, bei dem Selfiestick ist ein Auslöser dabei, aber ich nutze meist Apps wie Timercam, da kann ich einstellen alle wieviel Sekunden das Handy ein Bild machen soll. Hinterher wähle ich das schönste aus…

  • Klasse, die Gepäckbeutel sind genau das was wir suchen, um endlich Ordnung in den Koffer zu bekommen. Beim fast täglichen Ein-, Aus- und Umpacken fliegt nach drei Tagen alles durcheinander. :-)

  • Hallo Jana! Danke für die tollen Tipps! Ich nehme bisher keinen Laptop mit auf Reisen, weil ich abschalten will, aber als Blogger muss das einfach sein, hab ich gemerkt.

    Meine Empfehlung für jede Packliste ist außerdem Panzertape! Das klebt Fensterrahmen, genau wie es gebrochene Finger schient! :-)

    Franziska

  • Hallo Jana,
    tolle Aufstellung! Auch als Reisende mit Koffer nutze viele der hier aufgelisteten Sachen. Was mich noch interessieren würde, welche Kameratasche nutzt du bzw. wie transportierst du deine Kameraausrüstung? Ich habe nämlich für meine Kameraausrüstung noch nicht das optimale gefunden.
    Lieben Gruß
    Ina

    • Ich transportiere meine Kamerasachen entweder direkt in der Handtasche/im Tagesrucksack oder ich verpacke zumindest die zusätzlichen Objektive und Ersatzteile extra in dem kleinsten Gepäckbeutel von Ikea. Ich habe aber auch schon gesehen, dass es für meinen kleinen Kranken-Tagesrucksack auch einen Kameraeinsatz gibt. Den finde ich auch interessant…

  • Hi Jana, wie schön, wir haben so viel gemeinsam… :))) Das McBook (nehme ich aber eher selten mit- ich habe mit ersatzweise eine Mini-Tastatur fürs iPad-Mini besorgt), den Kindle (MustMustMustHave!), die Meindels (würde ich aber auch nur in kältere Regionen mitnehmen), die Packbeutel… Perfekte Liste würde ich sagen! Nur so ein Mini-Stativ haben wir noch nicht, das steht schon ewig ganz oben auf unserer Liste, das werd ich mir direkt mal genauer anschauen :) Danke für den schönen Artikel! LG Miri

  • Hallo Jana!

    Ich bin auch sehr zufrieden mit meiner DKB VISA-Karte, allein was ich mir damit auf meiner Weltreise an Gebühren für’s Bargeldabheben gespart habe … da konnte ich ein paar Mal fein Essen gehen :)

    Einzig in Brasilien musste ich oft ein paar Bankomaten ausprobieren, um zu Geld zu kommen. Am ehesten hat es bei der Santander geklappt. Gut zu wissen, dass sie da auch rasch mal die Karte deaktivieren, wenn eine ungewöhnliche Transaktion vorgenommen wird.

    Liebe Grüße,
    Flo

    • Ja, das fand ich auch! Mit der Santander habe ich auch immer gute Erfahrungen gemacht. Allerdings fand ich es eher in Argentinien schwer an Geld zu kommen. Aber ich schätze da kann die DKB nichts für… Liebe Grüße, Jana

  • Hallo Jana,

    eine super Liste wie ich finde! Bevor es bei mir los geht will ich mir auch noch ein kleines Stativ und einen Selfiestick besorgen, um Bilder festzuhalten die mehr als meinen Arm und mein halbes Gesicht zeigen :)

    Zu den Meindl Schuhen, der Kreditkarte und dem MacBook kann ich auch nur zustimmend nicken. Wer wandern will ist mit Meindl super beraten und die anderen beiden Dinge landen definitiv auch in meinem Rucksack.

    Liebste Grüße,
    Sabrina

  • Hallo Jana,

    die Gepäckbeutel von Ikea werde ich sofort mal ausprobieren :-D
    Ich liebäugel schon länger mit solchen Gepäckbeuteln. Da der Urlaub dieses Jahr aber kleiner ausfällt, hab ich bis jetzt keine gekauft.
    Welche auch Klasse sein sollen, sind die von Eagle Creek (Pack-it, gibts bei Amazon). Nicht ganz so billig wie die von Ikea, aber wahrscheinlich qualitativ hochwertiger.
    Da ich aber keine Dauereisende bin, werden die vom großen Schweden aber erstmal reichen.

    Liebe Grüße
    Mona

  • Liebe Jana,
    vielen Dank für die ganzen Tipps! Das Stativ werde ich mir auch noch für unsere Reise nach Costa Rica im Sommer bestellen.
    Was mich noch interessieren würde, hattest du auf deiner Südamerika-Reise auch eine bestimmte Trekking-Hose mit? Kannst du da was empfehlen? Da ist es bei mir wie bei dir mit dem Rucksack :-) Irgendwie will man ja doch nicht die ganze Zeit in so einer unmodernen Outdoor-Hose, die vom Sitz ja nicht gerade vorteilhaft sind, rumlaufen. Ganz besonders gruselig sind ja die Hosen, die man auch zur kurzen Hose umwandeln kann. Vielleicht hast du noch ein paar Tipps zum Thema Klamotten auf so einer Reise!

    Liebe Grüße Lena

  • Die IKEA-Beutel nutze ich seit mehr als 5 Jahren – einfach super-praktisch! Alles ist fixein- und auch ausgepackt, alles findet man schnell.
    Und bei mir sind sie auch noch ganz gut in Schuss ;-).
    Es gibt übrigens neben den roten und dunkelblauen Sets aus Plastik noch ein weiteres Set in Gelb – da sind auch Netzbeutel dabei, die auch oft ziemlich praktisch sind. Und kostet alles erheblich weniger als bei einen Travel-Ausrüster.
    Was ich auch IMMER dabei habe, sind ein paar Ziplock-Beutel in verschiedenen Größen.

  • Hallo Jana. Als Vielreisender will ich auf den Kindle auch nicht mehr verzichten. Obwohl ich keine Leseratte bin lohnt sich alleine die Anschaffung für die “leichte” Mitnahme von Reiseführer wie Lonely Planet etc. Zwei Utensilien möchte ich zusätzlich auf keiner meiner Reisen missen. Erstens ein leichter und stylischer Schal als Schutz für Klimaanlagen in Flieger und Bus oder Zug und meine superleichte Daunenweste welche sich als Layer klein verpacken lässt und vor allem bei morgendlichen Fotoausflügen gute Dienste leistet.

  • Also das mit dem Kindle denke ich mir oft… Ich glaube, v.a. dann, wenn eine wirklich lange Reise bevorsteht, werde ich nicht drumherum kommen… bis dahin schleppe ich fleißig bis zu 5 Büchern mit :D

    Danke auch mit dem tollen Ikea Tip, da denkt man, man kennt schon alles….!
    LG aus München
    Julia

  • Ein tolles Video und ich habe viele Anregungen daraus für mich mitgenommen, das Stativ zum Beispiel kannte ich noch gar nicht.

    Danke für die tollen Ideen und den Einblick in dein Reisegepäck!

    LG Yvonne

  • Toller Blog mit guten Videos. Vielem kann ich nur zustimmen: Schal, Klebeband etc. Ich habe immer ein Moskitonetz (1Punkt am Paketfaden) dabei. So habe ich, egal wo und auf welchem Qualitätslevel ich übernachte, immer mein kleines zu Hause dabei und fühle mich sicher vor sämtlichem Klein- und Krabbel-Tier 😉 … und vielleicht noch 2 Wäscheklammern.

  • tolle liste! habe eben erst deine bali-packliste gelesen und habe ein bisschen weiter gestöbert :) finde es interessant was andere leute so mit auf reisen nehmen :) so jeder findet eben andere sachen auf reisen wichtig oder braucht andere gadgets! habe vor kurzem auch einen beitrag über meine 10 reise essentials geschrieben – schaut gerne mal unter milesandveggies vorbei :)

  • Sehr cooles Video! Hab deinen Blog zum ersten Mal entdeckt und direkt auf die Follow-Liste gesetzt! Der Kindle ist bei mir auch immer im Gepäck – in stoß- und wasserdichter Verpackung, die mir mein Schwesterherz selbst genäht hat :) Diese Gepäckbeutel klingen aber echt genial. Dazu muss ich sagen: Ich bin begeisterte Fahrradreisende und gepäcktechnisch entsprechend immer sehr eingeschränkt. Werde beim nächsten IKEA-Abstecher auf jeden Fall mal nach den Beuteln schauen. Ich hasse die Kramerei in Taschen und Rucksack. Danke für den Tipp!

    In sechs Wochen geht es übrigens los zum Inselhüpfen mit Fahrrad in Kroatien, dafür habe ich mir einen Wunschtraum erfüllt und endlich ein Fahrradnavi geholt, von Garmin. Das steht ab sofort auch immer auf meiner Packliste. Ich gehöre nämlich zu den leuten, die sich immer und überall verlaufen bzw. verfahren^^
    Kennt das sonst noch jemand?

  • Hallo Jana,

    ich bin selbst momentan dran, meine erste Packpacker-Reise zu planen – und das mit 40 ;) – Bei mir soll es nach Yucatan gehen für 3 Wochen. Und so bin ich auf deinen Blog gestoßen! Der ist der Hammer! :) Da ich selbst sehr gerne fotografiere, möchte ich meine DSLR auf jeden Fall auch mitnehmen. Mich beschäftigt nur die Frage: Wie transportierst Du die bei deinen Reisen? Hast Du extra nen 2. Rucksack dabei? Oder zu deinem Backpack zusätzlich ne Tasche, in der Du auch deine Cam und die Objektive unterbringst -quasi im Handgepäck, das du dann auch bei Fliegen hast? Über nen Tipp würde ich mich freuen :) Werde morgen sicherlich noch einige Zeit damit verbringen, hier weiter zu lesen :)

    • Die Kamera samt Objektive kommt bei mir in die Handtasche bzw kleinen Rucksack. Ich reise oft nur mit Handgepäck und trotzdem passt das immer problemlos. Ich habe aber meist nur 1-2 Wechselobjektive dabei ;-)

  • Hallo Jana. Wieso markierst du deine Links eigentlich nicht korrekt als Affiliate Links?
    Mir ist das heute erst bewusst geworden.
    Sei es die Amazon Links oder auch Booking und DKB.
    Der allgemeine Hinweis reicht da ja nicht und meine Freundin wurde kürzlich wegen einem Hinweis, welcher nur im Bottom Bereich ihrer Seite integriert war, aber ebenso ohne Markierung an den Links, teuer abgemahnt.
    Das solltest du doch besser wissen mit deiner Erfahrung.
    Ist zudem uns Lesern doch auch korrekt gegenüber, wenn wir es direkt wissen.
    Viele Unterstützen dich dann noch eher.
    Liebe Grüße,
    Pia

  • Liebe Jana! Toller Blog :-) Ich empfehle die eagle creek pack-it oder die friluft packtaschen von Globetrotter. Habe ich supergute Erfahrungen mit gemacht und besonders die eagle creek Taschen sind sehr leicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.