Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}

Marrakesch. So herrlich anders. Mehr Exotik und Tausend-und-eine-Nacht-Gefühl kann man in vier Flugstunden kaum erleben. Marrakesch hat mich jetzt schon zum zweiten Mal fasziniert und begeistert. In keiner anderen Stadt treffen Tradition und Moderne so ungefiltert aufeinander. Eselskarren treffen auf luxuriöse Sportwagen. Schicke Fusion-Restaurants auf traditionelle Küche. Miniröcke (und das nicht nur die der Touristen) auf Ganzkörperschleier. Zugegeben: Marrakesch ist keine einfache Stadt. Aber dafür eine umso spannendere.

Und da es dort einfach sooo viel zu sehen gibt, war mir schon bei meinem ersten Besuch klar: ich komme wieder. Und genau das tat ich dieses Jahr – rund drei Jahre später. Ich habe einige bekannte Orte neu entdeckt und andere zum ersten Mal erkundet. Ich habe mich durch die (vegetarischen) Küchen der Stadt probiert, die schönsten Fotospots aufgespürt und euch hier alle meine Tipps und Infos für euren Städtetrip nach Marrakesch zusammengefasst.

Anreise – Vom Flughafen Marrakesch in die City?

Neben der marokkanischen Airline Royal Air Maroc fliegen auch diverse Billigairlines wie Ryanair, Easyjet und mittlerweile auch Air Arabia von Deutschland direkt nach Marrakesch. Der Flughafen Marrakesch – Ménara liegt etwa sechs Kilometer südwestlich des Stadtzentrums.  Um vom Flughafen in die Innenstadt zu gelangen nimmt man entweder den Bus (30 MAD oder 3 Euro pro Person, fährt bis Mitternacht) oder ein Taxi. Ein normales Taxi sollte etwa 70 MAD kosten. Achtet unbedingt auf die Tafel mit den derzeit aktuellen Preisen und eventuellen Zuschlägen und lasst euch nicht von den Fahrern verunsichern, die oft versuchen einen teuren Preis auszuhandeln! Generell ist das schon einmal eine gute Übung für die Stadt, denn wenn man eins in Marrakesch lernen muss, dann ist es das gnadenlose handeln.

Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Bummeln in den Medina

Erkunden – Things to do in Marrakesch

Auch wenn Marrakesch mit fast einer Millionen Einwohnern eine riesige Stadt ist, liegen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Highlights der Altstadt nicht weit auseinander und können zu Fuß erkundet werden. Theoretisch schafft man es in einem Tag alles Wichtige zu sehen, aber ich kann nur empfehlen sich mehr Zeit zu nehmen. Gerade bei den engen Straßen der Medina ist Verlaufen quasi vorprogrammiert und macht auch irgendwie den Reiz von Marrakesch aus.

Oft habe ich die schönsten Orte und Fotomotive entdeckt, weil ich mich mal wieder auf dem Weg von A nach B verlaufen hatte. Auch besticht die marokkanische Architektur durch ihre Liebe zum Detail. Hetzt man also nur so von einer Sehenswürdigkeit zur anderen, verpasst man so einiges. Und schließlich braucht man auch ein wenig Zeit um sich erst einmal im Straßengewirr zurecht zu finden und die fremden Eindrücke in sich aufzusaugen. Diese touristischen Highlights solltet ihr bei euren Streifzügen auf jeden Fall nicht verpassen:

      • Koutoubia Moschee

        Die Moschee aus dem Jahr 1162 ist quasi das Wahrzeichen der Stadt. Leider darf man als Nicht-Moslem in Marokko keine Moschee von Innen besuchen, aber von Außen dürft ihr den gigantischen Bau nicht verpassen. Besonders schön ist der Blick auf das Gebäude von den umliegenden Parks, die sich auf prima für eine kurze Verschnaufspause vom Trubel und Lärm der Stadt eignen.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko} - Die Koutoubia Moschee

      • Ben Youssef Madrasa

        Die ehemalige Koranschule Ben Youssef kennt ihr bestimmt schon von Instagram, wenn ihr dort Bilder aus Marrakesch gesehen habt. Es ist DER Hotspot für schöne Fotos! Der Innenhof der Madrasa ist in der Mitte von einem Wasserbecken durchbrochen, wo einst religiöse Waschungen vollzogen wurden. Und die Wände sind mit bunten Mosaiken, Schnörkeln und Holzverzierungen versehen. Ich war nun schon zum zweiten Mal dort und konnte immer noch neue Details und Blickwinkel entdecken. Für Fotos ist es übrigens am Besten früh Morgens oder spät am Nachmittag zu kommen, da es ansonsten schwer wird Bilder ohne andere Touristen zu machen.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Ben Youssef Madrasa

      • Saadier Gräber

        Die Saadier-Gräber zählen wie die gesamte Innenstadt Marrakeschs zum Weltkulturerbe der UNESCO und dienten von 1557 bis 1664 den Saadiern als wichtigste Begräbnisstätte. Sie liegen direkt hinter der Moschee al-Mansur im Süden der Medina an und sind heute nur durch einen schmalen Gang zu erreichen. Lange Jahre waren sie übrigens in Vergessenheit geraten, da der Eingang zugemauert war. Heute kann jeder (mit ein wenig Geduld beim Schlangestehen) einen Blick in die teilweise üppig verzierten Mausoleen werfen. Ganz in der Nähe der Gräber befindet sich übrigens auch bekannte Stadttor Bab Agnaou.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Saadier Gräber

      • Bahia Palast

        Der Bahia Palast aus dem Jahr 1867 ist mit einer Grundfläche von 8.000 m² und insgesamt 160 Räumen, einer der größten Paläste der Stadt. Hier alleine kann man sich locker einen ganzen Tag aufhalten und immer wieder Neues entdecken.  Also unbedingt genug Zeit mitbringen! Am schönsten finde ich die üppig bepflanzten Innenhöfe der zahlreichen Riads, die sich auf der Anlage befinden.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Bahia Palast

      • Djemaa el Fna

        Eigentlich hätte der berühmte Djemaa el Fna, der große Platz von Marrakesch, gleich an erster Stelle kommen müssen, wenn es um Sehenswürdigkeiten in Marrakesch geht. An dem riesigen Platz, der auch den Stadtmittelpunkt darstellt, kommt man quasi nicht vorbei – weder als Tourist noch als Einheimischer. Tagsüber gibt es hier Musik, frisch gepressten Orangensaft  für nur ein paar DH, Schlangenbeschwörer, Affen und Kunsthandwerker, nachts verwandelt sich der Platz in eine einzige riesige Garküche, dessen Dampfschwaden die kühle Nachtluft umhüllen. Am besten ihr sucht euch zum Sonnenuntergang ein nettes Plätzchen in einem der Cafés mit Dachterrasse rund um den Platz und genießt das Treiben bei einem Minztee, bevor ihr euch selbst in das Gedränge stürzt.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Djemaa el Fna

      • Maison de la Photographie

        Eigentlich bin ich hier nur ganz zufällig vorbeigekommen, als ich mich einmal wieder in dem Gewirr der Altstadtgassen verlaufen hatte. Aber das Fotografiemuseum entpuppte sich als echter Geheimtipp. Nicht nur die Exponate, sondern auch die zugehörige Dachterrasse sind ein Highlight und eine willkommene Ruheoase im Trubel der Stadt. Das Museum befindet sich übrigens nur eine Querstraße von der Ben Youssef-Koranschule entfernt.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Maison de la Photographie

      • Die Souks

        Nördlich des Djemaa el Fna liegen die sogenannten Souqs. Es sind die Basare von Marrakesch, die aus einem Gewirr aus Plätzen, Gässchen und Winkeln bestehen. Hier gibt es quasi alles, was das Herz begehrt – von Kesseln über Kerzenständer, von Laternen über Teekannen und Vasen, bis hin zu Kleidung, Gewürze und Lebensmitteln. Für das Einkaufen in den Souks habe ich zwei Tipps. Zum einen: Handeln, handeln, handeln und zwar so lange bis der Verkäufer am Besten mit seiner Familie argumentiert. Und: Je tiefer im Straßengewirr, desto günstiger sind die Preise. Denn die Stände am Rand sind oft nur für die Touristen gemacht und bieten oft schlechte Qualität zu teuren Preisen an. Besondere Vorsicht gilt bei Shops die quasi alles anzubieten haben!

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Die Souks / Souqs

      • El-Badi Palast

        Wenn man in Marrakesch die Altstadt in südlicher Richtung verlässt trifft man auf einen der ehemals schönsten Paläste der Stadt, von denen heute nur noch die gewaltigen Mauerreste erhalten sind. Er wurde vom Sultan Ahmed el-Mansour zwischen 1578 und 1608 erbaut. Heute werden die Mauerreste übrigens als Brutplatz von zahlreiche Störche genutzt.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: El-Badi Palast

      • Le Jadin Majorelle

        Der Maler Jacque Majorelle ist heute weitgehend in Vergessenheit geraten. Nur durch seinen prachtvollen Garten lebt der französische Künstler heute weiter. Seit 1947 ist der Garten für die Öffentlichkeit zugänglich, doch die meisten werden ihn nur in Zusammenhang mit dem Modedesigner Yves Saint Laurent in Verbindung bringen, der die Anlage 1980 kaufte und somit für ihren Erhalt sorgte. Im Garten befinden sich neben einigen typischen, kobaltblauen Gebäuden vor allem Kakteen und Bougainvillea. Insgesamt strahlt die Oase ein Gefühl der Ruhe und Entspannung aus – was man bei einem Städtetrip im sonst so trubelingen Marrakesch sehr gut gebrauchen kann.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Le Jadin Majorelle

Essen & Trinken – meine Tipps für Marrakesch

Marrakesch ist eine Stadt, die man unbedingt auch kulinarisch erleben muss. Die marokkanische Küche ist geprägt von Gewürzen. Das wohl bekannteste Gericht ist die Tajine, ein Schmorgericht, das in einem typischen Tongefäß im Ofen zubereitet wird. Es gibt sie in allen Variationen mit verschiedenen Fleisch oder Fischsorten gemischt mit Kartoffeln und Gemüse, aber auch in vegetarischer Version. Folgende Restaurants habe ich bisher auf meinen Reisen ausprobiert und für gut befunden:

      • Maison de la Photographie

        In dem Museum kann man nicht nur Werke von zeitgenössischen Künstlern bewundern, sondern auch hervorragend Essen. Und das bei der schönsten Aussicht auf die Stadt und den hohen Atlas. Das Tagesmenü ist mit 70 DH günstig und sehr lecker.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Maison de la Photographie

      • Djemaa el Fna, No. 14

        Die Garküchen auf dem Djemma el Fna sind mit Nummern versehen. Die Nummer 14 wurde mir von einem in Marokko lebendem Deutschen empfohlen, den ich im Flugzeug kennengelernt habe. Wenn man es mal geschafft hat einen der begehrten Sitzplätze zu ergattern bekommt man ungefragt verschiedene Soßen sowie Brot hingestellt. Dazu bestellt man dann Fisch und/oder Tintenfischringe nach Belieben. Günstiger kann man kaum essen. Und noch dazu verirrt sich kaum ein Tourist an den Stand.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Djemaa el Fna, No. 14

      • Le Palace

        Das mediterrane Restaurant in der Neustadt ist quasi der neue Szene-Treffpunkt der Stadt. Marrokanische Klassiker sucht man hier vergebens, statt dessen wird gute französisch/italienische Fusionküche serviert und das Ambiente ist wunderschön. Eine willkommene Abwechslung!

      • Dar Essalam

        Traditionelles Restaurant in der Medina, das 1952 eröffnet und immer noch von der gleichen Familie geführt wird. Bekannt wurde das Restaurant durch den Hitchcock thriller “The man who knew too much” mit James Stewart und Doris Day, der unter anderem dort spielte. Die Einrichtung ist klassisch marokkanisch und mit viel liebe zum Detail dekoriert. Das Essen sehr üppig und fleischlastig, es gibt aber auch leckere vegetarische Optionen.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Restaurant Dar Essalam

      • Riad Dar Moha

        Nicht gerade günstiges, aber sehr gutes Restaurant in einem klassischen Riad in der Medina. Man sitzt in einem ruhigen Innenhof mit einem Pool, während auf kleinen Tellern die unterschiedlichsten Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts serviert werden. Perfekt um sich mit mehreren Personen durch die Küche des Landes zu probieren. Mittagsmenüs starten bei 255 DH.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Riad Dar Moha

      • Riad Kniza

        Der perfekte Ort für ein gemütliches Dinner (und ganz nebenbei auch mein liebstes Hotel der Stadt) ist das Riad Kniza. Wahlweise in einem der klassischen marokkanischen Salons oder  auf der idyllischen Dachterrasse werden die hauseigenen Menüs serviert, die es in klassischer und vegetarischer Ausführung gibt.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Lunch im Riad Kniza

      • Café de France

        Berühmtes Café am Rand des Djemaa el Fna mit dem besten Blick auf den Platz. Das Essen soll hier nicht besonders sein, deshalb am besten nur einen Minztee genießen, die Stimmung in sich aufsaugen und beobachten, wie sich der Platz zwischen Tag und Nacht verändert.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Café de France, berühmtes Café am Rand des Djemaa el Fna

Schlafen – Hoteltipps für Marrakesch

Marrakesch hat einfach die schönsten Hotels. Schon ab 30 Euro kann man in einem klassischen marokkanischen Riad übernachten, die nicht selten auch einen kleinen Pool im Innenhof zu bieten haben. Die meisten haben nur wenig Zimmer, deshalb lohnt es sich, besonders bei den beliebtesten Hotels, möglichst früh zu buchen um sich ein Zimmer zu sichern. Hier sind meine Favoriten:

      • Riad Kniza

        Mein absolutes Lieblingshotel in Marrakesch. Ich war leider “nur” zum Lunch dort, habe mich aber sofort verliebt in die liebevolle Einrichtung und der gelungenen Mischung aus Tradition und Moderne. Das B&B ist wirklich eine Oase aus 1000 und einer Nacht mit Außenpool, Sauna und Dampfbad und ich kann es wirklich nur jedem ans Herz legen, der besondere Boutique-Hotels genauso liebt wie ich. Zimmer gibt es ab 200 Euro die Nacht.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Riad Kniza

      • Riad Hadika Maria

        Mein Tipp für eine günstige und schöne Budgetunterkunft in Marrakesch. Mitten in der Medina gelegen und sogar mit Pool gibt es im Riad Hadika Maria Zimmer je nach Saison bereits ab 30 Euro.

      • Royal Mansour

        Okay zugegeben, dieses Hotel ist nur was fürs wirklich große Portmonee und bisher das luxuriöseste Hotel, in dem ich je geschlafen habe. Besonders der Spa-Bereich ist ein Traum. Dieser kann allerdings auch als Dayspa genutzt werden. Als Gast wird man in einem eigenen! Riad mit Pool auf der Dachterrasse untergebracht und die gesamte Anlage wirkt ein bisschen so wie ein riesiger Palast.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Royal Mansour

      • Riad Yasmine

        Das wohl populärste Riad-Hotel in Marrakesch, aber auch zurecht, ist das Riad Yasmine. Die Preise für ein Zimmer in dem kleinen Hotel mit nur 7 Zimmern gehen bei 90 Euro pro Nacht los. Es gibt einen zauberhaften, kleinen Pool und eine hübsche Dachterrasse mit Blick bis zum hohen Atlas. Wer hier übernachten will sollte allerdings früh buchen, da die wenigen Zimmer durch den Instagram-Fame sehr schnell und sehr lange im Voraus ausgebucht sind.

Ausflüge und Abstecher um Marrakesch

Ich finde ja: zu jedem guten Städtetrip gehört auch eine kleine Erkundungstour der Umgebung. Denn schließlich wird es nach mehreren Tagen im Asphaltdschungel auch mal Zeit für etwas Grün. Oder Gelb. Marrakesch ist durch seine Lage prädestiniert für einen Ausflug ins Umland. Der hohe Atlas mit seinen Wandermöglichkeiten liegt nur eine Fahrstunde entfernt. Und auch eine Nacht in der Wüste zu verbringen wünschen sich viele Marrakesch-Reisende. Welche Ausflugsziele es rund um die Stadt gibt und welche ihr wie schnell und einfach erreichen könnt verrate ich euch im Folgenden:

      • Agafay Wüste & das Scarabeo Camp

        Nur 45 Minuten Fahrzeit von Marrakesch entfernt liegt in der Agafay-Wüste das Scarabeo Camp. Ein Wüstencamp wie aus dem Bilderbuch. Einziger Wermutstropfen: Bei der Agafay-Wüste handelt es sich um eine Steinwüste. Sie sieht zwar genauso endlos weit aus, wie die Sandwüste, aber eben ohne den Sand. Echtes Wüstenfeeling gibt es aber trotzdem!

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Agafay Wüste & das Scarabeo Camp

      • Ait Ben Haddu

        Die Lehmbausiedlung Ait Ben Haddou liegt südlich von Marrakesch und ist eine der besterhaltendsten Marokkos. Seit 1987 steht der Komplex auf der UNESO-Weltkulturerbe-Liste – beispielhaft für die in Südmarokko typische, sogenannte Kasbah-Archiktekur. Rund 200 Kilometer und die mehr als 4.000 Meter hohen Berge des Hohen Atlas trennen die die Wüstenstadt von Marrakesch. Und so gestaltet sich bereits die Fahrt dorthin äußerst spektakulär.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Ait Ben Haddu

      • Atlas Gebirge

        Marrakesch liegt quasi vor den Toren des Hohen Atlas. Das Gebirge ist ein Eildorado für Aktivurlauber. Besonders Wanderer kommen hier auf ihre Kosten. Es gibt mehrtägige geführte Wanderungen durch die Bergwelt, für die ich eines Tages noch einmal nach Marokko zurückkommen möchte. Aber auch Tageswanderungen und Ausflüge werden angeboten. Alleine schon die Fahrt auf dem Tizi n’Tichka-Pass über die Verbindungsstraße N9 von Marrakesch in Richtung Ourzazate, war eins meiner Reisehighlights.

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Der Hohe Atlas

      • Dadesschlucht

        Der Fluss Dades, der durch das gleichnamige Tal fließt, sorgt dafür, dass die Dadeschlucht fast schon einen oasenartigen Eindruck vermittelt. Kurz vor der Sahara gelegen, erbauten die Berber hier einst viele Burgen, die Kasbahs, um sich gegen Feinde zu verteidigen. Auf dem Weg in die Sahara machen viele Touranbieter hier Halt (so auch meiner). Man kann aber durchaus auch länger als eine Nacht bleiben und die Landschaft wandernd erkunden.

      • Sahara / Erg Chebbi

        Einmal eine Nacht in der Wüste zu verbringen war schon immer mein Traum. Deshalb stand bei meinem ersten Marrakesch-Besuch schnell fest: auch wenn es mich drei Reisetage kostet: ich will unbedingt einen Abstecher in die Sahara (oder Erg Chebbi, wie das Gebiet in Marokko heißt) machen. Mein Tipp für alle die auch Lust auf eine solche Tour haben: 3 Tage Wüstensafari Tour von Marakkesch in die Erg Chebbi

        Marrakesch Guide – Tipps, Ausflüge, & Sehenswürdigkeiten {Marokko}: Sahara / Erg Chebbi

      • Jadin Anima

        Ich selbst war leider nicht in dem neuen Jadin Anima, rund 20 Kilometer außerhalb von Marrakesch, aber meine Reisekollegen waren ganz begeistert von dem vor gut einem Jahr eröffneten Garten des Künstlers André Heller. Auf dem Gelände einer alten brachliegenden Rosenfarm kann man in eine bunte Fantasiewelt abtauchen. Mehr Infos findet ihr zum Beispiel bei meiner lieben Kollegin Laura.

Marrakesch ist auf jeden Fall die perfekte Städtetrip-Destination für alle, die in nur kurzer Zeit in eine neue, fremde Kultur eintauchen, abendländische Architektur bestaunen und sich für ein paar Tage im bunten Trubel der Stadt verlieren möchten.

Ihr fragt euch: “Wie sicher ist eine Reise nach Marokko“? Dann lest meinen dazugehörigen Artikel!

Habt ihr noch Tipps oder weitere Fragen zu Marrakesch oder Marokko im Allgemeinen? Dann ab in die Kommentare damit!

Meine Reise nach Marrakesch erfolgte auf Einladung des marokkanischen Fremdenverkehrsamtes. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

More from Jana

In Ulm, um Ulm und um Ulm herum – Ein Tag in Ulm

Die Universitätsstadt Ulm liegt an der Donau, am südöstlichen Rand der Schwäbischen...
Weiterlesen

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.