Forchheim in Oberfranken – Sehenswürdigkeiten & Essens- & Insidertipps

Die Kleinstadt Forchheim liegt in Oberfranken und gilt auch als Tor zur fränkischen Schweiz. Umgeben von einer idyllischen Tallandschaft punktet die Stadt mit einer gut erhaltenen Fachwerkkulisse, dem jährlichen Annafest, einem der größten Bierfeste Deutschlands sowie dem „größten Biergarten Deutschlands“, dem Kellerwald. Und dann wäre da noch die fränkische Schweiz mit ihrer abwechslungsreichen Berg- und Hügellandschaft sowie Höhlen und Burgen, welche direkt vor der Haustür liegt.

Den Morgen mit einem frisch gerösteten Kaffee starten, durch Altstadtgässchen bummeln, auf eine Bierprobe mit Leckereien mitten im Wald einkehren und danach den Sonnenuntergang auf spektakulären Klippen genießen – so sah für uns ein typischer Tag in Forchheim aus.

Forchheim in Oberfranken - Rathausplatz

All meine Tipps für Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele sowie (vegetarische) kulinarische Highlights möchte ich euch in diesem Beitrag verraten.

Forchheim Sehenswürdigkeiten

Generell ist Forchheim sehr überschaubar. Besonders in der historischen Altstadt, liegen alle Sehenswürdigkeiten nah beieinander, so dass ihr bei einem Stadtbummel fast schon automatisch an allen kulturellen Highlights vorbeikommt. Es gibt aber noch ein paar Geheimtipps, die ihr kennen müsst, um sie nicht im Gewirr aus Hinterhöfen, schmalen Gassen und Pfaden zu verpassen.

Forchheim in Oberfranken - Rathausplatz

Das Rathaus von Forchheim

Der Rathausplatz von Forchheim zeichnet sich durch sein wunderschönes Fachwerk-Ensemble aus, das ihn zurecht zu einem der schönsten Plätze in Franken macht. Das spätgotische Rathaus mit seiner Fachwerkfassade muss zwar mittlerweile durch zusätzliche Pfosten gestützt werden, das tut dem Gesamtbild aber keinen Abbruch. Noch besser gefällt mir die Fassade des angrenzenden Frechshaus, die mit bunten Geranien geschmückt ist. Davor steht der kunstvoll verzierte Kriegerbrunnen. Nicht nur der spendet an heißen Sommertagen eine willkommene Abkühlung. Auch führt fast durch die gesamte Altstadt ein kleines Kanälchen, das perfekt ist um die (menschlichen und tierischen) Füße zu erfrischen.

Forchheim in Oberfranken - Rathaus Forchheim in Oberfranken - Kriegerbrunnen

Kaiserpfalz

Die Kaiserpfalz befindet sich ebenfalls im Zentrum der historischen Altstadt. Das ehemaliges Bischofsschloss wurde 1380 erbaut und beherbergt heute nicht nur die Touristinformation, sondern auch ganze vier Museen: das Pfalzmuseum, das Archäologiemuseum Oberfranken, das Stadtmuseum sowie das Trachtenmuseum. Hier starten übrigens auch die Stadtführungen.

Befestigungsanlage von Forchheim

Mein persönliches Highlight ist neben der Fachwerkkulisse auf jeden Fall die alte Befestigungsanlage. Nicht nur wurde der ehemalige Wassergraben rund um die Stadtmauer in eine herrliche Parkanlage verwandelt in der man  wunderbar picknicken und die Sonne genießen kann. Auch kann man auf Teilen der alten Stadtmauer sogar spazieren gehen. Da viele dieser versteckten Orte alleine kaum zu finden sind, oder auf eigene Faust gar nicht besucht werden können, empfehle ich euch die Stadtführung „Forchheim uneinnehmbar“. Ich bin ja sonst nicht der größte Fan von Stadtführungen, aber diese hier war wirklich kurzweilig, spannend und einzigartig und ein bisschen mit den Touren der Berliner Unterwelten zu vergleichen.

Forchheim in Oberfranken - Park an der StadtmauerForchheim in Oberfranken - Spaziergang an der Stadtmauer Forchheim in Oberfranken - Eingang zur Befestigungsanlage Forchheim in Oberfranken - Im Inneren der Befestigungsanlage Forchheim in Oberfranken - Kanäle als Teil der Befestigungsanlage

Klein Venedig

Ich habe es schon ein wenig angedeutet: Die Altstadt von Forchheim wird durch zahlreiche Kanäle durchzogen. Die schönsten Teile des sogenannten „Klein Venedig“ findest du bei der Kammerers Mühle (auch: „Schiefes Haus“) sowie gegenüber des Restaurants „Altes Zollhaus“. Leider wird an vielen Stellen der malerische Blick durch modern(isiert)e Häuser und stählerne Brücken getrübt.

Forchheim in Oberfranken - Klein VenedigForchheim in Oberfranken - Klein Venedig / Schiefes Haus Forchheim in Oberfranken - Klein Venedig / Sonnenuntergang

(Vegetarisch) Essen in Forchheim

In Franken wird der Genuss großgeschrieben. Und das gilt auch für Forchheim. Auch wenn die typisch fränkische Küche eher fleischlastig ist, kommt ihr auch als Vegetarier in Forchheim auf eure Kosten. Folgende Tipps habe ich für euren Besuch auf Lager:

Kaffee-Rösterei Bogatz

Den besten Kaffee der Stadt gibt es in der Kaffee-Rösterei Bogatz. Aber nicht nur das: In der Holzstraße 10 mitten im Zentrum von Forchheim bekommt ihr auch leckeres Frühstück, Smoothies und ein paar süße und herzhafte Leckereien. Wer mag kann an einem Röstseminar vom Chef des Hauses teilnehmen und alles über die Geschichte und Technik des Kaffeeröstens erfahren.

Forchheim in Oberfranken - Kaffee-Rösterei Bogatz Forchheim in Oberfranken - Frühstück in der Kaffee-Rösterei Bogatz

Himmel & Erde – Töpferei & Café in Forchheim

Das schönste und einzigartigste Café in Forchheim ist das Himmel & Erde Töpfereicafé. Während die Besitzerin Angelika im Inneren ihre selbstgemachten Kreamiken und schönen Schnickschnack verkauft, kannst du im idyllischen Hinterhof in der Hängematte baumeln und selbstgemachte Kuchen sowie frischen Kaffee genießen. Mein absoluter Geheimtipp in Forchheim!

Forchheim in Oberfranken - Himmel & Erde - Töpferei & Café Forchheim in Oberfranken - Himmel & Erde - Töpferei & Café Forchheim in Oberfranken - Himmel & Erde - Töpferei & Café

Feinkost Karnbaum in Forchheim

Das familiengeführte Feinkostgeschäft in der Hornschuch-Allee ist nicht nur etwas für Fischesser. Denn im angrenzenden Laden gibt es italienische Antipasti, leckeren italienischen und französischen Käse sowie eine große Weinauswahl – zum mitnehmen oder gleich verzehren an kleinen Tischen im Freien. Dolce Vita à la Forchheim!

Forchheim in Oberfranken - Feinkost Karnbaum Forchheim in Oberfranken - Feinkost Karnbaum

Bäckerei Nagel

Zugegeben, das Gebäude der Bäckerei Nagel zählt nicht zu den schönsten auf dem Rathausplatz. Aber ein Besuch lohnt sich trotzdem – alleine schon um die Spezialität des Hauses, die sogenannte Bierbrezel zu probieren. Am besten packt ihr euch die für euren Bierbrauerei-Besuch ein, denn dort darf man – damals wie heute – auch mitgebrachte Speisen verzehren. Natürlich auch lecker für ein Picknick im Park!

Forchheim in Oberfranken - Bäckerei Nagel Forchheim in Oberfranken - Bierbrezel von der Bäckerei Nagel

Brauerei Neder – ein Original in Forchheim

Die älteste Bierbrauerei und ein echtes Original ist die Brauerei Neder – ebenfalls am Rathausplatz. An jedem Tag im Jahr gibt es dort das hausgemachte Bier für 2,30 den halben Liter. Die urige Atmosphäre und einen netten Plausch mit Personal und Einheimischen gibts oben drauf!

Forchheim in Oberfranken - Brauerei Neder

Arizona Bar & Restaurant

Wer es lieber moderner mag und auf (Veggie-)Burger, leckere Bowls und riesige Cocktails steht, der ist im Arizona gut aufgehoben. Hier sitzt ihr gemütlich mitten auf dem Rathausplatz und zwar auch an Montagen, an denen sonst fast alle Restaurants geschlossen haben. Ich spreche da aus eigener Erfahrung!

Forchheim in Oberfranken - Arizona Bar & Restaurant Forchheim in Oberfranken - Aperol am Rathausplatz Forchheim in Oberfranken - Arizona Bar & Restaurant

Schindler-Keller im Kellerwald in Forchheim

Das ungeschlagene kulinarische Highlight in Forchheim ist aber ein Besuch des Kellerwalds, dem mit 23 Bierkellern auf einer Fläche von 20.000 m² größten Biergarten der Welt. Hier kann ich euch besonders den Schindler-Keller ans Herz legen. Neben frisch-gebrauten hellen und dunklen Bierspezialiäten kann ich Vegetariern nur die üppige Käseplatte mit Obazda sowie verschiedenen Hart- und Weichkäsen empfehlen. Dazu gibt es frisches Brot.

Forchheim in Oberfranken - Kellerwald Forchheim in Oberfranken - Kellerwald

Weitere Essenstipps in Forchheim

Übernachten in Forchheim

Brandneu und stylisch wohnt ihr im Hotel Arivo gegenüber vom Bahnhof in Forchheim. Wer sich nicht von dem grauen Betonbau abschrecken lässt, findet im Inneren ein schickes und gemütliches Hotel mit modernen Zimmern, einer schönen Lobby sowie einem empfehlenswerten Restaurant, dem Gutlands, vor. Sogar Hunde sind in den Appartements, die alle mit einer Küchenzeile ausgestattet sind, erlaubt. Auch wenn es also prinzipiell möglich ist, sich komplett selbst zu verpflegen – das umfangreiche Frühstücksbuffet solltet ihr euch trotzdem nicht entgehen lassen. Einzig die Lage direkt gegenüber des Bahnhofes hat mir persönlich nicht so gefallen. Zwar mag das für Berufsreisende praktisch sein, mich hat aber der Bahnhofslärm (hört man nur bei offenem Fenster) sowie die große Straße direkt vor der Tür etwas gestört. Dennoch würde ich das Hotel mangels Alternativen und alleine schon wegen des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses ab circa 80 Euro pro Zimmer definitiv weiterempfehlen.

Forchheim in Oberfranken - Hotel Arivo / Gutland Forchheim in Oberfranken - Hotel Arivo / Gutland Forchheim in Oberfranken - Hotel Arivo / Gutland

Ausflugsziele rund um Forchheim

Kellerwald in Forchheim

Schon bei den kulinarischen Tipps habe ich den Kellerwald empfohlen. Allerdings kann man dort viel mehr machen als nur gut essen, Bier trinken und durch den Wald spazieren. Denn unterhalb des idyllischen Waldstücks vor den Toren von Forchheim befindet sich ein unterirdisches Labyrinth aus kilometerlangen Gängen, die einst zur Lagerung und Reifung des Bieres genutzt wurden.

Teile davon könnt ihr während einer Bierkeller-Führung besuchen. Dabei erfahrt ihr auch, warum man in Franken nicht „in den Keller“, sondern „auf den Keller“ geht. Das kommt daher, dass man früher das Bier am besten gleich am Ort verzehrte, wo es gelagert wurde. Und so wurden AUF den Kellern Tische und Bänke aufgestellt die mit der Zeit zu Schankbetrieben wurden. An die Führung schließt sich eine Bierprobe mit an, während der ihr die lokalen Biersorten probieren könnt. Die Führung findet von April bis einschließlich Oktober (außer Juli), jeden letzten Sonntag im Monat um 16 Uhr statt.

Forchheim in Oberfranken - Kellerwald Forchheim in Oberfranken - Kellerwald Forchheim in Oberfranken - Kellerwald Forchheim in Oberfranken - Kellerwald

Warum nicht im Juli? Da findet im Kellerwald das Annafest statt, das zu den größten Bierfesten Deutschlands zählt. Dieses Jahr findet das Volksfest mit Livemusik, Fahrgeschäften und natürlich jeder Menge Bier vom 26. Juli bis zum 5. August (2019) statt. Wer also aus der Nähe von Fochheim kommt, sollte sich einen Besuch nicht entgehen lassen. Alle anderen merken sich am besten bereits den 24.07. – 03.08.2020 vor, denn die Gästezimmer in Forchheim sind zur Zeit des Annafestes in der Regel bereits im Februar ausgebucht.

Örtelberg Weiher bei Forchheim

Wer mag kann den Besuch des Kellerwaldes auch mit einer kleinen Wanderung zu den Örtelberg Weihern verbinden. Die kurze, knapp fünf Kilometer lange Familienwanderung führt durch Wald- und Feldlandschaften zu den für die Fischzucht genutzen Weiher zwischen Forchheim und Bammersdorf. Hier findet ihr eine detaillierte Beschreibung inklusive Karte. Alternativ könnt ihr auch an einem kleinen Picknickplatz an der Straße parken und von dort aus direkt zu den Weihern spazieren.

Forchheim in Oberfranken - Örtelberg Weiher Forchheim in Oberfranken - Örtelberg Weiher

Walberla & Rodenstein in der Umgebung von Forchheim

Nur rund 15 Fahrminuten von Forchheim entfernt seid ihr bereits mitten in der fränkischen Schweiz und zwar genauer gesagt bei den beiden Felsenbergen Walberla und Rodenstein. Das Walberla (auch: Ehrenbürg) ist ein Tafelberg auf dessen Kuppe sich eine kleine Walpurgiskapelle befindet. Diese ist jedoch gerade eingerüstet. Dennoch ist eine Wanderung alleine schon wegen der Fernsicht bis nach Bamberg und Erlangen lohnenswert.

Forchheim in Oberfranken - Walberla & Rodenstein Forchheim in Oberfranken - Walberla & Rodenstein Forchheim in Oberfranken - Walberla & Rodenstein Forchheim in Oberfranken - Walberla & Rodenstein Forchheim in Oberfranken - Walberla & Rodenstein

Wer auf dem Wanderparkplatz Schlaifhausen parkt, ist innerhalb von zehn bis 15 Minuten bereits auf dem Gipfel. Ein Abstecher zum Rodenstein dauert ebenfalls noch einmal zehn bis 20 Minuten. Am schönsten ist ein Besuch zum Sonnenuntergang, der hier oben besonders magisch ist. Wer lieber länger wandert, kann die 8,5 Kilometer lange Walberla Rundtour wandern, für die ihr rund zwei bis drei Stunden einplanen müsst.

Forchheim in Oberfranken - Walberla & Rodenstein

Ward ihr schon einmal in Forchheim und wenn ja, was war eurer Highlight?

* in Zusammenarbeit mit Forchheim erleben

More from Jana

Mai Update – Berge, Meer & ein Ausflug in die Wüste

Home, sweet home. Nach einem turbulenten Reisemonat April sitze ich gerade gemütlich...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.