Das Heidelberger Schloss – Wahrzeichen der Stadt

Für den Sonntag in Heidelberg haben wir uns die Besichtigung des berühmten Heidelberger Schlosses vorgenommen. Es ist eine der berühmtesten Ruinen Deutschlands und thront an de Nordseite des Heidelberger Hausbergs „Königsstuhl“ über der Altstadt. Seit den Zerstörungen durch die Soldaten Ludwigs XIV. 1689 und 1693 wurde das Heidelberger Schloss – dessen Erbauung auf die erste Hälfte des 13. Jahrhunderts datiert wird – nur teilweise restauriert. Wenn man das Schloss ohne Menschenmassen besuchen möchte, sollte man sich die frühen Vormittagsstunden beziehungsweise den späten Nachmittag aussuchen.

Wir machen uns am Sonntag Vormittag gleich nach dem Frühstück auf den Weg, verstauen erst unser Gepäck in einem Schließfach im Bahnhof und fahren dann mit der Straßenbahn (ich gebe zu nach dem xten Mal Laufen sind auch wir faul geworden) in die Altstadt und laufen zum Schloss. Wir beschließen nicht die Bergbahn zu nehmen sondern zu Fuß den Schlossberg zu erklimmen. 400 Stufen führen hinauf und machen uns mit einem Schlag fit und munter.

Der Eintritt ins Schloss schlägt mit 5 Euro zu Buche (Studenten: 2,50) und beinhaltet den Besuch des Schlosshofes, des großen Fasses und des Apothekenmuseums sowie die Fahrt mit der Bergbahn. Der Schlossgarten ist für jedermann frei zugänglich. Von dem Schloss aus hat man einen wahnsinnig tollen Blick auf die Altstadt und den Neckar. Viele Teile des Schlosses kann man sich auch ohne Eintritt ansehen. Aber ich würde die Besichtigung des Schlossinnenhofes trotzdem jedem empfehlen. Der Ottheinrichsbau, eine der Palastbauten des Schlosses, gehört beispielsweise zu den bedeutendsten deutschen Bauwerken der Renaissance.

 

Nachdem wir das Schloss von außen inspiziert und den phantastischen Ausblick genossen haben – auch hier konnte ich nicht genug Fotos machen von dem tollen Weitblick – besichtigen wir das große Fass. Ich gebe zu, wir konnten uns auch nichts darunter vorstellen. Der Fassbau wurde eigens für das berühmte Große Fass durch Johann Casimir von 1589 bis 1592 errichtet. Es ist direkt an den Königsaal angeschlossen, so dass bei Feierlichkeiten möglichst direkter Zugang zu den Weinvorräten des Fasses bestand. Das große Fass ist einfach gigantisch, ich weiß nicht wie viele Tonnen Wein dort hineingehen sollen. Auf das Große Fass schaut die Statue des Fasswächters Perkeo.

Nun steht der Besuch des alten Apothekenmuseums an. Hier gefallen uns die liebevoll restaurierten und wiederhergestellten alten Apotheken sehr gut. Man bekommt nebenbei viele Informationen zur Medizin aus früheren Zeiten und über die Herstellungsprozesse. Ein Muss für jeden (angehenden) Arzt oder Apotheker oder sonstigen Medizininteressierten.

Zum Schluss machen wir noch einen Spaziergang durch den riesigen Schlosspark. Leider habe ich – mal wieder typisch – im Schlossgarten vor lauter Fotografieren meine Eintrittskarte für das Schloss verloren (es war aber auch windig dort, sage ich euch ;-)) und so mussten wir leider auch den Abstieg zu Fuß antreten. Doch vorher beobachteten wir noch die modernste Bergbahn Deutschlands, wie sie die Fahrgäste von Schloss hinauf zum Königsstuhl bringt. Wenn wir das nächste mal in Heidelberg sind, fahren wir definitiv mal hinauf. Vor allem der obere Teil wird spannend – denn dort wird die moderne Bahn von der ältesten elektrisch betriebenen und restaurierten Standseilbahn abgelöst.

Nun geht es nach einem kurzen Zwischenstopp beim Bäcker unseres Vertrauens zurück zum Bahnhof und wieder nach Hause. Heidelberg ist ein wirklich hübsches Städtchen (obwohl ich es mir größer vorgestellt habe) und das Wochenende gemeinsam mit meiner Schwester war mal wieder super! Welchen tollen Trip ich mit ihr für ihren Geburtstag ausgedacht habe wird noch nicht verraten, denn sie könnte es ja lesen. Die Auflösung gibt es dann im Juni…

Wie gefällt euch Heidelberg und die historische Schlossruine? Was war euer schönstes Schloss, das ihr bisher besichtigt habt?

More from Jana

Sizilien für Naturliebhaber – (Noch) ein Geheimtipp

Sizilien. Da denken die meisten an Sommer, Sonne und traumhafte Strände. Aber...
Weiterlesen

6 Kommentare

  • Wow, wirklich schöne Bilder :-) (Sry, aber manchmal fällt mir einfach nicht mehr ein will aber loswerden das mir die Bilder gefallen haben :D

    LG

  • Das Heidelberger Schloss ist ja wirklich wunderschön. Die alte Apotheke ist auch klasse. Hihi, dass mit der Eintrittskarte ist ja blöd gelaufen, auf dem einem Bild sehe ich sie im Wind davon fliegen ;-) Ich bedeide dich um deine schönen Kurztrips, uns fehlt da leider absolut die Zeit zu.
    GGLG Kilchen

  • Sind das schöne Bilder! Solche Schlossbesuche finden zum Glück auch unsere Kinder immer sehr interessant… So schaffen wir es doch ab und zu, uns mal ein bisschen „Kultur“ zu gönnen. In Heidelberg waren wir leider noch nie. Wäre aber bestimmt mal eine Reise wert.
    Herzlichen Dank für deinen lieben Besuch auf unserem Unterwegs-Blog!
    Liebe Grüsse
    Doris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.