Ausflug nach Quedlinburg

Die kleine Stadt Quedlinburg liegt nördlich des Harzes in Sachsen-Anhalt. In der historischen Altstadt mit ihren kopfsteingepflasterten Straßen, verwinkelten Gassen und kleinen Plätzen befinden sich Fachwerkhäuser aus sechs Jahrhunderten und nicht selten gilt die Stadt als “Goslars Pendant im Osten”. Quedlinburgs architektonisches Erbe steht seit 1994 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes und macht die Stadt zu einem der größten Flächendenkmale in Deutschland. Die freien Tage nach Weihnachten stehen bei uns im Zeichen der Familie.
__________________________________________________________________________________________________

Noch mehr Harz-Ausflüge und Abenteuer gefällig?**

Dann schau dir doch mein Buch an mit 52 kleinen & großen Eskapaden im Harz an. Ob wandern, radeln, paddeln oder in aller Ruhe die Natur genießen – die Touren machen Lust, die schönsten Ecken im Harz zu entdecken. Für wenige Stunden, einen Tag oder ein Wochenende: Auf Beerenjagd gehen, Klippen erklimmen oder (wie hier) den Harz zu Fuß überqueren- nichts wie ab nach draußen!
__________________________________________________________________________________________________

Und so machen wir Vier uns am Dienstag auf den Weg nach Quedlinburg. Die Stadt ist 60 Kilometer von Goslar entfernt und in einer dreiviertel Stunde über die B6 gut zu erreichen. Unser erster Gang führt uns in die Touristinformation. Für sechs Euro erstehen wir hier jeder eine Karte für die zweistündige Stadtführung. Bis es los geht, trinken wir gemütlich einen Kaffee in dem Café zum Roland, welches sich selbst als Quedlinburgs Wohnzimmer bezeichnet und Deutschlands “einziges Café in 7 Häusern” ist. Die “7 Häuschen” sind jeweils individuell eingerichtet, gemütlich und miteinander verbunden.

Das Café befindet sich gleich am Rathaus und in der Nähe der Touristinformation. Hier startet auch die Stadtführung pünktlich um 14 Uhr. Kreuz und quer führt uns der alte Herr durch die Altstadt und erzählt zu fast jedem Häuschen eine Geschichte. Besonders interessant finde ich den Schuhhof, den man durch einen kleinen Torbogen von der Breiten Straße aus erreichen kann. Schließlich endet die Stadtführung auf dem Schlossberg, von dem man eine hervorragende Aussicht auf die Altstadt hat. Es wird bereits dunkel als wir uns auf den Weg zum Auto machen.

Ob Quedlinburg wirklich Goslar das Wasser reichen kann, ist die Frage. Außer Frage steht aber, dass sich ein Besuch der kleinen Fachwerkstadt für jeden Harztouristen – und auch für uns Harzer – auf jeden Fall lohnt.

PS: Ihr habt die ein oder andere Tour dank meines Buches oder Blogs gemacht? Dann verlinkt mich doch gerne auf euren Social Media Posts und benutzt den Hashtag #harzeskapaden, damit ich all eure schönen Bilder auch sehen kann!

**Wenn ihr mein Buch über diesen Link bestellt, bekomme ich nicht nur mein kleines Honorar für meine Autorenschaft, sondern auch noch eine geringe Provision von Amazon – ihr zahlt dabei trotzdem das gleiche und könnt mich und meinen Blog ganz nebenbei kostenfrei unterstützen!

More from Jana

Meine Lieblingsseen in Deutschland via Instagram

Auch wenn ich den Herbst liebe, kann und will ich den Sommer...
Weiterlesen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.