Dschungeloase am Lago Maggiore – Das Parkhotel Brenscino in Brissago

Kaum hat man den Gotthardtunnel hinter sich gelassen, zeigt sich die Schweiz von einer ganz anderen Seite – nämlich ihrer mediterranen. Wo sich gerade noch dunkle Tannen gegen den Wind stämmen, wiegen sich Palmen in der warmen Sonne des Tessins, der “Sonnenstube der Schweiz”. Durch Sprache, Lifestyle und Klima glaubt man sich eher in Italien. Und natürlich den wunderschönen Lago Maggiore, der zumindest zu einem Teil zum Schweizer Kant0n gehört. Echtes “Dolce far niente” eben!

Einer der Orte am Nordufer des Sees, keine 10 Kilometer von der italienischen Grenze entfernt ist Brissago. Mit nur wenig Platz am Ufer des Lago Maggiore schmiegt sich der Ort an den steilen Berghang, der vom Pizzo Leone, dem Hausberg des Ortes, gekrönt wird. Bekannt ist der Ort vor allem wegen seiner vorgelagerten Brissago-Inseln, auf welchen sich ein botanischer Garten befindet – quasi ein Muss für alle Lago Maggiore-Urlauber. Naja nicht alle – denn wer wie ich im Parkhotel Brenscino nächtigt, hat eine mindestens ebenso schöne tropische Oase gleich vor der “Haustür” – und noch dazu einen Seeblick, der die Brissago-Inseln um Längen in den Schatten stellt.

Parkhotel Brenscino – Tropische Natur trifft modernes Design

Wenn du bei der Anreise bereits vom Rascheln der Palmen “eskortiert” wirst, weißt du, du bist am richtigen Ort angekommen. Und als ich dann meinen Koffer in die Lobby zog und die Dschungeltapete an der Wand sah in Kombination mit einem puristischen, geschmackvollen Mobiliar war ich schon hin und weg. Erst am nächsten Morgen wurde mir das wahre Ausmaß des tropischen Gartens so richtig bewusst, der sich von der großzügigen Terrasse mit Seeblick bis hinab in den Ort zieht. 38.000 Quadratmeter umfasst das Areal, in dem eine Vielzahl seltene Pflanzen, exotische Blumen und alte Bäume wachsen. Von Passionsblumen über Ginkgos bis hin zu Olivenbäumen präsentiert sich die südliche Vegetation hier von ihrer buntesten und sattesten Seite.

Daneben gibt es einen kleinen Teich mit quarkenden Fröschen, neue Hängesesseln zum Entspannen, die im Park verteilt sind und  Stellen im Park, wo Hotelgäste mit ihren Kindern zelten können. Wer mich kennt weiß, wie sehr ich Blumen und Tropenvegetation liebe und so viel es mir echt schwer, die Anlage für Erkundungstouren zu verlassen. Gab es doch hier schon so viel zu sehen. Die Brissago-Inseln mit ihrem botanischen Garten habe ich mir aber tatsächlich geschenkt – warum auch, wenn man mitten in einem tropischen Paradies wohnt?!

Und noch eine kleine Überraschung hält das Brenscino seit diesem Jahr bereit – einen Social Media Point in Form eines Bilderrahmens an einem der schönsten Aussichtspunkte des Hotels, wo Gäste ihre Urlaubserinnerungen unter dem Hashtag #parkhotelbrenscino festhalten und mit den Daheimgebliebenen teilen können.

Parkhotel Brenscino – Zimmer mit Ausblick

Auch die 82 Zimmer sind in den letzten Jahren renoviert worden. Sie haben alle einen Balkon mit Seesicht – entweder nach Ascona oder Brissago und die vorgelagerten Insel. Ich hatte letzteres und konnte am Morgen nicht genug bekommen auf meinem Balkon zu sitzen und den Nebenschwaden zuzusehen, wie sie sich langsam vom Seeufer verzogen und den Blick auf die Sonne freigaben, für die das Tessin ja so bekannt ist. Jedes Zimmer ist dabei ein wenig anders eingerichtet und als ob sie es gewusst hätten, bekam ich ein Zimmer mit einem Fiat 500-Print an der Decke.

Parkhotel Brenscino – Der Geschmack von Bella Italia

Mit das Beste an einem Trip zum Lago Maggiore ist die Küche. Was gibt es besseres als deftiges schweizer Essen mit italienischen Note? Bei Risotto, Pizza und Pasta schwebe ich einfach immer im 7. (Foodie)Himmel.  Schon beim Frühstück auf der Panorama-Terrasse blieb bei mir kein Wunsch offen. Hier setzt sich glücklicherweise der Schweizer Einschlag durch und es gibt dunkles Brot, hausgemachtes Bircher Müsli, leckeren Käse sowie Obst und Gemüsevariationen. Später beim Mittagessen in der hauseigenen Pizzaria, dem Aperol am Nachmittag oder dem Abendessen im Restaurant „Brenscino blu“ dominiert dann dann die mediterrane, italienische Note. Meine Favoriten: Das Pilzrisotto, die Pizza mit Büffelmozzarella und Rucola sowie beim Mittagessen die gesunde Salat-Bowl  – eine leichte Kreation des Küchenchefs – perfekt wenn man danach noch auf Erkundungstour aufbrechen möchte.

Parkhotel Brenscino – Pool with a view

Das größte Highlight des Drei-Sterne-Hauses (neben dem Garten) befindet sich aber auf der anderen Seite der Anlage – nämlich der große Swimmingpool mit dem schönsten Blick über die Südseite des Sees, die wir schon vom Balkon aus genießen durften. Dolce far niente von seiner schönsten Seite! Übrigens gibt es für Kinder auch ein eigenes Becken, so dass auch Familien den ganzen Tag die Tessinsonne genießen können, während die Kids im seichten Wasser plantschen. Frostbeulen aufgepasst: Der 16×13 Meter große Pool ist im Frühling und Herbst beheizt, so dass er immer angenehme Badetemperaturen hat!

Übrigens: Das Brenscino Brissago ist das erste eigene Hotel von Reka in der Schweiz. Die Schweizer Reisekasse (Reka) Genossenschaft ist ein Non-Profit-Unternehmen, die vielen Familien in der Schweiz Ferien und Freizeit zu einem bezahlbaren Preis ermöglichen wollen – und davon profitieren wir Deutschen natürlich auch – zumal der Franken heute auch nicht mehr ganz so schlecht steht, wie noch vor ein paar Jahren. Günstig wird der Urlaub in der Schweiz natürlich trotzdem nicht, aber absolut bezahlbar!

Brissago – Unternehmungen in der Umgebung

So schön ein Hotel auch sein mag, es ist nur so schön wie seine Umgebung. Und Brissago ist direkt an der Grenze zu Italien ein perfekter Ausgangspunkt für Erkundungstouren am See. Folgende Dinge solltet ihr euch nicht entgehen lassen:

  • Mit dem Fiat 500 Cabriolet die Umgebung erkunden: Ab CHF 65 pro Tag oder ab CHF 45 einen halben Tag könnt ihr euch direkt im Hotel einen spritzigen, türkisen Fiat 500 mieten und die Schweizer Seeseite und das Hinterland erkunden. Wer unter dem Hashtag #parkhotelbrenscino das schönste Bild mit dem Cabrio postet, kann ihn beim nächsten Aufenthalt für einen ganzen Tag kostenlos nutzen.

  • Die bunten Straßen von Ascona erkunden, die nur rund 20 Fahrminuten entfernt sind
  • Wer noch nicht genug von tropischen Gärten hat kann eine Bootsfahrt zu den Brissago-Inseln, den schwimmenden Gärten vom Lago Maggiore unternehmen

  • Apropros Bootfahrt: Direkt im Hafen von Brissago starten auch die Lago Maggiore-Schiffe Richtung Italien. Wer also die italienische Seeseite ganz stressfrei erkunden möchte, tut dies bei einer Bootsrundfahrt.

  • Auch nicht weit ist das berühmte Verzascatal mit dem hübschen Ort Lavertezzo, der letztes Jahr durch zwei Mailänder Instagrammer weltweit berühmt wurde. Am besten kommt ihr hier am frühen Abend, dann habt ihr das Tal fast für euch alleine.

  • Und noch ein kulinarischer Tipp: Ein leckeres Abendessen könnt ihr direkt in Brissago an der Uferpromenade in Kalea Restaurant genießen. Und die Wahlschweizer Katrin und Sven verstehen sich auch hervorragend auf vegetarische Köstlichkeiten!

Vielen Dank an das Brenscino für die Einladung & die tolle Zeit am Lago Maggiore.

More from Jana

Von Helden, transsilvanischen Burgen und englischer Gartenkunst

Nur eine kurze Metrofahrt vom Pester Stadtzentrum entfernt befindet sich der berühmte...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.