Isny im Allgäu – Sehenswürdigkeiten, Wandern, Essens- & Insider Tipps

Die Kleinstadtperle Isny liegt im Württembergischen Allgäu zwischen dem Bodensee auf der einen und den Alpen auf der anderen Seite. Vielleicht kommt die Stadt dem ein oder anderem bereits von der Autobahnausfahrt bekannt vor, die zumindest ich schon öfter auf meinem Weg in die Berge passiert habe. Mal aussteigen, wo andere nur vorbei fahren – das lohnt sich in Isny. Denn die Kleinstadt ist nicht nur ein super Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren im Voralpenland und darüber hinaus. Auch die Stadt selbst ist mit ihrer mittelalterlichen Stadtmauer, den süßen Zwiebeltürmchen sowie kleinen, individuellen Geschäften und Läden eine Reise wert. All meine Tipps für Sightseeing, Shopping, Wanderausflüge sowie Cafés und Restaurants möchte ich in diesem Artikel mit euch teilen.

Sightseeing & Shopping in Isny

Das schöne an Kleinstädten ist ja, dass ihr sie prima an einem Nachmittag zu Fuß erkunden könnt. Alle Cafés, Shops, Sehenswürdigkeiten und Restaurants liegen auch in Isny fußläufig beieinander und von einem Ende der Innenstadt bis zum anderen braucht ihr maximal 10-15 Minuten. Ihr könnt also für eure Stadtbesichtigung getrost das Auto in der Unterkunft stehen lassen.

Der mittelalterliche Wehrgang

Wer die Innenstadt von Isny besuchen möchte, wird mit großer Sicherheit zunächst einmal – wie schon damals im Mittelalter – von der markanten Stadtmauer begrüßt. Immerhin die Hälfte der ursprünglich gut 1,3 Kilometer langen Ummauerung ist bis heute erhalten geblieben – und dazu noch zwei Tore und fünf Wachtürme. Angrenzend an den Kurpark ist sogar noch ein Teil des begehbaren Wehrgangs erhalten, den ihr als Besucher betreten und sogar noch die original Schießscharten erkennen könnt.

Kurpark

Apropos Kurpark: Hier, auf der anderen Seite des Kurparks mitten im Grünen startet ihr am besten euren Stadtrundgang. Hier habt ihr den meiner Meinung nach schönsten Blick auf die Stadtsilhouette. Frühaufsteher können hier den Sonnenaufgang über der Stadtmauer erleben. Durch eines der noch erhaltenen Stadttore könnt ihr dann die Innenstadt von Isny erreichen.

Wassertorturm

Auch zur Stadtverteidigung diente der Wassertorturm, der heute in ein Museum verwandelt wurde. Dieses unterteilt sich in fünf Stockwerke mit jeweils einem eigenen Themenbereich. In der untersten Etage könnt ihr sehen, wie ein Gefängnis im Mittelalter aussah. Die Spuren an den Wänden sind sogar echte Verewigungen von Gefangenen! So gemütlich wie wir heute durch die Eingangstür haben die Gefangenen übrigens ihr Domizil nicht betreten. Sie wurden nämlich auf Mauerhöhe einfach hinabgeworfen oder (mit viel Glück) ins „Loch“ abgeseilt. Im obersten Stockwerk seht ihr dann die original Türmerwohnung, in der die letzte Türmerfamilie noch bis in die 70er Jahre gelebt hat. Ohne Toilette versteht sich und mit einem einzigen 80 Zentimeter breiten Bett! Von dort habt ihr auch den schönsten Blick über die Dächer von Isny.

Schloss Isny

Das Schloss von Isny war einst ein Kloster aus dem 11. Jahrhundert. Wer sich nicht so sehr für das Thema Kunst interessiert (im Inneren ist heute die Kunsthalle untergebracht), sollte sich wenigstens das hübsche Gebäude von außen ansehen oder sich die Isnyer Schlossweihnacht vormerken, wo der Innenhof in ein weihnachtliches Wunderland mit Weihnachtsmarkt verwandelt wird.  Übrigens: Ab 2020 soll auch das Stadtmuseum ins Schloss einziehen.

Kirche St. Georg & Jakobus

Ebenfalls zu dem einstigen Kloster gehörte die Pfarrkirche St. Georg und Jakobus. Nachdem ich erst gar nicht hinein schauen wollte, war ich am Ende absolut positiv überrascht und überwältigt. Von außen unscheinbar entpuppt sich die Kirche von Innen als detailverliebtes Meisterwerk mit Rokokos-Einrichtung und Stuck soweit das Auge reicht. Einen kurzen Blick ist sie auf jeden Fall allemal wert!

Blaserturm

Der Blaserturm, der als Hochwachposten ebenfalls einst der Stadtverteidigung diente, ist mit seiner Größe und dem unverwechselbaren Zwiebelturmlook quasi das Wahrzeichen von Isny. Leider kann der Turm nur bei besonderen Veranstaltungen wie dem „Allgäu Tag“ besucht werden.

Nikolaikirche

Ebenfalls zur unverwechselbaren Stadtsilhouette gehört die evangelische Nikolaikirche mit ihrem markanten Turm. Im Inneren zeigt sich die Kirche jedoch eher protestantisch schlicht.

Shoppen in Isny

In Isny gibt es zwei Fußgängerzonen: die Espantorstraße und die Wassertorstraße. Die Wassertorstraße ist eine breite Flaniermeile mit historischen sowie modernen Gebäuden, kleinen Geschäften und vielen Restaurants & Cafés. Unbedingt vorbeischauen solltet ihr beispielsweise bei der Kleinen Scheune, der Adresse für Stoffe & Handwerkszeug aber auch fertig genähten Kleindungsstücken aus Leinen und hochwertigen anderen Naturstoffen. Die Espantorstraße dagegen ist etwas kleiner und beschaulicher. Neben diesen beiden Haupteinkaufsstraßen gibt es noch ein paar schöne Geschäfte entlang der Bergtorstraße, der Obertorstraße sowie der Bahnhofsstraße.

Isny Oval

Schon der Blick auf Isny von 2013 eröffneten Aussichtsplattform namens Isny Oval im Stadtteil Neutrauchtburg mit der beeindruckenden Bergkulisse der Nagelfluhkette im Hintergrund lässt vermuten, wie abwechslungsreich die Natur rund um Isny ist. Am besten schnappt ihr euch ein kaltes Getränk und genießt dort den Sonnenuntergang.

Felderhalde

Und noch einen kleinen Aussichtsgeheimtipp möchte ich mit euch teilen: Denn wer den Sonnenaufgang über der Stadt erleben möchte, sollte am besten die sogenannte Felderhalde besteigen. Im Winter befindet sich dort ein winziges Skigebiet mit einem Schlepplift, Seillift und Förderband, in dem alle Stadtkinder das Skifahren lernen. Links vom Lift befindet sich auch ein Rodelhang. Von all dem ist von Frühjahr bis Herbst nur wenig zu sehen, dafür könnt ihr die Sonne über der Stadt aufgehen sehen und die unbeschreibliche Ruhe einfangen, die sich dort abseits vom Berufsverkehr ausbreitet.

Wandern in Isny und Umgebung

Egal von wo aus ihr die Stadt Isny betrachtet: schnell wird klar, dass die Stadt eingebettet ist in eine typische Allgäu-Landschaft mit saftigen Wiesen, grasenden Kühen, sanften Hügeln und einer eindrucksvollen Bergkulisse im Hintergrund. Diese Landschaft ist perfekt für Wanderungen und andere sportliche Aktivitäten, bei denen der Genuss im Vordergrund steht. Drei empfehlenswerte (Halbtages-)Wanderungen, die auch ideal für Einsteiger und Genusswanderer sind möchte ich euch hier vorstellen.

Über die Adelegg zum Schwarzen Grat

Auf einem sieben Kilometer Rundweg geht es auf diesem Rundwanderweg vom Örtchen Bolsternang zum Aussichtsturm auf dem Schwarzen Grat. Zunächst führt der Weg auf schmalen Pfaden über Wiesen, Wälder und Kuhweiden, bis ihr die breite Forststraße erreicht. Hier bloß nicht den Abzweig nach links auf den Schwarzen Grat verpassen! Dort angekommen könnt ihr kostenlos den Holzturm besteigen und das Alpenpanorama mit der Nagelfluhkette bewundern. In den Sommermonaten könnt ihr danach in der Alpe Wenger Egg einkehren. Ansonsten ist das Raggenhorn mit seinen Panoramabänken der ideale Ort für ein Picknick. Vielleicht ja eine gute Gelegenheit, um die gebackenen Köstlichkeiten der Isnyer Bäckerei Mayer zu probieren?! Über die Himmelsleiter geht es dann vorbei an einer kleinen Alm zurück zum Wanderparkplatz in Bolsternang.

Hier gehts zur Wegbeschreibung bei Outdooractive

Isnyer Moos Runde: Rundgang Naturschutzgebiet Bodenmöser

Noch näher an Isny also quasi direkt hinter dem Kurpark vor den Toren der Stadt liegt das Naturschutzgebiet Bodenmöser. Die Moorlandschaft entstand durch den Alpenrheingletscher und ist heute ein wichtiger Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt. Auf der sogenannten Isnyer Moos Runde könnt ihr mal auf Asphalt, mal auf Schotter mal über Wiesenwege die wunderschöne Landschaft erkunden – besonders abends zum Sonnenuntergang wunderschön!

Mein Tipp: Wenn ihr die Wanderung am Berggasthaus Haldenhof (Alpenblickweg 4) startet, könnt ihr euch nach der Tour dort die leckeren Käsespätzle nach hauseigenem Geheimrezept schmecken lassen.

Hier gehts zur Wegbeschreibung bei Outdooractive (ohne Start am Haldenhof!)

Westallgäuer Wasserwege: Die Untere Argen ab Neutrauchtburg

Wer Wasser mag, wird diese Wanderung lieben. Der Themenweg Untere Argen führt teils auf Nebenstraßen, teils auf Feld und Wanderwegen häufig direkt am Flussufer der Argen, einem der letzten Wildflüsse Europas. Aber damit nicht genug. Entlang des Höhenrücken Menelzhofer Berg habt ihr eine tolle Aussicht auf Isny und seine Umgebung.

Leider hatten wir während unseres Aufenthaltes nicht genug Zeit für die komplette Rundwanderung, haben aber trotzdem einen Spaziergang entlang des Weges auf dem Menelzhofer Berg unternommen und mit einer Einkehr im empfehlenswerten Berghotel Jägerhof (Jägerhof 1) verbunden.

Wenn ihr den gesamten Themenweg wandert, könnt ihr alternativ auch zum Kaffee und Kuchen bei Kaleidoskop Second Hand & Café (Argenstraße 1) in Neutrauchtburg vorbeischauen! Das lohnt sich zum Stöbern natürlich jederzeit!

Hier gehts zur Wegbeschreibung bei Outdooractive

Isny Food Tipps

So viel Wandern macht hungrig und was wäre eine Reise ins Allgäu ohne Bergkäse, Käsespätzle und Co?

Käsküche Isny

Die Käsküche Isny (Maierhöfener Str. 78) ist Kaufladen und Schaukäserei in einem. Ihr könnt hier während der Öffnungszeiten nicht nur jederzeit einen Blick in die Produktion werfen. Jeden Freitag um 10.30 Uhr und in den Monaten Juli und August zusätzlich am Dienstag um 10.30 Uhr könnt ihr auch während einer kostenlosen Führung die „heiligen Käse-Hallen“ selbst betreten! Während dieser Führung lernt ihr zum Beispiel, warum die Heumilch besser schmeckt als konventionelle Milch, dass die Käsküche ihre Milch nur von familiengeführten Biobetrieben bekommt und diese dafür einen Grundpreis von 60 Cent pro Liter (statt 34 Cent) bekommen. Damit sind die fertigen Produkte wie Käse, Quark und Joghurt nicht nur nachhaltiger und besser fürs Tierwohl, sondern schmecken noch dazu auch noch besser! Im Kaufladen gibt es dazu noch verschiedene frisches Gemüse und Obst, Tees, Seifen, Konserven, Kräuter und Küchenutensilien – vieles davon aus der Region und fast alles unverpackt.

Eisdiele Isny

Das beste Eis von Isny bekommt ihr in der Eisdiele Isny, die von der Allgäuer Eismanufaktur Soravia beliefert wird. Der Familienbetrieb macht bereits in der vierten Generation selbst gemachtes Eis nach hauseigenem, italienischem Familienrezept. Auch hier stammt die Milch von einem benachbarten Allgäuer Bergbauernhof, was das Eis noch besser machen soll als das in Italien. Probiert mal, ob ihr das genauso seht, wenn ihr mal in Isny seid!

Espresso Bar

Wo wir gerade beim italienischen Spezialitäten sind: Den besten Café in Isny gibt es in der Espresso Bar in der Wassertorstraße 46. Bei gutem Wetter könnt ihr im zentral in der Fußgängerzone gelegenen Außenbereich des Cafés Platz nehmen. Auch der Kuchen soll sehr zu empfehlen sein und wer mag bekommt auch einen leckeren Aperol Spritz für eine Extraportion Italienflair!

Hotel Bären

Bodenständige Allgäuer Hausmannskost wird im Restaurant des Hotel Bären serviert. Als Vegetarier kann ich euch sowohl die Spinatknödel mit Pilzrahmsoße als auch die knuspringen Haferbratlinge mit Pilzen und Salat nur ans Herz legen. Dazu gibt es Bier von der Isnyer Brauerei Stolz!

Brauereigasthof Engel

Mein zweiter Tipp für leckere Allgäuer Hausmannsküche ist der Brauerreigasthof Engel, der von der gleichnamigen Familie seit über 200 Jahren betrieben wird. Hier empfehle ich allen Vegetariern sowohl die Braumalznudeln in Bärlauchpesto als auch die Allgäuer Breznknödel mit Champignons und Bergkäse. Auch hier gibt es das Bier von der Brauerei Stolz. Wer mag kann sich auf eine wilde Geschmackskombination einlassen und ein sogenanntes Luxus Radler bestellen, welches aus Bier und Sekt besteht. Julia und ich fanden es auf jeden Fall lecker!

Die Allgäuerin

Nicht nur für euren Einkauf ist dieser Bioladen eine große Empfehlung. Was einst mit der Herstellung von Joghurt, Butter und Käse begann, wurde heute zu einem großen Laden mit Biovollsortiment, Naturkost, ausgewählten Geschenkartikel mit einem veganen Mittagstisch sowie Café.

Murphy’s Irish Pub

Irische Pubkultur mit allgäuer Einschlag könnt ihr in Murphy`s Irish Pub erleben. Zum kühlen Guiness oder Kilkenny vom Fass werden belegte Allgäuer Seelen (auch vegetarisch) serviert! Zum Abschluss gibt es für alle Liebhaber ein gepflegtes Glas irischen (oder schottischen) Whisky.

Kürbisstand vom Spargelhof Lohner

Und zu guter Letzt möchte ich euch noch einen Tipp für die Herbstzeit verraten – nämlich die Kürbisstände vom Spargelhof Lohner. Hier könnt ihr nicht nur die schönsten und buntesten Zier- oder Schnitzkürbisse für eure Herbstdekoration kaufen, sondern natürlich auch leckere Speisekürbisse unterschiedlichster Sorten. Einen dieser Stände findet ihr direkt an der B12 zwischen den beiden Ausfahrten Isny Ost und Isny West.

Psst: Der Stand ist mit seiner idyllischen Lage an einer Allgäuer Bergwiese natürlich auch ein hübsches Fotomotiv!

Mein Hoteltipp für Isny

Mitten im Grünen aber dennoch nicht zu weit ab vom Schuss liegt das familiengeführte Drei-Sterne-Hotel Hohe Linde. Die Zimmer sind sehr hell und einladend und der Blick auf die üppige Gartenanlage – wenn am Morgen die Sonne durch die großen Fenster scheint – ist einfach zauberhaft. Im Sommer könnt ihr mitten im Grünen sogar Frühstücken! Bei schlechtem Wetter dagegen könnt ihr den Pool mit Gegenstromanlage im Keller des Hauses nutzen.

Ward ihr schon mal in Isny und habt noch weitere Tipps?

* In Zusammenarbeit mit Tourismus BW

More from Jana

Alilia Ubud – Dschungel Wellnessoase mit Infinity Pool & Outdoorbad

Auch wenn es uns der Film „Eat Pray Love“ anders weismachen möchte:...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.