Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark: Tipps, Ausflugsziele & Aktivitäten

Ein Stellplatz direkt am Wasser, umringt von wunderschöner Natur sowie zahlreichen Ausflugszielen und Aktivitäten – mehr braucht es nicht für einen gelungenen Camping-Kurztrip in die Niederlande. Anstatt – wie so viele – direkt ans Meer zu fahren bin ich dieses Mal geblieben, wo viele nur achtlos vorbei fahren – nämlich im Norden des Weerribben-Wieden Nationalparks, einer einzigartigen Moorlandschaft in der Provinz Overijssel. Meine Empfehlungen zum Wandern im Weerribben-Wieden-Nationalpark habe ich euch ja bereits in einem separaten Artikel verraten, hier möchte ich meine Tipps zum Camping in den Weerribben inklusive Ausflugstipps & Aktivitäten mit euch teilen.

Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark

Dass Wildcampen in Holland generell nicht erlaubt ist, macht im Nationalpark Weerribben-Wieden nichts. Denn es gibt so viele schöne und naturnahe Campingplätze mit viel Platz und dem Luxus einer Dusche & Sanitäranlagen, die mindestens ebenso schön sind. Schließlich sind die Niederlande schon seit Jahr und Tag DIE Campingnation schlechthin. Der Campingplatz De Kluft liegt im Norden des Nationalparks an der Grenze zu Friesland. Fast alle Stellplätze haben freie Sicht auf das Wasser, das den Platz von allen Seiten umgibt. Wir hatten einen tollen Stellplatz direkt am kleinen Hafen, an dem abends auch das ein oder andere Boot für die Nacht angelegt hat. Morgens schien die Sonne direkt vom Wasser aus in das Bullifenster – ich finde schöner kann man gar nicht geweckt werden!

Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark  Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark

Strom gibt es auf allen Stellplätzen, von dem es auf dem ganzen Gelände 300 Stück gibt. Durch das naturnahe Gelände mit zahlreichen Kanälen merkt man die Größe aber kaum. Direkt am Campingplatz gibt es eine SUP- und Kanuschule, und ihr könnt direkt vom Stellplatz lospaddeln. Neben den Wohnmobilstellplätzen gibt es auch eine Liegewiese für Zelte – ebenfalls direkt am Wasser. Ein großes Plus für alle Hundebesitzer (wie mich): Auf einem Großteil des Campingplatzes sind Hunde herzlich Willkommen – eurem Naturwochenende mit Vierbeinern steht also nichts mehr im Weg.

Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden NationalparkCamping im Weerribben-Wieden Nationalpark: Ausflugsziele und Aktivitäten

Der Weerribben-Wieden Nationalpark ist – zumindest für Nicht-Holländer – noch ein absoluter Geheimtipp. Eigentlich seltsam. Denn es handelt sich um das  größte durchgehende Niedermoor Nordwesteuropas, das sich aus zwei unterschiedlichen Landschaftstypen zusammensetzt.Die Weerribben bestehen aus zahlreichen kleinen Kanälen, welche die Moor- und Schilflandschaft fast wie ein Spinnennetz durchziehen und perfekt für Bootsausflüge und Kanutouren sind.

Die Wieden im Süden dagegen sind dominiert von großen Seen, auf denen es sich auch hervorragend Segeln lässt. Überhaupt ist die beste Art den Nationalpark und seine Bewohner zu erkunden ganz klassisch vom Wasser aus. Wer aber wie ich, seinen Hund dabei hat, findet mit den sogenannten Wandelrouten auch viele, teilweise unbefestigte Wanderwege, um die Landschaft zu Fuß zu erkunden.

#1 – Kanu fahren im Weerribben-Wieden Nationalpark

Durch das unserem Campingplatz angegliederte Wassersportzentrum Kanoparadijs konnten wir die Weerribben mit dem Kanu direkt von unserem Stellplatz erkunden. Kaum hat man den kleinen Hafen nur wenige hundert Meter hinter sich gelassen, befindet man sich wie in einer anderen Welt, die mich ein wenig an das Amazonas-Gebiet in Peru erinnert.

Die fast schon dschungelartige Landschaft ist ein wahres Paradies für Vögel, Insekten und sogar der vom Aussterben bedrohte Otter fühlt sich hier pudelwohl. Wer lautlos mit dem Kanu in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden über das Wasser gleitet, kann mit Glück eines der überwiegend nachtaktiven Tiere bei der Nahrungssuche beobachten. Aber auch sonst gibt es viel zu sehen. Die weißen und gelben Seerosen zum Beispiel machen sich glücklicherweise nicht so rar wie das semiaquatische Raubtier. Auch Reiher, Störche, Enten und Blesshühner lassen sich eher mal blicken.

Wem Tagestouren im Kanu nicht reichen, der kann über die Kanuschule ganze Tourenpakete planen, die in drei Tagen bis zu zwei Wochen durch den gesamten oder Teile des Nationalparks führen. Übernachtet wird im Zelt auf Campingplätzen, die es überall entlang der Routen gibt. Das klingt auf jeden Fall ganz nach einem Abenteuer nach meinem Geschmack!

Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark

#2 – Wandern im Weerribben-Wieden Nationalpark

Was mich persönlich überrascht hat: Der Weerribben-Wieden-Nationalpark ist nicht nur ein Kanu- sondern auch ein Wanderparadies. Als Hundebesitzer ist man ja auf jeder Reise auf der Suche nach schönen Spazierstrecken und davon gibt es im Nationalpark so einige. Viele sind sogar über 10 Kilometer lang und haben den Namen Wanderung damit auch wirklich verdient. Vier wunderschöne Wanderrouten, von denen einige direkt am Campingplatz starten, stelle ich euch in meinem Artikel zum Wandern im Weerribben-Wieden-Nationalpark genauer vor.

Wandern im Weerribben-Wieden Nationalpark Wandern im Weerribben-Wieden Nationalpark Wandern im Weerribben-Wieden Nationalpark Wandern im Weerribben-Wieden Nationalpark

#3 – Bootstour mit dem Förster im Flüsterboot

Eine Alternative zum Kanu ist eine Tour mit einem sogenannten Flüsterboot. Dabei handelt es sich um Boote mit Elektromotor, die fast lautlos über das Wasser gleiten. Um ein Flüsterboot zu steuern, braucht man keinen Führerschein. Die Boote können unter anderem direkt an der Rezeption des Campingplatzes ausgeliehen werden.

Einen noch besseren Einblick in die Landschaft, ihre Entstehung und Bewohner bekommt ihr allerdings bei einer geführten Tour mit dem Förster, die unter anderem auch mit dem Flüsterboot durchgeführt werden. Wir haben auf unserer Route zur Entenkooi, einer einstigen Entenfanganlage, die heute glücklicherweise nur noch zum Artenschutz eingesetzt wird, jede Menge über den Nationalpark erfahren.

Zum Beispiel wie sich der sogenannte Schwingrasen, eine über freiem Wasser schwimmende Pflanzendecke aus Moosen und anderen ausläuferbildenden Pflanzen, im Zuge der Verlandung bildet. Und dass, besonders früher zu Zeiten der Torfstecher durchaus Personen im Moor ertrunken sind. Die Kanäle sind zwar nicht tief, aber von einem moorigen Grund bedeckt sind, in dem man einsinken kann. Oder wieso der Eisvogel sich in den Weerribben wohlfühlt, auch wenn er eigentlich in Steilküsten seine Nester baut. Er nutzt nämlich das Wurzelwerk von ertrunkenen und umgefallenen Bäumen quasi als Ministeilküste.

Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden NationalparkCamping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark

#4 – Fahrrad fahren im Weerribben-Wieden Nationalpark

Leider war während meiner Reise das Wetter zu stürmisch und wechselhaft zum Fahrradfahren, so dass nur wenige, hart-gesottene Holländer auf zwei Rädern unterwegs waren. Falls ihr dort eine Radtour machen möchtet, die ihr direkt am Campingplatz starten könnt, empfehle ich euch die 40 Kilometer lange Fahrradroute Weerribben-Giethoorn, von der ich Teile auch zu Fuß erkundet habe. Sie umrundet quasi einmal den Nationalpark und ist die beste Möglichkeit, in kurzer Zeit möglichst viel von der Region kennenzulernen.

Wandern im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark

#5 – Auflugstipp Giethoorn & Dwarsgracht

Wenn ihr Giethoorn nicht bereits während meines Wandertipps oder auf der Fahrradroute kennengelernt habt, dann kann ich euch einen Ausflug dorthin nur ans Herz legen. Wegen der vielen kleinen Kanäle sowie der zahlreichen Brücken wird der Ort gerne mal als Venedig der Niederlande oder gar des Nordens bezeichnet. Das zieht natürlich – besonders in den Sommermonaten – unzählige Touristen an. Ruhiger und mindestens ebenso schön wird es, wenn ihr dem Noorderpad ein Stück aus der Stadt hinaus nach Norden folgt.

Wandern im Weerribben-Wieden Nationalpark Wandern im Weerribben-Wieden Nationalpark Wandern im Weerribben-Wieden Nationalpark

PS: Noch einsamer und genauso schön ist übrigens der Nachbarort namens Dwarsgracht, den ihr zu Fuß innerhalb von einer Stunde entlang der Cornelis-Gracht erreicht. Mein Wandertipp für Giethoorn verbindet übrigens beide Orte.

Camping im Weerribben-Wieden NationalparkWandern im Weerribben-Wieden Nationalpark Wandern im Weerribben-Wieden Nationalpark

Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark: Restaurant- & Café-Tipps

Generell finde ich ja, dass die holländische Küche unterschätzt wird. Gerade für mich als Vegetarier gibt es überall viele leckere Optionen. Da macht auch der Weerribben-Wieden Nationalpark keine Ausnahme. Folgende Restaurants mit vegetarischen Optionen kann ich uneingeschränkt empfehlen:

  • Restaurant & Café Geertien (Muggenbeet  3, Blokzijl): Schönes Restaurant direkt am Wasser gelegen. Probiert unbedingt die vegetarische Lasagne mit Pilzen oder die asiatischen Nudeln mit frischem Gemüse!

Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark Camping im Weerribben-Wieden NationalparkCamping im Weerribben-Wieden Nationalpark

  • Sluiszicht (Zuiderstraat 2, Blokzjil): Uriges Lokal direkt am Kanal mit frisch-gezapften Bieren & bodenständiger Küche. Der Veggie-Burger war einer der besten, die ich je gegessen habe.

Camping im Weerribben-Wieden Nationalpark

  • Restaurant & Brasserie De Grachthof (Binnenpad 54, Giethoorn): Schönes Restaurant mit Terrasse mitten in Giethoorn. Meine Tipps von der Mittagskarte: Die Falafel-Tasche sowie der Veggie-Burger

Wandern im Weerribben-Wieden Nationalpark

Ward ihr schon mal im Weerribben-Wieden-Nationalpark und habt noch weitere Tipps? Oder habt ihr noch weitere Tipps für schöne Camping-Regionen in Holland? Dann lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

In Zusammenarbeit mit INTERREG & Das andere Holland

More from Jana

In Sintra werden Märchenträume wahr

Wenn du in Lissabon bist, musst du unbedingt nach Sintra fahren!”, ich...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.