Schottland im Winter

Warum verdammt noch mal Schottland und warum ausgerechnet im Winter? Draußen gießt es in Strömen. Nein besser. Es gießt in Schneeströmen. Gepaart mit einem eisigen, beißenden Wind und den tiefen, glatten Schmiereispfützen auf dem Boden ergibt das den ultimativen Begrüßungscocktail, den Schottland für uns bereit hält. Warum Schottland? Jetzt? Als ich am nächsten Morgen die Vorhänge zur Seite ziehe, traue ich meinen Augen kaum: blauer Himmel und strahlender Sonnenschein und das sollte auch den ganzen Tag so bleiben…

In den kommenden drei Tagen habe ich mich unsterblich in das Land der Schafe und Dudelsäcke verliebt. Ich habe unvergleichliche Landschaften entdeckt, bin der Geschichte von Edinburgh auf die Spur gegangen, habe mutig Haggis (Innereien!!! Ich!!!) probiert (war nicht mein Ding), habe mich in Pubs zu Hause gefühlt, und neben Eisregen, Sturm und dunklen Wolken auch viele Stunden Sonne gesehen. Ja, in Schottland. Im Winter.

Bevor ihr jetzt alle die Flüge nach Edinburgh buchen geht, bin ich gespannt auf eure Meinung. Schottland im Winter: ja oder nein? Ist der Norden bei euch im Winter Tabuzone oder mögt ihr es auch mal noch eisiger als zu Hause?

Meinen Flug nach Edinburgh und überhaupt die tolle Idee zu dem Trip verdanke ich Skyscanner. Vielen Dank auch nochmal für die vielen Tipps im Voraus. Alle Ansichten sind und bleiben meine eigenen.

More from Jana

Uluwatu – Tempel, einsame Buchten und der schönste Infinity-Pool auf Bali

Uluwatu heißt übersetzt so viel wie „über den Felsen“. Und der Name...
Weiterlesen

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.