Like in Paradise – Die Paradise Bay auf Malta

Nach unserem anstrengenden dritten Tag auf Malta, wollten wir es am vierten Tag wieder etwas ruhiger angehen lassen. Unser Ziel sollte die Paradise Bay sein, ein – wie der Name schon andeutet – paradisisch anmutender Sandstrand, zwar klein, aber mit herrlich türkisfarbenem Wasser davor. Zudem eignet sich die Bucht gut zum Schnorcheln. Mal wieder machten wir uns also bei gleichbleibend perfektem Wetter, 30 Grad und strahlendem Sonnenschein auf zum Busbahnhof.

Mit der Linie 11 (Alternativ: X11, X1) fuhren wir in Richtung Cirkewwa (sprich: Tschirkeoua). Von dort aus fährt übrigens die Fähre nach Gozo, was uns erneut dort hin führen wird. Die Busfahrt in Richtung Norden ist leider kein großer Spaß, bedenkt man, dass der Bus alle Besucher aus Valletta und San Giljan schon eingesammelt hat und bereits voll in Bugibba ankommt. Nach dem zweiten Versuch beziehungsweise Bus klappte es dann aber und wir befanden uns auf der Straße Richtung Norden. Nach etwa einer halben Stunde und eine Station vor der Enthaltestelle Cirkewwa, wies ein Hinweisschild auf die Bucht „Paradise Bay“ hin. Also nichts wie raus und zu Fuß dem Schild nach. Schon bald tauchte die herrliche Bucht vor uns auf – der Reiseführer hatte mal wieder nicht zu viel versprochen. Einzig allein das Paradise Bay Hotel trübte die malerische Aussicht.

Schwimmen, Schnorchen, Sonnen und den Wellen lauschen – hier ließen wir es uns gut gehen. Den Plan, die in der Nähe gelegene Mgiebah Bay (soll ebenfalls sehr schön sein) und das Popeye Village (Drehort des Films von 1980) zu besuchen, verwarfen wir in Anbetracht der vollen Busse und ließen unseren Strandtag genüsslich mit einem Abendbierchen ausklingen.

Die Rückfahrt war dann noch einmal ein bisschen heikel. Aufgrund einer Baustelle hielt der Bus nämlich nur in einer Fahrtrichtung an der Paradise Bay, und das scheinbar auch nur als Ersatzhaltestelle. Gewöhnlich muss man die 20 minütigen Weg vom Paradise Bay Hotel zu Fuß zurücklegen. Was also nun? Wir hatten Glück, denn ziemlich bald kam ein Bus Richtung Cirkewwa, der uns bis zur Entstation mitnahm. Von dort aus fuhren wir mit der X11 (Alternativ wieder auch X1 oder 11) zurück nach Bugibba.

Abends gönnten wir uns anlässlich des morgigen Geburtstag meines Freundes einen 1,3 Liter Pärchen-Cocktail namens „Panty Remover“ im O’reillys, einem Irish Pub im Zentrum von Bugibba. Lecker und für 10 Euro absolut empfehlenswert!

More from Jana

Bernkastel-Kues: Wo der Wein einen Doktortitel trägt

„Wenn der Wein vom Anfang jetzt noch schmeckt, dann war er wirklich...
Weiterlesen

1 Kommentar

  • Wir haben im Januar 2018 Urlaub auf Malta gemacht und waren natürlich auch am Paradise Bay. Über eine kleine hügelige Straße gelangt man zu dem wunderschönem Strand mit tollen Felsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.