Schiermonnikoog – Herbst Urlaub auf der westfriesischen Watteninsel

Schon mal von Schiermonnikoog gehört? Die 16 Kilometer lange und vier Kilometer breite Insel mit nicht mal 1.000 Einwohnern gehört zu den Westfriesischen Inseln, genauer gesagt ist sie die kleinste der fünf bewohnten niederländischen Waddeneilanden. Und sein wir mal ehrlich: vor meinem Trip dorthin hatte ich auch noch nie von ihr gehört.

Es gibt doch gerade diesen Fernsehspot, wo eine Region in Finnland mit ihrem “Nichts” wirbt im Sinne von “Paris hat den Eiffelturm, wir haben Nichts”. Genau das trifft auch auf  Schiermonnikoog zu. Die Insel ist ein gutes Beispiel dafür, wie wunderschön “Nichts” sein kann. Immerhin wurde sie 2006 von der sogenannten Nederlandse Christelijke Radio-Vereniging zum „schönsten Ort der Niederlande“ ernannt. Und tatsächlich findet man neben Ruhe noch einiges mehr, für das sich eine Reise, besonders jetzt im Herbst, lohnt. Was und was Julia und ich bei unserer Reise sonst noch so erlebt haben, das verrate ich euch in diesem Blogpost.

Für wen ist Schiermonnikoog das Richtige?

Schiermonnikoog ist das perfekte Reiseziel für alle, die Ruhe und Entspannung lieben. Ein Ort um sich den salzigen Nordseewind um die Ohren wehen, den Kopf frei pusten und den Gedanken freien Lauf zu lassen. Ein Ort wo die Uhren ein wenig langsamer laufen. Ein Ort um aktiv zu sein, etwas zu unternehmen und trotzdem nicht von der Fülle an Möglichkeiten überfordert zu werden. Und nein, wer jetzt Angst hat in der niederländischen Version von Cast Away mit zuspielen: es gibt natürlich zwischen all den Dünen und Wiesen auch ein paar schöne Restaurants und Bars, in denen ihr zumindest ein wenig Zivilisation findet.

Anreise nach Schiermonnikoog

Schiermonnikoog ist autofrei. Und das ist auch gut so. Ausnahmen gibt es nur für die Bewohner selbst. Wer also nach Schiermonnikoog übersetzt, muss sein Auto direkt am Fährhhafen von Lauwersoog lassen. Der (teilweise überdachte) Parkplatz kostet 5 Euro am Tag und ihr seid von dort in nicht mal fünf Minuten auf dem Boot. Die Fahrzeit beträgt 45 Minuten, die bei schönem Wetter auf dem Sonnendeck wie im Flug vergehen. Das Gepäck könnt ihr übrigens wie beim Flugzeug in einen der kostenlosen Gepäckwagen stellen und von selbigem nach der Überfahrt auch wieder abholen. Die aktuellen Fahrzeiten findet ihr auf der Website des Betreibers Wagenborg Passagiersdiensten.

Angekommen auf der Insel könnt ihr mit dem Bus direkt in den (einzigen) Ort “Schiermonnikoog” fahren. Die Fahrkarten dafür gibt es direkt im Bus, Kostenpunkt: 3,50 Euro für Hin- und Rückfahrt. Wer mit viel Gepäck anreist oder mit mehreren Personen unterwegs ist, kann für rund 7 Euro auch ein Taxi nehmen. Auch zurück geht es am einfachsten mit dem Bus, der immer eine halbe Stunde vor Abfahrt des Bootes aus dem Ortskern abfährt.

Die schönsten Ausflugsziele & Aktivitäten auf Schiermonnikoog

So klein Schiermonnikoog auch ist, so “groß” ist ihre Natur. Die gesamte Insel ist als Nationalpark ausgewiesen – sicherlich auch ein Grund, warum sie autofrei ist. Wer Sanddünen, Salzwiesen, Watt und Wälder sowie seine tierischen Bewohner mag, wird Schiermonnikoog lieben.

Der breiteste Sandstrand Europas

Wer hätte gedacht, dass sich der breiteste Sandstrand Europas ausgerechnet auf Schiermonnikoog befindet. An der breitesten Stelle ist er fast einen Kilometer breit – ein verdienter “Sieg” also. Klar, dass sich auch alle Aktivitäten auf diesen wunderschönen Sandstrand konzentrieren. Sandburgen bauen, Muscheln sammeln oder einfach nur die Füße in den tiefen Sand eingraben – auf Schiermonnikoog gibt es mehr als genug Platz für all das. Und jetzt im Herbst hat man – besonders unter der Woche am Vormittag – fast den gesamten Strandabschnitt für sich ganz alleine.

Strandsegeln

Wer etwas mehr Abenteuer & Adrenalin sucht, kann die riesigen Sandfächen der Insel zum Strandsegeln beziehungsweise Blokarting nutzen. Bei  Thijs’ vliegerparadijs könnt ihr euch nicht nur einen Blogkart ausleihen, sondern bekommt natürlich auch noch eine Einweisung in den Sport. Ist der Wind nicht all zu stark, könnt ihr danach – so wie wir – gleich selbst losbrausen. Denn auch Ungeübte bekommen den Umgang mit dem Strandsegler schnell hin. Ist der Wind stärker fährt mit jedem Anfänger hinten ein Lehrer mit, der Unterstützung und Anweisungen geben kann. Daneben kann man bei Thijs auch das Kiten lernen.

Fahrrad fahren

Das beste Verkehrsmittel auf Schiermonnikoog ist das Fahrrad. Bei Fietsenverhuur Schiermonnikoog in der Middenstreek 10 könnt ihr euch klassische Fahrräder oder auch – wie wir – ein Tandem leihen. Da die Insel eigentlich komplett flach ist, seid ihr quasi innerhalb von einer viertel Stunde von einem Ende der Insel zum anderen gestrampelt. Ein besonders schönes Ausflugsziel ist der Strandpaviljoen De Marijn, wo ihr mitten in den Dünen nicht nur super lecker Essen könnt, sondern auch den Blick von der vorgelagerten Aussichtsplattform mit Informationstafeln (auf der Pomelsduin am Prins Bernhardweg) genießen könnt, die früher mal ein alter Bunker war. Das Innere des Bunkers ist übrigens auf eigene Gefahr zugänglich.

Wattwandern

Mehr über das Wattenmeer und seine Bewohner erfahrt ihr während einer Wattwanderung, die vom Besucherzentrum angeboten werden. Wer keine Gummistiefel (oder geschlossene Turnschuhe) hat, kann sich diese im Besucherzentrum leihen und mit Kescher und Mistgabel ausgestattet das Watt rund um die Insel erkunden. Mit ein wenig Glück könnt ihr sogar Seehunde auf einer Sandbank liegen sehen! Auf eigene Faust solltet ihr dabei generell nicht losziehen, da man schnell von der Flut überrascht werden kann, wenn man sich nicht auskennt.

Sonnenaufgang am Leuchtturm

Der schönste Ort um den Sonnenaufgang auf Schiermonnikoog zu erleben ist der rote Leuchtturm Noordertoren, den ihr schon von weitem sehen könnt. Dieser Moment, wenn die Sonne über die flachen Dünen aufgeht und das Gras in einem goldenen Ton zum leuchten bringt, ist einfach magisch. Vom Leuchtturm führt ein Schotterweg direkt zum Strand, den ihr zu dieser frühen Stunde ganz für euch alleine habt. Und das beste: Jetzt im Oktober geht die Sonne erst gegen 8 Uhr auf, so dass ihr nicht einmal besonders früh aufstehen müsst um diese besondere Atmosphäre zu genießen.

Stadtbummel in Schiermonnikoog

Auch wenn man es vielleicht nicht erwarten würde: auch der Ort Schiermonnikoog ist einen Stadtbummel wert. In den roten Backsteinhäuschen sind nicht nur Wohnungen untergebracht sondern auch hübsche Cafés, Restaurants und kleine Läden, die einen Besuch lohnen. Manche von ihnen könnten sich mit ihrem Angebot an geschmackvoller Wohnungsdeko und Accessoires so auch in Amsterdam sehen lassen! Historisch besonders interessant ist das Hotel van der Werff, das in dem alten Rathaus untergebracht ist.

Sonnenuntergang am Noderstraun

Auch zum Sonnenuntergang solltet ihr euch am besten in der Nähe des Noordertoren Leuchtturms einfinden. Hier liegt das Restaurant Noderstraun, von dessen Terrasse ihr beim Essen den besten Blick auf die untergehende Sonne habt. Oder ihr genießt diesen von den angrenzenden Dünen oder dem langen Sandstrand, an dem sich durch die Gezeiten viele Priele und Pfützen bilden, in denen sich die rote Sonne herrlich spiegelt und kehrt im Anschluss im Noderstraun an. Für uns besonders wichtig: Hier gibt es neben Fischgerichten auch eine riesige Auswahl an vegetarischen Köstlichkeiten wie Lasagne, Trüffelpasta oder Couscous-Salat.

Ausflüge mit dem Boot

Die beste Chance Robben in freier Wildbahn zu erleben ist eine Robbenfahrt mit der MS Boschwad oder einem kleineren Ausflugsboot. Los geht es, wenn sich genug Teilnehmer gefunden haben, am Fährhafen, reservieren könnt ihr die Tour beim Fremdenverkehrferein im Reeweg 5. Auch Fahrten nach Ameland mit dem historischen Segelschiff Willem Jacob werden dort angeboten.

Wanderung zum Kaap Willemsduin

Wer lieber die ungestörte Natur genießen möchte, kann vom Ort in rund zwei Stunden zum Kaap Willemsduin im Osten der Insel wandern. Hier gibt es einen kleinen Aussichtsturm und ansonsten ganz viel unberührte Natur drumherum  – auch perfekt für alle Vogelbeobachter!

Sternenwanderung

Ob als geführte Tour vom Fremdenverkehrsamt organisiert oder auf eigene Faust – es lohnt sich auch Nachts mal durch die Dünen zu streifen. Denn dank der geringen Lichtverschmutzung strahlen die Sterne an klaren Tagen besonders hell vom Nachthimmel. Am besten nehmt ihr euch dicke Kleidung, eine Thermoskanne voll Tee und eine Decke mit! Zum Aufwärmen nach der Nachtwanderung könnt ihr danach noch auf einen Absacker in der Bar V.O.F. it Aude Beuthus direkt im Ortskern einkehren.

Yoga auf Schiermonnikoog

Ihr wolltet schon immer mal Yoga am Strand machen? Dann ist Schiermonnikoog der perfekte Ort dafür. Dafür müsst ihr auch kein geübert Yogi sein, denn die Hatha-Yoga-Übungen von Josine sind für alle Könnerstufen geeignet. Viel mehr geht es darum den Kopf frei zu bekommen und den Geist zu beruhigen  – und wo geht das besser als in der wunderschönen Umgebung am Strand von Schiermonnikoog? Nächstes Jahr im September findet auf der Insel sogar ein Yogafestival statt.

Schelpenmuseum

Muschelfans können in dem kleinen privaten Museum  rund 1500 verschiedene Arten bestaunen, die alle von der Familie eigenhändig gesammelt wurden. Öffnungszeiten: normalerweise täglich nachmittags und abends; Eintritt 2 Euro.

Übernachten auf Schiermonnikoog

Die meisten Unterkünfte auf Schiermonnikoog befinden sich im Ortszentrum – so auch das Bed and Breakfast Onder Zeil, in dem wir während unserer Reise gewohnt haben. Die drei Zimmer in der ganz neu eröffneten Pension sind ganz im maritimen Stil eingerichtet und das leckere Frühstück wird jeden Tag frisch aufs Zimmer gebracht. Sogar Haustiere sind nach Absprache gestattet!

Schiermonnikoog als Tagesausflug

Wer seinen Urlaub auf dem Festland in der Nähe von Lauwersoog verbringt, kann Schiermonnikoog auch im Rahmen eines Tagesausflugs besuchen. Angekommen auf der Insel fahrt ihr dann am besten mit dem Bus in den Ortskern und mietet euch für den Tag gleich ein Fahrrad. So könnt ihr ganz bequem in nur ein paar Stunden die Highlights der Insel abklappern und abends mit der letzten Fähre wieder zurück aufs Festland fahren.

Unsere Reise fand in Kooperation mit Merk Fryslân und dem VVV Schiermonnikoog statt.

More from Jana

Venedig – Die Perle der Adria

Venedig. Durch zahlreiche Erzählungen, Filme, Berichte, Gemälde und Anekdoten ist die Lagunenstadt...
Weiterlesen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.