Renchtal & Sasbachwalden – Urlaub zwischen Weinreben & Schwarzwaldhöhen

Eingebettet zwischen der Rheinebene und der Schwarzwaldhochstraße liegen das idyllische Renchtal sowie das Blumen- & Fachwerkdorf Sasbachwalden. Mit seinem milden Klima, den Weinreben und den saftig grünen Wäldern wird die Region auch gerne als die „Toskana Deutschlands“ bezeichnet. Und wer sich die kurvigen Straßen hinauf und hinab schraubt und seinen Blick rechts und links auf die im Sommer saftig grüne Landschaft schweifen lässt weiß genau, was damit gemeint ist. Hier lässt sich perfekt das italienische Dolce Vita mit Outdooraktivitäten kombinieren. Morgens noch durch dichte Tannen streifen, sich mittags in der Gischt von hohen Wasserfällen erfrischen und abends sein Gläschen Wein auf der Terrasse über den Weinbergen genießen – so sieht ein perfekter Tag in der Weinregion aus. Wo ihr das am besten machen könnt und weitere Ausflugstipps möchte ich euch in diesem Beitrag vorstellen.

Schlafen im Baumhaushotel – Ungewöhnlich Übernachten im Renchtal

Mitten in der Natur, eingebettet in die Weinberge liegen im Stadtteil Oberkirch-Bottenau vier Waldferienhäuser. Das Schwaldwälder Waldhütten Zauber Baumhaushotel wird von der sympathischen Familie Huber geführt, die nicht nur die Baumhäuser liebevoll selbst plant und gebaut haben, sondern auch mit ihrer Herzlichkeit dafür sorgen, dass man sich sofort wie zu Hause fühlt. Beziehungsweise noch besser. Denn wann wird man zu Hause schon mit einer Flasche feinstem Rosésekt aus der Region begrüßt?

Dazu gibt es von der Holzterrasse unseres „Brennhislis“ die schönste Aussicht über die Weinreben und das kleine Seitental von Bottenau sowie die hinter dem Hügelkamm untergehende Sonne, den ich mir vorstellen kann. Noch eine deftige „Vesper“ mit Käse, Laugengebäck und frischen Tomaten – und schon bin ich persönlich wunschlos glücklich. Die Häuschen selbst sind mit allem ausgestattet, was man braucht. Sogar eine Klimaanlage gibt es, denn im sonnigen Renchtal kann es im Sommer ganz schön warm werden. Wie gesagt, für mich pures Italienflair und die wohl schönste und einzigartigste Art im Renchtal zu übernachten.

Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Baumhaushotel Oberkirch Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Baumhaushotel Oberkirch 2 Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Baumhaushotel Oberkirch 3 Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Baumhaushotel Oberkirch 4 Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Baumhaushotel Oberkirch 5

Schlafen im Weinfass – Ungewöhnlich Übernachten in Sasbachwalden

Die zweite Unterkunft, die ich euch vorstellen möchte befindet sich oberhalb des Fachwerkörtchens Sasbachwalden und ist nicht weniger besonders als die erste. Denn dort schlaft ihr in einem echten, alten Weinfass mitten in den Weinbergen! Hier stimmt einfach alles: der traumhafte Blick über die Weinberge und Sasbachwalden, das gemütliche Schlaffass, welches durch ein zweites „Wohnfass“ mit Sitzgelegenheit & Komposttoilette ergänzt wird, sowie das leckere Frühstück und Abendessen, was die freundlichen Gastgeber morgens und abends liebevoll in einem Körbchen vorbeibringen. Für die heiße Dusche stehen im Haupthaus Sanitäranlagen zur Verfügung und sogar ein Saunafass gibt es dort.

Am schönsten waren für mich auf jeden für mich auf jeden Fall die Mahlzeiten, die wir auf einer rustikalen Holzbank vor unseren Fässchen genossen haben. Abends enthält der Vesperkorb frisches Brot, Käse, eingelegte Gurken sowie hauseigenen Wein und Traubensaft. Zum Frühstück gibt es frische Brötchen, Käse, hausgemachte Marmeladen und eine große Kanne Kaffee.

Und an alle Hundebesitzer unter euch: Das Erlebnis „Schlafen im Weinfass“ könnt ihr (gegen eine geringe Reinigungsgebühr von 10 Euro) auch gemeinsam mit eurem Vierbeiner genießen. Unterhalb des Bettes ist im Schlaffass viel Platz für euren haarigen Freund, an dem selbst größere Hunde ein gemütliches Schlafplätzchen finden. Alle anderen können den Raum für ihre Koffer nutzen.

Ausflugs- & Wandertipp: Allerheiligen-Wasserfälle

Ungefähr eine halbe Fahrstunde von Oberkirch (und den Baumhäusern) entfernt liegen die Allerheiligen-Wasserfälle. Sie gelten als die schönsten und höchsten naturbelassenen Wasserfälle im Schwarzwald. Ein Treppenweg führt an den zahlreichen Kaskaden des Flusses vorbei und macht die Wasserfälle für den Besucher und Wanderer zugänglich. Wer genug Zeit hat, kann die Wasserfälle auf dem knapp 4 Kilometer langen Sagenrundweg besuchen. Start der Tour ist in Allerheiligen. Von da aus geht es hinauf zu den Wasserfällen, vorbei an der gleichnamigen Klosterruine und über die Engelskanzel wieder zurück.

Wer dagegen auf dem kürzesten Weg zu den Wasserfällen gelangen möchte, parkt an der Klosterruine und wandert circa einen Kilometer bergab. Aus dem kleinen Bach wird mehr und mehr ein stattlicher Strom, der Kaskade für Kaskade noch reißender zu werden scheint. An einigen Stellen könnte man meinen man befinde sich mitten im tropischen Regenwald von Bali. Noch dazu begegnen wir am späten Nachmittag nur wenigen anderen Wanderern. (Noch) ein echter Geheimtipp also, vor allem, wenn man das Ganze mit dem nächsten Ausflugstipp vergleicht!

Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Allerheiligen Klosterruine Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Allerheiligen Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Allerheiligen Wasserfälle Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Allerheiligen Wasserfälle 2 Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Allerheiligen Wasserfälle 3 Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Allerheiligen Wasserfälle 5 Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Allerheiligen Wasserfälle 6 Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Allerheiligen Wasserfälle 7

Ausflugs- & Wandertipp: Mummelsee

Durch seine Lage direkt an der Schwarzwaldhochstraße (die alleine schon einen kleinen (oder großen) Roadtrip wert ist) ist der Mummelsee natürlich gerade in den Sommermonaten viel besucht. Sobald man sich aber auf dem Uferweg erst einmal vom Hotel und den Ausflugsangeboten entfernt hat, kehrt plötzlich Ruhe ein. Noch schöner erkundet ihr allerdings den See vom Wasser aus. Ein Ruderboot bekommt ihr schon für gut 5 Euro pro halbe Stunde und habt ihr das Ufer erst einmal verlassen, könnt ihr das Plätschern des Wassers und die idyllische Atmosphäre erst richtig genießen – solange ihr den paar Tretbooten ausweicht, deren Mieter nicht immer so sehr viel Fahrgeschick aufweisen. Nach dem Rudern habt ihr euch eine Portion Penne mit Pfifferlingsoße sowie ein kühles Radler im Berghotel Mummelsee redlich verdient.

Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Ausflug Mummelsee Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Ausflug Mummelsee Ruderboot Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Ausflug Mummelsee Ruderboot 2 Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Ausflug Mummelsee Berggasthof

Ausflugs- & Wandertipp: Genießerpfad Hornisgrinde

Der wohl alpinste Wanderweg der Region und definitiv der schönste, der auf den höchsten Berg im Nordschwarzwald, die Hornisgrinde, führt ist der sogenannte Genießerpfad Hornisgrinde-Mummelsee. Los geht es am Wanderparkplatz Seibelsecke. Unter dem Viadukt der Schwarzwaldhochstraße geht es zunächst einmal bergab, danach parallel zu selbiger durch den Lenderswald. Schon hier warten ein paar tolle Aussichten auf euch.

Schließlich überquert der Weg die Straße und führt einmal um den Mummelsee herum, bevor der meiner Meinung nach schönste Teil der Wanderung beginnt. Durch den dichten Nadelwald folgt ihr dem Pfad über den Katzenkopf zum Gipfel der Hornisgrinde. Wer mag kann die Aussichtsplattform des Bismarckturms besteigen (Dinstag bis Sonntag ab 10:30). Allerdings warten auch schon während des Weges über die karge Heidelandschaft tolle Aussichten. Wer mag kann sich mit einer deftigen Mittagsrast in der Anfang 2019 neu eröffneten Grindelshütte stärken. Ich kann Vegetariern die Käserahmspätzle mit Zwiebeln sowie den vegetarischen Flammkuchen nur empfehlen. Weiter geht es über einen B0hlenweg durch das Hochmoor an der Ostkante des Gipfels, bevor der Weg wieder im Wald verschwindet und steil bergab zum Ausgangspunkt führt.

Insgesamt solltet ihr für den knapp sieben Kilometer langen, als mittel eingestuften Wanderweg rund zwei Stunden einplanen – eine „Investition“, die sich definitiv lohnt!

Ausflugs- & Wandertipp: Gaishöll-Wasserfälle in Sasbachwalden

Ein weiterer schöner Wanderweg, der unterschiedlicher zu seinem „Vorgänger“ nicht sein könnte ist ein weiterer Genießerpfad, der durch die Weinberge und Obstbaumwiesen oberhalb von Sasbachwalden und zu den Gaishöll-Wasserfällen führt. Während die Weinberganteile dem Weg fast schon einen mediterranen Charakter verleihen ist die Schlucht, durch welche die Gaishöll-Wasserfällen führen, wildromantisch – besonders in den frühen Morgenstunden, wenn die ersten Sonnenstrahlen durch das Blätterdach brechen. Der Weg durch die Schlucht ist aber nicht nur der optische, sondern auch konditionelle Höhepunkt der Tour, denn hier geht es insgesamt über 225 Stufen und 13 Brücken.

Wer den Weg bis fast zum Ende geschafft hat, kann auf seine Leistung mit einem Obstler am sogenannten „Schnappsbrunnen“ anstoßen. Ich persönlich bevorzuge allerdings ein Gläschen Wein in den Weinbergen des „Alde Gott“-Weinberges, den ihr direkt im Hofladen erwerben könnt.

Insgesamt schlägt die mittelschwere Wanderung mit knapp 10 Kilometern zu Buche, für die ihr wegen der Steigung schon mindestens vier Stunden einplanen solltet.

Weitere Wander- und Ausflugstipps rund um das Renchtal & Sasbachwalden

Natürlich gibt es im Renchtal noch viel mehr Ausflugsziele, die einen Abstecher wert sind und wir konnten in unserer Zeit dort nur einen kleinen Eindruck davon bekommen, wie schön ein Urlaub dort sein kann. Folgende Tipps (von Einheimischen vor Ort) habe ich mir schon mal für meinen nächsten Besuch gemerkt:

  • Lautenbacher Hexenstieg – neuer, anspruchsvoller Rundwanderweg, der in 15 Kilometern über den Höhenkamm von Lauterberg mit schönen Aussichtpunkten und abwechslungsreichen Landschaften. Höhepunkt: das Hexenhäuschen auf dem Sohlberg
  • Oberkircher Brennersteig – Rundwanderung, die in knapp 14 Kilometern um das Hesselbacher Tal vorbei am aussichtsreichen Geigerkopfturm führt. Bei guter Sicht schaut man bis zu den gegenüberliegenden Vogesen (in Frankreich)
  • Maisacher Turmsteig – Auf anspruchsvollen 14 Kilometern führt dieser Weg über den Maisacher Grat hinauf zum Buchkopfturm Maisach bei Oppenau
  • Oberkircher Weinwanderweg – Der aussichtsreiche Themenweg Tour verläuft auf der Wanderstrecke der sogenannten Kulinarischen Weinwanderung. Ziele unterwegs: Die Altstadt von Oberkirch, die Burgruine Schauenburg, der Teilort Gaisbach mit seiner St. Georgskapelle und das Gaisbacher Schloss. Dabei gibts allerlei Infos zum Weinbau.
  • Die Fachwerkkulisse von Oberkirch ist natürlich auch ohne Wanderung einen Besuch wert
  • Der schönste Ort zum Sonnenuntergang: Die Burgruine Schauenburg
  • Mooskopf – Der Ausichtsberg mit Aussichtsturm liegt genau zwischen dem Renchtal im Norden und dem Kinzigtal im Süden. Hier habt ihr eine Rundumsicht über den mittleren und nördlichen Schwarzwald bis zum Feldberg sowie ins Rheintal und zu den Vogesen. Bei ganz klarer Sicht sogar bis zu den Schweizer Alpen! Am besten zum Sonnenauf- oder -untergang kommen
  • Schaeffler-MTB-Arena SasbachwaldenFlow-Trail für alle Mountainbike-Könnerstufen
  • Sasbachwaldener Steig – Wanderung für Ausdauernde vom Fachwerkdorf bis auf die Hornisgrinde auf über 1.100 Meter

Sommer im Renchtal - ein Hauch Toskana im Schwarzwald: Sonnenblumen pflücken

Ward ihr schon mal im Renchtal oder Sasbachwalden und habt noch Tipps für die Region? Oder habt ihr noch nie davon gehört? Ich bin ja persönlich immer wieder baff, wie viele schöne Ecken es in Deutschland gibt, die ich noch nicht kenne.

* In Zusammenarbeit mit Tourismus BW

More from Jana

Geheimtipp Antiparos – Inselhopping auf den Kykladen

Antiparos ist die kleine Schwesterinsel von Paros. Selbst zur Hauptsaison geht es...
Weiterlesen

5 Kommentare

  • Welch ein schöner Beitrag! Vor allem auch die Bilder. Meisterwerk einer Fotografin! Ich habe selbst noch nie darüber nachgedacht ein Natururlaub zu planen. Für mich war schon Strand pure Natur, Aber diese Eindrücke vom Renchtal. Hammermäßig! Vor allem die Wasserefälle im Schwarzwald haben es mir angetan! Bezaubernd und deswegen schon ein Besuch wert! Wir von der Mädelsclique sind auch noch am überlegen, wo es als nächstes hingehen soll. Eigentlich stand zur Auswahl demnächst Prag oder Budapest. Aber werde auch wohl Renchtal vorschlagen, solange das Wetter noch mitspielt :)

  • Hallöchen :-)
    Ich wohne circa 15 Fahrminuten vom Renchtal entfernt in dem Örtchen Bühlertal. Falls Du auf deiner Reise evtl. Davon gehört hast.
    Ich liebe es so sehr im Schwarzwald zu wohnen. Wir haben so viele tolle Fleckchen hier. Die Natur ist atemberaubend und auch kulinarisch sind wir unübertrefflich :-D

    Liebe Grüße
    Sonja

  • Liebe Jana,
    ich bin eben zufällig per Pinterest auf deinen Artikel und auf deinen tollen Blog gestoßen und bin wirklich sehr begeistert! Ich liebe das Wandern und vor allen Dingen die Berge so sehr, da ist dein Blog eine tolle Inspirationsquelle :)

    Liebe Grüße
    Fabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.