Goslar am Harz – Mein Instaguide

Ich glaube würde ich Goslar zum ersten Mal besuchen, ich wäre verliebt. Nun ist es aber so, dass ich in der Kaiserstadt aufgewachsen bin. Irgendwann sieht man nicht mehr die hübschen Fachwerkhäuser und die kopfsteingepflasterten Gässchen. Irgendwann ärgert man sich mehr über die fehlenden Ausgehmöglichkeiten, die man gerade als Teenager schmerzlich vermisst und das Kopfsteinpflaster, das das Tragen von High Heels quasi unmöglich macht. Doch zu Ostern habe ich mich aufgemacht, meine Heimatstadt für euch neu zu entdecken.

__________________________________________________________________________________________________

Noch mehr Harz-Ausflüge und Abenteuer gefällig?**

Dann schau dir doch mein Buch an mit 52 kleinen & großen Eskapaden im Harz an. Ob wandern, radeln, paddeln oder in aller Ruhe die Natur genießen – die Touren machen Lust, die schönsten Ecken im Harz zu entdecken. Für wenige Stunden, einen Tag oder ein Wochenende: Auf Beerenjagd gehen, Klippen erklimmen oder (wie hier) den Harz zu Fuß überqueren- nichts wie ab nach draußen!

__________________________________________________________________________________________________

Der Marktplatz

Das Herzstück der Goslarer Altstadt ist der Marktplatz, der besonders dann zum Touristenmagnet wird, wenn im 12, 3 und 6 Uhr das berühmte Glockenspiel am Kaiserringhaus erklingt. Auch wenn ich das ganze schon zig mal gesehen und gehört habe, macht es mich trotzdem noch glücklich, wenn ich über den Platz schlendere und dabei die klingenden Glocken höre. Ich kann mir einfach nicht helfen. Zu der Musik sieht man ein paar Figuren, die von vergangenen Bergbauzeiten erzählen. Mein Tipp: Ein Eis besorgen und es sich auf den Bänken an der Nordseite des Platzes gemütlich machen.

Goslar-Instagram0

In der Mitte des Platzes steht der Marktbrunnens, welcher gekrönt wird vom Wahrzeichen Goslars, dem goldenen Adler.

Goslar-Instagram02

Die Marktkirche

Den besten Blick auf Goslar hat man vom Nordturm der Marktkirche, die sich hinter dem Rathaus an den Platz anschließt.

Goslar-Instagram12

Für 2,50 kann man die 231 Stufen erklimmen und die Sicht bis zum Harz genießen. Wer möchte kann die Kirche auch von Innen besuchen. Sie wurde vor ein paar Jahren aufwändig restauriert. Übrigens wurde ich in der Kirche einst konfirmiert.

Goslar-Instagram07

Der Schuhof

Das beste Eis gibt es auf dem Schuhhof, dem ältesten Platz in Goslar. Hier saß ich im Sommer schon als Kind und komme auch jetzt noch gerne dorthin zurück. In Winter befindet sich auf dem kleinen Platz übrigens das Weihnachtswäldchen, ein Wald aus Weihnachtsbäumen, in dem man gemütlich Glühwein trinken kann.

Goslar-Instagram10

Ein paar Häuser weiter befindet sich die Stadtbibliothek, die in einem wunderschönen alten Fachwerkhaus untergebracht ist.

Goslar-Instagram09

Die Kaiserpfalz

Mit einem Eis bewaffnet kann man sich dann auf den Weg zur Kaiserpfalz machen. In der zwischen 1040 und 1050 unter Heinrich III. errichteten Pfalz war über 200 Jahre ein wichtiger politischer Umschlagplatz.

Goslar-Instagram30

Im Sommer kann man sich auf der Wiese unterhalb der Reiterstaturen niederlassen und die Sonne genießen – so machen es jedenfalls die Goslarer.

Goslar-Instagram05

Die Altstadt

Schon von der Kaiserpfalz aus, hat man einen schönen Blick auf die kleinen Fachwerkhäuschen und Schieferdächer, für die Goslar so berühmt ist. Da die Stadt während des zweiten Weltkriegs Lazarettstadt war, ist sie so gut wie nicht zerstört worden.

Goslar-Instagram18

Besonders entlang der Abzucht, einem kleinen Kanal der sich quer durch die Stadt zieht, erinnert mich meine Heimatstadt fast ein bisschen an das Petite France in Straßburg.

Goslar-Instagram16

Ebenfalls sehenswert ist das Siemenshaus aus dem 17 Jahrhundert. Das Stammhaus der Industriellenfamilie Siemens in der Schreiberstraße gehört zu den größten und am besten erhaltenen Bürgerhäusern Goslars.

Goslar-Instagram20

In Goslar gehört Fachwerk und Kopfsteinfplaster einfach zum Stadtbild. Man muss gar nicht groß suchen, um solch schöne Straßenzüge zu entdecken.

Goslar-Instagram22

Vorbei an dem schönen Gebäude, in dem sich heute ein Gymnasium versteckt, kann man zurück in die Innenstadt schlendern.

Goslar-Instagram23

Die Einkaufsstraßen

Goslar-Instagram24

Die Fischemäkerstraße und die Rosentorstraße sind die Haupteinkaufsstraßen in Goslar. All zu viel sollte man hier nicht erwarten – aber für einen entspannten Einkaufsbummel völlig ausreichend. Glaubt mir das war nicht immer so! Folgt man der Rosentorstraße in Richtung Bahnhof, kommt man an zwei Goslarer Urgesteinen vorbei: den Skulpturen vor dem Rosentor. Fernando Boteros Skulptur „Mann mit Stock“ von 1977 hat 1980 von der „Frau mit Schirm“ Gesellschaft bekommen.

Goslar-Instagram25

Das Bismarkdenkmal

Oberhalb des Bahnhofes befindet sich das Bismarkdenkmal im Stadtteil Georgienberg. Das Denkmal an sich ist nicht besonders spannend – aber die Aussicht auf die Stadt und die ersten Harzausläufer ist wunderschön.

Goslar-Instagram26

Die Breite Straße

Hält man sich am Bismarkdenkmal nach rechts, erreicht man wieder die Altstadt. Eine der schönsten Straßen ist die breite Straße, die vor kurzem als Drehort des Clooney Films Monument Man in eine belgische Kleinstadt verwandelt wurde. Auch wenn es die Szenen zum Ärger der Goslarer wohl nicht in den Film geschafft haben, ist die Straße dennoch sehenswert. Man erreicht sie durch das Breite Tor, das den Beginn der Altstadt markiert und ein Relikt der alten Befestigungsanlagen darstellt.

Goslar-Instagram27

Die Gose beziehungsweise Abzucht

Entlang der Abzucht geht es zurück ins Stadtzentrum, vorbei an noch mehr Fachwerkhäusern mit liebevoll gepflegten Vorgärten.

Goslar-Instagram28

Am Restaurant Wortmühle erreicht man schließlich wieder den Marktplatz.

Goslar-Instagram29

Nun hat man sich ein original Goslarer Gosebier im Brauhaus wirklich verdient.

Goslar-Instagram03

Ausflugtipp: Ramseck

Wer noch Energie hat, oder mehrere Tage in Goslar bleibt, dem kann ich eine Wanderung aufs Ramseck nur empfehlen. Der Weg dorthin bietet echtes Harzfeeling und von der Schutzhütte hat man einen herrlichen Blick auf Goslar und das Umland.

Instagram-Deutschland01

Kulinarische Insider-Tipps

Habt ihr schon einmal eure Heimatstadt wie ein Tourist erkundet?

PS: Ihr habt die ein oder andere Tour dank meines Buches oder Blogs gemacht? Dann verlinkt mich doch gerne auf euren Social Media Posts und benutzt den Hashtag #harzeskapaden, damit ich all eure schönen Bilder auch sehen kann!

**Wenn ihr mein Buch über diesen Link bestellt, bekomme ich nicht nur mein kleines Honorar für meine Autorenschaft, sondern auch noch eine geringe Provision von Amazon – ihr zahlt dabei trotzdem das gleiche und könnt mich und meinen Blog ganz nebenbei kostenfrei unterstützen!

More from Jana

Die Zwillingseen Danau Buyan und Tamblingan

Nach der Besichtigung des Tempels fahren wir weiter Richtung Norden. Entlang der...
Weiterlesen

10 Kommentare

  • Oh, wie schön! :-) Das, was du so geschrieben hast, kann ich nur bestätigen! Seit ich nicht mehr in Goslar wohne, komme ich sehr gerne in diese kleine hübsche Stadt. Nur die Berge, die mag ich noch immer nicht. ;-) Ab morgen bin ich auch mal wieder für längere Zeit in GS.

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Quedlinburg ist auch sehr schön, ich habe sogar schonmal drüber geschrieben :-) Aber was die Altstadt und das Fachwerk angeht, ist Goslar da tatsächlich noch ein bisschen besser aufgestellt. Ich bin gespannt, welche Stadt dir besser gefällt, wenn du mal in meiner Heimat bist ;-) Liebe Grüße aus Stockholm, Jana

  • Toller Post und der kommt gerade richtig, da ich geplant habe im Sommer mal nach Goslar zu fahren. Eine Freundin hat gesagt, sie war von da aus mal wandern und mochte es sehr. Ich wohne ja auch nicht weit weg (Magdeburg) und diesen Sommer muss es einfach mal klappen. Danke für die Tipps!

  • super Post. Goslar habe ich noch nie besucht, ich bin aber definitv neugierig darauf geworden. Kulinarische Tips finde ich immer klasse:-)
    liebe grüße
    regina

  • Goslar ist immer eine Reise wert … besuche immer Freunde da und könnte mit den Kameras Tage unterwegs sein. Vor allen in den Morgenstunden ist diese wunderschöne Stadt faszinierend.
    Grüsse sendet Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.