Die exotische Welt der Gewürze und der teuerste Kaffee der Welt

Für Liebhaber von Gewürzen ist Bali ein regelrechtes Paradies. Pfeffer, Kakao, Nelken, Zimt und Ingwer, Kurkuma und Kardamon – all dies lässt sich in den Wäldern und Plantagen entdecken. Und so ist unsere erste Station an diesem Tag eine Kaffee- und Gewürzplantage, mitten im Wald um uns über die Arten und Zubereitungen der Würzmittel einen Eindruck zu verschaffen.

Früh geht es für uns los an unserem fünften Tag auf Bali. Bereits um 8 Uhr haben wir gepackt, ausgecheckt, den letzten Banana Pancake genossen und sitzen nun in Gedes Wagen auf dem Weg in Balis Norden. Das bedeutet, wir haben eine Lange Fahrt quer durch die Insel vor uns: 120 Kilometer, die man in Europa in kürzester Zeit bewältigen könnte. Auf Bali hingegen kann man für die Strecke auf Grund des großen Verkehrsaufkommen und der holprigen Straßen gute vier Stunden einplanen. Aber das macht nichts – es gibt so viel zu sehen auf diesem Weg.

Ein kleines Hinweisschild weist auf einen Trampelpfad im Wald hin. Während wir uns durch das Gebüsch schlagen, sehen wir über uns schon die ersten Kaffeebohnen am Baum hängen. Nicht nur das: wir entdecken auch Nelken und Kakaobohnen über unseren Köpfen.









Von einer kleinen Hütte weht uns der exotische Geruch röstender Gewürze entgegen. Dort sitzt eine alte Frau neben dem Feuer und wendet in einer Eisenpfanne allerlei aromatische Würzmittel. Neben ihr ist ein Tisch aufgebaut, auf dem die verschiedenen Gewürze in Schalen zum Anfassen und Anriechen bereit stehen.

Hier kann man auch sehen und ausprobieren, wie traditionell der balinesische Kaffee gemahlen wird: nämlich von Hand und mit einem großen Mörser. Der balinesische Kaffee wird übrigens wie der türkische auch nicht mit einem Filter aufgebrüht, sondern feiner gemahlen einfach mit heißem Wasser aufgekocht oder aufgegossen. Der Kaffeesatz setzt sich unten in der Tasse ab und wird nicht mitgetrunken.

Apropors Trinken: Ein Stückchen weiter befindet sich ein kleines Kaffee, in dem eine „Kaffeeprobe“ statt findet. Neben klassischem balinesischem Kaffee, Ginseng-Kaffee, Kaffee-Mocca und Ingwer-Kaffee wird hier auch der teuerste Kaffee der Welt ausgeschenkt: der Kopi Luwak. Das ist ein spezieller Kaffee, der aus Indonesien kommt und umgangssprachlich auch Katzenkaffee genannt wird. Die Kaffeebohnen werden nämlich von einer bestimmten Schleichkatze gefressen und die ausgeschiedenen Bohnen anschließend geröstet. Ich hatte schon einmal in einer Dokumentation davon gehört. Nachdem Gede anfing zu schwärmen, wie mild und aromatisch dieser Kaffee sei, springe ich über meinen Schatten und bestelle eine Tasse zum probieren. Der Kaffee schmeckt tatsächlich gut und viel feiner und milder  als der traditionelle balinesische Kaffee.



In einem kleinen Shop kann man die Kaffesorten natürlich auch kaufen. Wir erstehen ein paar Mitbringsel für die Daheimgebliebenen und machen uns, bereichert von lauter Kaffeegeschmäckern, auf die Weiterfahrt Richtung Norden.

Ward ihr schon einmal auf einer tropischen Gewürz- und Kaffeeplantage? Kennt ihr den Kopi Luwak und hättet ihr ihn probiert?

More from Jana

Australiens Süden – von Lieblingsorten und Reiseplänen

Ich weiß gar nicht so genau, warum Australien so lange abseits meines...
Weiterlesen

11 Kommentare

  • Wunderschöne Bilder. Ich liebe Gewürze und Kräuter. Und auf Sri Lanka war ich auch mal in so einer Plantage. Im Übrigen habe ich meine Teilnahme bei weg.de auch direkt wieder storniert. Habe mich sofort gewundert was da für „komische Blogs“ ganz weit vorne sind und das kam mir alles irgendwie nicht koscher vor. Liebe Grüße!

  • Ich liebe Gewürze und kann mir vorstellen, dass es dort ganz wunderbar geduftet hat. Ich glaube, ich würde den Kaffee auch mal probieren, wäre wohl sehr neugierig. ;-)

    Ich habe mich gestern auch für den Award vorgeschlagen und jetzt lese ich über eure Rückzieher. Was ist denn da los?

    Bussi

    • Ach erst das ganze Hinundher mit den Teilnahmebedingungen (siehe Artikel von Alex, Niedblog: http://niedblog.de/2012/08/15/weg-de-reiseblog-award/) daraufhin die Anpassung der Teilnahmebedingungen, die mich letztendlich dazu bewogen haben mich doch anzumelden.
      Und jetzt die ganze Schummelei mit den Votes – kuriose unbekannnte Blogs zum Teil ohne Reiseschwerpunkt ganz weit vorn…
      Sowas kann ich einfach nicht weiter unterstützen, schon gar nicht als ordentliche PR-Beraterin ;-)
      Bussi, Jana

    • Heike von Köln Format hat ihre Anmeldung auch zurückgezogen und hat einiges darüber auf ihrem Blog geschrieben. Das die Blogs unbekannt sind, finde ich nicht schlimm. Meiner ist ja auch nicht gerade bekannt. Aber bei manchen habe ich das Gefühl das es sich um richtig kommerzielle Blogs handelt die Dir direkt noch ne Reise verkaufen wollen. Und die stehen dann – oh Wunder – ganz weit vorne. Mir hat´s nicht gefallen. Aber muss ja jeder selber für sich entscheiden. Liebe Grüße!

  • Das muss wirklich toll gewesen sein…ich hatte leider noch nicht das Vergnuegen aber liebe Gewuerze aller Art.

    Tolle Fotos und danke fuer die ausfuehrliche Doku

    Schoenen Restsonntag noch und liebe Gruesse

  • Hallo Jana,

    erstmal danke für diesen tollen Blog. Wir befinden uns grade auf Bali und haben schon einige deiner Tipps „befolgt“ :-) den Kopi luwak haben wir auch probiert – super lecker :-)

  • Hey Jana,
    Ein toller Blogeintrag! Wir sind gerade auf Bali und die süße Omi, die den Kaffee röstet, ist immer nich dieselbe. Sie trägt sogar noch dasselbe Hemd :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.