Sansibar Urlaub- Hakuna Matata auf der Trauminsel Ostafrikas

Sansibar. Schon alleine der Name schreit nach Traumstränden, Palmen und Piratengeschichten. Aber ein Sansibar Urlaub bietet nicht nur das. Sansibar wird auch die Gewürzinsel genannt. Pfeffer, Vanille, Kurkuma und Co sind auf der Insel heimisch. Und anders als andere Trauminseln wie die Malediven und Seychellen geht all das einher mit einem echten und unperfekten Flair – und genau das macht die Insel für mich so perfekt!

„Hakuna Matata“ lautet das Motto auf Sansibar. Es bedeutet so viel wie „Alles ok“, aber eigentlich noch so viel mehr. Es ist ein Synonym für die gelebte Langsamkeit. So etwas wie „immer mit der Ruhe“. Und eigentlich ist das doch genau das, was wir bei einem Strandurlaub so dringend suchen. Klar könnte man sich darüber aufregen, dass der Taxifahrer erst eine Runde mit Kollegen quatscht, bevor er losfährt, es lange dauert, bis man sein Essen serviert bekommt und manchmal das ein oder andere bestellte fehlt. Sobald der Kellner einen aber grinsend mit „Hakuna Matata“ anstrahlt, kann man doch gar nicht nicht anders als die deutsche Korrektheit für ein paar Tage abzulegen und mal alle Fünfe gerade sein lassen und das Leben zu genießen. Gar keine schlechte Lektion finde ich.

In Sansibar liegen Luxusresorts und Einheimischendörfer Seite an Seite. Vor dem Hotelstrand suchen Locals nach Meeresfrüchten zum Verkauf, wer sich ein paar Meter vom Resort entfernt sieht Kühe am Strand herumstehen und all die Fischerboote, die bei Ebbe im Sand auf die nächste Flut warten. Nein, Sansibar ist nicht das „maledivenperfekte“ Strandparadies und genau deshalb perfekt. Perfekt für alle, die eine Trauminsel suchen und trotzdem etwas von der lokalen Kultur, dem echten Sansibar, mitbekommen möchten.

Sansibar Urlaub: Essque Zalu Zanzibar

Genau diesen Mix aus lokaler Kultur und schickem Resort verkörpert das Essque Zalu Zanzibar im Norden der Hauptinsel Unguja. Das Boutique-Hotel bietet 5-Sterne-Luxus in Verbindung mit klassischer afrikanischer Kultur. Die Dächer der Häuser und Bungalows sind zum Beispiel traditionell mit getrockneten Palmblättern gedeckt. Auch die Inneneinrichtung fällt durch klassisch afrikanische Muster, Stoffe und Materialien auf. Die 40 Suiten sind in einem herrlich grünen Garten aus Blumen, Palmen und Büschen gelegen. Dadurch bekommt man leicht das Gefühl, man würde alleine auf einer einsamen Insel wohnen.

Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Essque Zalu Zansibar aus der Luft Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Der Jetty des Essque Zalu Zansibar aus der LuftSansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Der Strand des Essque Zalu Zansibar

Daneben gibt es acht Villen mit jeweils mehreren Schlafzimmer, von denen zwei mit direktem Blick auf den Ozean ausgestattet sind. Wenn man also mit mehreren Freunden unterwegs ist, kann man gemeinsam den privaten Pool sowie Wohnzimmer und Küche genießen und trotzdem hat jeder die Privatsphäre eines eigenen Schlafzimmers. Perfekt für dein Mädelstrip also!

Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Frühstück in der Villa des Essque Zalu Zansibar Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Frühstück bei Sonnenaufgang in der Villa des Essque Zalu Zansibar Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Auf den Klippen vor der Villa des Essque Zalu Zansibar

Was wäre ein Hotel auf Sansibar ohne den obligatorischen Infinitypool. Gerade bei einer Insel, die so sehr von den Gezeiten bestimmt wird, bekommt der Hotelpool eine andere Bedeutung. Wegen seiner Lage an einem Riff bekommt man im Essque Zalu die Gezeiten besonders zu spüren. Bei Flut wird der Strand vollkommen von den tosenden Wellen überspült, bei Ebbe kann man dagegen fast kilometerweit hinauslaufen und findet eine unwirkliche Landschaft aus Sandbänken und Prielen vor, die ein wenig an die Malediven erinnern. Im großen Salzwasserpool des Hotels kann man dagegen immer schwimmen.

Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Der Infinity Pool des Essque Zalu ZansibarSansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Entspannen am Infinity Pool des Essque Zalu Zansibar Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Spaß am Infinity Pool des Essque Zalu Zansibar

Eine Besonderheit des Hotels, die man auf Zanzibar nur sehr selten vorfindet, ist dass man im Hotel sowohl Sonnenauf- als auch Untergang erleben kann. Möglich macht das der Jetty, der rund 200 Meter auf den Ozean herausragt. Am Ende befindet sich eins der zwei Restaurants sowie eine Cocktailbar, die natürlich besonders zu Sonnenuntergang beliebt ist. Serviert werden eigene Kreationen, die nicht nur optisch etwas her machen. Und an zwei Tagen der Woche, wird das Jetty-Dinner von Livemusik begleitet.

Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Sonnenuntergang am Jetty des Essque Zalu Zansibar Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Sunset Cocktails auf dem Jetty des Essque Zalu Zansibar Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Auf dem Jetty des Essque Zalu Zansibar

Ich weiß nicht, ob es an den vielen lokalen Gewürzen und Gemüsen liegt, aber das Essen im Allgemeinen trifft genau meinen Geschmack. Kein aufgesetztes Fine Dining, sondern bodenständige, regionale und internationale Küche mit dem gewissen Etwas. Und die Auswahl an vegetarischen Speisen sucht, besonders außerhalb Europas, seinesgleichen. Ob Falafelbällchen mit Kokoskruste, gegrillter Haloumi-Käse oder Wassermelonensalat – alles ist schmackhaft, frisch und abwechslungsreich. Und von den Früchten am Frühstücksbuffet brauche ich gar nicht erst zu reden.

Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Vegetarisches Essen im Essque Zalu Zansibar Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Dessert Himmel im Essque Zalu Zansibar Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Frühstücksbuffet im Essque Zalu Zansibar

Sansibar Urlaub: Ausflüge und Aktivitäten

Wie schon erwähnt kann man auf Sansibar aber noch viel mehr machen, als nur am Strand zu liegen. Die Insel ist einfach zu vielseitig und abwechslungsreich um die ganze Zeit nur im Resort zu verbringen – egal wie schön es da auch sein mag. Sonst hätte man am Ende der Reise eben nur eine Seite der Insel gesehen.

Weltkulturerbe Stone Town

Stone Town ist die Hauptstadt von Sansibar und gehört mit seinen Kolonialbauten, den kunstvoll verzierten Holztüren sowie seiner kontrastreichen Kultur und Geschichte zum Welterbe der UNESCO. Zugegeben: Ein Besuch ist nicht immer schön. Die Insel war nämlich nicht nur Zentrum des Gewürzhandels, sondern auch lange Zeit Hauptumschlagplatz des internationalen Sklavenhandels, von dem Museen und Denkmäler heute erzählen. Auch ein Besuch der lokalen Märkte ist ein Muss, wenn auch – besonders für Vegetarier – geruchsmäßig nicht immer die angenehmste Sache. Auch in den Straßen selbst herrschen Kontraste. Herausgeputzte Kolonialhotels liegen Seite an Seite mit heruntergekommenen Wellblechhütten. Wer sich einen Eindruck von den Ausmaßen der Stadt verschaffen will, kann dies von der hübschen Dachterrasse des Swahili House tun, die mich ein wenig an die berühmten Dachterrassen von Marrakech erinnert.

Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Unterwegs in Stone Town Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Sightseeing in Stone Town Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Auf dem Markt in Stone Town

Gewürzfarm Kijichi

Mindestens genauso spannend ist der Besuch einer der zahlreichen Gewürzfarmen. Hier kann man Vanile, Zimt, Kaffe, Nelken und duzende weitere heimische Pflanzen bewundern, riechen und anfassen. Abschluss der Führung bildet eine Verkostung von lokalen Obstsorten sowie die Darbietung des „Butterflyman“. Der ursprünglich einzigartige singende Kokosnuspflücker wurde inzwischen vielfach kopiert und so kann man in fast jeder Gewürzfarm einen wagemutigen Kletterer in Windeseile auf schwindelerregende Höhen klettern sehen. Singend. Hakuna Matata eben!

Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: In der Gewürzfarm Kijichi Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Ananas Pflücken der Gewürzfarm Kijichi Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: frische Muskatnuss auf der Gewürzfarm Kijichi

Sunset Cruise an Sansibars Paradies-Strand

Sansibars Sonnenuntergänge sind legendär. Der Himmel leuchtet in allen Farben und taucht die ganze Insel in ein warmes goldenes Licht. Den schönsten Sonnenuntergang erlebt man von einem typischen hölzernen Segelboot vom Wasser aus bei einer Sunset Cruise. Diese kann man unter anderem am sogenannten Paradise Beach, dem Strand von Kendwa unternehmen. Aber auch der Strand alleine ist einen Ausflug wert. Der Strand ist breit und palmengesäumt, der Sand weiß und das Baden auch bei Ebbe möglich.

Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Sonnenuntergang am Kendwa Beach Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Sunset Cruise am Kendwa Beach Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Sonnenuntergang vom Boot aus am Kendwa Beach

Swahili Kochkurs

Einfach und schmackhaft das zeichnet die Swahili Küche aus. In einem Kochkurs in der brandneuen Mosha Studios des Hotels tauchen wir in die Welt der Gewürze und die Kochkunst Sansibars ein. Samosas, ein Spinatcurry, Kartoffelbällchen und ein einfacher aber leckerer Tomatensalat stehen für mich auf dem Programm. Die Nicht-Vegetarier versuchen sich außerdem an einem Oktopus- und einem Hühnchengericht. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie aus derart einfachen Zutaten durch die vielfältigen und frischen Gewürze etwas ganz besonderes wird. Und die Zubereitung ist so einfach, dass man die Gerichte prima auch zu Hause nachmachen kann. Die Gewürze dafür kann man ja direkt als Mitbringsel mit nach Hause nehmen.

Weitere Aktivitäten

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel ist das sogenannte „Rock Café“, ein Restaurant, dass auf einem Felsen mitten im Meer thront und nur bei Ebbe zu Fuß erreicht werden kann. An der Südküste kann man darüber hinaus Delfintouren unternehmen oder im Landesinneren im Jozani Wald die seltenen roten Stummelaffen in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Natürlich sind auf Sansibar auch alle Wassersportarten wie Stand-up-Paddling, Windsurfen, Jetski-Fahren, Segeln und Co möglich. Langeweile kommt also auch bei einer längeren Reise so schnell nicht auf.

Urlaub auf Sansibar: Reisepraktisches

Geografie und Lage

Der Name „Sansibar“ bezeichnet eigentlich ein ganzes Insel-Archipel vor der ostafrikanischen Küste im Indischen Ozean. Das was wir unter dem Namen Sansibar kennen, bezeichnet die Einheimischen als Unguja. Es handelt sich um die Hauptinsel des Archipels. Zweitgrößte Insel ist Pemba und darüber hinaus gibt es unzählige weitere kleine Inseln, von denen die meisten unbewohnt sind. Sansibar gehört als halbautonomer Teilstaat zu Tansania. Zwar ist die Amtssprache Kisuaheli, die Sansibaris sprechen aber n der Regel alle relativ gut Englisch.

Klima & Reisezeit

Sansibar liegt nah am Äquator. Das Klima ist tropisch mit Temperaturen um die 25 Grad und es gibt zwei Regen- und zwei Trockenzeiten. Die kleine Regenzeit geht von von November bis Dezember und es kommt vereinzelt zu kurzen Niederschlägen. Für mich ist es die perfekte Reisezeit, da es wenn dann nur kurze Niederschläge gibt, die meist für eine angenehme Abkühlung sorgen. In der großen Regenzeit von März bis Mai regnet es dagegen häufiger und länger. Trockenzeiten sind die Monate Januar und Februar sowie von Juni bis Oktober. Auch hier kann es vereinzelt Regen geben.

Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Auf Sansibar ist immer Sommer!

Anreise

Es gibt von Deutschland nur einen Direktflug nach Sansibar und zwar mit Condor einmal die Woche. Alle anderen Flüge führen mit Zwischenstopp auf die Gewürzinsel. Für mich ging es mit Turkish Airlines über Istanbul nach Sansibar. Die Umsteigezeit war mit 2 Stunden sehr kurz und dank des Business Class Upgrades mit Zugang zur Launch auch kurzweilig. Der Flug von Istanbul dauert rund 6 Stunden. Nach Sansibar wird noch der Flughafen Kilimanjaro angeflogen. Auf dem Rückweg ist es andersherum und so kam ich quasi in den Genuss eines kostenlosen Kilimanjaro Rundflugs, der sich direkt hinter dem Flughafen majestätisch aus der Steppe erhebt. Ein einmaliges Erlebnis und für mich ein Grund, definitiv noch einmal nach Tanzania zurückzukehren. Dafür dauert der Flug dann auch gut 2 Stunden länger.

Sansibar - Tipps, Ausflüge und Must-Sees für die Trauminsel in Tanzania: Mit Turkish Airlines über den Kilimanjaro nach Sansibar

Warst du schon einmal im Sansibar Urlaub oder möchtest du noch hin? Wenn ja, was hat dir am besten gefallen? Was nicht so? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Mein Reise fand auf Einladung vom Essque Zalu Zansibar und Turkish Airlines statt. Meine Meinung bleibt davon wie immer unbeeinflusst! Und danke an meine lieben Mädels Julia, Maren & Miriam für die allerbeste Reisebegleitung die ich mir hätte vorstellen können. Schaut auch mal auf ihren großartigen Blogs vorbei!

More from Jana

Bali Urlaub – Mein Reise Guide für die Insel der Götter

Bali ist das perfekte Einsteigerziel in Südostasien – und das war es...
Weiterlesen

12 Kommentare

  • Das klingt nicht nur traumhaft, das sieht auch so aus! Nach Sansibar möchte ich auf jeden Fall auch gerne mal, aber es ist ja nicht unbedingt erschwinglich. :-)
    Liebe Grüße, Kathy

  • Schön, dass dir Sansibar so gut gefallen hat :-) Wir waren diesen Herbst dort und fanden es auch nett… aber so richtig warm geworden sind wir mit der Insel irgendwie nicht. Ich denke, dass bei uns auch eine große Rolle gespielt hat, dass wir vorher eine einwöchige Safari auf dem Festland (das tansanische Festland war im Gegensatz zu Sansibar Liebe auf den ersten Blick) gemacht haben und dementsprechend „Action-verwöhnt“ waren… in den Chill-Modus haben wir dann auf Sansibar nicht so recht reingefunden. Zudem hat uns ziemlich gestört, dass man recht wenig so richtig auf eigene Faust unternehmen kann und fast alle Aktivitäten an Tourenanbieter geknüpft sind und dann gleich so übermäßig touristisch sind (wie z.B. die Gewürzfarmen). Selber mit dem Auto oder Roller rumfahren wäre uns auf Sansibar nämlich doch zu heikel gewesen… wir fanden den Verkehr dort noch unberechenbarer als auf Bali, wo wir zwar auch kein Auto gefahren sind, aber Roller…

  • Wauuuu… das sind wunderschöne Bilder! Richtig klasse! Ich war letztes Jahr für 2 Wochen auf Sansibar und ja… es ist wirklich traumhaft! Schnorcheln vor Mnemba Island und die Terrasse vom Africa House Hotel in Stone Town kann ich wirklich empfehlen.
    Mach weiter so!! Ich lese deinen Blog so gerne… :)

  • Das ist ein sehr schöner Beitrag. Ich habe eine Frage? Gibt es dort Einkaufszentrum, wo man Fische kaufen kann? oder kaufst du direkt der lokalen Menschen?
    VG,
    Duy

  • Hallo Jana,
    wenn ich etwas von „echten und unperfekten“ Flair lese und dann die Bilder von dem 5*-Resort anschaue, so sehe ich da einen gewissen Kontrast :-) Aber wenn man ehrlich ist und die „Reiseführer-Prosa“ mal außen vor lässt, so gibt es den eigentlich überall dort, wo eine „touristische“ Infrastruktur besteht. Je weiter diese dann ausgebaut und „veredelt“ wird, desto mehr vom „echten und unperfekten Flair“ verschwindet. Ein unauflösbarer Widerspruch!

    • Ja bei dieser Argumentation dreht man sich im Kreis. Aber wenn du Sansibar mal mit den Malediven vergleichst, erscheint mir dort tatsächlich ein Miteinander zu existieren, was man in anderen „Honeymoon“-Destinationen völlig vermisst. Und ich bin auch überzeugt, dass eine touristische Infrastruktur für ein Land und seine Bevölkerung auch Vorteile hat, alleine nur in Form von Arbeitsplätzen. Aber jede Medaille hat natürlich immer auch zwei Seiten, da gebe ich dir recht.

  • Hallo Jana,
    sehr professionell Deine Webseite und auch die Fotos. Immer das richtige Outfit dabei und sogar zwei niedliche Schwimmtiere :-) Und bei den Fotos vom Essen eine offene Blende benutzt, damit es besonders gut aussieht. Hast denn für die Luftaufnahmen sogar eine Drohne dabei, oder sind die Bilder vom Hotel bereit gestellt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.