Feiern auf Reisen? Das Nachtleben im Bairro Alto in Lissabon

Ich bin keine Partymaus. Überhaupt nicht. Was bei anderen fester Teil des Urlaubsprogramms ist, bin ich spätestens dann leid, wenn um 1 Uhr nachts die große Müdigkeit über mich hineinbricht und ich mich nur noch nach meinem Bett statt dem nächsten Cocktail sehne. Doch es gibt Ausnahmen für die es sich dann doch lohnt, seinen sightseeingmüden Hintern aus dem Hotelbett zu schwingen um auch bei Nacht noch das ein oder andere zu sehen. Einer dieser Ausnahmen ist das Bairro Alto, das Kneipenviertel Lissabons.

Ich gestehe: Ich bin ein totaler Partymuffel. Und schafft man es wieder erwarten mich doch bis im die Frühen Morgenstunden bei Laune zu halten, dann bereue ich das ganze spätestens am nächsten Morgen, wenn mein Earlybirdichwillheutganzvielsehen-Wecker mich unsanft aus den Federn holt. Doch manchmal muss man einfach mal loslassen – so wie an diesem Abend in Lissabon, als die Luft draußen mild und mein Willen vom Wein schon ein bisschen gefügiger, an diesem Abend als mich meine Schwester – ja man könnte sie als Partymaus bezeichnen – jedenfalls mehr als mich – mich überreden konnte, auch bei Dunkelheit noch einmal das Hostel zu verlassen. Das Bairro Alto ist so etwas wie das Epizentrum des Nachtlebens in Lissabon. Entlang der kopfsteingepflasterten Straßen reiht sich eine Bar an die nächste, doch das wahre Nachtleben findet auf der Straße statt.

Ich bin etwas besänftigt als ich feststelle, dass das Kneipenviertel nur einen kurzen Fußweg von unserem Hostel entfernt liegt. Noch besänftigter bin ich, als ich an der nächstbesten Bar für fünf Euro einen Dreiviertelliter Jumbococktail bekomme und als ich den dann ausgetrunken hatte, da war es um mich geschehen. Für einen kurzen Moment dachte ich ich könnte hier die ganze Nacht durchfeiern mit all den Leuten auf der Straße. Man könnte sagen ich war im 7. Partyhimmel. Bis mich dann kurz nach Mitternacht doch meine besagte Müdigkeit ereilte, so dass wir nur wenig später wieder im Hostel landeten. Aber immerhin: ich habe es getan und wenn man mich heute fragt, so ist dieser Abend im Bairro Alto einer der schönsten Abende auf meinen Reisen überhaupt. Ich habe mir fest vorgenommen, „so etwas“ jetzt öfter zu machen – auch wenn ich noch sehr weit vom Status Partymaus entfernt bin. Naja und jünger werde ich auch nicht…

Ist das abendliche Partyprogramm bei euch ein fester Bestandteil der Reise? Oder seid ihr abends ebenso kaputt wie ich? Wer outet sich freiwillig mit mir als Partyweichei?

More from Jana

Belém: Wenn Kultur auf sündhafte Puddingtörtchen trifft

„Liebes Tagebuch, heute war ein ganz besonderer Tag für mich. Wir sind...
Weiterlesen

10 Kommentare

  • Ich erkenne mich in deinem Bericht nur allzu gut wieder :)

    Auf Reisen bin ich selten nach 23 Uhr noch wach, vom „Nächtedurchfeiern“ weit entfernt und meiner Müdigkeit geschuldet freue ich mich nach dem Sonnenuntergang recht schnell auf ein paar Stunden Schlaf. Im Gegenzug beginnt für mich dann aber auch der neue Tag zwischen 7 und 8, während andere noch einige Zeit um die Wette schnarchen. Wenn die zum ersten Mal aus dem Fenster gucken, hab ich schon einiges erlebt – meist bei noch angenehmen Klima und nicht so überfüllten Sehenswürdigkeiten ;)

  • Hey, willst du die seele einer stadt kennenlernen, musst du dich unter das einheimische partyvolk mischen! Da erlebst du besten storys ;)
    Liebe grüße,
    Stefan

  • Haha… also eine Partymaus bin ich sicherlich nicht (vorallem nicht bei der Bezeichnung xD), aber ich gehe doch gerne am Abend gemütlich in eine Bar. Ich denke es kommt einfach sehr auf die Stadt an. Es gibt einfach Orte, die sind perfekt um zu feiern (San Sebastian, ganz Irland) und da macht es schon sehr viel Spass. Hat man aber ein vollgepacktes Programm, geh ich auch lieber früher in’s Bett.

    Liebe Grüße
    Christina

    • Gegen ein gepflegtes Bierchen in einer Bar habe ich auch nichts auszusetzen ;-) möglichst noch vor Mitternacht, dann steht auch dem nächstmorgendlichen Programm nichts im Weg :-D
      Liebe Grüße,
      Jana

  • Die wilde Partyzeit ist bei mir auch vorbei. Ganz selten gehe ich mal so richtig feiern und tanze die ganze Nacht.

    Auf Reisen kommt das eigentlich nie vor. Da bin ich vom Tagesprogramm immer so ko, dass ich teilweise schon gegen 21:00 dem Tiefschlaf nahe bin…

    Bussi

  • bei mir ist das ganz witztig,… ich geh daheim eigentlich recht gern aus und mach party, aber auf reisen fast nie. einerseits bin ich meistens eh zu erschöpft vom tag und andererseits hab ich gar keine lust. setz mich lieber mit meiner begleitung oder neuen bekanntschaften und einer flasche rotwein irgendwo hin und lass den tag nochmal revü passieren oder diskutier über gott und die welt.

  • liebe jana,

    ein wirklich schöner beitrag zu einem tollen viertel in lissabon! leider ist da ein kleiner buchstabendreher drin, denn es heißt eigentlich bairro alto.

    liebe grüße und allzeit gute reise,
    susann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.