Ein Ausflug in die prunkvolle Universitätsstadt Leuven

Die belgische Stadt Leuven ist eine quicklebendige Universitätsstadt, nur 25 Kilometer von der Hauptstadt Brüssel entfernt. Auf rund 92.000 Einwohner kommen 37.000 Studenten – kein Wunder, dass die Stadt vor hübscher Cafés und Bars nur so sprudelt. Wie wir ausgerechnet auf Leuven als Ausflugsziel kommen? Das liebe Wetter ist schuld: Es war schlicht die einzige Stadt im Westen, bei der das Wetter besser als wolkig und verregnet sein sollte.

Und tatsächlich: Während der 250 Kilometer langen Fahrt haben wir so gut wie alles – Sonnenschein zu Anfang – Wolken in der Mitte – und Regen zum Schluss. Doch am Horizont taucht plötzlich ein blaues Loch am Himmel auf und zwar genau über der Stadt Leuven.

Wir erreichen die Innenstadt bei strahlendem Sonnenschein und sind sofort tief beeindruckt. Selbst die einfachsten Straßenzüge sehen hier pittoresk und wunderschön aus. Das bekannteste und imposanteste Bauwerk der Stadt ist das Rathaus oder Stadthuis. Das Juwel flamboyant-gotischer Baukunst aus dem Jahr 1439 mit seinen filigranen Bautürmen lässt einen auf dem Staunen kaum mehr hinauskommen. Links neben dem Rathaus steht das neogotische Bauwerk – der Tafelrond. Mit ihrem Prunk duellieren sich die beiden Gebäude förmlich – eins ist schöner als das andere. Man weiß garnicht, wo man hinsehen soll.

Inzwischen ist es Nachmittag geworden und wir haben Hunger. Und hier beginnt die Odyssee der belgischen Pommes: Ich habe schon die ganze Fahrt von den leckeren belgischen Pommes geschwärmt und wollte natürlich unbedingt welche essen. Nach einem einstündigen Marsch durch alle möglichen Gassen stellen wir fest, das sämtliche Pommesbuden am Sonntag Mittag geschlossen zu haben scheinen. Enttäuscht essen wir dann doch bei MC Donalds. Schade!

Jetzt sind wir wenigstens gestärkt und können die Stadt so richtig genießen. Als erstes erkunden wir den hübschen Oude Markt. Der von hübschen Giebelhäusern umgebene Platz ist mit unzähligen Cafés und Bars besetzt und ein beliebter Treffpunkt bei den Studenten und Einheimischen. Mitten auf dem Platz sitzt die sogenannte Kotmadams, ein Denkmal, welches für die mütterlichen Vermieterinnen der Studenten steht.

Gegenüber des Rathauses auf der anderen Seite des Marktplatzes liegt die gotische St. Pieterskerk, die ebenfalls aus dem 15. Jahrhundert stammt. Leider können wir uns die Kirche nicht von Innen ansehen, da – als wir schließlich am frühen Abend hinein wollen – die Messe stattfindet.

 

Durch die kleinen hübschen Straßen schlendern wir zur Universitätsbibliothek. Sie wurde sowohl während des Ersten als auch während des Zweiten Weltkriegs zerstört und danach jeweils wieder aufgebaut. Die Universitätsbibliothek wurde nach dem Ersten Weltkrieg 1921-28 nach Plänen des amerikanischen Architekten Whitney Warren im Stil der flämischen Renaissance wieder aufgebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Bibliothek erneut originalgetreu rekonstruiert und 1987 unter Denkmalschutz gestellt. Vor der Bibliothek breitet sich ein riesiger weiter Platz aus. In der Mitte des Platzes steht eine riesige Nadel-Skulptur auf welche eine Fliege aufgespießt ist. 2005 feierte die katholische Universität Leuven ihren 575. Geburtstag und beschloss, die Stadt Leuven für seine Gastfreundschaft danken, indem sie den namhaften Künstler Jan Fabre, eine passende Skulptur erstellen ließ, als Geschenk an die Stadt. Fabre entwarf darauf hin eine moderne Kunst-Installation namens Totem. Sie besteht aus einer riesigen Fliege, die auf einem 23 Meter hohen Stahlnadel steckt. Der Gegensatz zwischen der aufgespießten Fliege vor dem neoklassizistischen Gebäude der Bibliothek soll den Geist der Stadt und der Universität Leuven wiederspiegeln.

Zum Abschluss eines schönen Ausflugs genießen wir ein kühles belgisches Bier auf dem Oude Markt und machen uns dann auf den Heimweg.

Morgen zeige ich euch dann noch ein weiteres Highlight von Leuven – den Groote Begijnhof, der seit 2000 zum Welterbe der UNESCO gehört. Unser kleiner Trip nach Belgien ist also noch nicht zu Ende…

Und, seid ihr genauso beeindruckt wie wir von der kleinen Stadt Leuven (zu deutsch übrigens Löwen) kurz vor Brüssel ? Was gefällt euch bisher am besten?

More from Jana

Mein Sommerspot: Ruderbootromantik am Laacher See

Ein Ruderboot, ein Picknickkorb voller Erdbeeren, Kirschen und Melonenstücke und 60er Jahre...
Weiterlesen

24 Kommentare

  • Gefällt mir wirklich gut :-) Schön mal Eindrücke von einer mir ganz unbekannten Stadt zu sehen!
    Weiß man was es mit der Fliege auf sich hat?!

    Ich google jetzt mal nicht nach Groote Begijnhof und lass mich überraschen :-)

    LG

    • Nee weiß ich leider nicht, bin gestern auch nicht mehr zum googlen gekommen, war eh schon viel zu spät *grins*
      Wenn ich es weiß sag ich Bescheid ;-)
      Liebe Grüße, Jana

    • Hab herausgefunden, was die Fliege auf sich hat ;-) und im Text ergänzt ;-)
      Ist eine Installation des Künstlers Jan Fabre zum 575. Geburtstag der Universität.

  • *lach* Zu dieser Stadt wäre ich auch gefahren, wenn es rings herum nur regnet und die mitten in einem Sonnenloch sitzt. :D
    Und das Rathaus ist der totale Wahnsinn!! (Okay, eigentlich sind alle Gebäude richtig hübsch!)

    Liebe Grüße und ich bin schon auf die anderen Bilder gespannt. ^_^
    Christina

    • Ich glaub das Wetter ist drum herum im laufe des Nachmittags auch besser geworden, aber wir hatten dort eben den ganzen Tag Sonnenschein *freu*
      Liebe Grüße, Jana

  • Hallo Jana, ich bin allerdings beeindruckt! Ist schon witzig, mir geht es da wie dir – am liebsten würde ich jetzt gleich Koffer packen und mal nach Leuven fahren :o)

    Herzlich Willkommen als Leserin meines Blogs! Klar gibt es noch mehr Fotos, aber ich kann noch nicht sagen, wann das sein wird… zurzeit hab ich so viel zu tun, und für so nen Blogeintrag geht immer viel viel Zeit drauf. Aber wem sag ich das :o)

    Liebe Grüße
    Petra

  • Das mi dem Wetter ist ja witzig und wie man sieht ein richtig glücklicher Zufall gewesen. Das ist eine wunderschöne Stadt, muss ich mir merken. :-)
    Bin auch schon auf Brüssel gespannt und freue mich schon jetzt auf unseren gemeinsamen Ausflug!

    Bussi

    • Ja, was? Es handelt sich um eine Installation des Künstlers Jan Fabre zum 575. Geburtstag der Universität (habs auch im Text ergänzt) ;-)
      Liebe Grüße, Jana

  • Tolle Stadt mit Flair! Der Oude-Markt ist ja wirklich ein Schmuckstück, mit diesen alten (Kaufmanns-?) Häusern. Wunderschön!
    Lieben Gruß
    Kilchen

    • Ja den Oude Markt fanden wir auch mit am schönsten. Besonders wenn die ganze Stadt bei schönem Wetter dort Bier oder Kaffee zu trinken scheint ;-)

  • DAS nenne ich doch mal eine Universitätsstadt – gigantisch, wunderschön! Wer würde dort nicht gerne studieren wollen, in so einer feinen Umgebung?
    Vor allem das Rathaus ist der absolute Hingucker.
    Ein schönes Städtchen :D

    LG, Lea

  • Dankeschön! Ja, ich liebe es auch, was die Natur Schönes aus Sonne und Wolken zaubert und ich finde es toll, dass jede Wolkenkonstellation im Prinzip einzigartig ist :)

    Leuven sieht ja wirklich toll aus! Ich mag diese gotische Architektur und, auch wenn das jetzt „nur“ Fotos sind, kann ich mich nicht erinnern, schon eine vergleichbare Stadt gesehen zu haben, von daher ist das definitiv ein interessantes Reiseziel :)

    Liebe Grüße, Leni

  • Wow! Das sind echt tolle Bilder – die machen richtig Lust dort auch einmal hinzufahren! Besonders das Rathaus sieht echt wahnsinnig spannend aus….. :)

    Mit einem lieben Gruß,
    Sarah Maria

  • Eine wirklich schöne Stadt! Nun bereue ich nicht mal rübergehuscht zu sein, als ich noch in Aachen gewohnt habe. Aber gut, es scheint ja von Frankfurt aus nicht allzu weit zu sein ;-)

    • Ja, die Stadt ist wirklich einen Ausflug wert! Vor allem kann man Leuven toll mit einem Trip nach Brüssel verbinden!
      Wir sind von Koblenz aus gefahren und haben etwa 2,5 Stunden gebraucht, von Frankfurt sind es dann so etwa 3,5 Stunden…ist also machbar ;-)
      Liebe Grüße, Jana

  • das sind wirklich wunderschöne eindrücke! eine schnuckelige feine stadt! wäre eine überlegung also wert…ich suche nach einem ausflugsziel für ein novemberwochenende als prinzengeburtstagsgeschenk… hatte schonmal an maastricht gedacht, dann gibts vielleicht schon einen weihnachtsmarkt…oder „nur“ ins phantasialandhotel matamba…oder auch vielleicht leuven…mal sehn. viele sonnige sonntagsgrüße für dich!

    • Hallo Dornröschen, Straßburg wäre auch eine Empfehlung von mir für eine Reise im November! Wir waren im letzten Jahr dort und es soll dort einen wunderschönen Weihnachtsmarkt geben…
      Kannst ja mal in meinen Berichten von Straßburg schauen, ob dich die Stadt anspricht…oder warst du sogar schon dort?
      Liebe Grüße, Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.