Burgund und die französische Art aktiv zu genießen

Wenn Frankreich das Genießerland ist (und das steht ja wohl außer Frage), dann ist Burgund die Genießerhochburg. Nirgendwo sonst wird die französische „l’art de vivre“ so groß geschrieben wie in der Region in Zentralfrankreich. Und das bezieht sich nicht nur auf den Wein (von dem es in Burgund natürlich ausgezeichneten gibt). Auch Aktivurlaub bekommt in Burgund eine Genießernote wie etwa bei einer gemütlichen Radtour auf dem Voie Verte, die man natürlich nicht ohne ein standesgemäßes Dreigängemenü inklusive Wein beginnt (und endet). Ob im zauberhaften Städtchen Cluny oder auf dem Hausboot in Chavannes – überall ist sie zu spüren, die französische Lebensart und Gelassenheit, die man in Großstädten wie Paris oft vergeblich sucht.

Burgund – zwischen Chavannes, Cluny und Beaune

Kommt man wie wir aus dem Süden, werden in Burgund die Hügel flacher und die Landschaft lieblicher. Im Gegensatz zu Vaucluse, Lozere und der Auvergne erinnert mich die Landschaft in Burgund ein wenig an die weinbewachsenen Hügel im Südwesten Deutschlands. Und nach Radfahren, Klettern, Wandern und Mountainbiken wurde es hier auch für uns Zeit, trotz des Mottos #FrankreichAktiv in Sachen Aktivreisen einen Gang zurückzuschalten. Und wo kann man das besser als in der Sonne liegend auf einem eigenen Hausboot.

Hausbooturlaub a´la Burgund

Hausbooturlaub in Burgund ist anders, als man es sich vorstellt. Direkt an der Grenze zur Auvergne liegt das Dorf La Toue Cabanée in Chavannes. Die Toue Cabanée sind ein Augenzwinkern an die Geschichte. Denn die Holzboote mit den großen Fenstern sollen an die einst auf der Loire eingesetzten Boote erinnern, die nicht nur für den Tourismus, sondern auch zum Angeln von Flussfischen wie dem Lachs eingesetzt wurden. Die diesen traditionellen Booten nachempfundenen Hausboote liegen auf einem idyllischen See vor Anker, umgeben von nichts als Natur. Und einen kleinen „Streichelzoo“ bestehend aus einem Esel und zwei Borstenschweinen, von denen wir uns nach den zwei Tagen nur schwer trennen konnten.

Nur mit einem Ruderboot erreichen wir unser Heim für die Nacht, die „Neptune“. Kaum haben wir die Tür zu unserem kleinen Reich aufgeschlossen, stellt sich Urlaubsfeeling pur ein. Wir genießen die letzten Sonnenstrahlen an Deck und auch wieder die ersten am Morgen, während wir unser Frühstück, was morgens bereits im Boot auf uns wartet, zelebrieren. Alternativ kann man im Dorf auch in einem alten Schäferwagen übernachten, was bestimmt mindestens genauso schön ist.

Burgund - Hausbooturlaub im Dorf La Toue Cabanée in Chavannes Burgund - Hausbooturlaub im Dorf La Toue Cabanée in Chavannes ist so idyllisch Burgund - Hausbooturlaub im Dorf La Toue Cabanée in Chavannes: mit dem Ruderboot zum Checkin Burgund - Hausbooturlaub im Dorf La Toue Cabanée in Chavannes: Frühstück auf dem Boot Burgund - Hausbooturlaub im Dorf La Toue Cabanée in Chavannes: Frühstück auf dem Boot Burgund - Übernachten im Schäferwagen im Dorf La Toue Cabanée in Chavannes Burgund - Hausbooturlaub im Dorf La Toue Cabanée in Chavannes: Borstenschwein Burgund - Hausbooturlaub im Dorf La Toue Cabanée in Chavannes: Esel Burgund - Hausbooturlaub im Dorf La Toue Cabanée in Chavannes: So idyllisch!

Burgund: Streifzüge durch Cluny

Wer genug hat vom süßen Hausbootleben, kann das rund eine Autostunde entfernte Cluny erkunden. Das Städtchen ist besonders für seine Abtei bekannt, die bis zum Bau des Petersdoms das größte Kirchengebäude Europas war. Aber nicht nur die Abtei ist sehenswert. Cluny ist voll von zauberhaften Gässchen, kleinen Geschäften und hübschen Plätzen. Den schönsten Blick auf die Stadt hat man vom sogenannten Tour des Fromages, den man vom Touristoffice besteigen kann.

Burgund - Die mittelalterlichen Gassen von Cluny Burgund - Die mittelalterlichen Gassen von Cluny 2 Burgund - Die berühmte Abtei Cluny - so groß! Burgund - Die berühmte Abtei Cluny: der Kreuzgang Burgund - Streifzüge durch die berühmte Abtei von Cluny Burgund - Die beste Aussicht auf Cluny vom Tour des Fromages Burgund - Die beste Aussicht auf Cluny vom Tour des Fromages 2 Burgund - Die beste Aussicht auf Cluny vom Tour des Fromages 3 Burgund - Mittagessen am Fluss Grosne in Cluny

Burgund: Eine Radtour auf dem Voie Verte

(Fast schon etwas zu sehr) gestärkt vom einem leckeren Mittagessen direkt am Fluss im  La Table d ́Héloise geht es für uns nun doch ein bisschen aktiver zu. Aber auch nur ein bisschen. Mit dem E-Bike unternehmen wir eine nachmittägliche Radtour auf dem Voie Verte, dem grünen Weg. Der Bahntrassenradweg führt von Chalon-sur -Saône  auf insgesamt 77 Kilometern in einem Bogen nach Macon.

Wir erkunden den Teil von Cluny bis Cormatin, der wegen seiner geringen Steigung auch für ungeübte Radler kein Problem ist. Wir passieren die Commune Taizé sowie das hübsche Dorf Ameugny, bevor wir hinter dem Wasserschloss Château de Cormatin wenden und uns auf den Rückweg machen. Für die insgesamt rund 30 Kilometer lange Strecke solltet ihr rund zwei Stunden Fahrtzeit einplanen. Fahrräder (auch E-Bikes) könnt ihr übrigens direkt im Touristoffice am Großparkplatz leihen.

Burgund - Radtour auf dem Voie Verte von Cluny nach Cormatin Burgund - Radtour auf dem Voie Verte von Cluny nach Cormatin: das Dorf Ameugny Burgund - Radtour auf dem Voie Verte von Cluny nach Cormatin: das Dorf Ameugny 2

Au revoir Burgund: Zwischenstopp in Beaume

Letzter Halt in Burgund (auf dem Weg in die Champagne) ist die Gegend um Beaume, wo wir im La Jasoupe, einem idyllischen Anwesen umgeben von einer fünf Hektar großen Parkanlage übernachtet haben. Mein Gästezimmer namens Havane – „Intime & Chaleureuse“ (Intimität & Wärme) befindet sich in der ersten Etage eines Nebengebäudes aus dem 18. Jahrhundert und ist in ländlichem Chic mit Möbeln in Tabak- & Elfenbeinfarben eingerichtet und ohne Zweifel eins der schönsten Hotelzimmer, in das ich je eingecheckt habe.

Au revoir Burgund: Zwischenstopp in La Jasoupe Au revoir Burgund: Übernachten im La Jasoupe

Ich finde besser kann man die letzte Nacht in Burgund gar nicht verbringen, bevor es es dann für uns weiter in die Champagne und damit weiter mit der französischen l’art de vivre geht. Aber dazu dann im nächsten Artikel mehr!

Warst du schon einmal in Burgund und hast noch weitere Tipps? Dann ab in die Kommentare damit!

PS: Du möchtest wissen, wie Franzi unsere Reise erlebt hat? Dann schau auf ihrem Blog vorbei!

Meine Reise in die Auvergne fand im Rahmen der #FrankreichAktiv-Kampagne der Französischen Zentrale für Tourismus statt. Noch mehr Bilder und Blogbeiträge findet ihr direkt auf der Kampagnenseite.

More from Jana

Same Same but Different: Beim Biathlon Weltcup 2013 in Oberhof

Schon wieder ist es soweit: der Biathlon Weltcup 2013: Es fühlt sich...
Weiterlesen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.