Train live in der Batschkapp – Frankfurt

Kennt ihr Train? Die Band aus San Francisco, die durch ihre Hits Drops of Jupiter oder Hey Soul Sister weltweit in aller Ohren war und ist? Ich gebe zu, als meine Freundin mich vor ein paar Woche gefragt hat, ob ich mit ihr das Konzert der Band besuchen möchte, musste ich auch erst einmal Youtube befragen. Da mir besonders ihr aktueller Song Drive by kaum mehr aus dem Kopf ging und in Anbetracht der wie ich finde günstigen 26,- Euro für eine Karte, brauchte ich nicht lange zu überlegen und war sofort dabei!

Am Donnertag war es nun soweit und es ging Abends nach der Arbeit direkt in den Frankfurter Stadtteil Eschersheim – in die Batschkapp. Das Kulturzentrum Batschkapp – übrigens eine hessische Bezeichnung für Schiebermützen – ist ein alternativer Rockclub, der, 1976 gegründet, DIE Rockinstitution der Stadt darstellt. Zahlreiche Bands haben hier bereits gespielt und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bis letzten Donnerstag noch nie dort war. Ich muss dazu sagen, dass ich generell nicht so ein Fan von riesigen Massenkonzerten bin – bei denen man seine Lieblingsband im besten Falle statt in Armeinsengröße auf den installieren Leinwänden begutachten kann.

Die Batschkapp traf in diesem Punkt also genau meinen Geschmack. Ich schätze in die heiligen Kellerhallen passen etwa 300 Leute. Das Konzert war komplett ausverkauft und als wir um viertel vor 7 die Location erreichten, machte ich mir doch ein wenig Sorgen, dass wir keine guten Plätze mehr ergattern würden können. Weit gefehlt – als es um 7 dann hinein ging, schienen die meisten anderen Konzertbesucher zunächst nur Augen für ein kühles Getränk an der Bar zu haben und wir sicherten uns in der Zwischenzeit grandiose Plätze in der zweiten Reihe. Bereits um halb 8 vertrieb und die erste Vorband die Zeit – eine Rockröhre mit toller Stimme und Gitarre aus den Staten. Die eigentliche Vorband – Matt Nathanson ließ auch nicht lange auf sich warten. Er heizte mit seiner Musik und ein paar coolen Sprüchen dem – ich muss mal ein ganz großes Lob aussprechen – tollen Publikum so gut ein, dass ich mich zwischenzeitlich fragte, ob Train diese grandiose Stimmung überhaupt noch toppen könnte. Doch, sie konnten!

Bis zum Ende des Konzertes feierten wir alle eine riesengroße Party, wurden vom Personal mit Wasserflaschen versorgt – ja es war heiß und das Wasser eines der Vorzüge der zweiten Reihe – und konnten die Band aus nächster Nähe betrachten. Ich muss sagen, auch wenn ich schon zahlreiche tolle Konzerte besucht habe, dieses ist das beste, was ich je erlebt habe! Wunderbare Musik, tolle Stimmung, keine Drängelei – einfach nur genial!

Sowohl Train als auch die Batschkapp haben mein Herz erobert. Beide werden mich wiedersehen, das kann ich jetzt schon sagen!

Was war euer bisher tollstes Konzert und warum? Kennt ihr Train? Oder ward ihr gar schon auf einem Konzert der Band?

More from Jana

Malcesine, die Perle des Gardasees

Malcesine ist eine Stadt am Ostufer des Gardasees mit 3500 Einwohnern. Die...
Weiterlesen

10 Kommentare

  • Live-Konzerte sind immer klasse, wenn man was sehen kann, daher mag ich kleinere Hallen auch lieber. Tolle Bilder/Collagen hast du gemacht.
    LG Kilchen

  • Yeah wie cool. Train kannte ich davor schon, muss aber gestehen, dass ich nicht mehr wusste, ob sie noch aktiv sind oder nicht. ^__^ Drops of Jupiter habe ich früher oft gehört aber dann ist die Gruppe bei mir irgendwie in Vergessenheit geraten.

    Das Konzert muss sicher super genial gewesen sein und ich wäre sehr gerne dabei gewesen. :D
    Ich war bisher auf sehr, sehr wenigen Konzerten, die waren dafür umso toller, da ich nur meine Lieblingsbands gesehen hab. ;-) (Die Ärzte und Sportfreunde Stiller)

    Liebe Grüße
    Christina

  • Ich mag sie nicht besonders, aber die neue Nummer ist echt gut gelungen. Der Sänger hat einmal ein einem CSI Miami Film mitgespielt. :-)

  • Im Aquario di Genova war ich auch shcon. Wusste gar nicht, dass das das zweitgrößte in Europa ist. :-) Der Filter ist dazu da, dass man die Spiegelung von z.B. Glas minimiert. Also gerade wenn du durch ne Glasscheibe fotografierst ganz nützlich. Meiner hat ca. 30 Euro gekostet und bringt m.M. nach schon eine Qualitätsverbesserung. Umso teurer der Filter, umso besser aber.

  • Train kenne ich (und traue mich kaum das 'natürlich' hinten anzuhängen, nachdem du youtube konsultieren musstest) und ich höre sie auch ganz gern, aber auf einem Konzert war ich noch nie.

  • Ich liebe „Drops of Jupiter“! Ich war bei zwei Konzerten in der Batschkapp (Revolverheld und Donots) und das waren wirklich zwei der besten Konzerte, auf denen ich war. Die Location ist einfach super, das macht sooo unendlich viel aus! :)

  • scheint ein tolles konzert gewesen zu sein :D sehr schön!

    jund dnke auch noch fpr den lieben kommentar letzten ;D selbstzweifel sind böse und haben die nächsten tage nichs in meinem kopf hzu suchen ;D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.