So isst Florenz: Ein Morgen auf dem Mercato di Sant’Ambrogio

Es gibt nur wenige Dinge, für die ich mich gerne früh aus dem Bett quäle: im Falle von Florenz war es ein Besuch auf dem Wochenmarkt Mercato di Sant’Ambrogio. Wer dem Geheimnis der italienischen Küche und Köche auf die Spur kommen möchte, der kommt ums frühe Aufstehen nicht drum herum. Früh morgens nämlich erwachen Italiens Märkte zum Leben. Hier kennt man seinen Händler noch beim Namen, tauscht sich über Rezepte aus und trinkt den ersten Cappuccino des Tages. Ein Marktbummel ist jedoch vor allem eins: ein Fest für die Sinne.

Mercato-Sant-Ambrogio29

Italien mit allen Sinnen genießen

Der Mercato di Sant’Ambrogio ist der authentischste Markt in Florenz. Kaum ein Tourist verirrt sich dorthin. Außer uns in diesem Falle. Möchte man als Touri etwas kaufen, sollte man wenigstens ein Paar Brocken Italienisch zu seinem Wortschatz zählen (im Notfall reicht zumindest der Name des Objekts der Begierde und ein paar Zahlen) und geht das Risiko ein, der Mittelpunkt von hitzigen Diskussionen der Florentiner Kundschaft zu werden. Jedenfalls dann, wenn man die Nudeln für das heimische Abendessen in 50 Gramm Portionen ordert. Mit meiner Nudeltrophäe in der Hand widme ich mich den Dingen die ich besser kann: nämlich sehen, staunen und beobachten.

Mercato-Sant-Ambrogio01 Mercato-Sant-Ambrogio02 Mercato-Sant-Ambrogio03 Mercato-Sant-Ambrogio04 Mercato-Sant-Ambrogio05 Mercato-Sant-Ambrogio06 Mercato-Sant-Ambrogio07 Mercato-Sant-Ambrogio08 Mercato-Sant-Ambrogio09 Mercato-Sant-Ambrogio10 Mercato-Sant-Ambrogio11 Mercato-Sant-Ambrogio12 Mercato-Sant-Ambrogio13 Mercato-Sant-Ambrogio14 Mercato-Sant-Ambrogio15Mercato-Sant-Ambrogio30Mercato-Sant-Ambrogio16 Mercato-Sant-Ambrogio17 Mercato-Sant-Ambrogio18 Mercato-Sant-Ambrogio19 Mercato-Sant-Ambrogio20 Mercato-Sant-Ambrogio21 Mercato-Sant-Ambrogio22 Mercato-Sant-Ambrogio23 Mercato-Sant-Ambrogio24 Mercato-Sant-Ambrogio27

In meinem Kopf rieche ich noch förmlich den süßen Duft der Orangenberge, habe den salzig-würzigen Geschmack von Peccorino auf der Zunge, der nirgends so aromatisch schmeckt wie in seinem Heimatsland und höre vor meinem Inneren Ohr das typisch-italienische temperamentvolle Stimmengewirr. Aber auch an all die sukuril-ekligen Lebensmittel muss ich denken, die mich einerseits abstoßen ich aber dennoch meinen Blick nicht lösen kann. Genau das macht für mich aber die Faszination eines Wochenmarktes aus: eine Mischung aus Ekel, Neugier und Verführung…

Draußen übrigens gibt es auch ein paar Kleiderstände mit hochwertigen Waren von Abercrombie und Hollister…

Mercato-Sant-Ambrogio25 Mercato-Sant-Ambrogio26

…sowie Beispiele der platzsparenden italienischen Einparkkunst.

Mercato-Sant-Ambrogio28

Hinkommen

Der Mercato di Sant’Ambrogio hat Montag bis Samstag von 7 bis 14 Uhr geöffnet, Mittwoch und Donnerstag sogar bis 19.30 Uhr. Er liegt an der Piazza Ghiberti, die ihr vom Dom in etwa 10-15 Minuten erreicht. Ach ja und bloß nicht mit dem Mercato di San Lorenzo verwechseln, der nämlich ist einfach nur mega touristisch und überlaufen…

Liebt ihr das bunte Treiben ebenso wie ich? Welches war der schönste Markt den ihr bisher besucht habt? Welchen Markt sollte ich mir nicht entgehen lassen?

Vielen herzlichen Dank an die Fluggesellschaft Vueling und den Hamburger Flughafen für die Einladung nach Florenz. Seit kurzem verbindet eine neue Fluglinie die Hansestadt mit der toskanischen Hauptstadt. Meine Ansichten sind wie immer meine eigenen und meine Liebe zu Italien kein One-Night-Stand.

More from Jana

Im ewigen Eis – Die Gletscherlagune Jökulsárlón

Die Gletscherlagune Jökulsárlón. Ich weiß nicht wie viele Artikel ich darüber gelesen,...
Weiterlesen

18 Kommentare

  • Über den Markt bin ich auch gestolpert, und hätte ihn quasi am liebsten im ganze eingepackt.
    Mein „liebsten“ Markt fand ich aber in Arezzo, so ganz ohne Touristen, mit tollen Händlern und einem genialen Angebot.

    Leider passt der nicht ins Handgepäck *seufz*

    • Unbedingt! Die Stadt ist echt zu meiner Lieblingsstadt Italiens geworden….ich muss aber gestehen in Rom und Neapel war ich noch nicht – und das wären durchaus Anwärter auf den Thron… ;-)

  • Ich liebe den Naschmarkt in Wien! So viele verschiedene Oliven, Brote und Dips. Genau das richtige für ein gemütliches Abendessen auf dem Hotelzimmer.

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Oh jaaaa, da muss ich auch mal wieder hin! Als ich als Kind das letzte Mal in Wien war, war mein Faible für Wochenmärkte noch nicht ganz so doll ausgeprägt… ;-)

  • Danke für den tollen Tipp, sind im Juli in der Toskana zwischen Florenz und Arezzo, vielleicht finden wir ja dort hin…

    Liebe @Tina,
    falls du das lesen solltest, kannst du mir vielleicht sagen wann in Arezzo der Markt immer ist (Wochentag) und wo/wie ich ihn finden kann? Namen?

    Mein tollster Markt auf Reisen war bisher der Mercato St. Joseph in Barcelona, aber auch viele kleine Märkte, über die man einfach so stolpert in der ländlichen Einöde …

    LG Meli

    • Ohhh deinen Markt in Barcelona merke ich mir gleich mal vor – da war ich nämlich auch noch nicht…also in Barcelona generell ;-) Liebe Grüße, Jana
      PS: Deine Frage an Tina würde mich auch interessieren ;-)

  • ich liebe essensmärkte!! auch wenn sie mich als vegetarierin oft an meine grenzen bringen. wobei ich tote ferkel, hühner etc. durch die linse meiner fotokamera schauend meist ganz gut ertragen kann :-) in mexiko-stadt gibt es ein paar sehr große märkte (la marced, san juan) und viele stadtteile haben eine eigene markthalle. reingehen lohnt sich eigentlich immer, und bisher habe ich noch keinen einzigen touri-lastigen markt gefunden (auf la merced war ich allerdings noch nicht)…

    liebe grüße
    nadine

  • Der Mercato di Piazza Wagner in Mailand gefällt mir auch sehr gut, überschaubar aber mit feinem Angebot regionaler Produzenten. Es ist der älteste Markt der Stadt und sozusagen Slow Food in Reinform :)

  • Ich liebe Märkte! Besonders in Italien. Ich kaufe dann meistens für ein Picknick auf irgendeiner Wiese ein und Schlemme was das Zeug hält!

    Das letzte Mal habe ich das auf dem Mercato di Campagna Amica in Rom gemacht. Das ist eine kleine Markthalle, in der einige Bauern der Umgebung Roms ziemlich leckere Sachen und Naturkosmetik verkaufen.
    LG Maike

  • Da ja hier lauter Reiseexperte sind, die anscheinend geschmackstechnisch voll auf meiner Welle liegen … darf ich hier vielleicht eine Frage in die Runde werfen? Wir sind im Juli für 2 Wochen in der Toskana, eine Woche verbringen wir zusammen mit Freunde in der Nähe von Arezzo zwischen Poppi und Bibbiena (dort haben wir einen supertollen coolen 1000-jährigen Turm gemietet). Mein Mann und ich möchten aber noch ein paar Tage dran hängen – zum Baden! Hat jemand von euch einen Tipp für ein nettes Dorf/Stadt/Domizil am Meer? Sind für alles offen … Cinque Terre fällt aus, das wird mal eine eigene Reise!

    Ich dachte mal an Viareggio oder sogar Elba, aber vielleicht gibt es ja süsse kleine Ortschaften, auf die man sonst nicht stößt?

    LG Meli

    • Hallo Meli, natürlich darfst du fragen :-) Also ich hätte dir jetzt spontan die Chinque Terre empfohlen, aber die scheiden ja aus ;-) – und sind auch nicht wirklich das richtige, wenn du nach Badeurlaub suchst…
      Also ich war mal als Teenager in Marina di Bibona und auf Elba. Auf Elba ist das Meer atemberaubend türkies (jedoch nur Kiesstrand dort wo wir waren), in Marina di Bibona hat es mir auch super gefallen, aber ich war auch noch ziemlich jung und reiseunerfahren… Ich kann mich ja mal bei den Kollegen umhören ;-)

  • Ich werd verrückt … dieses gesamte lecker Obst lädt ja förmlich ein. Für mich sind die Märkte immer ein Highlight wenn man unterwegs ist. Sehr sehr lecker und ebenso beeindruckend der Markt des „Cours Massena“ in Antibes.
    LG sendet Dani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.