Rock am Ring 2014 – Eine Festival Legende per Instagram

Neugierig betrachte ich den Arm meiner Sitznachbarin, während wir mit dem Bus vom Parkplatz zum Festivalgelände fahren. Es gibt also Leute, die ihren Jahresurlaub fast vollständig auf Festivals verbringen. Ich muss zugeben, ich bin kein klassischer Festivalbesucher. Auf Bier vor 18 Uhr kann ich verzichten, ich mag meine Dusche und meinen Schlaf brauche ich auch. Aber Musik mag ich. Und diese unbeschreibliche Stimmung, diese Eigendynamik, die entsteht, wenn Zehntausende Menschen gleichzeitig eine riesige Party feiern. Und deshalb bin ich hier.

Rock am Ring 2014 – Mein Instagram Tagebuch

Die Leute neben mir im Bus sind alle schon voll auf Festival gepolt. Grölend feiern sie den Busfahrer und ich frage mich, ob ich nach 20 Minuten Einatmen dieser alkoholgetränkten Luft wohl noch Auto fahren darf. Denn anders als der Rest hier genieße ich den Luxus meines gemütlichen Bettes sowie einer erfrischenden Dusche am Abend. Und dafür bleibe ich auch gerne nüchtern und nehme eine dreiviertel Stunde Autofahrt im Kauf. Auch wenn ich mich damit als megauncool oute – wer hat schon Lust nachts vor Lärm kein Auge zu zu tun und sich gegen das Zelt pinkeln zu lassen. Darauf kann ich jedenfalls für meinen Teil verzichten. Dafür bin ich einfach zu alt… :-D Jedenfalls haben alle außer mir in diesem Bus bereits einen Festival Tag hinter sich. Denn offiziell beginnt das Spektakel bereits am Donnerstag.

Rock-am-Ring-201401

Endlich angekommen: Mein Festivalabenteuer kann beginnen!

Rock-am-Ring-201406

„Scheiß Tribüne!“, grölt die Menge in regelmäßigen Abständen und blickt neidisch auf die VIP-Gäste, die sich nicht die Beine in den Bauch stehen müssen, um einen guten Platz zu bekommen.

Rock-am-Ring-201402

Gleich gehts los: Warten auf Kings of Leon, die übrigens ein hammergeiles Konzert gegeben haben.

Rock-am-Ring-201413

Das besondere an Rock am Ring: Es findet am Nürburgring auf der Grandprix-Strecke der Formel 1 statt. Der Zugang zur Bühne erfolgt über die Boxengassen.

Rock-am-Ring-201403

Festival-Stimmung bei Sonnenuntergang

Rock-am-Ring-201405

Kings of Leon verabschiedet sich  – und damit geht auch mein erster Festival Tag zu Ende.

Rock-am-Ring-201407

Tag 2: Wieder zurück an unserem Parkplatz, der übrigens-  so wie das ganze Festival – idyllisch in der Eifel gelegen ist. Kein Wunder, dass man den Nürburgring gerne auch als „Grüne Hölle“ bezeichnet.

Rock-am-Ring-201408

Der Festival-Samtag beginnt mit den Kaiser Chiefs, Alligatoah und Fall Out Boy. Wir ergattern zwei begehrte Plätze im A-Bereich direkt vor der Bühne und bewegen uns daher den ganzen Tag nicht von dort weg.

Rock-am-Ring-201410

Fanta 4 in da House

Rock-am-Ring-201411

Getränke holen und Toilettengang im A-Bereich vor der Boxengasse

Rock-am-Ring-201409

Wieder mal ein sensationeller Sonnenuntergang. Überhaupt könnte das Wetter nicht besser sein.

Rock-am-Ring-201412

Nach den Fanta 4 sehen wir uns noch den Auftritt von Linkin Park an, von dem manche behaupten es sei das beste Konzert der Band überhaupt gewesen.

Rock-am-Ring-201416

Der letzte Festivaltag: Alles hängt mehr oder weniger in den Seilen.

Rock-am-Ring-201417

Sonnenbrillen-Selfie beim Auftritt von Milky Chance

Rock-am-Ring-201414

Hunger? Essen für 4,-

Rock-am-Ring-201415

So sieht also eine „Handbrotzeit“ aus. Yummi!

Rock-am-Ring-201419

Vom normalen Festivalbesucher zum VIP in 10 Sekunden: Ein Metallica Family & Friends Ticket macht es möglich. Hier ein Blick auf die Festivalcrowd von der Tribüne, die sehnsüchtig auf den Auftritt von Metallica wartet.

Rock-am-Ring-201418

Dinge die man mit einer VIP-Karte machen kann? Hinter die Kulissen blicken….

…Suhi essen, sich mit kostenlosen Ohropax versorgen…

Rock-am-Ring-201421

…und das Konzert von der Snake Pit aus genießen – ein krönender Abschluss meiner drei Festival-Tage.

Rock-am-Ring-201422

Da Rock am Ring in diesem Jahr auf das Pfingstwochenende fiel, bleibt mir ein Tag Zeit um die Festival-Nachwehen zu kurieren. Und wie geht das besser als bei 36 Grad, Sonnenschein, einem Spaziergang in der Natur und einem Eis in der Hand.

Was wird aus Rock am Ring?

Vielleicht hat es der ein oder andere mitbekommen: Der Veranstalter des Festivals konnte sich nicht mit dem Besitzer des Rings einigen, und so hat Rock am Ring 2014 zum letzten Mal in dieser Form so stattgefunden. So lag während des Festivals eigentlich immer ein bisschen wehmütige Endzeitstimmung in der Luft. Aber eigentlich gibt es keinen Grund für Trauer: Rock am Ring wird nach Mönchengladbach umziehen und am Ring wird zum selben Termin ein neues Festival namens „Grüne Hölle“ statt finden. Man kann also nur gespannt sein, was uns da erwartet.

Meine Instagram Festival Tipps

Hier kommen meine Tipps für schöne Festivalfotos:

  1. Prinzip #Fromwhattheysee: Wenn du die anderen Leute schon nicht aus deinem Bild bekommst, dann mach sie zum Gegenstand deines Bildes.
  2. Winkende Hände bei Sonnenuntergang sehen immer gut aus und bringen die Festivalstimmung gut rüber.
  3. Besonders hübsch: Wenn eine Silhouette zum Beispiel eines Mädchens auf den Schultern ihres Freundes im Vordergrund zu sehen ist
  4. Nutze den Nebel und die bunten Lichter der Bühne um deine Bilder interessant zu machen – auch wenn man die Band da vorne kaum erkennt.
  5. Geh ins Detail: Ein Detail wie zum Beispiel ein Luftballon am Himmel kann manchmal viel spannender sein, als die komplette Szene.
  6. Poste später: Du kannst es vergessen, dass du während des Festivals zwischen Zehntausend anderen Menschen eine ausreichend gute Internetverbindung hast, um ein Foto hochzuladen. Deshalb schone den Akku und poste am nächsten Tag.
  7. #Foodporn geht immer. Essen muss schließlich jeder und auch auf einem Festival gibt es leckeres Essen.

Rock am Ring 2014 – Meine Playlist

Seid ihr Hardcore-Festival-Gänger und investiert euren Jahresurlaub dafür? Oder ist so etwas gar nichts für euch?

Instagram Travel Thursday Linky



Ich bin Co-Host des #igTravelThursday-Blogprojekts in Deutschland. Hast du auch Lust mitzumachen? So gehts: 1. Blogpost über Instagram und Reisen schreiben – 2. Einen Link zur einem der #igTravelThursday Hosts setzen – 3. Deinen Blogpost hier oben hinzufügen (bitte nur Artikel von dieser Woche) – Weitere Infos findest du HIER. Gerne kannst du mich auf Instagram live auf meinen Reisen begleiten. Du bist selbst auf Instagram aktiv? Tagge deine Reisefotos jeden Donnerstag mit dem Hashtag #igTravelThursday und werde Teil des Projekts.

More from Jana

Adelaide – 10 „Things to do“ in Südaustralien

Jedes Australien-Abenteuer beginnt in Sydney? Warum nicht mal in Südaustralien beziehungsweise Adelaide...
Weiterlesen

7 Kommentare

  • Richtig tolle Bilder!

    Ich bin ja eher nicht so der Festival Mensch. Nachdem ich ein Jahr in England in Reading gelebt habe und mit angesehen habe, wie die „Schlammmenschen“ vom Festivalgelände kamen war für mich klar, dass ich das niemals selber ausprobieren würde. (Fast) keine eine Hygiene für mehrere Tage? Kein richtiges Bett? Wirklich nicht mein Ding! Ich gehe super gerne zu Konzerten bei denen ich dann danach wieder nach Hause oder ins Hotel fahre um dort zu duschen und mich gemütlich ins Bett zu kuscheln. :-)

    Outdoor Konzerte im Sommer finde ich generell super!!! Das ist eine ganz andere Atmosphäre!!!

  • Ist ja witzig, da hätten wir uns über den Weg laufen können ;) Ich war auch da und Samstag auch in A :) VIP bei Metallica wär ich auch gerne gewesen, wie ging das denn? Ich hab stattdessen das unübertreffbare Gefühl des Crowdsurfings genossen ;)
    Und das Dusche und des Bettes nach 5 Tagen ohne Dusche und mit weenig Schlaf :)
    Liebe Grüße aus der zukünftigen Heimat von RaR! Dann werd ich mir das mit dem Camping evtl. auch überlegen und vor allem mit dem Fahrrad anreisen :)

    • Hi Constanze, cool! Die Karte habe ich von einem Bekannten bekommen, der wiederum einen aus der Band kennt :-) Absoluter Glücksfall!! Mit dem Fahrrad anreisen zu können ist natürlich purer Luxus, da würde ich mir das Camping echt schenken… LG Jana

  • Die Handbrotzeit gibt es auch am Frequency Festival in Österreich, ist echt super lecker :-) Schade, für mich werden sich heuer kaum Festivals ausgehen – und wie du schon schreibst, wohl auch zukünftig kein Rock am Ring mehr :-/

    Liebe Grüße,
    Flo

      • Nein, leider. In Deutschland war ich bislang nur am Rolling Stone Weekender an der Ostsee, welches ich auch sehr empfehlen kann, da es ganz anders abläuft, als die typischen Festivals im Sommer: Der Novemberkälte entgeht man dort in beheizten Bungalows oder Appartement-Wohnungen direkt am Strand, die Konzerte sind ebenfalls indoor bzw. auf einer Zeltbühne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.