Reise-Essentials: Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Ich hasse packen. So gerne ich auf Reisen gehe, so ungerne packe ich dafür. Es soll ja Menschen geben, für die der Packprozess ein Teil der Vorfreude ist – alle anderen müssen vor jeder Reise das Leid des Packens mit mir teilen. Nicht, dass ich nach all den Reisen langsam Routine darin bekommen würde – ich mag es nur einfach nicht, mich für und gegen bestimmte Teile zu entscheiden, besonders wenn das Wetter auch noch unberechenbar ist. Ohne welche drei Dinge ich das Haus jedoch niemals verlasen würde, verrate ich euch heute.

1. Mein iPhone

Für meine Nummer Eins musste ich nicht lange überlegen: es ist ganz klar mein iPhone, mein Retter in der Not. Es kann mir den Weg weisen und lässt mich auch in der größten Stadt nicht im Stich, es kann mein Reiseführer sein, mein Entertainmentsystem (Musik, Buch, Youtube), es kann dank Twitter auch mal einen Reisepartner ersetzten (wenn ich jetzt sofort unbedingt jemandem etwas erzählen muss!) es ist meine Verbindung zu meinen Liebsten und wenn ich mich wirklich zusammenreiße, kann es im Notfall auch mein Notizbuch und dank Instagram auch mal meine heißgeliebte Canon EOS 600D ersetzen. Auch optisch kommt mein iPhone ganz im Reisekleid daher: auf der Schutzhülle sind ein paar Londonillustrationen zu sehen und meinen Bildschirm ziert immer das Lieblingsbild von meiner letzten Reise – momentan ist es das Foto aus Edinbugh mit der roten Telefonzelle, was ich sososo liebe.

Reiseessentials2

2. Mein Rucksack

Auch wenn der Titel anderes vermuten lassen würde: ich HASSE Koffer. Dieses Geräusch von Kofferrollen auf dem Asphalt macht mich wahnsinnig. Und das ist ja noch der beste Untergrund auf dem man einen Koffer ziehen kann – habt ihr schonmal versucht einen Koffer über Schnee, Matsch oder Sand zu ziehen? Von meiner Altbauwohnung im vierten Stock OHNE FAHRSTUHL ganz zu schweigen… Koffer sind für mich auf Reisen jedenfalls privat ein Nogo! Beruflich sieht es leider etwas anders aus – es sei denn man möchte zum Kongress, Redaktionsbesuch oder Kundentermin den Rucksack als modisches Accessoire zum Kostüm verkaufen. Privat dagegen trete ich keine Reise ohne meinen Backpack an. Mein großer Rucksack mit 65 Litern Fassungsvermögen (hier auf dem Bild aus Indonesien) hat auch noch einen kleinen Bruder mit 35 Litern Größe, der bei kürzeren Reisen bis fünf Tage zum Einsatz kommt. Auch wenn sie nicht immer so zu meinem Klamottenstil passen (besonders wenn ich vor dem Trip nochmal ins Büro muss): Ich liebe meine Backpacks und eine Reise ohne sie kann ich mir nicht vorstellen.

Reiseessentials3

3. Gute Laune

Die Auswahl meiner Nummer Drei ist mir sehr schwer gefallen, weil es natürlich noch viele Dinge gibt, die ich auf Reisen gerne dabei habe, aber schließlich habe ich mich für das Allerallerwichtigste auf Reisen schlechthin entschieden, nämlich gute Laune! Nur mit einem offenen Herzen und Spaß kann eine Reise erst zu dem unvergesslichen Moment im Leben werden, von dem so viele Traveler schwärmen. Draußen herrscht Dauerregen, das Hostel ist dreckig, die Mitreisenden nicht der gleichen Meinung, der letzte Bus schon abgefahren? – es gibt zahlreiche Gründe auf Reisen, die einem die Laune ordentlich vermiesen können. Doch hey – auch das gehört zum Reisen dazu. Und mit Humor und Geduld meistert man auch jede noch so widrige Situation und wird später mit ganz besonderen Erinnerungen belohnt.  Mein Tipp an dieser Stelle: Nimms leicht und genieß die Reise – und wenn alle Stricke reißen: Schnapp dir nen Moijito!

Reiseessentials1

Das waren sie, meine drei Dinge, ohne die ich auf Reisen niemals das Haus verlasse. Aber jetzt bin ich neugierig: Was sind eure drei wichtigsten Dinge auf Reisen?

Dies ist mein Beitrag zum Blockstöckchen, das von der Outdoorseite ins Leben gerufen wurde. Vielen Dank an die liebe Nicole fürs taggen. Da ich glaube, dass dieser Tag inzwischen sicher jeden Reise- und Outdoorblogger erreicht hat, tagge ich einfach niemanden bestimmtes, sondern einfach alle die, die Lust haben mitzumachen und ihre Reise-Essentials vorstellen möchten!

Und weil das ganze so viel Spaß gemacht hat, werde ich die Reise-Essentials in Zukunft als Blogserie fortsetzen und euch schon bald weitere Einblicke in meinen Reiserucksack gewähren. Stay tuned…

More from Jana

Mit dem Oldtimer durch den Schwarzwald: Ein Instagram Tagebuch

„Wo sind denn die Anschnallgurte?“, lautet meine erste Frage an den Techniker,...
Weiterlesen

15 Kommentare

  • Pingback: Blogstöckchen: Diese drei sind immer mit dabei | OUTDOORSEITE
  • Backpacks forever :)
    Gute Liste – ich persönlich bin aber auch froh, wenn das Handy im Urlaub hauptsächlich aus oder im Flugmodus ist, damit ich meine Ruhe hab und ich im Notfall dennoch eins dabei hab :)
    Und Gute Laune im Gepäck ist mehr wert als alles andere :)

    • Yesssss! Da ich mein Handy rein privat nutze und meine Kollegen mich im Urlaub nicht belästigen trudeln im Urlaub eigentlich nur positive Nachrichten ein…und ohne Instagram, Twitter und Co würde mir doch echt was fehlen ;-) LG Jana

  • Hej Jana

    Au ja, gute Laune gehört auf jeden Fall ins „Gepäck“ aber eigentlich hat man die als reiselustiger Mensch ja auch :D Und Aufregung/ Vorfreude kommt gleich auch noch mit dazu.
    Ich muss mir auch unbedingt so einen schönen großen Reiserucksack zulegen, ich finde Koffer so ätzend und unpraktisch und einfach nur pfui bah.

    LG, Lea

  • Ich hasse packen leider auch :( Allerdings gibt’s für mich eine untrennbare Verbindung zwischen packen und Guter Laune. Letztere stellt sich bei mir nur ein, wenn ich perfekt gepackt habe. Sprich, nichts vergessen, alle Eventualitäten abgedeckt und alles passt in den Rucksack. Naja, zumindest versuche ich mich dem packtechnisch anzunähern!

  • Ich schaue immer wieder mal was andere so mitnehmen und finde es toll, dass du eine eigenschaft mitnimmst. Das ist eigentlich das wichtigste und ich wäre nicht darau zu kommen, so was zu nennen. Finde ich gut.
    Lg
    Thomas

  • Ich glaube, man hätte Smartphones von vornherein vom Blogstöckchen ausschließen sollen. Denn das hat wohl jeder Zweite als erstes angegeben… Ich auch! Aber trotzdem bin ich froh, wenn ich im Ausland in den Bergen unterwegs bin und keine Anrufe kommen, keine SMS oder die noch lästigeren Emails. Aber zur Navigation trotzdem ungemein nützlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.