Mando Diao unplugged in der Jahrhunderthalle Frankfurt…und ich mitten drin

Gestern abend war ich in der Jahrhunderthalle auf dem Konzert der schwedischen Rockband Mando Diao. Die 1990 gegründete Band aus Borlänge ist nach Ihrem Debutalbum 2002 Bring ‚Em in besonders seit Ihrem zweiten Album Hurricane Bar aus dem Jahr 2005 weltweit in aller Munde. Das dritte Album Ode to Orchasy 2006, angekündigt durch die frühzeitige Singleauskopplung Long Before Rock ’n’ Roll wurde von vielen Print- und Internetmagazinen, so auch vom Musikexpress gelobt und als bestes Album der Schweden überhaupt bezeichnet.

In Deutschland kam es bis auf Platz drei der Albumcharts. Zwei weitere Alben Never Seen the Light of Day 2007 und Give Me Fire 2009 folgten. Die Singleauskopplung Dance with Somebodywurde zu ihrer erfolgreichsten Single. Am 11. November 2010 wurde das MTV Unplugged Konzert von Mando Diao ausgestrahlt, einen Tag später erschien das dazugehörige Album.

Ich höre Mando Diao schon seit meiner Schulzeit (2003) hab es aber nie bis auf ein Konzert geschafft. Als wir im Juli dann ein Plakat mit der Konzertankündigung sahen, war für meine Freundin und mich klar: Da müssen wir hin. Seitdem schlummern die Karten auf meinem Schreibtisch und diesen Samstag war der Tag gekommen, die Band einmal live zu erleben.

Und es hat sich sowas von gelohnt. Nachdem die Schweden erst ein wenig auf sich warten ließen, spielten sie dann fast zwei Stunden. Die Musik war klasse, die anderen Konzertbesucher sehr entspannt, altersdurchmischt und es gab fast keine Drängelei. Und so feierten wir zusammen eine große Party und ließen uns von der Musik mitreißen. Schade, dass es schon vorbei ist…

More from Jana

Von Robben und Trollen – Rund um die Halbinsel Vatnsnes

Niemand hat sie je gesehen und doch sind sie in Island allgegenwärtig:...
Weiterlesen

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.