Food Diary UK – Meine Foodie-Tipps für London, Brighton & Cardiff

England ist ja nicht gerade für seine gute Küche bekannt. Zu Unrecht finde ich teilweise. Denn gerade in Städten wie London oder Brighton bekommt man so tolle internationale Küche (und grandiose Burger btw) serviert, dass man sich locker Monate oder gar Jahre durch die Kochtöpfe schlemmen könnte, ohne alles probiert zu haben. Was ich abseits von Meal Deal und Co während meines Südengland-Roadtrips in London, Brighton und Cardiff alles gegessen habe und was ich davon uneingeschränkt weiterempfehlen kann, erzähle ich euch im heutigen Food Diary UK, das zugegebener Maßen ein bisschen japanlastig ist.

Aber hey, es geht ja schließlich um meine persönlichen Tipps und ich stehe einfach total auf die japanische Küche!

Hier noch einmal alle Tipps und Erwähnungen in der Übersicht:

Food Diary UK: London

  • Pret A Manger – britische Sandwichkette mit „Organic Cofé & Natural Food“, hier: Sandwich & Wrap mit Holunderlimonade
  • Costa Coffee – mein Favorit vor Starbucks, hier: Iced Latte
  • Bone Daddies – Ramen und anderes „japanisches Soulfood“, hier Pilzrahmen mit seeehr viel Knoblauch

Food Diary UK - Bone Daddies London

  • Borough Market – einer der ältesten Lebensmittelmärkte Londons in der Nähe der London Bridge; hier: Burger & Prosecco Spritzer

Food Diary UK - Borough Market London

  • Breakfast Club –  Ganztägige Frühstücklocation, auch super für Burger am Abend, hier: Veggieburger mit Fries

Food Diary UK - Breakfast Club London

Food Diary UK: Brighton

  • Fatto a Mano – angeblich beste Pizza Brightons, gut war sie auf jeden Fall, hier: Pizza Margherita & mit Oliven & Sadellen

Food Diary UK - Fatto a Mano Brighton

Food Diary UK - The Flour Pot Bakery Brighton

Food Diary UK - Goemon Ramen Bar Brighton

  • Marple Coffee Shop – super süßes, kleines Café – auch leckere, riesige Sandwiches

Food Diary UK - Marple Coffee Shop Brighton

Food Diary UK: Cardiff

  • The Gazing Shed – solide Burger in Cardiff, Veggieburger allerdings nicht so zu empfehlen
  • Wagamama – japanische Schnellrestaurantkette mit guten Ramen und anderen asiatischen Gerichten (z.B. Currys)

Du hast noch weitere Foodie-Tipps für Südengland oder England im Allgemeinen? Dann her damit!

PS: Jeden Sonntag gibt es ein neues Video auf meinem Kanal! Hast du ihn schon ABONNIERT, um keine Folge mehr zu verpassen?!?

PPPS: Noch mehr Kulinarisches gefällig? Wie wärs mit meinem Food Diary aus Hamburg, Australien, der Schweiz oder  Panama & Honduras?

Merken

More from Jana

Weissenhof-Siedlung – Das Wohnprogramm der Moderne

Heute gibt’s ein wenig Architektur von mir. Denn an unserem zweiten Tag...
Weiterlesen

7 Kommentare

  • Pret a Manger kann ich auch nur empfehlen. Da hatte ich ein so sagenhaft leckeres Mittagessen, wirklich klasse. Richtig geniale Burger gibt es in London bei Honest Burgers (unbedingt auch die hausgemachte Limo probieren).

    Am Christopher’s Place gibt es in London jede Menge guter Restaurants und Cafés. Tolles full british breakfast gibt es z. B. bei Carluccios oder in der Côte Brasserie. Nicht weniger gehaltvoll sind Köstlichkeiten wie Eggs Florentine (pochierte Eier, getoastete Buns, Spinat und Sauce Hollandaise).

    Schlemmen und Stöbern geht ganz toll bei Jamie Oliver. In Notting Hill haben wir bei Jamie Oliver Recipease zwei köstliche Sandwiches gegessen und uns gleich noch Blueberry Muffins für unterwegs mitgenommen. In der Auslage gibt es tagesaktuell allerlei Köstlichkeiten, von süß bis herzhaft, von Sandwich bis Salat von warm bis kalt. Und natürlich gibt es dort reihenweise Produkte, Kochbücher und eingemachte Marmeladen, Sauce und Co von Jamie Oliver.

    In den meisten Pubs in (Süd-) England gibt es zwar deftige aber wirklich leckere Küche. Aber immer dran denken: Bestellt wird vorne am Tresen und auch dort gleich bezahlt. Ansonsten sitzt man auch schon mal laaaange Zeit an seinem Tisch auf dem Trockenen ;-)

  • Wow endlich sehe ich mal normalen Kaffee/Cappuccino…war gerade fünf Tage in Südengland und hab nur üble Pulver-Plörre serviert bekommen (zugegebenermaßen an kleinen Kaffeeständen und nicht in richtigen Cafés). Hab mich schon gefragt, was zum Teufel mit der Kaffeekultur der Briten los ist. Aber es gibt offenbar doch mehr als nur Tea Time.

  • Hallo Jana,
    dieser Blogpost ist perfekt für meine gewünschte Reise nach London. Ich möchte unbedingt im Winter nach London fliegen. Wenn es soweit ist, werde ich diesen Blogpost nochmal aufsuchen. Vielen Dank dafür :)
    Viele Grüße
    Natalie
    http://www.livolett.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.