Die glorreichen Sieben

Neben Handkäs, Frankfurter Würstchen und Fleischwurst ist die Frankfurter Grüne Soße oder „Gri Soß“ wie der Hesse sagt, DIE Spezialität der Frankfurter. Die kalte Soße wird aus Quark, Yogurt, Buttermilch und saurer Sahne angerührt mit exakt 7 Kräutern: Borretsch, Kerbel, Gartenkresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch. Ja kein Dill und schon gar keine Mayonnaise. Serviert wird die „Gri Soß“ zu Pellkartoffeln und vier halben gekochten Eiern.

Angeblich die beste Grüne Soße ist man im Gemalten Haus in Sachsenhausen – das gilt es noch zu prüfen…

Bei wundervollem Spätsommerwetter unternahm ich heute eine kleine Radtour am Main. Dribb de Bach – auf Sachsenhäusener Seite ging es flussabwärts in Richtung Offenbach nach Oberrad. Hier wollte ich mir einmal das Grüne Soße Denkmal ansehen, dass die Künstlerin Olga Schulz zu Ehren des Nationalgerichts geschaffen hat: 7 Gewächshäuschen stehen für die 7 Kräuter und sind in der jeweiligen Farbe des Krauts eingefärbt.

Ich muss sagen, dass Denkmal war wirklich schwer zu finden und auch nur mäßig beeindruckend. Vielleicht war es auch die falsche Tageszeit – nachts sollen die Häuschen beleutet sein und wie Smaragde an zu leuchten anfangen. Der Weg nach Oberrad war aber sehr schön und auf den Feldern duftete es herrlich nach Kräutern – die hier angebaut werden. Aber seht selbst:

More from Jana

Roadtrip durch die westlichen Highlands, Teil 2 – Inveraray, Agryll Forest Park und Loch Lomond

Loch. Mit dem schottischen Wort für See bezeichnet man dort quasi alle...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.