Bodø – Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen

Bodø (ausgesprochen: „Buda“) ist Hauptstadt der Provinz Nordland im Norden Norwegens, liegt rund 200 Kilometer nördlich des Polarkreises und ist damit der nördlichste Ort, an dem ich bis dato je war. Bodø ist auch das Tor zu den berühmten Lofoten-Inseln, die entweder mit der Fähre oder einem 20-minütigem Flug erreicht werden können. An die Stadt selbst hatte ich keine großen Erwartungen und doch hielt sie einige Überraschungen für mich bereit.

Angefangen bei den Temperaturen, die ich mir so weit im Norden deutlich kälter vorgestellt hätte. Dank Golfstrom ist es im Winter oft sogar deutlich milder als in Südnorwegen und es gibt weniger Schnee. Und so pendelt die Quecksilbersäule selbst im tiefsten Winter meist nur um die Null Grad.

Weitere Überraschung: Bodø gehört weltweit zu den Orten mit dem meisten Tageslicht. Eigentlich unglaublich, wenn man die dunklen Wintermonate berücksichtigt, an denen es die Sonne nur knapp über den Horizont schafft. Eine echte Polarnacht gibt es in Bodo allerdings nur an einem Tag im Jahr. Diese Dunkelheit macht Bodø aber durch die Mitternachtssonne vom 4. Juni – 8. Juli locker wieder wett. In dieser Zeit geht die Sonne niemals unter. Und so kommt es, dass soweit nördlich des Polarkreises Erdbeeren und Himbeeren sowie weitere Obst und Gemüsesorten prächtig gedeihen und geschmacklich deutlich aromatischer süßer sind, als ihre südlichen Vettern. Schließlich bekommen sie in den Sommermonaten praktisch täglich 24 Stunden lang Sonne ab.

Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen 1Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Bodo Hafen Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Bodo Hafen 2

Jetzt, Ende Februar, sind die Tage bereits länger geworden. Hell wird es so gegen 8 Uhr morgens, dunkel um 17 Uhr. Und das ist irgendwie auch gut so. Denn schließlich kommen viele Reisende (auch ich) wegen einem besonderen Phänomen in den hohen Norden, dessen Bedingungen in Nordnorwegen weltweit mit am besten sind:

Nordlichter sehen in Bodø

Nach zwei vergeblichen Versuchen in Schwedisch Lappland und Finnland kam ich in Bodø zum ersten Mal in den Genuss, das Phänomen Nordlichter mit meinen eigenen Augen zu sehen – und das ganze drei Stunden nach meiner Ankunft. So stark wie an diesem, ersten Tag, war Lady Aurora keinen Tag mehr und ich bin so glücklich die Nordlichter beim ersten Mal gleich so stark zu sehen. Dazu heißt es natürlich erst einmal raus aus der Stadt. Denn je dunkler der Ort, je weniger Lichtverschmutzung, desto besser sind die Nordlichter zu sehen (und zu fotografieren).

Ein wunderschöner Ort um die Nordlichter in ihrer vollen Pracht zu sehen sind die Arctic Domes, rund 20 Minuten Fahrtzeit von Bodø entfernt. In den kuppelartigen, kuschelig warm beheizten Zelten haben wir uns nicht nur aufgewärmt, sondern auch ein leckeres Essen genossen. Zumal das Essen an diesem Tag tatsächlich eher nebensächlich war im Vergleich zu dem Nordlichtspektakel, dass sich am Himmel über dem Fjord und der Insel Hjartøya abspielte. Viele sind ja enttäuscht, wenn sie Nordlichter zum ersten Mal sehen, weil sie mit dem bloßen Auge einfach nicht so gut zu sehen sind, wie sie von der Kamera aufgenommen werden können. Aber wenn man das einmal weiß und noch dazu so viel Glück hat und sie an einem guten Tag erwischt, wo sie wild am Himmel tanzen, dann ist es wirklich ein einmaliges Schauspiel.

Übrigens: Alle Fotos habe ich mit Selbstauslöser ganz alleine gemacht (Tipps siehe Link) und wenn ihr Lust habt auf einen ausführlichen Artikel zum Thema Nordlichter fotografieren, schreibt es mir gerne in die Kommentare!

Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Nordlichter 1Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Nordlichter Arctic Dome Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Nordlichter 2

Street Art in Bodø

Die nächste Überraschung, die mich in Bodøø erwartet hat, war die Street Art, die Parkplätze, Gassen und Hauseingänge überall in der Stadt verschönert. Sie stammt vom UpNorth-Festival, das 2017 in Bodø stattgefunden hat. Mein Lieblingswerk stammt von der Argentinischen Künstlerin Animalito und heißt „A Kiss Between Cultures“. Ihr findet das Mural in der Straße Sandgata 6.

Ebenfalls einer meiner Favoriten ist das Mural namens „After School“ auf dem ein Mädchen mit einer Spraydose die Nordlichter zu sprühen scheint. Es stammt aus der Feder Dose des russischen Künstlers Rustam QBic und befindet sich in der Straße Kongens gate 20. Direkt auf dem riesigen Platz unweit der Touristinformation bei der Adresse Tollbugata 13 findet ihr einen gigantischen Adler „Golden Eagle“ des Belgischen Streetart Künstlers Dzia. Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Murals überall in der Stadt verteilt.

Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Streetart "Kiss between Cultures" Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Streetart "After School" Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Streetart "Golden Eagle"

Der stärkste Gezeitenstrom der Welt nahe Bodø: Saltstraumen

Das touristische Highlight in Bodø ist dagegen noch etwas ganz anderes – und zwar der stärkste Gezeitenstrom der Welt namens Saltstraumen, den ihr rund eine knappe Stunde Fahrzeit außerhalb von Bodø entweder per Boot, vom Fjordufer oder einer riesigen Brücke beobachten könnt. Durch eine rund 2,5 Kilometer lange und 150 Meter breite Meerenge strömen im Wechsel der Gezeiten fast 400 Millionen Kubikmeter Wasser zwischen dem Yttre Saltfjord und dem Skjerstadfjord hin und her. Diese befindet sich zwischen den Inseln Straumøy und Knaplundsoya. Viermal am Tag ist dieser Strom auf seinem Höchststand, was sich durch riesige Wirbel im sonst ruhigen Wasser des äußert. Eigentlich hätten wir den Strom hautnah per Zodiac erleben sollten, allerdings war dies auf Grund eines Sturms nicht möglich. Der Blick von der bis zu 41 Meter hohen Saltstraumen-Brücke ist aber eine gute und noch dazu kostenlose Alternative.

Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Saltstraumen Gezeitenstrom von Saltstraumen Brücke Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Saltstraumen Leuchtturm Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Saltstraumen Brücke

Einmal Pilot(in) sein in der Newton Flight Academy

Dass meine Playstation-Erfahrungen mir wohl hierbei nicht großartig nutzen werden, merke ich schon, als ich die Newton Flight Academy betrete, einen Flugsimulator etwas außerhalb des Stadtzentrums von Bodø, direkt neben dem Luftfahrtmuseum. Wo sonst auch ausgebildete Piloten trainieren, werde ich meine ersten Flugerfahrungen sammeln und hautnah erleben, wie es sich anfühlt, ein einmotoriges Flugzeug in der Umgebung von Bodø zu fliegen. Mein „Beginner-Paket“ umfasst eine rund fünf minütige Einweisung gefolgt von einem insgesamt 25 minütigen Flug über Bodø und die Lofoten in einem der zweisitzigen Full-Motion-Simulatoren.

Und das sieht nicht nur verdammt echt aus, es fühlt sich auch verdammt echt an. Senkt sich die Flugzeugnase nach unten, tut dies auch die Simulatorkabine, steigt das Flugzeug, wird man auch in der Kabine in den Sitz gedrückt. Auch Kurven fühlen sich so realistisch an, als säße man im Flugzeug, so dass man schnell vergisst, wo man sich tatsächlich befindet. Also falls dann beim Weiterflug auf die Lofoten irgendwelche Probleme aufgetreten wären: wir wären fit gewesen, das Steuer zu übernehmen. Naja fast! Unser Fluglehrer musste nämlich doch ganz schön mithelfen, dass wir das Flugzeug wieder sicher auf die Start- und Landebahn zurück bringen.

Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Newton Flight Academy 1 Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Newton Flight Academy 2

Schokolade, Törtchen & Macarons: Ein Hauch Frankreich im hohen Norden!

Nachdem mich Bodø schon in Sachen Tageslicht und Streeart überrascht hat, war ich fast schon nicht mehr erstaunt, dass es so weit nördlich des Polarkreises auch noch preisgekrönte Schokoladenkreationen gibt. Jep, die gibt es! Der Konditor Craig Alibone eröffnete im Mai 2016 seine erste Konditorei im Herzen Bodø, wo er Kuchen, Macarons und Schokolade höchster Qualität für alle Gelegenheiten anbietet. Jedes Stück wird dabei einzeln handgefertigt und ein kleines Kunstwerk für sich. Nicht wirklich verwunderlich, dass Craig in England und Frankreich bei den besten Konditoren in die Lehre ging, bevor es ihn in den hohen Norden zog. Ein bisschen Frankreich-Flair versprüht der kleine Laden auf jeden Fall und ist auf jeden Fall einen Besuch eine Versuchung wert.

Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Schokolade Craig Alibone 1 Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Schokolade Craig Alibone 2 Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Schokolade Craig Alibone 3

Die coolste Bar von Berlin im hohen Norden

Wir erklimmen ein paar Treppenstufen, öffnen eine unscheinbare Stahltür und stehen plötzlich mitten in einer stylish eingerichteten Bar, die locker allen Hipsterbars in Berlin Konkurrenz machen könnte. Ja, auch hier hat mich Bodø wieder komplett überrascht. Die Bar ist eingerichtet wie eine normale Wohnung. Im Gastraum steht ein gemütliches Bett neben mehreren Tischen, das „Badezimmer“ wurde mit einem Tisch und Sitzkissen in der Badewanne zur Sitzgruppe umgewandelt und in der Toilette mit pinker Kuhtapete steht eine knallpinke Waschmaschine. Auch in Sachen Cocktails braucht sich die Leiligheta Bar unweit der Touristinformation im Stadtzentrum von Bodø nicht vor den Szenelokalen dieser Welt verstecken. Der Besitzer hat mir übrigens verraten, dass er die Waschmaschine von einer Autolackiererei hat pink einfärben lassen. Na deren Gesichter hätte ich gerne gesehen, als er mit dem Ding vor der Tür stand!

Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Leiligheta Bar 1 Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Leiligheta Bar 2 Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Leiligheta Bar 3

Eine Zeitreise in die Steinzeit

Eine kleine Zeitreise in die Steinzeit kann man in Tuvsjyen nahe dem Gezeitenstrom Saltstraumen erleben. Die Geschichte des Ortes reicht 10.000 Jahre bis in die Steinzeit zurück, in die Zeit von Norwegens ersten Siedlern. Im Rahmen eines echten Steinzeitdinners erfahren wir gemütlich in einem typischen Zelt von damals am Feuer sitzend, mehr über die Anfänge der Kultur in Norwegen und die Lebensweise sowie Bräuche der damaligen Bewohner. Was für ein Glück, dass es auch schon damals vegetarische „Optionen“ gab und ich nicht hungrig wieder vom (rustikalen Holz)Tisch aufstehen musste.

Wer mag kann in Tuvsjyen übrigens auch übernachten und im feuerbeheizten Hottub die Sterne (oder gar Nordlicher?) beobachten. Ein Tipp noch fürs Herumfahren: Immer die Augen rechts und links aufhalten, es ist nicht selten, dass Elche einfach so am Straßenrand entlang spazieren, wie diese Elchkuh mit ihrem Kalb kurz vor Tuvsjyen.

Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen -Saltstraumen Elche Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Steinzeit Saltstraumen Bodø - Nordlichter, Streetart & unbändige Natur in Nordnorwegen - Steinzeit Saltstraumen 2

Ihr seht, es macht durchaus Sinn Bodø (auf dem Weg auf die Lofoten?) eines Blickes zu würdigen. Auch wenn die Berglandschaft nicht ganz so spektakulär ist wie auf den Nordlandinseln, gibt es eine Menge zu sehen und zu erleben. Insgesamt hat mich besonders die tolle Mischung aus urbanem Lifesyle mit toller Natur vor der Haustür begeistert, die man sonst nur an sehr wenigen Orten vorfindet. Wer also Nordnorwegen besuchen möchte ohne auf Zivilisation verzichten zu müssen, ist hier genau richtig!

Warst du schon einmal in Bodø bzw. Nordnorwegen und/oder hast du bereits Nordlichter mit eigenen Augen gesehen? Wer hat Interesse an einem kleinen „Nordlichter fotografieren“-Guide? Ab in die Kommentare damit!

Meine Reise nach Nordnorwegen fand auf Einladung von Visit Norway statt. Vielen Dank dafür!

More from Jana

Valparaíso – Ein Tag im schönsten Durcheinander der Welt

Ich muss zugeben: Städte haben es bei mir schwer. Von unberührten Landschaften...
Weiterlesen

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.