Anzeige (da Orts/Markennennung)

Als Blogger muss man in Deutschland mittlerweile jeden Post als Werbung kennzeichnen, selbst wenn man nur von seiner (sogar selbstbezahlten) Reise berichtet, von seinem geschriebenen Buch erzählt, Bloggerfreunde verlinkt oder seine Lieblingseisdiele erwähnt. Das ist meiner Meinung nach völlig sinnlos und macht das Ganze nur noch intransparenter für euch Leser, aber wer keine teure Abmahnung kassieren will, hat keine Wahl. Deshalb habe ich alle Posts, für die eine bezahlte Zusammenarbeit bestand, mit der Kategorie „Anzeige“ gekennzeichnet und alle anderen – also diese hier – (in denen ich Orte, selbstgekaufte Produkte oder Freunde erwähne, was bei einem Reiseblogger ja quasi immer der Fall ist) als „Anzeige (da Orts/Markennennung)„. So könnt ihr weiterhin erkennen, ob es sich um eine bezahlte Zusammenarbeit handelt oder nicht.

BUGA Koblenz – 2011 ist unser Sommer

by

Ich war am Wochenende auf der Bundesgartenschau in Koblenz. Noch bis zum 16. Oktober zeigt sich die Stadt in einem Meer aus Blumen. Der Bereich der BUGA führt vom kurfürstlichen Schloss über das Rheinufer zum Deutschen Eck. Von hier aus fährt eine eigens für die BUGA gebaute Seilbahn direkt auf…

Der Herbst sagt Hallo

by

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr hattet alle ein ebenso schönes Wochenende wie ich. Mein Bericht von der Bundesgartenschau in Koblenz folgt, bis dahin wünsche ich euch einen schönen Sonntag Abend und einen guten Start in die neue Woche. Hier ein kleiner Vorgeschmack und das untrügliche Zeichen – es wird…

Frankfurt Tipp – Indisch für Anfänger Eat&Art

by

Gestern war ich mit meinen Kollegen essen – und zwar in Dornbusch. Der Stadtteil von Frankfurt ist gut mit der U-Bahn (Linie 1,2 oder 3) erreichen, mit dem Fahrrad ist es schon eine kleine Strecke (circa 3 km von der Zeil). Unser Ziel – das Restaurant Eat&Art– hat einen großen…

Frankfurt Tipp – Best Worscht in Town

by

Letzte Woche war ich mit meiner Kollegin bei Best Worscht in Town. Ein guter Grund euch einmal von der angeblich „berühmtesten Currywurstbude Deutschlands“ zu berichten. Es war übrigens bereits mein zweiter Besuch dort. Die Bude liegt im Grüneburgweg zentrumsnah in der Nähe der Alten Oper. Inzwischen gibt es in Frankfurt…

Weissenhof-Siedlung – Das Wohnprogramm der Moderne

by

Heute gibt’s ein wenig Architektur von mir. Denn an unserem zweiten Tag in Stuttgart besuchen meine Schwester und ich besuchten meine Schwester und ich die Weissenhof-Siedlung. Hierbei handelt es sich um ein Wohnprojekt der Moderne, das im Jahr 1927 entstand. Die Stadt Stuttgart und der Deutsche Wohnbund waren auf der…

Stuttgart – Ein Wochenendtrip mit Italienflair

by

Stuttgart ist mit über 600.000 Einwohnern die sechtsgrößte Stadt Deutschlands und die Landeshauptstadt von Baden-Würtemberg. Die Stadt liegt im sogenannten „Stuttgarter Kessel“ zwischen „Wald und Reben“. Seiner Lage verdankt es ein mildes, zuweilen eher schwüles Klima. Davon konnte ich mich am Wochenende vor Ort selbst überzeugen – Sommer, Sonne Sonnenschein…

Frankfurt Tipp – Block House – Best steaks since 1968

by

Heute gibt es mal wieder einen kulinarischen Tip von mir: Das Block House ist eine Steakrestaurantkette, die in Hamburg gegründet wurde. Ähnlich wie bei Maredo gibt es Filialen in vielen größeren Städten (siehe hier). Was wir an Maredo nicht so sehr mochten ist das „Mensa-Feeiling“. Alles muss hier schnell gehen…

Fische, Fische, Fische: Im Aquario di Genova

by

Wir hatten ja so viel Schlimmes gehört und eigentlich unseres Autolis zuliebe Genua schon längst von unserer Liste gestrichen, doch reizte es uns dann zu sehr und wir fuhren an unserem letzten Reisetag dorthin. Der Plan war, sich das Aquarium in Hafen von Genua anzusehen und dabei einen kurzen Blick…

Cinque Terre – Liebe auf den ersten Tritt

by

Unsere Norditalienreise endete in Lingurien mit meinem persönlichen Highlight den Cinque Terre. Nach dem ich vor einiger Zeit einen Artikel zu diesem Reiseziel gelesen hatte, war es um mich geschehen. Da musste ich hin! Die Cinque Terre, das sind fünf weltberühmte Fischerdörfer an der Küste Linguriens. Wie Schwalbennester schmiegen sich…

Über den Apennin nach La Spezia

by

Das Frühstück im Hotel Fiera war stressig und ehrlich gesagt nicht wirklich gut. Das Hotel ist ein beliebtes Durchreiseziel für Reisende sämtlicher Nationalitäten, dementsprechend turbulent ging es hier zu. Es gab mehr Kuchen als alles andere, nur eine Mortadella und Aufbackbrötchen, leider war auch der Kaffee nicht wirklich lecker. Aber…