Auf dem Sofa um die Welt: Meine 10 liebsten Abenteuerfilme

Es ist inzwischen schon eine Weile her, als ich euch hier auf dem Blog meine liebsten Fernweh-Filme verraten habe. Seit dem habe ich nicht zuletzt dank eurer zahlreichen Empfehlungen einige neue Filme für mich entdeckt sondern es wurden seit dem auch ein paar richtig coole Abenteuer Filme herausgebracht. Und da das Wetter ja gerade kaum ungemütlicher sein kann, nutze ich die Gelegenheit und stelle euch in einem zweiten Teil meine allerliebsten  Reise- und Abenteuer Filme vor mit denen man sich herrlich aufs Sofa kuscheln und quasi auf „virtuelle Reise“ gehen kann – diesmal allerdings in Videoform. Alle Informationen, meine Meinung zu den Filmen sowie die Links zu den einzelnen Trailern erfahrt ihr direkt im Video.

Die besten Abenteuer Filme in der Zusammenfassung

#1 – 127 Hours

„127 Hours“ erzählt die schockierende und wahre Geschichte des Bergsteigers und Abenteurers Aron Ralston, der in Utah in einem Canyon von einer Felsspalte eingeklemmt wird und nach fünf Tagen vor der Entscheidung steht sich selbst den rechten Arm zu amputieren.

#2 – Wild – der große Trip

Weniger dramatisch aber mindestens genauso spannend ist Wild, der große Trip. Er begleitet die Hauptperson Cheryl, gespielt von Reese Witherspoon, die in ihrem Leben unzählige Schicksalsschläge erleiden musste. Durch ein Buch kommt sie auf die Idee zu einer 2.000 Kilometer langen Wanderung auf dem Pacific Vrest Trail aufzubrechen.

#3 – Spuren

Ebenfalls die Geschichte einer starken Frau wurde in Spuren verfilmt. Er spielt im Australien der 70er Jahre und zeigt die Geschichte de Robyn Davidson die nach Alice Springs zieht und von dort aus durch die Wüste bis an die Westküste zu wandern. Man begleitet sie im Film bei der Planung und Durchführung ihres Selbstfindungstrip, man leidet mit ihr, man freut sich mit ihr und man genießt mit ihr die atemberaubenden Landschaften der australischen Wüste.

#4 – Hektors Reise

In Hektars Reise begleitet man den etwas verrückten Psychiater auf einer suche nach dem Glück. Er bricht aus seinem leichten aber langweiligen Leben aus und packt seinen Rucksack um in China, Afrika und der ganzen Welt nach dem Ursprung des Glücks zu suchen.

#5 – Dein Weg

Dein Weg handelt von der Wanderung aller Wanderungen, nämlich dem berühmten Jakobsweg. Die Hauptperson, der Augenarzt Augenarzt Tom tritt seine Reise allerdings aus ganz anderen Gründen an, wie die meisten Pilger: denn er möchte die Asche seines auf selbigen Weg verstorbenen Sohnes verteilen und so versuchen mit seiner Trauer fertig zu werden.

#6 – Der Medicus

Kein klassischer Fernsehfilm, aber dennoch meiner Meinung nach ins Genre passend ist der Medicus. Hier begleitet man den Briten Rob Cole, der sich im Mittelalter auf Grund seiner persönlichen Gabe, den Tod vorherzuspüren, auf eine Reise begibt um die Medizin zu ergründen – zunächst bei einem fahrenden Heiler und später dann bis nach Persien, wo er von den damaligen Größen der Medizin lernen möchte.

#7 – Walter Mitty

Walter Mitty führt so ziemlich das langweiligste Leben, das man sich vorstellen kann. Einzige Ausflucht sind seine Tagträume in denen er unglaubliche Dinge erlebt und seine große Liebe trifft. Eine Verkettung von Zufällen lockt Mitty schließlich aus seinem Schneckenhaus heraus und in die echte Wirklichkeit wo er zum ersten Mal tatsächlich echte Abenteuer erlebt, bei denen man manchmal nicht zwischen Traum und Wirklichkeit entscheiden kann.

#8 – Sieben Jahre in Tibet

Ein Film, den ich zwar bereits bei meinen Fernweh-Film-Favoriten erwähnt habe, der aber so prägend für mich war, dass ich ihn einfach nochmal erwähnen muss ist 7 Jahre in Tibet. Man begleitet die Hauptperson Heinrich, der während es zweiten Weltkriegs  in Tibet landet und sich während seiner Zeit dort mit dem Dalai Lama anfreundet.

#9 – Das beste kommt zum Schluss

Das beste kommt zum Schluss handelt von zwei Krebskranken Männern, die sich im Krankenhaus kennen lernen und beschließen in ihren letzten Tagen noch ihre persönliche Bucket List abzuarbeiten und den Rest ihres Lebens so gut es geht zu genießen. Mich persönlich führt der Film einmal mehr vor Augen, dass man eigentlich nicht erst warten sollte bis es zu spät ist um die eigenen Träume zu verwirklichen.

#10 – Australia

Der letzte Film führt uns noch einmal nach Australien. In Australia spielt Nicole Kidman eine britische Adlige in den 40er Jahren, die nach Australien reist um ihren Mann zu besuchen. Bei ihrer Ankunft muss sie feststellen, dass ihr Mann ermordet wurde. Sie geht der ganzen Sache auf den Grund und kommt dabei dem ihr eigentlich total gegensätzlichen Farmer Drover näher.

So, das waren meine Reise- und Abenteuer Filme mit denen ich mich gerne im Winter auf die Couch kuschele und von fernen Ländern träume. Verrate mir in den Kommentaren doch mal deine liebsten Abenteuer Filme, ich freue mich immer über neue Empfehlungen!

PS: Wenn dir das Video gefallen hat, freue ich mich über einen Daumen hoch, damit ich weiß, dass ich solche Videos in Zukunft öfter machen soll!

PPS: Wusstest du schon, dass es JEDEN SONNTAG ein neues Video auf meinem Kanal gibt? Schon ABONNIERT?

9 Kommentare

  • Sehr coole Filme, kenn ich fast alle außer Hectors Reise 🙂 schön zu wissen, dass wir einen ähnlichen Geschmack haben! Kann dir noch „Life of Pi“ empfehlen, das ist mein absoluter Lieblingsfilm, geht um Indien, Kanada, Schiffbruch, Religion und das Leben, sehr inspirirend! Außerdem mag ich auch noch sehr gern „Into the Wild“, sowohl das Buch als auch den Film. Da geht’s um die USA und Alaska und das eins sein mit der Natur. Auch toll fand ich „Dschungelkind“, weil ich den Dschungel über alles liebe! Ist ja auch nach einer wahrer Geschichte und ich liebe Indianerstämme, die sind so faszenierend. Mehr fällt mir jetzt auch nicht ein, aber du hast auch echt gute Filme genannt, ich liebe „7 Jahre in Tibet“ auch total!!! 🙂 Oh und „Hidalgo 3.000 Meilen zum Ruhm“ find als Abenteuer Film sehr gut, ich lieb Pferde und die Wüste in Arabien ist sooo krass! Und was witziges zum Schluss „Europe Trip“ kann ich auch total empfehlen, hab den zufällig mal auf englisch geschaut und mich tot gelacht 😀

    So nun fällt mir aber wirklich nichts mehr ein! 😀

    Liebe Grüße und schönen Sonntag noch 🙂
    Jasmin von nimsajx.blogspot.de

    • Von Into the wild bin ich natürlich auch begeistert. Aber Picknick mit Bären war für mich eine Riesenentäuschung. Ich habe das Buch gelesen und war auch für 2 Wochen auf dem Appalachian Trail. Die Verfilmung mit Robert Redford und Nick Nolte war für mich nur tragisch anzusehen. Bin gespannt auf Dein Urteil.

  • Der beste Reisefilm ist meiner Meinung nach „The Endless Summer“, auch wenn er schon etwas älter ist. Vor allem für jeden Surfer ein echter Klassiker!

  • Australia ist absolut klasse und nicht nur weil der Hugh mitspielt! 😉

    Tja, weitere Reisefilme? French Kiss finde ich auch total super, oder Roman Holiday mit Audrey Hepburn (ja ich weiss ist uralt, aber trotzdem gut) 🙂

    Liebe Grüsse
    Nicky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.